Menü

25.10.2022 | 05:45

Wachstumskapriolen bei BYD, Deutsche Börse, Pathfinder Ventures Aktie

  • BYD
  • Deutsche Börse
  • Pathfinder Ventures
Bildquelle: pixabay.com

Die Börse bewertet nicht die Vergangenheit, sondern die Zukunft. Dabei kommt es immer wieder zu Überraschungen, aber auch zu Übertreibungen in die eine wie auch die andere Richtung. Etliche Unternehmen werden dabei trotz guter Wachstums- und Gewinnkennzahlen von den Marktteilnehmern in Sippenhaft genommen und weiter unter Druck gesetzt. Das bietet Investoren je nach Ausrichtung der Anlagestrategie die Chance, sich bei langfristig interessanten Werten günstiger einzukaufen, als dies ggf. noch vor 12 Monaten der Fall war.

Lesezeit: ca. 3 Minuten. Autor: Alfred Laugeberger
ISIN: BYD CO. LTD H YC 1 | CNE100000296 , DEUTSCHE BOERSE NA O.N. | DE0005810055 , PATHFINDER VENTURES INC | CA70323P1071


 

Pathfinder Ventures wächst weiter

Das Campingplatz- und Wohnmobilpark-Unternehmen Pathfinder Ventures (WKN: A3C9XU ISIN: CA70323P1071 Ticker Symbol: D0O0) konnte im abgelaufenen dritten Quartal 2022 wachsen. Wie das Unternehmen mitteilte, konnte die Auslastung der Anlagen auf 71% gesteigert werden. Im Vorjahrsquartal lag diese noch bei 54%. Das Wachstum konnte um 31,5% zulegen. Damit ist die Expansionsstrategie aus 2020/21 von CEO Joe Bleackley voll aufgegangen und das Unternehmen erntet nun die Früchte seiner Investitionen.

In 2021 konnte der Standort Agassiz-Harrison und Parksville in das Betriebskonzept eingegliedert werden und dies sind auch die beiden Standorte mit den stärksten Wachstumskennzahlen von 36% bzw. 40%. Ein wesentlicher Erfolg dabei ist das ansprechende und unterhaltsame Wochenendprogramm für Kinder und Familien. Das spricht sich rum und immer mehr Familien verbringen ihre Wochenendausflüge bei Pathfinder Ventures. Doch das Unternehmen profitiert sogar von der Inflation und steigenden Wohnkosten, denn immer mehr Menschen in British Columbia ziehen dauerhaft in Wohnmobile um. Das wiederum erhöht die Auslastung der Nebensaison von November bis März, denn die entsprechende Strom-, Abwasser- und Energieanschlussinfrastruktur gibt es in der Regel nur auf ausgebauten Campingplätzen.

Deutsche Börse als Outperformer?

Die Analystin Haley Tam von der Schweizer Bank Credit Suisse hat die Einstufung von Deutsche Börse AG bei einem Kursziel von 200 EUR sowie auf „Outperform“ belassen. Das dritte Quartal 2022 ist besser ausgefallen als erwartet und daher war eine Anpassung aus Sicht der Analystin erforderlich. Weniger optimistisch ist dagegen die britische Investmentbank Barclays. Diese reduzierte ihr Kursziel von 175 auf 170 EUR, belässt aber die Einstufung auf „Equal Weight“.

Die Briten sehen aufgrund von höheren Kosten bei dem Börsenbetreiber wenig Potential, die Gewinne kurzfristig zu steigern, auch wenn die Tochtergesellschaft Clearstream durch anziehende Zinsen zukünftig einen etwas höheren Ertrag für die Muttergesellschaft beisteuern dürfte. Gleichzeitig führen die höheren Zinsen aber auch zu einer Anpassung des Abzinsungsfaktors und das führte für Barclays zu einer Reduzierung des Kursziels auf 170 EUR

BYD im Abwärtssog trotz steigender Gewinne

Nachdem der chinesische Elektrobauer in der letzten Woche seine Prognose für das dritte Quartal deutlich nach unten korrigiert hat, steht die Aktie weiterhin unter Abgabedruck. Am Montag fiel der Kurs erstmalig wieder unter die 24 EUR Marke je Anteilsschein, der bei der Aktie zuletzt im März diesen Jahres gesehen worden ist. Problematisch wird vom Markt derzeit die zweite Wiederwahl von Xi Jinping gesehen. Unter dessen Regierung ist die strikte Null-Covid-Politik eingeführt worden und daher gehen die Börsen davon aus, dass diese Politik auch weiter fortgesetzt werden wird. Gerade bei fertigungstiefen Produktionsprozessen wie bei BYD kann es daher immer wieder zu Einschränkungen bei der Produktion kommen, wobei das Unternehmen diese Herausforderungen erstaunlich gut meistern konnte.

