Menü

30.09.2020 | 05:45

Angst vor Rohstoffengpässen – BYD, Almonty Industries, Piedmont Lithium, Tesla

  • BYD
  • Almonty Industries
  • Piedmont Lithium
  • Tesla
  • Wolfram
Bildquelle: pixabay.com

Die Furcht vor Versorgungsengpässen bei Rohstoffen ist angesichts der Dominanz Chinas im Rohstoffmarkt vorherrschend und bekannt. Gerade auch die Corona-Krise hat gezeigt, wie verletzlich eine hocheffiziente und vernetzte Weltwirtschaft ist, selbst wenn nur kleine Teile innerhalb der Produktionskette fehlen, sei es durch Betriebs- oder gar Grenzschließungen.
Viele Staaten der westlichen Welt haben dies bereits erkannt und eigene Förderprogramme entwickelt, um auf industriell wichtige Rohstoffe strategischen Zugriff zu haben.

Lesezeit: ca. 2 Minuten. Autor: Stefan Bode
ISIN: CNE100000296


 

BYD – Ausbruch über 12 Euro

Nach dem über 1.300% Anstieg der Tesla Aktie seit Mai 2019 sind die Aktionäre in den letzten Monaten verstärkt auf den chinesischen Autobauer BYD (WKN: A0M4W9 ISIN: CNE100000296 Symbol: BY6) aufmerksam geworden. Seit dem Corona-Tief im März 2020 konnte diese Aktie nämlich bereits um über 200% zulegen und notierte zum gestrigen Börsenschluss (29.09.2020) bei 12,085 Euro je Aktie. Dass beim aktuellen Allzeithoch kein Ende der Aufwärtsbewegung sein muss, zeigt die Entwicklung der Tesla Aktie ganz deutlich. Eine Neuigkeit, die den Kurs von BYD weitertreiben könnte, ist der geplante Börsengang von Canadian Solar, an welchen auch BYD beteiligt ist. Auch bei der Nachfrage kommt BYD mit dem Han EV nicht hinterher. Daher soll die Produktionskapazitäten weiter ausgebaut werden, um den bestehenden Run auf das Auto zügig befriedigen zu können. Auch hier bestehen Ähnlichkeiten zur Tesla Story.

Almonty Industries – Wolframproduzent sichert Vorkommen

Das kanadische Wolframunternehmen Almonty Industries (WKN: A1JSSD ISIN: CA0203981034 Ticker: ALI) betreibt zwei produzierende Wolframminen in Portugal und Spanien. Derzeit baut das Unternehmen die größte Wolframmine außerhalb Chinas in Südkorea aus. Diese soll zukünftig mindestens 5% der weltweiten Wolframproduktion abdecken. Da über 80% des Wolframs aus China stammen, ist die südkoreanische Sangdong Mine besonders wichtig und steht letztendlich für ca. 30% der nicht-chinesischen Weltproduktion. Produktionsstart der Sangdong Mine soll 2022 sein. Dieser Start würde viele westliche Industrieunternehmen von der Abhängigkeit Chinas befreien, zumindest was den Bedarf an Wolframbedarf angeht. Daher ist es auch nicht verwunderlich, dass die deutsche Staatsbank KfW IPEX-Bank und die Österreichische Kontrollbank AG das südkoreanische Projekt finanziert haben.

Piedmont Lithium – 200% durch Tesla

Nach der Handelsaussetzung der Aktie von Piedmont Lithium (WKN: A2DWL3 ISIN: AU000000PLL5 Ticker: PL4) am 18.09.2020 erfolgte am Montag, den 28.09.2020 der Grund dafür. Tesla hat mit Piedmont Lithium einen Liefervertrag abgeschlossen. Daraufhin explodierte die Aktie innerhalb kürzester Zeit um über 206%, gab aber im gestrigen Handel die Gewinne wieder ab, liegt aber immernoch mit 153 % im Gewinn.
Angemerkt sei, dass es sich hierbei um einen Explorer handelt, welcher noch nichts produziert.
Nichts desto weniger beinhaltet der Vertrag eine verbindliche Vereinbarung, dass Piedmont Lithium über fünf Jahre zu einem festen Preis Spodumenkonzentrat (SC6) an Tesla liefern muss (mit einer einvernehmlichen Verlängerungsoption um fünf Jahre). Die Produktion soll in 2022 anlaufen und aus der Lagerstätte in North Carolina stammen. Spodumen will Tesla als Ausgangsmaterial für das Lithiumhydroxid verwenden, welches für die nickelreichen Batterien benötigt wird. Auch hier erfolgt die Entscheidung Tesla’s nicht nur aus lokalpatriotischen Gründen, denn auch bei Lithiumhydroxid beherrscht China ca. 83% der weltweiten Produktion und dominiert den Markt eindeutig.

