Menü

22.01.2024 | 05:30

Allzeithochs, Lungenkrebs & Prognoseverfehlung – BASF, Defence Therapeutics, Novo Nordisk

  • BASF
  • Defence Therapeutics
  • Novo Nordisk
Bildquelle: pixabay.com

Nachdem die Aktienindizes seit Mitte Dezember 2023 durch Gewinnmitnahmen in eine Seitwärtskorrektur übergegangen sind, konnten die Börsen in den vergangenen beiden Handelstagen wieder deutlich zulegen. Während der Deutsche Aktienindex Dax noch 380 Punkte benötigt, um ein neues Allzeithoch auszubilden, haben Nasdaq, S&P 500 und Dow Jones dies bereits am vergangenen Freitag bereits erreichen können. Das damit einhergehende Medieninteresse dürfte zu weiterem Zustrom an Kapital führen und die Aktienkurse weiter ansteigen lassen. Welche Aktien könnten davon profitieren?

Lesezeit: ca. 4 Minuten. Autor: Alfred Laugeberger
ISIN: DE000BASF111 , CA24463V1013 , DK0060534915


 

Defence Therapeutics gegen Lungenkrebs

Nach dem erfolgreichen Abschluss der präklinischen AccuTox®-Wirksamkeitsstudie, hat das biopharmazeutische Unternehmen Defence Therapeutics (WKN: A3CN14 ISIN: CA24463V1013 Ticker: DTC) bereits im November 2023 den Zulassungsantrag auf die Phase-I-Studie gestellt. Die US-amerikanische Gesundheitsbehörde FDA genehmigte die Pläne, den Wirkstoff ACCUM-002TM Dimer CDCA-SV40, so der vollständige Name von AccuTox®, zu testen. Bei den Tests wird das injizierbare Krebsmolekül zur Behandlung von soliden Krebstumoren verwendet und sich eine positive Reaktion auf den Krebstumor erhofft.
Für den CEO Sebastien Plouffe von Defence Therapeutics ist dies ein Meilenstein und er ist sehr stolz und begeistert für den Beginn der Phase-I-Studie. „Ziel dieser Studie ist es, eine unserer Leitsubstanzen und aussichtsreichsten therapeutischen Kandidaten für die Behandlung von soliden Tumoren zum Nutzen der Krebspatienten zu testen. Defence kommt damit in die klinische Phase“.

Den neuesten Erfolg bei der Anwendung konnte das Unternehmen zuletzt am 10. Januar 2024 verkünden, und zwar bei den Tests an Lungentumoren. Es stellte sich wie bei vorherigen Tests bereits heraus, dass AccuTox® bei mehr als einem Dutzend unterschiedlicher muriner und humaner Krebszelllinien zur Abtötung führt. Bei der nasalen Gabe von AccuTox® in einer Dosis von 3 mg je Kilogramm Körpergewicht konnte bei Verabreichung als Monotherapie bei Mäusen das Wachstum von Lungenknoten gehemmt werden. Verstärkt werden konnte die positive Wirkung durch die Kombination von AccuTox® mit dem Immuncheckpoint-Inhibitor Anti-PD1. Da bei vielen Pharmaunternehmen wichtige Blockbuster-Medikamente auslaufen, dürfte bei positiven Ergebnissen in der Phase-I-Studie das Interesse an der Aktie von Defence Therapeutics deutlich zulegen.

Kostenfreie Anmeldung ist über diese Internetseite möglich.

Novo Nordisk von Allzeithoch zu Allzeithoch

Seit über sieben Jahren und das nahezu ununterbrochen, läuft die Aktie des in Dänemark ansässigen Novo Nordisk Konzerns (WKN: A1XA8R ISIN: DK0060534915 Ticker-Symbol: NOVC) von Allzeithoch zu Allzeithoch. Kurzfristige Rücksetzer wurden bisher immer wieder gekauft, denn der Erfolg des Gewichtsverlustmedikaments Wegovy ist enorm. Das Unternehmen ist innerhalb weniger Jahre zum Marktführer bei der Behandlung von Adipositas aufgestiegen und wächst nach wie vor international sehr stark. Das führt regelmäßig zu Lieferengpässen, so dass die Dänen die Nachfrage über höhere Preise regulieren können.

Die Analysten sind bei dieser dänischen Aktie sehr optimistisch. Zuletzt erhöhte Morgan Stanley wiederholt seine Kursziele. Diese wurden zuletzt neben der Empfehlung als „Overweight“ von 730 auf 800 Dänische Kronen (DKR) angehoben. Umgerechnet entspricht dies einer Kurszielerhöhung von ca. 98 EUR auf ca. 107,20 EUR je Aktie. Die Analystin Emily Field von der britischen Investmentbank Barclays ist sogar noch optimistischer und sieht ein Kursziel von 825 DKR (110,60 EUR) als gerechtfertigt an. Den größten Sprung unter den Analysten gab es jedoch bei der Schweizer Großbank UBS. Sie passte ihre gravierende Fehleinschätzung von „Sell“ auf „Neutral“ an und verdoppelte das Kursziel von 360 auf 795 DKR. Wie das vierte Quartal gelaufen ist und ob die Einschätzungen der Analysten richtig sind, dürften Anleger am 31. Januar erfahren, wenn die entsprechenden Kennzahlen vom Konzern veröffentlicht werden.

