Menü

04.05.2022 | 05:45

Keine Rohstoffe, Keine Produktion – Boeing Company, Defense Metals, Hensoldt AG Aktie

  • Boeing
  • defense metals
  • Hensoldt
Bildquelle: pixabay.com

Mit neuen Forderungen nach Sanktionen gegen Russland will die Europäische Kommission die Staaten der EU zwingen, komplett auf russisches Erdgas und Erdöl zu verzichten. Dabei scheint es den Brüsseler Bürokraten egal zu sein, woher und vor allem zu welchem Preis Ersatz beschafft werden kann. Ein Zusammenbruch der Wirtschaft und Massenarbeitslosigkeit wird scheinbar billigend in Kauf genommen. Nach Ungarn hat nun auch die Slowakei deutlich gemacht, ihr Veto gegen das sechste Sanktionspaket der EU-Kommission einzulegen. Beide Volkswirtschaften sind mit nahezu 100% von der russischen Rohstoffversorgung abhängig und ein Ersatz selbiger, würde Jahre dauern und ein Vielfaches von den vertraglichen Vereinbarungen mit Russland kosten.

Lesezeit: ca. 4 Minuten. Autor: Stefan Bode
ISIN: BOEING CO. DL 5 | US0970231058 , DEFENSE METALS CORP. | CA2446331035 , HENSOLDT AG INH O.N. | DE000HAG0005


 

Defense Metals Seltene Erden

Doch vergleicht man die Abhängigkeit von Rohstoffen aus Russland mit anderen Ländern, so ergeben sich noch weit schwerwiegendere Probleme. Der schärfste Wettbewerber um die internationalen Rohstoffvorkommen sind die USA und China. Dabei ist aus wirtschaftlichen Gesichtspunkten bei dem Rohstoffverbrauch klar China führend. In vielen Rohstoffbereichen wie Aluminium, Kupfer, Zink, Stahl, Steinkohle, … ist China mit über 50% der weltweiten Produktion bereits Verbraucher Nr.1. Auch bei den strategisch wichtigen Rohstoffen wie den Seltenen Erden ist das Reich der Mitte uneinholbar auf Platz 1. Dieses teilweise Monopol auf die Rohstoffgewinnung wie auch deren Verbrauch und Weiterverarbeitung, hat die westliche Welt in den letzten 30 Jahren in die fast vollständige Abhängigkeit von China gebracht. Doch neue Rohstoffvorkommen zur Absicherung strategischer Interessen müssen erst noch erschlossen werden.

Der Seltene Erden Explorer Defense Metals (WKN: A2PBZ4 ISIN: CA2446331035 Ticker: 35D) will seinen Teil dazu besteuern. Das Unternehmen besitzt mit Wicheeda ein riesiges Seltene Erden Vorkommen in Kanada. Dieses rund 2.000 Hektar umfassende Projekt hat bereits jetzt Mineralressourcen an Seltenen Erden von 4,9 Mio. t und weitere 12 Mio. t werden noch im Boden vermutet. Mit Unterstützung der kanadischen Regierung konnten die letzten Bohrergebnisse die Mineralressourcen vor Ort wieder erweitern. Am 21.04.22 berichtete das Unternehmen über eine 3,81% gehaltvollen Seltenerdmetalloxid-Anreicherung auf einer Länge von 117m. Letzte Woche zum 28.04.22 kam dann bereits die nächste Erfolgsmeldung. Dieses Mal wurde sogar ein Gesamtgehalt von 3,09% auf einer doppelt so langen Strecke von 251m nachgewiesen. Wer mehr über das Unternehmen erfahren will, der kann sich am 19. Mai 2022 um 15:20 Uhr einen Überblick mit CEO Dr. Luisa Moreno per Zoom über Defense Metals verschaffen und auch gezielte Fragen stellen: https://ii-forum.com/defense-metals-inc/

