Menü

30.12.2020 | 05:40

Krypto-Aktien und stimulierende Einflüsse – Nvidia, PayPal, Upco International

  • nvidia
  • PayPal
  • Upco International
Bildquelle: pixabay.com

Eine der stärksten Performance in diesem Jahr 2020 hat der Bitcoin aus dem Spektrum der Kryptowährungen hingelegt. Vom März-Tief bei 3.850 USD ging es bis zum 27.12.2020 auf 28.378 USD und damit um satte 637 Prozent gen Norden. Doch auch etliche Aktien mit Krypto-Bezug haben eine gute Performance abgeliefert. Eine dieser Aktien ist noch recht unbekannt und fiel durch steigende Käufe in den letzten drei Wochen auf.

Lesezeit: ca. 2 Minuten. Autor: Dr. Tim Faustmann
ISIN: US67066G1040 , CA9152971052 , US70450Y1038


 

PayPal – stimulierende Wirkung

Wer einer der Kurstreiber für den starken Anstieg des Bitcoins sein könnte, ist PayPal.
Der Zahlungsdienstleister, welcher Käufern und Verkäufern eine sichere und schnelle Zahlungstransaktionsabwicklung garantiert, konnte seit den März 2020 Tiefs um über 158 Prozent ansteigen. Einen Tag vor Heilig Abend erreichte der Aktienkurs einen Wert von 244,25 USD je Aktie und damit ein neues Allzeithoch. Mit einer Marktkapitalisierung von 270 Milliarden USD sowie stetig steigender Umsätze und Gewinne profitiert das Unternehmen auch vom neuen Stimulus Paket in den USA. Bereits im Frühjahr unterstütze die Regierung das eigene Volk und stellte jedem US-Bürger 1.200 USD zur Verfügung. Ausgezahlt wurde dieses Geld unkompliziert via Finanz-Apps unter anderem mit Venmo von Paypal. Das führte zu einer noch weiteren Durchdringung des umsatzstarken US-Marktes durch PayPal.
Auch das neue Stimulus Paket soll so ausgezahlt werden, damit jeder US-Bürger sofort über das Geldgeschenk verfügen kann. Das erhöht die Einlagen bei PayPal selbst und dieses Geld kann zukünftig auch in Bitcoin angelegt oder bei Käufen mit Bitcoin bezahlt werden.
Damit kann der Bitcoin als internationales Zahlungsmittel in der breiten Masse Akzeptanz finden.

Upco International – Digitalisiert Telekommunikation

Der aus Kanada stammende Spezialanbieter für Telekommunikationsunternehmen Upco International (WKN: A2H7JC ISIN: CA9152971052 Ticker: U06) digitalisiert und automatisiert die Telekommunikation. Das hilft gerade kleineren Telekommunikationsunternehmen, die den Anschluss zur Digitalisierung verpasst haben. Mit standardisierten digitalen Ablaufprozessen wird der Personaleinsatz deutlich reduziert. Die Telekommunikationsunternehmen können sich daher wieder auf guten Service und ihre Kundenbetreuung fokussieren.
Wenn die Implementierung von UpcoPay in dem Upco Mobile Messenger abgeschlossen ist, können zudem sämtliche Upco Messenger Nutzer in Sekundenschnelle nicht nur via Voice- und Datenservices miteinander telefonieren, sondern auch Geld überall in der Welt hin versenden. Das alles ohne hohe Gebührensätze, weil die Blockchain basierende Direktzahlung zwischen Händler und Person oder von Person zu Person abgewickelt wird. Ohne Bank oder Mittelsmann, welche teilweise Gebühren von bis zu 6% je Auslandstransaktion verlangen.

Nvidia – Konsolidierung abgeschlossen?

