Menü

30.12.2020 | 05:40

Krypto-Aktien und stimulierende Einflüsse – Nvidia, PayPal, Upco International

  • nvidia
  • PayPal
  • Upco International
Bildquelle: pixabay.com

Eine der stärksten Performance in diesem Jahr 2020 hat der Bitcoin aus dem Spektrum der Kryptowährungen hingelegt. Vom März-Tief bei 3.850 USD ging es bis zum 27.12.2020 auf 28.378 USD und damit um satte 637 Prozent gen Norden. Doch auch etliche Aktien mit Krypto-Bezug haben eine gute Performance abgeliefert. Eine dieser Aktien ist noch recht unbekannt und fiel durch steigende Käufe in den letzten drei Wochen auf.

Lesezeit: ca. 2 Minuten. Autor: Dr. Tim Faustmann


 

PayPal – stimulierende Wirkung

Wer einer der Kurstreiber für den starken Anstieg des Bitcoins sein könnte, ist PayPal.
Der Zahlungsdienstleister, welcher Käufern und Verkäufern eine sichere und schnelle Zahlungstransaktionsabwicklung garantiert, konnte seit den März 2020 Tiefs um über 158 Prozent ansteigen. Einen Tag vor Heilig Abend erreichte der Aktienkurs einen Wert von 244,25 USD je Aktie und damit ein neues Allzeithoch. Mit einer Marktkapitalisierung von 270 Milliarden USD sowie stetig steigender Umsätze und Gewinne profitiert das Unternehmen auch vom neuen Stimulus Paket in den USA. Bereits im Frühjahr unterstütze die Regierung das eigene Volk und stellte jedem US-Bürger 1.200 USD zur Verfügung. Ausgezahlt wurde dieses Geld unkompliziert via Finanz-Apps unter anderem mit Venmo von Paypal. Das führte zu einer noch weiteren Durchdringung des umsatzstarken US-Marktes durch PayPal.
Auch das neue Stimulus Paket soll so ausgezahlt werden, damit jeder US-Bürger sofort über das Geldgeschenk verfügen kann. Das erhöht die Einlagen bei PayPal selbst und dieses Geld kann zukünftig auch in Bitcoin angelegt oder bei Käufen mit Bitcoin bezahlt werden.
Damit kann der Bitcoin als internationales Zahlungsmittel in der breiten Masse Akzeptanz finden.

Upco International – Digitalisiert Telekommunikation

Der aus Kanada stammende Spezialanbieter für Telekommunikationsunternehmen Upco International (WKN: A2H7JC ISIN: CA9152971052 Ticker: U06) digitalisiert und automatisiert die Telekommunikation. Das hilft gerade kleineren Telekommunikationsunternehmen, die den Anschluss zur Digitalisierung verpasst haben. Mit standardisierten digitalen Ablaufprozessen wird der Personaleinsatz deutlich reduziert. Die Telekommunikationsunternehmen können sich daher wieder auf guten Service und ihre Kundenbetreuung fokussieren.
Wenn die Implementierung von UpcoPay in dem Upco Mobile Messenger abgeschlossen ist, können zudem sämtliche Upco Messenger Nutzer in Sekundenschnelle nicht nur via Voice- und Datenservices miteinander telefonieren, sondern auch Geld überall in der Welt hin versenden. Das alles ohne hohe Gebührensätze, weil die Blockchain basierende Direktzahlung zwischen Händler und Person oder von Person zu Person abgewickelt wird. Ohne Bank oder Mittelsmann, welche teilweise Gebühren von bis zu 6% je Auslandstransaktion verlangen.

Nvidia – Konsolidierung abgeschlossen?