Am Freitag gibt das Unternehmen dann die Quartalszahlen für das dritte Quartal bekannt und die Ergebnisprognose liegt zwischen 5,5 bis 5,9 Mrd. Yuan. Das entspricht in etwa 770 bis 826 Mio. EUR und wäre mehr als eine Verdreifachung gegenüber dem Vorjahresquartal. Es überraschte auch die Experten von HSBC, die mit deutlich weniger Gewinn gerechnet hatten. Sie bestätigten daher ihre Kaufempfehlung und erhöhten das Kursziel von 433 auf 441 HKD (Hongkong-Dollar) bzw. umgerechnet 56,23 EUR auf 57,27 EUR. Dennoch sollte jeder Anleger das wachsende geopolitische Risiko bei Aktien aus China berücksichtigen, denn die Spannungen zwischen den USA und China nehmen wegen der Taiwanfrage immer weiter zu.


Durch den Abverkauf an den Finanzmärkten ist die Zeit für Antizykliker gekommen, sich wieder günstiger bei Aktien einzudecken. Bei den vorgestellten Aktien könnte dabei ein tieferer Blick in das Geschäftsmodell lohnen, um sich ein besseres Bild der jeweiligen Unternehmen zu vermitteln.


Interessenskonflikt

Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Tailerstone Limited sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Tailerstone Limited (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

Die Tailerstone Limited behält sich im Übrigen vor, künftig entgeltliche Auftragsbeziehungen mit dem Unternehmen oder mit Dritten in Bezug auf Berichte zu dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Tailerstone Limited sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird einzugehen. Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Tailerstone Limited für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

Risikohinweis

Die Tailerstone Limited bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf derfinanzinvestor.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Tailerstone Limited und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Tailerstone Limited und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


Weitere Kommentare zum Thema:


Kursraketen für 2024? BMW, BYD, Edison Lithium Aktie im Fokus

Kommentar vom 02.01.2024 | 05:30

In den letzten Wochen konnten sich viele Rohstoffunternehmen im Zuge der Zinssenkungsphantasien und anziehenden Wirtschaftsdaten in den USA wieder etwas erholen. Gerade bei den stark gefallenen Lithiumunternehmen zeigten Aktienumsätze und steigende Kursnotierungen eine mögliche Trendwende an. Im Fokus standen dabei Allkem und Livent die durch Zusammenschluss zur Arcadium Lithium fusionieren werden. Doch auch die zweite Reihe, wie auch die Abnehmer aus der Automobilindustrie, zeigten sich wieder freundlicher.

Zum Kommentar


Wettbewerbsfähigkeit und Wachstum - Altech Advanced Materials, BYD, Paion Aktie

Wettbewerbsfähigkeit und Wachstum - Altech Advanced Materials, BYD, Paion Aktie

Kommentar vom 31.10.2023 | 05:45

Dass Deutschland durch die Sanktionspolitik der Bundesregierung international immer stärker an Wettbewerbsfähigkeit verliert, will diese bisher nach wie vor nicht wahrhaben, doch die Zahlen sprechen eine andere Sprache. Bereits das vierte Quartal in Folge wächst die deutsche Wirtschaft nicht mehr, bzw. schrumpft in drei der letzten vier Quartale. So nun auch im dritten Quartal 2023 mit einem Rückgang der Wirtschaftsleistung von 0,1 % zum Vormonat. Doch von der Schwäche des einen Landes profitieren nicht nur andere Länder, sondern auch in Deutschland gibt es noch Branchen mit hohem Wachstumspotenzial.

Zum Kommentar


Umsatz + Gewinn gesteigert – BYD, First Phosphate, Intel Aktie

Umsatz + Gewinn gesteigert – BYD, First Phosphate, Intel Aktie

Kommentar vom 05.09.2023 | 05:45

In den letzten beiden Wochen konnte sich der Deutsche Aktienindex (DAX) wieder deutlich erholen, nachdem er in den drei vorangegangenen Wochen, genauer gesagt vom 1.8. – 18.8.2023, deutlich Federn lassen musste. So konnte der DAX-Performanceindex in der letzten Woche kurzzeitig die 16.000 Punkte wieder zurückerobern, notiert derzeit oberhalb der 15.800 Punkten aber wieder unter der psychologischen Marke. Da mit dem Labor Day am gestrigen Nachmittag die Impulse aus den USA fehlten, konnte dem ab 11 Uhr vorherrschenden Abwärtstrend nichts entgegengesetzt werden und so ging der Dax mit 15.825 bzw. einem Minus von 0,25 % aus dem Abendhandel.

Zum Kommentar