Menü

29.12.2021 | 05:45

Inflation - gekommen, um zu bleiben? Triumph Gold, First Majestic Silver, Gazprom Aktie

  • Triumph Gold
  • first majestic
  • GAZPROM
Bildquelle: pixabay.com

Wie geht’s mit der Inflation weiter, denn steigt die Inflation, dann fallen die Realzinsen noch deutlicher. Bei weiterhin fallenden Realzinsen steigt die Flucht in Sachwerte wie Rohstoffe und Edelmetalle. Doch warum steigt der Gold- und Silberpreis nicht? Seit etwa 1,5 Jahren befindet sich der Goldkurs in der Konsolidierung bzw. fällt. Das Edelmetall Gold gilt als Absicherung gegen Inflation, doch derzeit bleibt es den Beweis noch schuldig.

Lesezeit: ca. 2 Minuten. Autor: Stefan Bode
ISIN: TRIUMPH GOLD CORP. | CA8968121043 , FIRST MAJESTIC SILVER | CA32076V1031 , GAZPROM ADR SP./2 RL 5L 5 | US3682872078


 

Gold als Inflationsschutz – Triumph Gold

Triumph Gold Corp. (TSX-V: TIG OTCMKTS: TIGCF Frankfurt: 8N61) engagiert sich als kanadisches Explorations- und Erschließungsunternehmen mit Sitz in Vancouver sehr stark im Yukon-Territorium. Hier kann Triumph Gold im Rahmen des Projektes Freegold Mountain hervorragende und somit überaus vielversprechende Bohrungsergebnisse aufweisen. Das zu 100% unternehmenseigene , straßenzugängliche Vorzeigeprojekt, im Au-Cu-Gürtel der Dawson Range, beherbergt drei Minerallagerstätten (Nucleus, Revenue und Tinta Hill).

‘Freegold Mountain‘ weist eine Struktur auf, die in direktem Zusammenhang mit epithermalen Gold- und Silbermineralisierungen sowie goldreichen Porphyr-Kupfermineralisierungen steht. Das Unternehmen besitzt zudem 100 % der Kupfer-Gold-Liegenschaften Big Creek und Tad/Toro sowie die Kupfer-Gold-Liegenschaft Andalusite Peak in British Columbia. Bisher steht Triumph Gold noch nicht auf der Watchlist der Großinvestoren, was sich in 2022 allerdings auf Grund der hervorragenden Bohrergebnisse schlagartig ändern könnte. Charttechnisch hat der Aktienkurs von Triumph Gold den Boden aus Anfang 2020 erreicht und könnte nun wieder zu alten Höhen aufsteigen.

Silber mit mehr Aufholpotential? – First Majestic Silver

Die First Majestic Silver Corp. (WKN: A0LHKJ ISIN: CA32076V1031 Ticker: FMV) ist ein kanadisches Silberbergbauunternehmen und betreibt in Mexiko und den Vereinigten Staaten vier produzierende Minen. First Majestic Silver hat im Q III 2021 eine Rekordmenge an Silberunzen produziert. Diese wurden jedoch teilweise zurückgehalten, denn das Unternehmen geht von deutlich anziehenden Silberpreisen in 2022 aus und will daher das glänzende Edelmetall nicht zu niedrig veräußern.

Ebenso wie der Goldpreis konsolidiert bzw. tendiert der Silberpreis in den letzten Monaten nur seitwärts – noch! Die durch gestörte Lieferketten eingebremste Industrieproduktion sollte sich nächstes Jahr wieder erholen, was eine steigende Nachfrage nach Silber bzw. einen steigenden Silberpreis zur Folge haben sollte. Silber-Förderer wie First Majestic Silver profitieren in der Regel überproportional bei steigendem Silberpreis. Somit können langfristig orientierte Anleger bei einem Kurs von aktuell 10,00 € preiswert zugreifen.

Gasinflation - Gazprom

Investitionen in knappe Güter schützt ebenfalls vor Inflation. Gas bzw. der Gaspreis auf den europäischen Markt ist in den letzten Monaten regelrecht explodiert. Hiervon profitieren sollte u. a. Gazprom. Gazprom (WKN: 903276 ISIN: US3682872078 Ticker: GAZ) ist das weltweit größte Erdgasförderunternehmen mit langfristig sehr gute Geschäftsaussichten. Die auf sehr niedrigem Niveau gefüllten Gasspeicher in Deutschland und Westeuropa müssen noch im ersten Quartal 2022 aufgefüllt werden, wenn nicht im März das Erdgas ausgehen soll.

