Menü

29.10.2021 | 05:45

Was kommt nach der Pandemie? Defence Therapeutics, BioNTech, Valneva

  • biontech
  • Defence Therapeutics
  • Valneva
  • corona
  • Covid-19
Bildquelle: pixabay.com

Wer in den vergangenen Monaten in spezielle Aktien der Gesundheitsindustrie investiert war, hat ein Vermögen verdient. Speziell Unternehmen, die Impfstoffe gegen den Covid-Virus entwickelten und produzierten sind im Wert explosionsartig gestiegen. Doch wie geht es weiter, wenn die Epidemie abklingt und die Normalität wieder einkehrt? Welche Unternehmen werden dann interessant? Um den zukünftigen Anforderungen der Gesundheitsindustrie gerecht zu werden, müssen sich die Unternehmen den neuen bzw. alten Herausforderungen stellen. Eine Herausforderung wird die Krebsbekämpfung bleiben.

Lesezeit: ca. 2 Minuten. Autor: Dr. Tim Faustmann
ISIN: BIONTECH SE SPON. ADRS 1 | US09075V1026 , DEFENCE THERAPEUTICS INC | CA24463V1013 , VALNEVA SE EO -_15 | FR0004056851


 

Defence Therapeutics für die Zukunft

Das kanadische Biotechnologieunternehmen Defence Therapeutics (WKN: A3CN14 ISIN: CA24463V1013 Ticker: DTC) mit Sitz in Vancouver ist sehr breit aufgestellt. Das Unternehmen beschäftigt sich sowohl mit der Krebsbekämpfung als auch mit der Entwicklung von Impfstoffen, u.a. Covid-19. Die Kanadier sind mit der sogenannten Accum™-Plattformtechnologie auf dem Weg in die Zukunft. Mit dieser Technologie kann die Medikamentenverabreichung zehnmal so effizient gestaltet werden, wie bei derzeitigen Antibody Drug Conjugates (ADC)s. Dies bietet die ideale Grundlage für aktuelle und zukünftige Medikamentenbehandlung.

Aufgrund der Multiplikatorfähigkeit von Accum™, können Therapeutika einfach und schnell auf jedes beliebige Antigen anpasst werden. Dies führt in relativ kurzer Zeit zu neuen Formulierungen für jede mögliche Pandemie oder Krankheit, wie z.B. COVID-19, Krebs, Ebola, etc.. Kürzlich meldete Defence Therapeutics im Rahmen einer In-vitro-Studie, dass mit Accum™-Varianten die Wirksamkeit von T-Deruxtecan ADC bei Brustkrebs um das Fünffache gesteigert werden kann. Vor diesem Hintergrund bietet sich ein Investment an, da das Unternehmen, aktuell mit ca. 150 Mio. € bewertet, mittel- bis langfristig zu ganz anderen Bewertungen kommen kann.

Vorsicht oder Chance zum zweiten Einstieg?

Aktuell sehen die weiteren Aussichten für BioNTech (WKN: A2PSR2 ISIN: US09075V1026 Ticker: 22UA) sehr gut aus. Weitere sehr umfangreiche Bestellungen des Impfstoffes gegen Covid-19, auch für nächstes Jahr, sind abzusehen. Die überaus positive Nachfrage für die nächsten Jahre ergibt sich u. a. aufgrund der Tatsache, dass aktuell Notfallzulassungen für Kinder beantragt wurden, Impfpflichten für bestimmte Berufsgruppen in verschiedenen Ländern eingeführt worden sind bzw. kommen und regelmäßige Auffrischungsimpfungen empfohlen werden. Doch was passiert, wenn alle geimpft sind?

Da an der Börse die Zukunft gehandelt wird, wird für es BioNTech interessant, ob zukünftig regelmäßige Impfungen nötig sein werden. Somit sprechen die Rahmendaten als auch die Charttechnik für einen zweiten Versuch für neue Allzeithochs. BioNTech kann und will mit den riesigen Gewinnen, welche dieses und nächstes Jahr erwirtschaftet werden, weitere Forschungen finanzieren, um sich zukünftig breiter aufzustellen.

