Menü

30.12.2021 | 05:30

ShutDown and Shot Economy Down – BYD, Tembo Gold Aktie, Samsung Electronics, Barrick Gold

  • BYD
  • Tembo Gold
  • barrick gold
  • Samsung Electronics
Bildquelle: pixabay.com

Nachdem die politischen Lockdown und Shutdown in 2020 und 2021 schon massive Auswirkungen auf die Weltwirtschaft und nicht nur die Entwicklungsländer sehr hart getroffen hat, überschattet das Jahresende der nächste Lockdown in China die Welt. Diesmal traf es noch am 23.12.2021 die chinesische HighTech-Metropole Xian. In der 13 Millionen Metropole dürfen die Menschen ihre engen Wohnungen nicht mehr verlassen und auch das Geschäftsleben ist damit zum größten Teil eingeschränkt. Die ersten Unternehmen verkündeten daher bereits Einschränkungen und die Einstellung der Produktion für die nächsten Wochen. Dadurch ist keine seriöse wirtschaftliche Planung mehr möglich. Aus dem Shutdown des öffentlichen Lebens, wird zunehmend ein globaler „Shut Economy Down“ mit viel stärkeren weltweiten Verwerfungen, als sich die meisten Menschen in der „Entwickelten Welt“ bewusst sind.

Lesezeit: ca. 2 Minuten. Autor: Stefan Bode
ISIN: BYD CO. LTD H YC 1 | CNE100000296 , TEMBO GOLD CORP. | CA87974N4057 , BARRICK GOLD CORP. | CA0679011084 , SAMSUNG EL./25 GDRS NV PF | US7960502018


 

Tembo Gold – Ritterschlag und Cash-Schwemme durch Barrick Gold

Mit dem Shutdown wird auch das Angebot an Waren wieder weiter verknappt. Die verbleibenden lieferbaren Produkte werden teuerer und heißen damit die Preisspirale weiter an. Das wiederum sorgt für die Erosion des Grundvertrauens in die politischen Maßnahmen und zunehmender Flucht in fungible Anlageklasse wie Sachwerte, Edelmetalle und Edelmetallaktien. Davon dürfte auch der kanadische Goldexplorer Tembo Gold (WKN: A2P9RS ISIN: CA87974N4057 Ticker: T23A) profitieren. Dieser besitzt am Victoria-See in Tansania ein riesiges Stück Land mit 174 qkm Fläche. Die sehr attraktive Goldförderregion von Tembo Gold befindet sich in unmittelbarer Nähe der Multi-Millionen Goldunzen Projekte wie die Geita Goldmine von Anglogold Ashanti und die Bulyanhulu Goldmine von Barrick Gold.

Barrick Gold (WKN: 870450 ISIN: CA0679011084 Ticker: ABR) und die dortigen Bulyanhulu Mine hat Tembo Gold auch erst Anfang Dezember 2021 sechs Explorationslizenzen abgekauft. Der Gesamthandel wird auf aabgeleitete Gold-im-Bodenunzen mit 45 Mio. USD taxiert, wovon 6 Mio. USD vorab an Tembo Gold bezahlt werden müssen. Des Weiteren verpflichtet sich Bulyanhulu/Barrick Gold auf dem Lizenzgebiet, das bisher von Tembo Gold nicht exploriert wurde, in den nächsten vier Jahren mindestens 9 Mio. USD in die Exploration zu investieren. Darüber hinaus hat Barrick Gold 5.518.764 Aktien zu 0,27 CAD erworben und hält damit 5,5% der Aktien von Tembo Gold. Damit schwimmt Tembo Gold nicht nur in Cash, sondern hat mit Barrick Gold auch den zweitgrößten Goldproduzenten als Ankerinvestment an Bord – ein Ritterschlag für das kaum bekannte Unternehmen.

BYD kann nicht mehr ausliefern

Betroffen von dem Lockdown in Xian ist das E-Mobilitätsunternehmen BYD (WKN: A0M4W9 ISIN: CNE100000296 Ticker: BY6) mit dortigem Sitz. Der Innovationstreiber der E-Mobilität musste sein Werk in Xian schließen. Damit ist ein Teil der Produktion des populären Autoversion Qin Sedan und die komplette Produktion der SUV-Serie Song betroffen.

