Menü

03.08.2022 | 05:45

Rohstoffe glänzen wieder - First Majestic Silver, MAS Gold, Rio Tinto Aktie

  • first majestic
  • MAS Gold
  • Rio Tinto
Bildquelle: pixabay.com

Immer stärker steigt die Inflation weltweit an. In der EURO-Zone wurden zuletzt 8,9% p.a. und in den USA bereits 9,1% Teuerungsrate verkündet. Wohlgemerkt handelt es sich um hedonistische und damit statistisch geschönte Kennzahlen. Um seine Ersparnisse vor dem stetigen Kaufkraftverlust zu schützen, kommt ein gut diversifizierter Anleger an der Investition in Rohstoffe und Rohstoffaktien nicht vorbei. Daher sollte der Rohstoffsektor gut beobachtet werden, um dann gezielt in ausgewählte Werte zu investieren.

Lesezeit: ca. 4 Minuten. Autor: Stefan Bode
ISIN: FIRST MAJESTIC SILVER | CA32076V1031 , MAS Gold Corp. | CA57457A1057 , RIO TINTO LTD | AU000000RIO1


 

Goldfund und Erweiterung - MAS Gold

Der Goldpreis konnte in den letzten zwei Wochen von 1.681 USD auf 1.765 USD je Unze anspringen. Das ist ein Zuwachs von über 5% in diesem kurzen Zeitraum. Doch während der Goldpreis bereits Anzeichen einer Trendwende macht, sind die Goldproduzenten nach wie vor unter Druck. Gerade der größte Goldproduzent der Welt, die Newmont Corporation, meldete zum abgelaufenen Quartal sinkende Margen durch die inflationsbedingt steigenden Gestehungskosten. Die Aktie steht damit vor einem neuen Zwei-Jahres-Tief, obwohl das Unternehmen nach wie vor profitabel arbeitet und nahezu schuldenfrei ist.

Das in Kanada ansässige Minenexplorationsunternehmen MAS Gold (WKN: A2JHS7 ISIN: CA57457A1057 Ticker-Symbol: 63G) will erst noch Produzent werden und konzentriert sich daher auf seine beiden Explorationsgebiete im Osten Saskatchewan (Kanada) entlang des Goldgebietes La Ronge und Kisseynew Domain. Die dortige Region weist viele Goldvererzungen auf und die Gesteinsformationen ähneln den hochgradigen ‘Goldregionen‘ in Westafrika. Das Team um CEO Jim Engdahl ist dabei herausragend in der Rohstoffbranche und die letzten Goldfunde geben der vorangegangenen Gesteinsanalyse recht. Die nächsten Ergebnisse aus dem letzten Bohrprogramm werden demnächst erwartet. Mit ca. 2 Mio. CAD aus der letzten Kapitalerhöhung ist das Unternehmen zudem für das nächste Bohrprogramm gut gerüstet.

Silberpreis dreht, First Majestic Silver Aktien auch?

Der Silberpreis konnte in den letzten zwei Wochen von 18,14 USD auf 20,33 USD je Unze Silber anspringen. Das entspricht einem Anstieg von über 12% in zwei Wochen und zeigt wieder einmal, dass der Silberpreis deutlich volatiler als der Goldpreis ist. Dieser stieg „nur“ um gut 5% im selben Zeitraum an. Daher werden der Silberpreis und auch die Silberaktien oft als natürlicher Hebel auf den Goldpreis angesehen. Wie jeder in den vergangenen Jahren sehen konnte, funktionierte dies auf beiden Seiten und zwar in der Aufwärtsbewegung wie auch in der Abwärtsbewegung. Durch den Anstieg des Silberpreises könnte daher nun wieder eine Trendwende nach zwei Jahren Kursrückgängen einsetzen.

Davon profitieren dürften mittelfristig auch die Aktie von First Majestic Silver Corp. (WKN: A0LHKJ ISIN: CA32076V1031 Ticker-Symbol: FMV). Mit den vier produzierenden Minen San Dimas (Silber + Gold), Jerrit Canyon (Gold), Santa Elena (Silber + Gold) sowie La Encantada (Silber), konnte das Unternehmen im zweiten Quartal 2022 insgesamt 7,7 Mio. Unzen an Silberäquivalenten produzieren und damit 0,5 Mio. Unzen mehr als im ersten Quartal. Diese setzen sich zusammen aus 2,8 Mio. Unzen Silber und 59.391 Unzen Gold. Im Vergleich zum Vorjahresquartal ist das eine Steigerung der Gesamtproduktion von 20%. Doch Probleme gibt es bei der im letzten Jahr übernommenen Jerritt Canyon Goldmine. Hier sind die Produktionskosten (AISC) deutlich gestiegen und werden im Korridor von 2.012 USD bis 2.103 USD erwartet.
Damit muss das Unternehmen im Moment noch bei der Produktion Geld mitbringen, denn er Goldpreis liegt derzeit bei nur. 1.765 USD je Unze. Auch der Silberpreis war im abgelaufenen Quartal noch zu niedrig, um hier profitabel zu sein. Um daher einem möglichen Liquiditätsengpass vorzubeugen, gab das Unternehmen Aktien im Gegenwert von 100 Mio. USD aus. Während die Produktionskosten bei der Jerrit Canyon Goldmine bis Jahresende in die Profitabilität rutschen sollen, braucht das Unternehmen bei Silber einen höheren Preis, um auch hier Gewinne zu erzielen. Sollte aber der Silberpreis nachhaltig ansteigen, dürfte die Gewinnsituation bei First Majestic Silver positiv überraschen.

