Menü

08.05.2020 | 05:45

Corona Viruserkennung Patent – Sixth Wave Innovations

  • sixth wave
Bildquelle: pixabay.com

Das Unternehmen Sixth Wave Innovations (WKN: A2PK5X ISIN: CA83011Y1088 Symbol: AHUH) hat im April 2020 zwei Patentanmeldungen zur Corona-Viruserkennung beim US-Patent- und Markenamt eingereicht. laut Sixth Wave Innovations war einer der Hauptfaktoren, der zur schnellen Verbreitung des COVID 19-Virus führte, der relative Mangel an schnellen Diagnosewerkzeugen. Selbst über fünf Monate nach der ersten Identifizierung des Virus ist der Zugang zu solchen Tests immer noch nur eingeschränkt vorhanden. Mit besseren Präventionsstrategien, wozu auch das frühzeitige Entnehmen und Testen von flächendeckenden Abstrich-Proben gehört, könnte eine zukünftige Expansion von gefährlichen Viren effektiver eingedämmt werden.

Lesezeit: ca. 3 Minuten. Autor: Dr. Tim Faustmann


 

Corona Viruserkennung Patent – Sixth Wave Innovations

Das Unternehmen Sixth Wave Innovations (WKN: A2PK5X ISIN: CA83011Y1088 Symbol: AHUH) hat im April 2020 zwei Patentanmeldungen zur Corona-Viruserkennung beim US-Patent- und Markenamt eingereicht. laut Sixth Wave Innovations war einer der Hauptfaktoren, der zur schnellen Verbreitung des COVID 19-Virus führte, der relative Mangel an schnellen Diagnosewerkzeugen. Selbst über fünf Monate nach der ersten Identifizierung des Virus ist der Zugang zu solchen Tests immer noch nur eingeschränkt vorhanden. Mit besseren Präventionsstrategien, wozu auch das frühzeitige Entnehmen und Testen von flächendeckenden Abstrich-Proben gehört, könnte eine zukünftige Expansion von gefährlichen Viren effektiver eingedämmt werden.

Dringend schnellere Diagnosetechnologien nötig

Als Präventionsstrategie ist der Einsatz von Schnell-Diagnose-Test geplant. Dabei beziehen sich die beiden Patentanmeldungen von Sixth Wave Innovation auf die Entwicklung einer Schnell-Test-Plattform für virale Bedrohungen – Corona und COVID-19 Viren eingeschlossen. Die vom Unternehmen entwickelte Technologie könnte dabei die Vorteile verschiedener Diagnostiktechnologien zusammenfassen, diese produzieren und international skalieren.

Farbänderungs-Reaktionen

Das von Sixth Wave derzeit entwickelte Gerät zur Viren-Früherkennung soll bei Anwendung (z.B. Speichelprobe) eine sofortige Farbänderungs-Reaktion erzeugen, die das Auftreten von COVID 19 (oder auch anderen Viren) anzeigt. Diese visuelle Bestätigung hat Sixth Wave Innovations bereits in früheren Technologien verwendet. Als Beispiel seien die bereits in Anwendung befindlichen Wischtücher zur Sprengstofferkennung erwähnt oder auch die Tupfer zum Nachweis bakterieller Krankheitserreger.

Das Safe-T-Produkt von Sixth Wave Innovations

Diese Patentanmeldungen von Sixth Wave Innovations bauen maßgeblich auf praktische Erfahrungen des Unternehmens auf. Diese wurde z.B. bei der Entwicklung von Schnelltest für improvisierte Sprengstoffe gesammelt. Die Sprengstoff-Plattform ist effektiv und einfach zu bedienen und bietet eine schnelle Farbänderungsanzeige von verschiedenen Zielanalyten (36) bei Verwendung eines Einweg-Wischtuchs an. Wie bei der Sprengstoffplattform, ist die Genauigkeit bei der Erkennung von Viruen von höchster Bedeutung, denn es stehen in beiden Fällen Leben auf dem Spiel. Zudem wurde festgestellt, dass die Technologie von Sixth Wave Innovation während des Feldeinsatzes keine falsch positiven Ergebnisse liefert, was bei der Mehrheit der Corona-Virus-Test leider der Fall.

Vorteil gegenüber Wettbewerbern

Die von Sixth Wave Innovations vorgeschlagene Technologie zur Corona und COVID-19-Erkennung beinhaltet ein Testgerät mit einem Kartuschenähnlichen System. Dieses System baut auf eine schnelle Reaktion/Ergebnis auf – so dass zukünftige Diagnosetests ein Vor-Ort-Ergebnis in wenigen Minuten anzeigen.
Der Prototyp des patentierten AMIP-Produktes soll Ende Mai 2020 fertiggestellt werden, so dass die ersten Ergebnisse Anfang Juni 2020 zu erwarten sind. Darüber hinaus soll im weiteren Verlauf der Entwicklung ein direkter Nachweis von Viruspartikeln möglich werden. Das würde ein „leistungsstarkes und umfassendes Testgerät“ bedeuten und die bisher sehr hohen Laborkosten deutlich senken.

Vereinfachung und effizientere Umsetzung von Massentests

Allein die Indikation, dass bestimmte Viren gehäuft vorhanden sind oder nicht, würde eine deutliche Vereinfachung und eine effizientere Anwendung bei Massentests bedeuten. Es bräuchten dann nur noch Personen mit positivem Schnelltest weiter untersucht und ein Abstrich für die teurere Laboranalyse entnommen werden.
Mit Fortentwicklung der Technologie könnte später die Überprüfung jeder Körperflüssigkeit auf Virenbestandteile ermöglicht werden. Damit könnten die Messergebnisse direkt den bestehenden Virusklassen zugeordnet werden.

Kurspotenzial nach Anfangshype noch vorhanden?

Angesichts der Vernetzung der heutigen Welt wird es auch in Zukunft mit großer Wahrscheinlichkeit weitere Virus-Epidemien geben, die ggf. noch gefährlicher für den Menschen sind, als die Corona und Covid-19 Viren. Die Ankündigung eines Schnelltests auf COVID-19, der innerhalb von Minuten Ergebnisse liefern könnte und vergleichsweise kostengünstig herzustellen ist, könnte in den nächsten Wochen für steigende Aufmerksamkeit am Markt sorgen.
Das soll aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass Sixth Wave Innovations als marktenger Wert definitiv als Spekulationsobjekt betrachtet und nach der Patentanmeldung auch praktische Erfolge geliefert und bestätigt werden müssen!
Werden die praktischen Erfolge geliefert, dann steht einer Verdopplung nichts entgegen. Bleiben die Nachweise aus, sollte die Auffangzone von 0,23 Euro je Aktien nicht zu halten sein.

Laut Werbung von Smartbroker sind Aktien von Sixth Wave Innovations für 4,00 EUR pro Order und ohne Depotgebühr in Deutschland handelbar.


Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die HFC Hanseatic Financial Contor GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der HFC Hanseatic Financial Contor GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.