Kurszielkürzungen bei Boeing

Boeing's deutlicher Gewinnrückgang in Q1/2022 führte bereits zu einer Flut an Kurszielkürzungen von Seiten der Analysten. Herabstufungen im Ranking gab es jedoch seitdem noch nicht. Der Analyst Peter Arment von Baird senkte sein Kursziel von 306 USD auf 245 USD und sagte, er wolle mehr Klarheit über den Kostenanstieg im Zusammenhang mit Verteidigungsverträgen, Verzögerungen bei der 787, der Produktionseinstellung des 777X sowie der Neuzertifizierung des 737 MAX-Flugzeuges in China. Der Analyst Seth Seifman von J.P. Morgan senkte sein Kursziel sogar von 235 USD auf nur noch 190 USD. Er sagte frei übersetzte: „In der Theorie ist der Weg nach oben für die Boeing-Aktie einfach, aber in der Praxis deutlich schwieriger umzusetzen".

Drei Viertel der Analysten stufen Boeing noch mit "Buy" ein, darunter auch Cai von Rumohr von Cowen. Dieser behielt sein Rating und Kursziel von $230 bei, da er das Quartal als "Deck Clearing" ansieht und erwartet, dass sich der freie Cashflow bis zum Ende des Jahres 2022 verbessern dürfte. Edward Jones Analyst Eric Windau, sagte gegenüber Barron's, dass das Unternehmen sein operatives Geschäft bereinigen muss, aber "es gibt hier immer noch eine langfristige Wachstumsstory", da in Zukunft mehr Menschen mit den Flugzeugen fliegen werden und damit positiv für die Nachfrage ist. Dennoch bleiben die Unwägbarkeiten der globalen Lieferketten hoch und gerade mit Blick auf Chinas Null-Covid-Strategie könnten sich zukünftige Auslieferungen seitens Boeing verzögern. Das dürfte zumindest kurzfristig noch Kursdrückend sein.

Hensoldt AG – Profitiert von Kriegsfanatismus

Wer hätte das in Deutschland gedacht, das die Zustimmung für Waffenlieferungen und einen Krieg in keiner Partei so hoch ist, wie bei den Grünen. Einst angetreten für Abrüstung und gegen Atomkraft, ist im Jahre 2022 das komplette Gegenteil en vogue. Diese Kehrwende lässt wohl mit Fug und Recht mit Orwellschen Neusprech grüßen. Gerade wenn behauptet wird, „dieses Mal sei alles anders“, sollten bei Börsianern die Aufmerksamkeit steigen. Bereits mit der Ankündigung ein 100 Mrd. EUR paket für die Bundeswehr und damit den Rüstungsbetrieben, schossen die Aktien deutscher Rüstungsunternehmen gen Norden. Die Aktien der Hensoldt AG konnte dabei in wenigen Tagen von 11,55 EUR bis heute auf 26,10 EUR emporschnellen.

An die auf Sensortechnik spezialisierte Firma Hensoldt beteiligte sich der Staat über Tochterfirmen bereits im Dezember 2020 mit 25,1%. Erst kürzlich konnte das Unternehmen ein System zur elektronischen Kampfführung Namens Kalaetron Attack vorstellen. Mit diesem System sollen gegnerische Fähigkeiten in der Lust, an Land und auf See durch Täuschung, Unterdrückung und Störung beeinträchtigt werden. Gleichzeitig soll das System auch Schutz vor gegnerischen elektromagnetischen Angriffen ermöglichen. Bereits diesen Sommer soll das System in einem Eurofighter der deutschen Luftwaffe erprobt werden. Die spätere Serienproduktion soll ausschließlich für die Deutsche Bundeswehr erfolgen und unterliegt durch die Sperrminorität des Bundes unter „nationaler Hoheit“.