Die Aktie von Nvidia konnte seit den März-Tiefs 2020 bis in den September hinein um über 226 Prozent ansteigen. Seit dem Hoch bei 589,07 USD je Aktie setzte die Aktie zu einer bereits seit vier Monaten laufenden Konsolidierungsphase an.
In den letzten vier Quartalen übertraf das Unternehmen aber jeweils die Gewinnerwartungen der Analysten, was für einen weiteren Kursanstieg der Aktie nach Abschluss der Konsolidierungsphase spricht. Der Grafikchiphersteller profitiert von den LockDowns und der damit einhergehenden weltweiten Digitalisierungsnachfrage in Form von Tablets, PCs und Notebooks, die allesamt gute Grafikkarten benötigen, sofern sie u.a. auch fürs Gaming genutzt werden sollen.
Doch nicht nur hier kommt steigende Nachfrage für Nvidia ins Haus geflattert.
Auch aus dem Kryptomining-Bereich kommen viele Aufträge nach sehr leistungsstarken Grafikkarten. Diese werden benötigt, um Kryptowährungen zu schürfen. Bei den steigenden Preisen von Bitcoin, Ethereum & Co. steigt auch das Interesse am Schürfen von digitalen Währungen und damit nach Produkten wie GeForce aus dem Hause Nvidia.


Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Tailerstone Limited sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Tailerstone Limited ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Tailerstone Limited hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Tailerstone Limited sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:


Sind Chipaktien wieder gefragt? AMD - Advanced Micro Devices, BrainChip Holdings, NVIDIA Aktie

Sind Chipaktien wieder gefragt? AMD - Advanced Micro Devices, BrainChip Holdings, NVIDIA Aktie

Kommentar vom 24.08.2022 | 05:45

Die deutsche Wirtschaft ist durch die Sanktionen gegen Russland und massiven Energiepreissteigerungen schwer angeschlagen. Das Stimmungsbild der Unternehmer verschlechtert sich seit Februar 2022 von Monat zu Monat und die Erzeugerpreise erreichen mit über 37,2% Preisanstieg ein neues Nachkriegs-Allzeit-Hoch. Maßgeblich für die massive Teuerungsrate sind die signifikanten Preissteigerungen der Energiekosten. Doch dieses hausgemachte Problem in Deutschland ist für die Chipindustrie weniger interessant, denn diese profitiert nach wie vor von hoher Nachfrage nach ihren Gütern.

Zum Kommentar


CHIPS ACT - und nun?  BrainChip Holdings, Intel, NVIDIA Aktie

CHIPS ACT - und nun? BrainChip Holdings, Intel, NVIDIA Aktie

Kommentar vom 27.07.2022 | 05:45

Die Pressesprecherin des Weißen Hauses, Karine Jean-Pierre, machte keinen Hehl aus dem Zweck des Gesetzes "zur Schaffung hilfreicher Anreize für die Herstellung von Halbleitern für die USA" (CHIPS Act - Creating Helpful Incentives to Produce Semiconductors for America) - das diese Woche vom Kongress verabschiedet werden soll. Ziel ist es, die Halbleiterinvestitionen zukünftig in den USA stattfinden zu lassen, statt in China und gleichzeitig das Wachstum vom China zu bremsen. Seit 1990 ist der Weltmarktanteil bei der Chipproduktion der USA von gut 40% auf 12% gesunken und damit die Abhängigkeit vom Ausland extrem gestiegen. Doch die globale Verflechtung der Chipindustrie kann damit kurzfristig nicht verändert werden, denn bei mehr als 1.000 Arbeitsprozessen bis zur Erstellung eines Chips sind bisher im Schnitt mehr als 70 grenzüberschreitende Arbeiten notwendig.

Zum Kommentar


Der Anfang vom Ende, oder …? Altria Group, Erin Ventures, Nvidia Aktie

Der Anfang vom Ende, oder …? Altria Group, Erin Ventures, Nvidia Aktie

Kommentar vom 10.06.2022 | 05:45

Die Europäische Zentralbank (EZB) beendet wie erwartet ihre Netto-Anleihenkäufe zum 01. Juli 2022 und der Leitzins soll um 0,25% angehoben werden. Eine weitere Zinserhöhung ist für September diesen Jahres ebenfalls um mindestens 0,25% angedacht. Offen hält sich aber das Entscheidungsgremium, ob nicht ggf. auch ein höherer Zinsschritt erfolgt und macht dies davon abhängig, wie die mittelfristige Inflationserwartung gesehen wird. Damit steht zum 01. Juli der Hauptrefinanzierungszins bei 0,25%, aber der Einlagenzins für Banken mit -0,25% immer noch im Strafzinsbereich. Der Deutsche Aktienindex (DAX) reagierte jedenfalls empfindlich und ging mit 200 Punkten Kursrutsch in die Knie.

Zum Kommentar