BASF mit Prognoseverfehlung

In den ersten Wochen des neuen Jahres ist die Aktie von der BASF SE (WKN: BASF11 | ISIN: DE000BASF111 | Ticker-Symbol: BAS) deutlich unter Druck geraten. Seit Jahresanfang verlor die Aktie bereits 12 % ihres Kurses und schloss die vergangene Woche bei 43,05 EUR je Anteilsschein. Hauptauslöser für den Abverkauf der Aktie in den letzten drei Handelswochen war das Antizipieren der fallenden Umsätze und Gewinne. Dies bestätigte der Konzern in der vergangenen Woche mit einer Umsatz- und Gewinnwarnung.

Am Freitagmorgen musste der Konzern aus Ludwigshafen die bereits im vergangenen Jahr signalisierten schwachen Geschäfte für das abgelaufene Gesamtjahr bestätigen. Die geplanten Umsätze wurden im vergangenen Jahr 2023 nicht im Ansatz erreicht. In 2022 erzielte das Unternehmen noch 87,3 Mrd. EUR und plante für 2023 mit 73 bis 76 Mrd. EUR Umsatz. Bereits im Herbst 2023 reduzierte das Unternehmen die Prognose auf höchstens 73 Mrd. EUR. Am Freitag musste dann nach Auswertung der vorläufigen Zahlen per Ad-hoc Meldung ein Gesamtjahresumsatz von 68,9 Mrd. EUR vermeldet werden. Ein Rückgang um 21 % zum Vorjahr und eine deutliche Verfehlung der eigenen bereits reduzierten Prognose von 5,6 %. Lichtblick ist aber der Gewinn vor Steuern und Zinsen (EBIT). Dieser wird zwar mit voraussichtlich 2,24 Mrd. ca. 45 % niedriger ausfallen als 2022, aber ist immer noch deutlich positiv.

Fazit

Während die BASF-Aktie derzeit unter starkem Abgabedruck steht und auch der Verkauf der Erdöl- & Erdgassparte Wintershall noch durch die Bundesregierung genehmigt werden muss, ist beim Dauerläufer Novo Nordisk kein Trendabbruch in Sicht. Unter Druck kam zuletzt auch die Aktie von Defence Therapeutics. Aber auf Grund der Produktpipeline und anstehenden Phase-I-Studie bietet sich zu aktuellen Kursen eine günstige Einkaufgelegenheit an.



Interessenskonflikt

Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Tailerstone Limited sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Tailerstone Limited (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

Die Tailerstone Limited ist daneben im Rahmen der Erstellung und Veröffentlichung der Berichterstattung in entgeltlichen Auftragsbeziehungen tätig.

Es besteht aus diesem Grund ein konkreter Interessenkonflikt.

Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Tailerstone Limited für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

Risikohinweis

Die Tailerstone Limited bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf derfinanzinvestor.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Tailerstone Limited und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Tailerstone Limited und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


Weitere Kommentare zum Thema:


Kaufen nach Abverkauf? Defence Therapeutics, Infineon Technologies, Super Micro Computer, TSMC Aktie

Kaufen nach Abverkauf? Defence Therapeutics, Infineon Technologies, Super Micro Computer, TSMC Aktie

Kommentar vom 22.04.2024 | 05:45

Die Marktteilnehmer waren nach den starken Kursrückgängen von Dow Jones und DAX sehr nervös. Schon panikartig wurden in der Nacht zu Freitag viele Aktien und damit auch Indizes abverkauft. Erst in den frühen Morgenstunden zeigten die Investoren am Freitag durch Zukäufe Stärke und am Tagesende schlossen die beiden Indizes sogar oberhalb des Vortages ab. Ist damit die Anfang April gestartete Korrektur bereits vorbei? Charttechnisch wird die potenzielle Trendwende im Tageschart durch eine Hammer-Kerze bestätigt. Diese zeichnet sich durch einen langen Docht und einen kürzeren Kerzenkörper aus. Wenn sich die Kerze bestätigt, ist im Dax - wie auch im Dow Jones - in den kommenden Wochen mit neuen Allzeithochs zu rechnen.

Zum Kommentar


Vorwärts immer – BASF, Fresnillo, Manuka Resources Aktie

Vorwärts immer – BASF, Fresnillo, Manuka Resources Aktie

Kommentar vom 05.04.2024 | 05:45

Die Jahresanfangsrally pausiert seit Ostermontag und der DAX, Dow Jones und S&P 500 notierten in den letzten Tagen schwächer. Ist die seit Ende Oktober 2023 laufende Aufwärtsbewegung nun vorbei oder nur eine kurze Verschnaufpause der Bullen, um sich auf den nächsten Bullenrun vorzubereiten? Jedenfalls tut die Abkühlung der Indikatoren gut und damit könnten die Bullen den nächsten Schub auf neue Allzeithochs vorbereiten. Starke Anstiege können die Marktteilnehmer derzeit im Rohstoffsegment sehen, aber auch arg gebeutelte deutsche Konzerne rücken in der Anlegergunst deutlich nach oben.

Zum Kommentar


Phänomenaler Anstieg – BASF, Medigene, Novo Nordisk A/S Aktie

Phänomenaler Anstieg – BASF, Medigene, Novo Nordisk A/S Aktie

Kommentar vom 25.03.2024 | 08:15

Die Rekordjagd an den Börsen geht weiter und jeder kleinste Rücksetzer wurde bisher gnadenlos wieder aufgekauft. Doch nach der Rekordjagd an der Wallstreet wurden ab Freitagnachmittag Gewinne mitgenommen. Der US-Leitindex Dow Jones schloss den Tag mit einem Minus und damit schrammt der Index nur knapp an der magischen 40.000 Punkte Marke vorbei. Schaffen dies die Börsianer noch vor dem Osterwochenende? Einen phänomenalen Kursanstieg konnten aber auch diese Aktien hinlegen.

Zum Kommentar