Menü

08.02.2023 | 05:45

Börsengang und Lohnpreisspirale – Ionos Group, Power Nickel, United Internet Aktie

  • Ionos Group
  • Power Nickel
  • United Internet
Bildquelle: pixabay.com

Einer Umfrage der Europäischen Zentralbank (EZB) zufolge planen Unternehmen in der Eurozone die Preise im Jahr 2023 weniger stark anzuheben, wie dies in 2022 geschehen ist. Trotz steigender Lohnkosten und der Unsicherheit bei der mittelfristigen Entwicklung der Energiepreise, erwarten die meisten befragen Unternehmen einen geringeren Preisanstieg in diesem Jahr 2023. Sie rechnen aber mit einem Zuwachs der Löhne von ca. 5 %, nachdem diese in 2022 um nur 3,5 % angestiegen sind. Auch wenn diese Steigerungsrate noch unter der Inflationsrate liegt, kann der Beginn einer Lohn-Preis-Spirale nicht ausgeschlossen werden. Was heute noch wichtig ist.

Lesezeit: ca. 4 Minuten. Autor: Stefan Bode
ISIN: Power Nickel Inc. | CA7393011092 , IONOS GROUP SE | DE000A3E00M1 , UTD.INTERNET AG NA | DE0005089031


 

Power Nickel nutzt neue Kartierungstechnologie

Nachdem die Aktie im Jahr 2020 bis ins erste Quartal 2021 einen Lauf hatte, ging es für das Explorationsunternehmen Power Nickel (WKN: A3CUEW ISIN: CA7393011092 Ticker-Symbol: IVV) bis in den Oktober 2022 auf nur noch 0,06 EUR zurück. Doch seitdem kommt der Kurs wieder Schwung und konnte zuletzt wieder mit 0,18 EUR je Anteilsschein gehandelt werden. Die Nachfrage nach den Aktien stieg an, weil mehr und mehr Marktteilnehmern bewusst wird, dass Batteriemetalle wie Nickel wichtig für die Elektrifizierung des Verkehrs sind. Dem kanadischen Unternehmen gehört das NISK-Projekt, welches hochgradige Mineralisierungen von Nickel enthält. Aber auch Kupfer, Kobalt, Palladium und Platin wurden als Beiwerk im Erz nachgewiesen.

Interessant ist auch die Aufspaltung bzw. der geplante Spin-Out des Unternehmens in zwei Teile. Während sich Power Nickel weiter auf das NISK-Projekt konzentrieren wird, soll im dritten Quartal die Goldprojekte des Unternehmens in eine separate Aktiengesellschaft überführt werden. Jeder Aktionär erhält dann weitere Aktien der neuen Gesellschaft und soll den Fokus der beiden Unternehmen zu Geltung bringen. Im ersten Quartal 2023 werden auch noch die weiteren Bohrergebnisse aus dem bereits im letzten Jahr abgeschlossenen Bohrprogramm erwartet. Im zweiten Quartal sollen dann bereits die ersten Ergebnisse aus dem diesjährigen Bohrprogramm vom Labor ausgewertet sein. Um das vierte Bohrprogramm auf dem NISK-Projekt vorzubereiten, kooperiert Power Nickel mit Fleet Space Technologies. Das australische Unternehmen soll mithilfe seiner Satelliten bei der Auswahl der richtigen Zonen für Bohrlöcher behilflich sein und die Trefferquote und Effizienz erhöhen. Wer mehr zu den neuesten Entwicklungen von Power Nickel live erfahren will, der sei auf das IIF verwiesen. Dort präsentiert sich Power Nickel am 15.02.2023 beim 6. International Investment Forum um 16:30 Uhr. Die Anmeldung ist kostenfrei.

United Internet und 1&1 verfehlen Ziele

Die Ziele und staatlichen Ausbaupflichten der United Internet (WKN: 508903 ISIN: DE0005089031 Ticker-Symbol: UTDI) Tochter 1&1 beim 5G-Netz Aufbau zügig voranzuschreiten, hatte 1&1 deutlich verfehlt. Statt der angedachten 1.000 5G-Stationen zum Jahreswechsel 31.12.2022 waren es insgesamt nur drei Funkanlagen in Frankfurt am Main und in Karlsruhe. Seinerzeit begründete 1&1 diesen Missstand, dass Lieferengpässe der Grund für die verspätete Installation sind. Dies hatte das Unternehmen auch im September 2022 bereits mitgeteilt, dass das Erreichen der 1.000 Funkstationen bis zum genannten Stichtag nicht möglich ist. Im Januar 2023 erfolgte dann eine Spezifizierung, dass nun 50 Funkanlagen fertiggestellt sind und nun in verschiedenen Städten begonnen wird, diese zu installieren. 235 weitere Anlagen sind derzeit im Bau und das 1.000er-Ziel wird im Laufe dieses Jahres erreicht werden.

2019 ersteigerte 1&1 Drillisch das Frequenzspektrum für 5G für 1,07 Mrd. EUR, um sein eigenes Handynetz aufzubauen. Bisher greift das Unternehmen vor allem auf das Netz von O2 (Telefonica) zu und bezahlt dafür eine entsprechende Nutzungsgebühr an den Wettbewerber. Doch mit dem bisherigen langsamen Netzausbau könnte die Vorgabe der Bundesnetzagentur, bis Ende 2025 mind. 25 Prozent der deutschen Haushalte zu erreichen, ggf. nicht erreicht werden. Um dies zu erfüllen, muss 1&1 in etwa 12.600 Funkmasten aufbauen und 500 regionale Rechenzentren in Betrieb nehmen. Das ist sicherlich einer der Hauptgründe, warum der Aktienkurs von United Internet nahe dem 10-Jahrestief verweilt. Durch den Börsengang von Ionos soll nun mehr Kapital ins Unternehmen kommen, um bei dem Netzausbau wieder in die Vorderhand zu kommen.

