Menü

22.04.2021 | 05:45

Jetzt noch Immobilien kaufen? – TUI AG, The Place Holdings, Vonovia

  • TUI AG
  • The Place Holdings
  • vonovia
Bildquelle: pixabay.com

Jetzt noch Immobilien kaufen? Das fragen sich im Moment viele Anleger. Nach den Preisanstiegen von Immobilien in den letzten 15 Jahre, trauern jetzt viele Privatanleger den einstigen Kaufgelegenheiten hinterher. Dauerhafte Niedrigzinsen und der Anlagedruck des Großkapitals auf Grund von Negativzinsen, sorgten für einen nie geglaubten Immobilienboom. Doch lohnt sich jetzt noch der Kauf einer ggf. überteuerten Immobilien? Bringt der potentielle Investor auch die nötige Kenntnis und Erfahrung mit, den die Bewirtschaftung, Instandhaltung, Buchhaltung usw. mit sich bringt? Mit diesen Aktien überlassen sie das Geschäft den Profi’s, die ihre jeweiligen Märkte kennen und sich darauf spezialisiert haben.

Lesezeit: ca. 3 Minuten. Autor: Dr. Tim Faustmann


 

The Place Holdings – Im Wachstumsmarkt Nummer 1

Die milliardenschwere chinesische The Place Investment Group ist mit dem Tochterunternehmen The Place Holdings (WKN: A0JK26 ISIN: SG1Q02920318 Ticker: 95N) in Singapur und China tätig. Die Unternehmensstrategie ist dabei kennzeichnend und sehr erfolgreich. The Place Holdings wickelt die komplette Wertschöpfungskette einer Immobilie ab und das beginnt bereits bei der Standortauswahl, der Immobilienentwicklung und deren spätere Auslastung. Dabei denkt das Unternehmen langfristig und immer vom Ende her. Wer sind die späteren Mieter, was wollen diese und wie können sie animiert werden, noch mehr Geld auszugeben. Das Unternehmen entwickelt daher meist komplette Quartiere und bietet neben Wohnquartieren und Gewerbeflächen auch die Wertschöpfungskette durch Bars, Restaurants, Modeläden und weitere Shopping- und Kulturerlebnisse an.

The Place Holdings ist schuldenfrei und es steht derzeit eine „Kriegskasse“ von 46 Millionen Euro zur Verfügung. In Singapur gehört dem Unternehmen seit 2019 z.B. das Reality Centre. Das aktuell größte Vorhaben des Unternehmens zielt auf den innerchinesischen Tourismusmarkt ab. Mit über 500 Milliarden USD ist der Inlandstourismus in China ein riesiger Markt. The Place Holdings wird nun im Südosten der chinesischen Millionenmetropolregion Nanjing ein Naherholungsgebiet entwickeln. Das Gesamteinzugsgebiet beträgt dabei über 40 Millionen Menschen (Die Hälfte von Deutschland). Auf über 270.000 qm soll das Naherholungsareal am Rande des Berges Yuntai entwickelt werden, denn bei diesem Yuntai Berg steht Chinas erster UNESCO Global Geopark. Über 6 Millionen Touristen zieht diese Region bereits jetzt jährlich an. Und durch die zunehmende Abschottung vieler Länder der Welt durch den Corona-Virus, dürfte sich der chinesische Inlandstourismus weiter deutlich stärker entwickeln. Wer langfristig vom asiatischen Markt profitieren möchte, ist bei The Place Holdings gut aufgehoben.

VONOVIA – 1,69 Euro Dividende

Die Aktienmärkte hetzten in den letzten Wochen von einem Allzeithoch zum nächsten. Jeder Kursrücksetzer wurde bisher immer wieder aufgekauft, als gäbe es keine Anlagealternativen. Auch die Anleger von Vonovia (WKN: A1ML7J ISIN: DE000A1ML7J1 Ticker: VNA) konnten bisher vom Aufwärtstrend der Aktien- und Immobilienmärkte Deutschlands profitieren. Seit Juli 2013 stieg der Aktienkurs um knapp 250 Prozent an. Zu dem Unternehmen mit Sitz in Bochum gehören über 416.000 Wohneinheiten, die laut Unternehmen einen Portfoliowert von 58,9 Milliarden Euro ausweisen. An der Börse beträgt die Gesamtmarktkapitalisierung des Immobilienkonzerns zum 22.04.2021 aber nur 32,4 Milliarden Euro. Zu ungefähr 84 % werden die meisten Immobilien des Unternehmens innerhalb der Bundesrepublik bewirtschaftet. Weitere 11 Prozent der Immobilien befinden sich in Schweden und gut 4 Prozent in Österreich. Die Aktionäre können derzeit mit einer Dividende von 1,69 Euro je Aktie bzw. 2,95 Prozent p.a. rechnen.

