Menü

Die Publikation für professionelle Investoren

Aktuelle Kommentare

Börsencrash - Was gerade passiert - Liquiditätskrise, Finanzkrise, Flucht in Dollar und Sicherheit

Börsencrash - Was gerade passiert - Liquiditätskrise, Finanzkrise, Flucht in Dollar und Sicherheit

Kommentar vom 25.03.2020 | 06:00

Die Liquiditätskrise und die einhergehende Flucht aus Allem bzw. Flucht in Sicherheit hatte die Finanzmärkte massiv unter Druck gesetzt. Eine kurze kräftige technische Gegenbewegung an den Aktienmärkte seit Montag (23.03.20) sollte darüber nicht hinwegtäuschen.
Die aufziehende Banken- und Finanzkrise hat und wird einen massiven Vertrauensverlust der Anleger und Bevölkerungen in die Regierungen mit sich bringen und in den kommenden Monaten zu politischen Verwerfungen führen. Dazu bringt die eingeläutete Zinswende in wenigen Jahren auch den Immobilienmarkt unter Druck. Wie hängt das Alles zusammen?

Zum Kommentar

#Bitcoin - Bullen, Bären - Währungsreform?

#Bitcoin - Bullen, Bären - Währungsreform?

Kommentar vom 22.03.2020 | 11:51

Beim Bitcoin wird nach wie vor der bullische Fahrplan verfolgt, jedoch darf auch die bärische Alternative nicht vergessen werden. Außerdem mehren sich die Anzeichen für einen digitalen Euro und auch einen virtuellen britischen Pfund. Wird die mehrstufige Krise angefangen von der Corona-Krise, über die Liquiditätskrise, hin zu Banken- & Finanzkrise genutzt, um das "virentragende" Bargeld abzuschaffen und die volle Kontrolle über die Bevölkerungen zurück zu gewinnen?

Zum Kommentar

Ölmarkt – Kostenführer mit Liquidität gewinnen – Saturn Oil, BP, Exxon Mobil

Ölmarkt – Kostenführer mit Liquidität gewinnen – Saturn Oil, BP, Exxon Mobil

Kommentar vom 20.03.2020 | 08:55

Der internationale Kampf um Marktanteile am Ölmarkt bringt massive Verwerfungen in der Ölindustrie mit sich. Als sich die OPEC auf Produktionskürzungen nicht einigen konnte, drehte Saudi-Arabien den Ölhahn auf und überflutet seitdem den Ölmarkt. Gepaart mit dem wirtschaftlichen Stillstand durch das Corona-Virus, entsteht dadurch für viele Ölproduktionsunternehmen ein tödlicher Giftcocktail.
Ziel von Saudi-Arabien ist es, weltweit Marktanteile zu Lasten der Wettbewerber zu gewinnen. Allen voran gegenüber Russland und den US-amerikanischen Frackern.
Während Russland ggf. durch eine Rubelabwertung den Kursrutsch teilweise ausgleichen kann, steht die US-amerikanische Frackingindustrie vor dem KO.
Mit der Drittelung des Ölpreises von 60 USD auf 20 USD werden nur Erdölunternehmen überleben, die diesen niedrigen Ölpreis verkraften können und deren Ölproduktion trotzdem noch profitabel ist und natürlich internationale Konzerne, die hohe Kreditlinien vorweisen können. Die überlebenden Unternehmen werden dann als Gewinner aus der Krise hervorgehen und die Liegenschaften der insolventen Wettbewerber sehr günstig übernehmen können.

Zum Kommentar