Dieses Angebot schon umgesetzt? Bei Smartbroker sind Aktien ab 0,00 EUR pro Order und ohne Depotgebühr in Deutschland handelbar.

Dieses Angebot schon umgesetzt? Bei Smartbroker sind Aktien ab 0,00 EUR pro Order und ohne Depotgebühr in Deutschland handelbar.


Interessenskonflikt

Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Tailerstone Limited sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Tailerstone Limited (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

Die Tailerstone Limited behält sich im Übrigen vor, künftig entgeltliche Auftragsbeziehungen mit dem Unternehmen oder mit Dritten in Bezug auf Berichte zu dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Tailerstone Limited sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird einzugehen. Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Tailerstone Limited für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

Risikohinweis

Die Tailerstone Limited bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf derfinanzinvestor.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Tailerstone Limited und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Tailerstone Limited und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


Weitere Kommentare zum Thema:


Korrektursignal und Ausbruch - Almonty Industries, Paypal, GE Aerospace, GE Vernova Aktie

Korrektursignal und Ausbruch - Almonty Industries, Paypal, GE Aerospace, GE Vernova Aktie

Kommentar vom 02.05.2024 | 05:30

Langfristig betrachtet entwickelten sich Aktien und Aktienindizes in den letzten 45 Jahren deutlich stärker als Anleihen oder andere Wertpapiere. Doch mit der seit März 2020 stattgefundenen Zinswende werden immerhin auch Einlagen bei der Bank wieder verzinst. Selbst die eingeführten Strafzinszahlungen ab 100.000 EUR Einlage gehören bereits wieder der Vergangenheit an. Doch um einen Inflationsausgleich seines Spar- und Anlagevermögens zu erreichen, waren Anleihen nur in den seltensten Fällen hilfreich. Nur als Beimischung, um Liquidität für Sondersituationen vorzuhalten, erfüllten sie bisher ihren Zweck. Welche Aktien interessant werden und welche bereits überhitzt sind, schauen wir uns heute an.

Zum Kommentar


Subventionen und Kurssturz – BYD, Royal Helium, Varta Aktie

Subventionen und Kurssturz – BYD, Royal Helium, Varta Aktie

Kommentar vom 16.04.2024 | 05:45

Um die Positionen deutscher Unternehmen in Asien zu schützen und für fairen Wettbewerb zu werben, reiste Bundeskanzler Olaf Scholz zusammen mit Vertretern aus der Wirtschaft nach China. Dort sagte er bei einer Diskussion am Montag an der Tongji-Universität von Shanghai, dass es kein Dumping, keine Überproduktion und keine Beeinträchtigung von Urheberrechten geben sollte. Gerade der wachsende Import von billigen Elektroautos aus China sieht auch EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen kritisch, da China durch massive staatliche Subventionen die Überproduktion befeuert. Daher hat die EU-Kommission eine offizielle Antisubventionsuntersuchung eingeleitet.

Zum Kommentar


Immer höher - Almonty Industries, Amazon, Volkswagen Aktie

Immer höher - Almonty Industries, Amazon, Volkswagen Aktie

Kommentar vom 09.04.2024 | 06:35

Die Konjunktur in Deutschland springt wieder an und bestätigt im Nachhinein, was die Kapitalmärkte seit Oktober 2023 bereits angefangen haben, in die Kursnotierungen der Aktiengesellschaften einzupreisen. Wie das Statistische Bundesamt am gestrigen Montag mitteilte, stellte das produzierende Gewerbe im Februar 2024 insgesamt 2,1 % mehr her als im Vormonat. Seit Januar 2023 ist dies mit 2,9 % Anstieg der stärkste Produktionszuwachs seit über einem Jahr. Das Bundeswirtschaftsministerium sieht darin ein „Anzeichen für eine allgemeine konjunkturelle Bodenbildung.“

Zum Kommentar