Ionos Group IPO – CASH für United Internet und Warburg Picus

Um Reserven zu heben und weiteres Kapital für den 5G Netzausbau zu erhalten, bringt daher United Internet das Tochterunternehmen Ionos Group AG (WKN: A3E00M ISIN: DE000A3E00M1 Ticker-Symbol:) an die Börse. Nach Porsche im September 2022 ist dies der nächste Börsengang eines Milliardenkonzerns. Ionos gehört zu 75,1 % der United Internet und zu 24,9 % der Private-Equity-Gesellschaft Warburg Picus. Insgesamt gibt es von dem Webhosting- und Cloud-Anbieter Ionos 140 Mio. Aktien, wovon für den IPO bis zu 24,15 Mio. Aktien in den freien Börsenhandel übergeben werden sollen. Damit würden beide Unternehmen insgesamt bis zu 17,25 % Ihrer Anteile abgeben.

Die offizielle Preisspanne lag anfänglich zwischen 18,50 EUR und 22,50 EUR und wurde zuletzt auf das untere Ende von 18,50 EUR bis 19,50 EUR eingeschränkt. Damit ergibt sich für das Unternehmen ein Börsenwert von 2,59 bis 2,73 Mrd. EUR und ein IPO-Erlös für die beiden Eigentümer in Höhe von 446 bis 470 Mio. EUR. Warburg Pincus war 2016 für 450 Mio. EUR bei der damaligen Webhoster-Sparte über sein Tochterunternehmen WP XII Venture Holdings II eingestiegen, die später in Ionos aufging. Damit ist das Private-Equity Unternehmen zu einer Bewertungssumme von gut 1,8 Mrd. EUR eingestiegen und könnte im ersten Schritt bis zu 117 Mio. EUR an Rückflüssen erwarten. Weitere Anteilsverkäufe dürfen aber weder United Internet noch Warburg Pincus in den nächsten sechs Monaten vornehmen.


Mit Spannung wird heute die Kursbildung am ersten Handelstag der Ionos Group Aktie erwartet und auch ob dies den Aktienkurs von United Internet wieder beleben kann. Langfristig interessanter könnte dagegen die Aktie von Power Nickel sein, denn Rohstoffe und neue Rohstoffvorkommen werden in einer Welt mit stetig steigenden Schulden und Zentralbankbilanzen immer wertvoller.


Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Tailerstone Limited sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Tailerstone Limited ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Tailerstone Limited hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Tailerstone Limited sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:


Stromlücke immer größer – Linde, K+S, Power Nickel Aktie

Stromlücke immer größer – Linde, K+S, Power Nickel Aktie

Kommentar vom 29.12.2022 | 05:45

Die Berliner Politik hatte sich vor Jahren zum Ziel gesetzt, mehr Strom aus erneuerbaren Energien zu gewinnen und gleichzeitig konventionelle Kraftwerke abzuschalten. Während letzteres schneller von statten geht als geplant, kommt der Zubau an erneuerbaren Energien nicht im Ansatz hinter den Erfordernissen hinterher. Innerhalb von 20 Jahren wurden in der Bundesrepublik Windräder mit einer Leistung von 56 Gigawatt aufgestellt. In den verbleibenden sieben Jahren müsste nochmal soviel Leistung aufgebaut werden, denn 59 Gigawatt fehlen noch, um das gesetzte Ziel von 115 Gigawatt bis 2030 zu erreichen. Dafür müssten nun täglich sechs neue Windkrafträder mit einer durchschnittlichen Leistung von 4,2 Megawatt aufgestellt werden. Ist das realistisch und woher kommt der Strom, wenn im April auch die letzten drei Atomkraftwerke vom Netz gehen?

Zum Kommentar


Knappes Gut – Manz, Power Nickel, Varta

Knappes Gut – Manz, Power Nickel, Varta

Kommentar vom 07.12.2022 | 05:45

Die von der Politik geforderte Mobilitätswende ist längst in Gang gesetzt und immer mehr Menschen kaufen sich Elektroautos bzw. Hybridmodelle. Im vergangenen Monat November 2022 wurden 260.512 Neuwagen abgesetzt und damit knapp ein Drittel mehr als im Vorjahresmonat. Davon waren 57.980 Neufahrzeuge reine E-Antriebe (22,3%) und 44.581 Neuzulassungen (17,1%) sind Plug-in-Hybride. Doch mit einem stetig wachsenden Anteil von mittlerweile 39,4% Stromern an den Gesamtverkäufen steigt die Nachfrage nach Rohstoffen und auch der Energiebedarf nimmt stetig steigend zu.

Zum Kommentar


Mobilitätswende in Gefahr – Power Nickel, Varta, Volkswagen

Mobilitätswende in Gefahr – Power Nickel, Varta, Volkswagen

Kommentar vom 29.03.2022 | 05:45

Als vor zwei Jahren weltweit angesehene Ökonomen warnten, dass Lockdowns zu schwerwiegenden Folgen in der Weltwirtschaft führen werden, wurden diese nicht ernst genommen, direkt abgekanzelt und aus Beratergremien ausgeladen. Doch zwei Jahre später kann jeder diese Auswirkungen spüren und diese werden durch die Sanktionierung der russischen Volks- und Rohstoffwirtschaft nochmal massiv verschärft. Mittlerweile ist nicht nur die Mobilitätswende in Gefahr, sondern für die deutsche Volkswirtschaft steht noch mehr auf dem Spiel.

Zum Kommentar