Besonders bitter für die Wachstumspläne von BYD war, dass fast zeitgleich mit der Schließungsanordnung von Xian, das Unternehmen in Shenzen sein neuestes Produkt, den Song Pro DM-i vorstellte und damit die Vertriebsstart einleiten wollte. Dieser war nur kurze Zeit später hinfällig, denn da die Song Serie ausschließlich in Xian produziert wird, sind die Umsatzplanungen für 2022 bereits jetzt Makulatur. Wann die Produktion aufgenommen werden kann, ist aktuell noch nicht absehbar, aber

Samsung – NAND Produktion betroffen

Auch der südkoreanische Konzern Samsung Electronics (WKN: 881823 ISIN: US7960502018 Ticker: SSUN) hat seine in Xian für 8,8 Mrd. USD aufgebaute Chipproduktion einstellen müssen. 3.300 Mitarbeiter dürfen nicht mehr zur Arbeit in den beiden Fabriken erscheinen. Weltweit lässt Samsung dort ca. 15% seiner weltweiten Flash-Speicher produzieren. Aber 40% der NAND-Produktion des Südkoreanischen Konzerns stammen aus den beiden Werken in Xian. Ein harter Schlag nicht nur für Samsung Electronics.

Die Auswirkungen allein der Werksschließungen von BYD und Samsung ist noch nicht absehbar, dürfte aber die ohnehin angespannte Lieferkettenproblematik weiter verschärfen. Der Hightech Standort Xian ist für viele wirtschaftsbereiche des Landes der Innovationstreiber Nr. 1 und Herzstück etlicher nationaler und internationaler Unternehmung.


Fazit

So wie das Jahr 2020 endete so endete auch das Jahr 2021, mit (Teil-)Lockdown. Eine Rückkehr zur vermeintlichen Normalität in das Vor-Coronajahr 2019 wird es so nicht mehr geben und darauf sollte sich jeder Investor eingestellt haben. Jeder Bereich der Wirtschaft ist davon betroffen, doch während einige Segmente stark profitieren, werden viele Bereiche diese nun seit knapp zwei Jahren anhaltenden wirtschaftlichen Herausforderungen nicht überstehen können. Die Flucht in werthaltige Anlageklassen steht damit wohl erst am Anfang.


Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Tailerstone Limited sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Tailerstone Limited ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Tailerstone Limited hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Tailerstone Limited sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:


Auf dem Einkaufszettel – Mainz Biomed, Gazprom, Tembo Gold

Auf dem Einkaufszettel – Mainz Biomed, Gazprom, Tembo Gold

Kommentar vom 18.01.2022 | 05:45

Die Konjunktur in China schwächelt und die Wirtschaft wächst im vierten Quartal 2021 langsamer als erwartet. Die Immobilienkrise mit Evergrande, das harsche Vorgehen gegen Corona durch Abschottung von Millionenstädten und der Mangel an Strom, der zu regelmäßigen Stromausfällen führt, drücken auf die Stimmung der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt. Dennoch wächst die Wirtschaft um 4% und damit deutlich stärker als die von den USA oder gar Deutschland. Welche Unternehmen sind gut gerüstet und gehören auf den Einkaufszettel?

Zum Kommentar


Lager leer - Kupferverbrauch am Anschlag – Jinko Solar, Kodiak Copper, BYD Aktie

Lager leer - Kupferverbrauch am Anschlag – Jinko Solar, Kodiak Copper, BYD Aktie

Kommentar vom 17.01.2022 | 05:45

Der weltweite Kupferverbrauch steigt immer stärker und die Kupferlager leeren sich. Die Lagerbestände an der LME - London Metal Exchange sind von August 2021 von 238.725 Tonnen auf nur noch 80.000 Tonnen gefallen. Das ist ein Rückgang des Warenlagerbestandes von 66%. Auch die Bestände in den Lagerhäusern des Shanghai Futures Exchange liegen mit nur noch 34.580 Tonnen auf dem niedrigsten Stand seit Sommer 2009. Damit befindet sich der Kupfermarkt nach 2020 auch in 2021 im Defizit. Das heißt, es wird mehr Kupfer verbraucht als tatsächlich gefördert wird und das dürfte die Kupferpreise in 2022 weiter ansteigen lassen.

Zum Kommentar


Rohstoffe sind Inflationsschutz – Barrick Gold, Azincourt Energy, Prospect Ridge Resources, Rio Tinto Aktie

Rohstoffe sind Inflationsschutz – Barrick Gold, Azincourt Energy, Prospect Ridge Resources, Rio Tinto Aktie

Kommentar vom 11.01.2022 | 05:45

Die Dauerniedrigzinsen und die Zeit des „geschenkten“ Geldes scheinen sich langsam dem Ende zu neigen. Die Inflation in der Euro-Zone ist zuletzt auf 5,0 Prozent angesprungen, in Deutschland auf 5,2% und auch das Direktorium der EZB scheint nun langsam umzudenken. Die Energiepreise steigen durch die CO2-Bepreisung immer stärker und auch die Rohstoffpreise für die gewollte Energiewende haben bereits deutlich zugelegt. Eine Ende ist nicht in Sicht und der Trend der Energiewende wird die nächsten Jahre immer stärker an Fahrt aufnehmen. Rohstoffunternehmen dürften daher die Gewinner der 20er Jahre des 21ten Jahrhunderts werden.

Zum Kommentar