TUI – Immobilien und Reisen

Die ehemalige Preussag AG und einstiger Bergbaukonzern in staatlichem Besitz musste sich im Laufe der letzten 120 Jahre immer wieder neu erfinden. Der letzte große Einschnitt kam 2002 und seitdem firmiert das Unternehmen unter der TUI AG (WKN: TUAG00 ISIN: DE000TUAG000 Ticker: TUI1) und ist mittlerweile der größte Touristikkonzern der Welt. Doch auch das Coronajahr 2020 traf die TUI AG hart, dem weltweit viele Immobilien gehören. Die Menschen wollen zwar Reisen und Geld ausgeben, dürfen diesem Fernweh aber auf Grund gesetzlicher Vorschriften nicht mehr nachkommen.
Erst im Oktober 2020 konnte daher der seit Mai 2018 laufende Abverkauf der Aktie gestoppt und umgekehrt werden, denn die Börse antizipierte die möglichen Lockerungsmaßnahmen ab Sommer 2021. Nur ob diese auch in diesem Sommer schon kommen?

Der Hannoveraner Reisekonzern notierte im Tief 2020 bei 1,47 Euro je Aktie, konnte sich seitdem wieder auf 4,43 Euro zum 22.04.2021 erholen. Ein Anstieg von über 200 %. Das kommt auch nicht von ungefähr, denn die Digitalisierung bei der TUI AG wurde massiv ausgebaut. Auch soll die Beratung der Kunden in den Reisebüros bepreist werden, was auf Grund des Beratungsaufwandes auch jeder Kunde verstehen wird. Die Servicepauschale soll je nach Serviceumfang abgerechnet werden, schließlich steckt in der Planung einer Standardreise nach Mallorca ein ganz anderer Aufwand als die Individualreise nach Südafrika mit Rundreise im Land inklusiver Safaritour.


Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die HFC Hanseatic Financial Contor GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der HFC Hanseatic Financial Contor GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die HFC Hanseatic Financial Contor GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der HFC Hanseatic Financial Contor GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:


Das fliegt jetzt – Deutsche Lufthansa, The Place Holdings, TUI

Das fliegt jetzt – Deutsche Lufthansa, The Place Holdings, TUI

Kommentar vom 18.03.2021 | 05:45

Kaum wurde des Deutschen Urlaubsinsel Nummer 1 Mallorca von der Liste der Risikogebiete genommen und damit für Urlaubsreisen frei gegeben, gab es einen Run auf die Flugtickets. Die reisehungrigen und Lockdown-genervten Menschen wollen endlich ein Stück weit Normalität zurück und raus aus der von Verordnungen bestimmten und stark eingeengten Tristesse des Alltags. Dieser Run auf Urlaubsreisen und Flugtickets in die Ferne steht gleichzeitig für das Potential der Nachholeffekte nach Beendigung der Lockdown-Politik. Und diese drei mehr oder weniger bekannten Aktien profitieren langfristig davon.

Zum Kommentar


Immobilienboom im Depot – Vonovia SE, Pollux Properties, Continental AG

Immobilienboom im Depot – Vonovia SE, Pollux Properties, Continental AG

Kommentar vom 25.02.2021 | 05:45

Die Flucht in Sachwerte ist im vollen Gange und das nicht erst seit gestern. Ausgelöst durch das Aufblähen der Zentralbankbilanzen, klettern seit der letzten Finanzkrise 2007 – 2009 die Immobilienpreise in Deutschland immer schneller gen Norden. In Spitzenlagen werden bereits Mondpreise vom 50 bis 60-fachen Jahresmietertrag bezahlt. Diese Auswüchse sind trotz hoher Aktienkurse am Aktienmarkt noch nicht sichtbar. Es dürfte aber eine Indikation für die nächsten Jahre sein, wohin die Kurs-Gewinn-Verhältnisse noch steigen können. Schauen sie sich daher diese Aktien einmal am deutschen Immobilienmarkt, einmal im exotischen Immobilienmarkt Singapur und zum dritten gegenüber dem Kurs-Buchwert-Verhältnis der Continental-Aktie an.

Zum Kommentar


Vorausschauend kaufen und verkaufen – Osino Resources, Varta, Vonovia, Gamestop

Vorausschauend kaufen und verkaufen – Osino Resources, Varta, Vonovia, Gamestop

Kommentar vom 28.01.2021 | 05:45

Der Trendwechsel an den weltweiten Börsen raus aus ausfallgefährdeten öffentlichen Staatsanleihen hin zum privaten Sektor ist im vollen Gange.
Doch auch innerhalb der Aktienmärkte trenden bestimmte Sektoren in gewisser Regelmäßigkeit für eine ganze Weile. Am Ende eines Trends übertreiben die Kursbewertungen in der euphorischen Phase, um dann im nächsten Moment wie eine heiße Kartoffel fallen gelassen zu werden. Wer einmal diese ständig wiederkehrende Zyklik verstanden hat, der wird an der Börse dauerhaft Geld verdienen.
Drei Sektoren in unterschiedlicher Reifephase schauen wir uns heute einmal an.

Zum Kommentar