Die Aktie von Nvidia konnte seit den März-Tiefs 2020 bis in den September hinein um über 226 Prozent ansteigen. Seit dem Hoch bei 589,07 USD je Aktie setzte die Aktie zu einer bereits seit vier Monaten laufenden Konsolidierungsphase an.
In den letzten vier Quartalen übertraf das Unternehmen aber jeweils die Gewinnerwartungen der Analysten, was für einen weiteren Kursanstieg der Aktie nach Abschluss der Konsolidierungsphase spricht. Der Grafikchiphersteller profitiert von den LockDowns und der damit einhergehenden weltweiten Digitalisierungsnachfrage in Form von Tablets, PCs und Notebooks, die allesamt gute Grafikkarten benötigen, sofern sie u.a. auch fürs Gaming genutzt werden sollen.
Doch nicht nur hier kommt steigende Nachfrage für Nvidia ins Haus geflattert.
Auch aus dem Kryptomining-Bereich kommen viele Aufträge nach sehr leistungsstarken Grafikkarten. Diese werden benötigt, um Kryptowährungen zu schürfen. Bei den steigenden Preisen von Bitcoin, Ethereum & Co. steigt auch das Interesse am Schürfen von digitalen Währungen und damit nach Produkten wie GeForce aus dem Hause Nvidia.


Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die HFC Hanseatic Financial Contor GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der HFC Hanseatic Financial Contor GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:


Digitaler Euro kommt – Was tun? – BIGG Digital Assets, PayPal, Northern Data AG, Bitcoin BTCUSD

Digitaler Euro kommt – Was tun? – BIGG Digital Assets, PayPal, Northern Data AG, Bitcoin BTCUSD

Kommentar vom 21.01.2021 | 05:45

War es lange Zeit nur eine Vermutung, dass möglicherweise das Bargeld abgeschafft wird und ein digitaler Euro eingeführt werden könnte, bestätigte die EZB Präsidentin letzteres bereits am 17.01.2021. Die EZB arbeitet dabei Hand in Hand mit der Europäischen Kommission bei der technischen Umsetzung. Am heutigen Donnerstag, den 21.01.2021, wird erwartet das die EZB Präsidentin Christine Lagarde bei einer Pressekonferenz dazu Stellung beziehen wird. In einem vorläufigen Statement von Frau Lagarde hieß es, dass die Entscheidung für einen digitalen Euro im Sommer 2021 gefällt werden soll. Die Einführung würde aber noch mehrere Jahre dauern und wäre „nur“ eine Ergänzung zum Bargeld. „Nachtigall, ick hör dir trapsen“. Mit welchen Firmen sie bereits jetzt vom digitalen Geld profitieren können erfahren sie hier:

Zum Kommentar


Der Mobilitätswandel - VW, Alibaba, dynaCERT Inc, Nvidia

Der Mobilitätswandel - VW, Alibaba, dynaCERT Inc, Nvidia

Kommentar vom 19.01.2021 | 05:45

In den vergangenen Jahren ging es beständig unter Politikern, Mediengesellschaften und sogenannten Experten um die Zukunft der Automobilindustrie. Diese Zukunft könne nur durch eine Transformation hin zur E-Mobilität gewährleistet werden; so zumindest die einhellige Stoßrichtung in den meisten Leitmedien. Auch die Regulatoren auf EU-Kommissionsebene und in der Berliner Regierung sehen diesen Umbau als alternativlos, wenn die sich selbst verordneten Klimaziele erreicht werden sollen. Spannend sind nun die unterschiedlichen Ansätze der nachfolgend vorgestellten Unternehmen, wobei junge innovative Unternehmen einen Transformationsvorteil gegenüber den Konzernen beim Mobilitätswandel haben dürften.

Zum Kommentar


Die zweite Reihe schließt auf – 1&1 Drillisch, Upco International, ADVA Optical

Die zweite Reihe schließt auf – 1&1 Drillisch, Upco International, ADVA Optical

Kommentar vom 30.11.2020 | 05:45

Die Telekommunikationsbranche hat sich in den letzten zwei Jahrzehnten stark gewandelt. Die Entwicklung von Mobilfunk und die weltweite Vernetzung über das Internet hat stark zugelegt, die Digitalisierung ist im vollen Gang. Auch wenn der Telekommunikationssektor für viele Investoren nicht so „sexy“ ist, wie Wasserstoffaktien, so liefern viele Telekommunikationsunternehmen eine beständige Rendite, denn hier wird regelmäßig Gewinn und CashFlow erzielt. Im Depot sollten daher Telekommunikationsunternehmen und Ausrüster nicht fehlen. Ein Blick in die zweite Reihe lohnt.

Zum Kommentar