Durch die Sanktionen gegen Russland und die ständigen Waffenlieferungen an die Kriegspartei Ukraine rutscht die deutsche Wirtschaft immer schneller in einen Abwärtsstrudel. Zwar wertet der EURO gegenüber fast allen Währungen der Welt deutlich ab, aber ohne Rohstoff- und Materiallieferungen kann der einstige Exportweltmeister nur sehr schwach aufzunehmende Auslandsnachfrage reagieren. Durch die Abwertungen des EURO werden dagegen sämtliche Import außerhalb des EURO-Raumes signifikant teurer. Damit importieren die Unternehmen die Inflation und gleichzeitig steigen die inländische Belastung durch Steuern und Energiepreise immer stärker an.


Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Tailerstone Limited sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Tailerstone Limited ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Tailerstone Limited hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Tailerstone Limited sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:


Kanada als Russlandersatz –  Defense Metals, Rio Tinto, Standard Lithium, Turquoise Hill Aktie

Kanada als Russlandersatz – Defense Metals, Rio Tinto, Standard Lithium, Turquoise Hill Aktie

Kommentar vom 30.08.2022 | 05:45

Die deutschen Medien feierten den Besuch von Kanzler Scholz und Wirtschaftsminister Habeck in Kanada als vollen Erfolg. Einige Medienhäuser gingen sogar soweit, Kanada als neuen Russlandersatz zumindest bei der Lieferung von Rohstoffen zu bezeichnen. Das ist grundsätzlich auch nicht abzustreiten, doch benötigt Deutschland den Ersatz der Rohstoffe sofort und nicht erst in den nächsten Jahren. Für das Rohstoffland Kanada bedeutet dies aber, dass internationale Investoren nun vermehrt in die Entwicklung Kanadas investieren dürften und das sollte den dortigen Unternehmen guttun. Dazu will die EU-Kommission noch in diesem Herbst ein neues Gesetz zur Sicherung der Rohstoffversorgung vorlegen.

Zum Kommentar


Hochtechnologie und Seltene Erden –  Geely, Defense Metals, Mercedes-Benz Group Aktie

Hochtechnologie und Seltene Erden – Geely, Defense Metals, Mercedes-Benz Group Aktie

Kommentar vom 02.08.2022 | 05:45

Nach den Covid-Lockdowns und der Sanktionsspirale gegen Russland, wird nun die politisch verursachte Knappheit in nahezu allen Produktbereichen durch signifikante Preissteigerungen für die Mehrheit der Menschen auf der Welt immer offensichtlicher. Was erst langsam begann und laut „Experten“ nur kurzfristig anhalten sollte, hat längst zu offiziellen Preissteigerungen geführt, die selbst im Westen nur noch knapp unter der Zweistelligkeit liegen. In vielen existentiellen Bereichen ist diese jedoch teilweise deutlichst darüber. Welche Aktien profitieren?

Zum Kommentar


Es brennt lichterloh - Hensoldt, MAS Gold,  Salzgitter Aktie

Es brennt lichterloh - Hensoldt, MAS Gold, Salzgitter Aktie

Kommentar vom 23.06.2022 | 05:45

In der Sitzung des Bundesverbandes der Deutschen Industrie – BDI – am Dienstag, den 21.06., liefen auch die Politprominenz mit Kanzler Scholz (SPD), Vizekanzler Habeck (Grüne), Finanzminister Lindner (FDP) und Oppositionsführer Merz (CDU) auf. Doch was sie hören mussten, dürfte den Karrieristen der Politik nicht geschmeckt haben. BDI-Präsident Siegfried Russwurm senkte den Ausblick zur Konjunkturprognose Deutschlands drastisch. Noch vor der politischen Sanktionsspirale gegen Russland ging der Verband von einem Wachstum von 3,5% in 2022 aus und kürzte diese nun auf 1,5% herunter. Er sagte: „Eine Unterbrechung (der russ. Gasversorgung) hätte katastrophale Auswirkungen auf die produzierende Industrie und würde unsere Wirtschaft unweigerlich in die Rezession schicken.“

Zum Kommentar