Menü

20.03.2020 | 08:10

Volkswagen - Kurshalbierung in 13 Monaten erreicht!

  • Volkswagen
Bildquelle: pixabay.com

Kursmuster an den Finanzmärkten wiederholen sich. Diese zu finden kann sehr lukrativ sein und genau das war bei Volkwagen der Fall. Je nach Struktur des Musters ergeben sich dann daraus langfristige Entscheidungsgrundlagen für Aktien, selbige zu kaufen oder zu verkaufen. Denn es ist wichtig zu wissen, ob sich ein Markt, Index oder Aktie in einer mehrjährigen Korrektur oder in einem mehrjährigen Aufwärtstrend befindet. Die Aktie von Volkswagen liefert dabei bereits 2015 einen wesentlichen Hinweis.

Lesezeit: ca. 0 Minuten. Autor: Stefan Bode
ISIN: DE0007664039


 

Auszug aus der Analyse vom 08. Feb. 2019:
Idee für das Land Niedersachsen. Jetzt den 20% Anteil an den Stammaktien nutzen und damit Shorten was das Zeug hält. Bei 70 Euro wieder anfangen Aktien einzusammeln und ab 60 Euro die Position schließen. Im Anschluß könnte sich Finanzminister Hilbers freuen und verkünden, das durch "glückliche Umstände" die Verschuldung Niedersachsens von 61 Mrd. Euro um X Mrd. gesenkt und sogar der Anteil am Konzern ausgebaut werden konnte.

Gruß aus Hannover

Stefan Bode

Laut Werbung von Smartbroker sind die Aktien von Volkswagen für 4,00 EUR pro Order und ohne Depotgebühr in Deutschland handelbar.


Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Tailerstone Limited sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Tailerstone Limited ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Tailerstone Limited hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Tailerstone Limited sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:


Beschleunigte Zweiteilung der Weltwirtschaft – Almonty Industries, Lanxess, Porsche Automobil Holding, Volkswagen AG Vz. Aktie

Beschleunigte Zweiteilung der Weltwirtschaft – Almonty Industries, Lanxess, Porsche Automobil Holding, Volkswagen AG Vz. Aktie

Kommentar vom 26.09.2022 | 05:45

Die Zweiteilung der Weltwirtschaft vollzieht sich mit den Sanktionsmaßnahmen des Westens gegenüber Russland und Weißrussland in immer schnelleren Schritten. Mit dem Ausschluss Russlands aus dem für die Globalisierung wichtigen SWIFT-System, wurde die politische Axt an die Wurzel des weltweiten Vertrauens der Nationen untereinander angesetzt und zugeschlagen. Immer mehr wirtschaftliche starke Staaten wie China, Indien oder auch Brasilien machen daher die Sanktionsmaßnahmen gegen Russland nicht mit, sondern wickeln immer mehr Handelsgeschäfte in ihren regionalen Währungen statt wie bisher in USD ab. Durch die Sanktionsmaßnahmen von Westeuropa habe sich diese Länder nicht nur von günstiger Energie, sondern auch von einer seit Jahrzehnten funktionierenden Rohstoffversorgung abgekoppelt. Das hat Auswirkungen auf die verbleibenden Produzenten aber auch auf die Rohstoffverbraucher.

Zum Kommentar


Rezession und dennoch Wachstum – Edison Lithium, Porsche Automobil Holding, Volkswagen AG Aktie

Rezession und dennoch Wachstum – Edison Lithium, Porsche Automobil Holding, Volkswagen AG Aktie

Kommentar vom 12.09.2022 | 05:45

Die Stimmung in der deutschen Wirtschaft ist bereits vor der spektakulären Unkenntnis des grünen Wirtschaftsministers und Vizekanzler Habeck zu Wirtschaftsthemen bei Anne Will auf einem Tiefpunkt gewesen. Jedoch dem nötigen Vertrauen in die Zukunftsfähigkeit des Wirtschaftsstandort Deutschland hat dies nicht gutgetan und einen weiteren Abwärtsknick verabreicht. Die Forschungsinstitute revidieren bereits im Monatstakt ihre Prognoseaussichten gen Süden und während für 2022 aktuell zumindest noch mit einem marginalen Wachstum gerechnet wird, dürfte die deutsche Wirtschaft spätestens in 2023 Arbeitsplätze und Produktionskapazitäten abbauen. Doch während viele Wirtschaftszweige unter der staatlichen Gängelung leiden, werden andere aus ideologischen Gründen gefördert und profitieren von diesem Umbau.

Zum Kommentar


Lithium immer knapper – Allkem, Edison Lithium, Volkswagen Aktie

Lithium immer knapper – Allkem, Edison Lithium, Volkswagen Aktie

Kommentar vom 12.07.2022 | 05:45

Der für die geplante und derzeit umgesetzte Energiewende wichtig Batterierohstoff Lithium wird immer knapper. Die von den Automobilkonzernen und Zulieferern gebauten E-mobilitäts- & Batteriefabriken erhöhen die Nachfrage nach Lithium schneller als die Lithiumproduktion und damit das Angebot hinterherkommen kann. So zeigen es die Berechnungen der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR). Aktuell werden 82.000 Tonnen Lithium produziert aber in weniger als acht Jahren werden zwischen 316.000 bis 550.000 Tonnen Lithium benötigt. Die Produktion dürfte, bei jetzigen Preisen und Lithiumvorkommen, nur auf 218.000 bis 358.000 Tonnen steigerbar sein. Die Knappheit ist somit vorprogrammiert.

Zum Kommentar