Neuer Impfstoffkandidat Valneva

Die Franzosen sind auf die Entwicklung und Vermarktung von Impfstoffen fokussiert. Der aktuelle Impfstoff gegen Covid-19 von Valneva (WKN: A0MVJZ ISIN: FR0004056851 Ticker: AYJ) soll im Vergleich zum Wettbewerb Vorteile bieten. Die Zukunftsmusik von Valneva spielt aktuell bei der Zulassung eines sogenannten ‘Todimpfstoffes‘ gegen Covid-19. Sollte der Impfstoff zugelassen werden, kann dies erhebliche Auswirkungen auf den Aktienkurs haben. Allerdings zeigt der Chartverlauf, wie unsicher sich die Marktteilnehmer bei diesem Wert sind. Fundamental könnte die Aktie besser aufgestellt sein und die nächste Kapitalerhöhung ist auch schon angekündigt.


Fazit

Für mittel- bis langfistige Investments kann Defence Therapeutics aufgrund der Plattformtechnologie sehr interessant sein. Das Chartbild ist allerdings noch nicht sehr aussagekräftig. BioNTech dürfte für die nächsten Quartale nochmals sehr interessant werden, da weiterhin von erheblichen Gewinnen durch Auffrischungs-/Boosterimpfungen ausgegangen werden kann. Bei Valneva sollten aufgrund der hohen Volatilität und den Kurslücken in der Vergangenheit maximal kleinere spekulativere Tranchen investiert werden, denn hier kann nicht wirklich mit einem Stopp-Kurs gearbeitet werden.


Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die HFC Hanseatic Financial Contor GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der HFC Hanseatic Financial Contor GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die HFC Hanseatic Financial Contor GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der HFC Hanseatic Financial Contor GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:


Volatilität und Kurssprünge –  Cardiol Therapeutics, Valneva, Moderna

Volatilität und Kurssprünge – Cardiol Therapeutics, Valneva, Moderna

Kommentar vom 26.10.2021 | 05:45

Nach 19 Monaten Pandemie stehen die Kursgewinner nicht erst seit gestern fest. Einer der großen Profiteure der weltweiten medialen Panikmache ist die Pharma-Branche, die ihre Bewertungen über mehrere 100 Mrd. USD steigern konnte. Dabei notieren nicht alle pharmazeutischen Werte auf Allzeithoch. Dafür haben sich einige neue Player am Markt bereits einen starken Namen aufgebaut oder sind noch dabei. Welche Aktien haben noch Potential?

Zum Kommentar


Politische Börsen haben kurze Beine - BASF, PuriflOH, Valneva

Politische Börsen haben kurze Beine - BASF, PuriflOH, Valneva

Kommentar vom 27.09.2021 | 05:45

Politische Börsen haben kurze Beine. Doch am Tag nach der richtungsweisenden Wahl in Deutschland und der Ungewissheit, welche Koalitionen sich bilden könnten, steigt die Unsicherheit und damit die Volatilität. Sofern die zukünftige Regierung nicht noch weiter in Richtung Bevormundung und staatliche Autokratie rutscht, dürften die mittelfristigen Auswirkungen als gering einzuschätzen sein. Doch kurzfristig dürften die Märkte auch noch Einflüsse der chinesischen Evergrande-Krise beeinflussen. Daher ist die Positionierung bei innovativen Unternehmen umso wichtiger, um zumindest sein Kapital in Sicherheit zu bringen.

Zum Kommentar


Kampfansage an BioNTech –  Cardiol Therapeutics, Valneva, Moderna

Kampfansage an BioNTech – Cardiol Therapeutics, Valneva, Moderna

Kommentar vom 09.09.2021 | 05:45

Nicht überall, wo die Post abgeht, ist auch die Post drin. Dennoch gibt es immer wieder Aktien, die scheinbar aus dem Nichts emporsteigen. Durch die politischen Lockdown-Maßnahmen waren die Menschen z.B. gezwungen, Bestellungen Online aufzugeben und sich ausliefern zu lassen. Dass davon Amazon und auch die Deutsche Post profitieren würden, konnte jeder bei seinem eigenen und dem Kaufverhalten der Nachbarn beobachten. Doch bei welchen Aktien geht aktuell die Post ab und wer könnte mRNA-Unternehmen wie BioNTech vom Thron stürzen?

Zum Kommentar