Rio Tinto – reduziert Dividende

Der in Australien ansässige global agierende Rohstoffkonzern Rio Tinto (WKN: 852147 ISIN: GB0007188757 Ticker-Symbol: RIO1) gab zum Monatsende des Julis 2022 bekannt, dass die Dividende für das erste Halbjahr reduziert werden müsste. Die liegt darin begründet, dass die Umsätze gesunken und gleichzeitig die Kosten gestiegen sind. Die Umsätze im ersten Halbjahr 2022 beliefen sich auf 29,7 Mrd. USD und damit 3,3 Mrd. unterhalb des vorangegangenen Halbjahres 2021. Der bereinigte Gewinn sank um 29% und fiel von 12,17 Mrd. USD auf 8,63 Mrd. USD zurück. Daraufhin entschied der Vorstand, die Dividende zu halbieren, um mehr Liquidität im Unternehmen zu halten. Es werden jetzt statt 5,61 USD je Aktie „nur“ noch 2,67 USD je Anteilsschein ausgeschüttet. Auf die Gesamtzahl der Aktien bezogen, entspricht dies 4,3 Mrd. USD die ausgeschüttet werden.

Für Rio Tinto ist das dennoch die zweithöchste Zwischendividende in der Geschichte des Bergbauunternehmens und macht ca. 50% des zugrunde liegenden Gewinns aus. Der CEO von Rio Tinto, Jakob Stausholm, sagte dazu: „Die Marktbedingungen waren gut, auch wenn sie unter den Rekordwerten des letzten Jahres lagen. Wir lieferten eine weitgehend konstante Produktion und solide Finanzergebnisse mit einem bereinigten EBITDA von 15,6 Mrd. USD, einem freien Cashflow von 7,1 Mrd. USD und einem bereinigten Gewinn von 8,2 Mrd. USD nach Steuern und staatlichen Abgaben von 4,8 Mrd. USD.“ Der Netto-Cashflow im ersten Halbjahr liegt bei guten 291 Mio. USD, aber die geplanten Investitionen in 2022 werden um 500 Mio. USD auf 7,5 Mrd. USD gesenkt.


Noch ist nicht alles Gold was glänzt, aber die Trendwende bei den Edelmetallen könnte in den letzten beiden Wochen eingeleitet worden sein. Sollte sie sich bestätigen, dürften u.a. die vorgestellten Aktien davon signifikant profitieren.


Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Tailerstone Limited sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Tailerstone Limited ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Tailerstone Limited hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Tailerstone Limited sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:


Compliance und andere Herausforderungen – Allianz, Globex Mining, Rio Tinto Aktie

Compliance und andere Herausforderungen – Allianz, Globex Mining, Rio Tinto Aktie

Kommentar vom 15.08.2022 | 05:45

Während die Bürger nicht nur den Gürtel enger schnallen, hohe Nebenkostenabrechnungen unhinterfragt akzeptieren und im Winter auch mal frieren sollen, erhebt die Kölner Staatsanwaltschaft schwere Vorwürfe gegen Kanzler und Regierungschef Olaf Scholz. Von gezielten Löschungen im Kalender und Mailverkehr von Olaf Scholz als Erster Bürgermeister von Hamburg mit Bezug zum milliardenschweren Cum-Ex-Skandal lautet der Vorwurf und erstreckt sich auch auf dessen Nachfolger Peter Tschentscher. Derweil wurden beim engen Olaf Scholz Vertrauten Johannes Kahrs auch schon mal gut 200.000 EUR in bar in einem Hamburger Bankschließfach gefunden, deren Herkunft nicht geklärt ist.

Zum Kommentar


Rohstoff Nachschub sichern - Alpha Copper, Rio Tinto, Standard Lithium Aktie

Rohstoff Nachschub sichern - Alpha Copper, Rio Tinto, Standard Lithium Aktie

Kommentar vom 04.07.2022 | 05:45

Bundeskanzler Olaf Scholz hat in der Vorwoche durch eine überhebliche Antwort gegenüber einer Journalistin für negative Schlagzeilen gesorgt, anders sieht es hingegen in der Finanz-Community für Finanzminister Christian Lindner aus, denn dieser will den Kapitalmarkt in Deutschland attraktiver machen. Mit dem Zukunftsfinanzierungsgesetz sollen Startups, Wachstumsunternehmen sowie kleine und mittelständige Unternehmen (KMU) die Aufnahme von Eigenkapital am Kapitalmarkt erleichtert werden. Auch die Aktienkultur soll durch Mitarbeiterkapitalbeteiligung gestärkt werden und auch ein Freibetrag für Aktiengewinne ist im Gespräch. Ob dies kommt ist aber fraglich und daher sollten Investoren auf Qualitätsaktien z.B. im Rohstoffsektor setzen.

Zum Kommentar


Es brennt lichterloh - Hensoldt, MAS Gold,  Salzgitter Aktie

Es brennt lichterloh - Hensoldt, MAS Gold, Salzgitter Aktie

Kommentar vom 23.06.2022 | 05:45

In der Sitzung des Bundesverbandes der Deutschen Industrie – BDI – am Dienstag, den 21.06., liefen auch die Politprominenz mit Kanzler Scholz (SPD), Vizekanzler Habeck (Grüne), Finanzminister Lindner (FDP) und Oppositionsführer Merz (CDU) auf. Doch was sie hören mussten, dürfte den Karrieristen der Politik nicht geschmeckt haben. BDI-Präsident Siegfried Russwurm senkte den Ausblick zur Konjunkturprognose Deutschlands drastisch. Noch vor der politischen Sanktionsspirale gegen Russland ging der Verband von einem Wachstum von 3,5% in 2022 aus und kürzte diese nun auf 1,5% herunter. Er sagte: „Eine Unterbrechung (der russ. Gasversorgung) hätte katastrophale Auswirkungen auf die produzierende Industrie und würde unsere Wirtschaft unweigerlich in die Rezession schicken.“

Zum Kommentar