Aber auch Mittel- bis langfristig wird Gazprom in Europa sehr gut im Geschäft bleiben, da die europäische Eigenversorgung mit Erdgas seit Jahren kontinuierlich sinkt, die Nachfrage nach Energie durch E-Mobilität steigt, aber durch das Abschalten von Kohlekraftwerken das Ausweichen auf Alternative preisgünstige Energieanbieter immer schwieriger wird. Des Weiteren sind erhebliche Wachstumsraten bei der Versorgung von China mit Erdgas zu erwarten. Ebenso ist Gazprom im Flüssiggas sowie in der Wasserstofftechnologie aktiv. Die hohen Dividendenausschüttungen runden die Langfristperspektive von Gazprom als hervorragendes Investment ab. Aus charttechnischer Sicht bietet der Aktienkurs von Gazprom, welcher sich aktuell in der Korrektur befindet, gute Einstiegsmöglichkeiten.


Fazit

Wenn die Inflation im Bewusstsein der Bevölkerung ankommt und am Geldbeutel immer spürbarer wird, dann werden immer mehr Menschen in sachwertorientierte Anlagealternativen flüchten. Das dürfte die Nachfrage nach Edelmetallen erheblich steigern und der Preis von Gold und Silber kann dann genau wie die Verschuldung exponentiell steigen. Aber auch andere limitierte Güter wie z. B. Erdgas, Grundbesitz, NFTs usw. sollten im Portfolio berücksichtigt werden.


Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Tailerstone Limited sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Tailerstone Limited ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Tailerstone Limited hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Tailerstone Limited sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:


Den Crash kaufen? Nucera, Triumph Gold, Thyssenkrupp, Xiaomi Aktie

Den Crash kaufen? Nucera, Triumph Gold, Thyssenkrupp, Xiaomi Aktie

Kommentar vom 29.06.2022 | 05:45

Durch die Lockdown-Politik der letzten zwei Jahre wurde die Weltkonjunktur schwer getroffen und ist aus dem Gleichgewicht geraten. Die sich seitdem aufgebauten Unwuchten werden immer deutlicher durch Materialmangel und Angebotsknappheit. Das treibt die Preise, denn Liquidität haben die Zentralbanken in den vergangen acht Jahren in Unmengen zur Verfügung gestellt. Das deutsche und EU-Politiker die steigenden Inflationskennzahlen auf Sündenbock und Russlands Nr.1 Wladimir Putin schieben, ist einfach wie auch populistisch und für viele Wähler offenbar akzeptabel. Doch wie weiter mit der Krise umgehen und seine Investments aufstellen? Soll jetzt in den Crash hineingekauft werden?

Zum Kommentar


Auskorrigiert? – Alibaba, Barrick Gold, Triumph Gold Aktie

Auskorrigiert? – Alibaba, Barrick Gold, Triumph Gold Aktie

Kommentar vom 24.05.2022 | 05:45

Die wirtschaftliche Eintrübung der Weltkonjunktur, der Mangel an vielen Materialien und die daraus folgenden Preissteigerungen sind eine große Herausforderung für viele Anleger. Selbst ein Anstieg der Zentralbankzinsen würde die Inflation nicht einfangen können, denn eher das Gegenteil ist der Fall. Steigende Zinsen erhöhen die Kapitalkosten für die verbleibenden Produzenten. Diese produzieren derzeit aber nicht zu viel, sondern durch die politischen Lockdowns sind die Warenströme mehrfach unterbrochen worden und daher produzieren sie zu wenig, um die Nachfrage bedienen zu können. Steigen nun noch die Zinsen, müssen die Produzenten dies auf jedes Produkt umlegen und erhöhen damit die Preise zusätzlich. Schwere Zeit, aber wer nun Weitsicht hat, der kann mit den richtigen Aktien profitieren.

Zum Kommentar


Gegen den Abwärtstrend – Altech Advanced Materials, Gazprom, Nvidia Aktie

Gegen den Abwärtstrend – Altech Advanced Materials, Gazprom, Nvidia Aktie

Kommentar vom 18.05.2022 | 05:45

Während die weltweiten Währungen fast alle gegenüber der derzeitigen Weltreservewährung USD abwerten, ist mind. eine Währung noch stärker. Das ist der russische Rubel, der nach Beginn der Ukraineoffensive kurzfristig auf neue Allzeit-Tiefs fiel, sich dann aber stark erholte. Mittlerweile ist der Rubel wieder so stark wie zuletzt vor fünf Jahren in 2017. Das liegt vor allem an dem Rekordüberschuss in der Handelsbilanz des Landes. Trotz aller Sanktionen des Westens, ist der Überschuss signifikant höher als die Jahre zuvor. Damit haben offenbar die Sanktionen die Staaten Westeuropas geschwächt und Russland sogar noch gestärkt. Doch nicht nur bei den Währungen gibt es Überraschungen, auch bei einigen Aktien zeigt sich Stärke.

Zum Kommentar