Menü

07.11.2019 | 06:30

Louis Vuitton von LVMH, Urban Athletics von RYU Apparel und Michael Kors von Capri Holdings

  • LVMH
  • Capri Holdings
  • RYU Apparel
  • Louis Vuitton
  • Michael Kors
Bildquelle: pixabay.com

Die weltweite Vernetzung der Menschheit hat durch das Internet und die sozialen Medien immer stärker zugenommen. Über Plattformen wie Facebook, Instagram, YouTube, Twitter und Co. wird sich über die Kontinente hinweg, über alle wichtigen und unwichtigen Themen in Sekundenschnelle ausgetauscht. Ein nahezu exponentielles Einflusswachstum haben Trendsetter bzw. Influencer erreicht, deren Berufszweig es vor wenigen Jahren noch gar nicht gab. Besonders beliebt sind dabei Kanäle auf YouTube und Instagram rund um das Thema Mode und äußere Schönheit. Daher ist es gerade für Modeunternehmen wichtig, die richtigen Trends vorher zu ahnen oder zu setzen. v

Lesezeit: ca. 1 Minuten. Autor: Dr. Tim Faustmann


 

LVMH - Louis Vuitton Moët Hennessy

Die LVMH (WKN: 853292) oder besser bekannt unter den Namen Louis Vuitton Moët Hennessy ist aus dem Zusammenschluss von dem Koffer- und Taschenhersteller Louis Vuitton, dem Champagner Hersteller Moët et Chandon und dem Cognacproduzenten Hennessy entstanden. Ebenfalls gehört zum Unternehmen die Marke Christian Dior.
Die diversen Marken des Unternehmens, allen voran die beliebten und teuren Statussymbole wie Louis Vuitton Handtaschen, spülten im Geschäftsjahr 2018 einen Umsatz von 46,826 Milliarden Euro in die Kasse. Das Bruttoergebnis betrug 31,201 Milliarden Euro, wovon 6,354 Milliarden Euro als Jahresüberschuss ausgewiesen worden sind. Das entspricht einem Bruttoergebnis von 66,63% und einer Umsatzrendite von 13,57%. Bei einer Dividende von 6 Euro entspricht das wiederum bei einem Kurs von 400 Euro einer Rendite von 1,5% p.a.

Capri Holdings Zugpferd Michael Kors

Capri Holdings (WKN: A2PBDX) ist ein Zusammenschluss der bekannten Marken Michael Kors, Jimmy Choo und Versace, wobei Michael Kors das Umsatzzugpferd der Modeholding ist. Das börsennotierte Unternehmen erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2019 (endet am 31.03.2019) einen Umsatz von 5,238 Milliarden Euro mit einem Bruttoergebnis von 3,18 Milliarden Euro und einem Jahresüberschuss von 543 Millionen Euro. Damit entspricht die Bruttomarge 60,71% und die Umsatzrendite 12,54%. Eine Dividende wurde bisher noch nicht an die Aktionäre gezahlt.

RYU Apparel mit Urban Athletics

Das recht junge und noch unbekanntere Unternehmen RYU Apparel (WKN: A14PGW) hat sich auf hochwertige Sport- und Freizeitbekleidung für sportliche Männer und Frauen fokussiert. Im Geschäftsjahr 2018 wurde ein Umsatz von 3,365 Millionen Euro erzielt bei einem Bruttoergebnis von 1,596 Millionen Euro. Auf Grund der hohen Anlaufkosten wurde ein Verlust von 19,327 Millionen Euro ausgewiesen.
Damit entspricht die Bruttomarge gute 47,43%, aber die Umsatzrendite ist derzeit noch negativ. Um das weitere Wachstum zu finanzieren, sucht das Unternehmen im Moment einen Ankerinvestor, der die Marken- und Unternehmensentwicklung mit nach vor puschen kann.

FAZIT

Die betrachteten Kennzahlen und Margen von LVMH und der Capri Holding ähneln sich, wobei aber die LVMH nicht nur der stärker wachsende Titel ist, sondern zudem auch den Aktionären eine Dividende ausschüttet. Das ebenfalls auf Wachstum setzende RYU Apparel steckt derzeit in einer finanziellen Klemme. Hierbei sollten zukünftige Aktionäre erst investieren, wenn das Unternehmen einen neuen Ankerinvestor gefunden hat, denn es besteht zwar wachsende Nachfrage seitens der Kunden, aber ohne neues Eigenkapital würde eine Turnaround Spekulation nicht aufgehen.


Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die HFC Hanseatic Financial Contor GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der HFC Hanseatic Financial Contor GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:


Kleine, große Riesen & Quantencomputer - RYU Apparel, Shopify, Amazon.com

Kleine, große Riesen & Quantencomputer - RYU Apparel, Shopify, Amazon.com

Kommentar vom 05.01.2021 | 05:45

Der bereits sehr große Internet- und Onlinehandel ist in 2020 durch diverse weltweite Verbote im stationären Offlinehandel noch einmal sehr stark gewachsen. Es bewahrheitet sich damit zunehmend die Aussage:
Wer im Internet nicht gefunden wird, existiert nicht.
Viele Einzelhändler, die die Warnschüsse vom LockDown 1 nicht wahrhaben wollten und damit den bitter nötigen Sprung in den Onlinehandel nicht umgesetzt haben, dürften bei den anstehenden LockDown-Verlängerungen bis Ostern 2021 die finanziellen Mittel ausgehen. Wer jedoch den Sprung ins Internetgeschäft gewagt hat, der wird die kommenden Jahre vom weiterwachsenden Onlinekonsum profitieren und die Marktanteile der ausscheidenden Marktteilnehmer übernehmen.

Zum Kommentar


Mit dem Internet überleben – Adidas, LVMH, RYU Apparel, Capri Holdings

Mit dem Internet überleben – Adidas, LVMH, RYU Apparel, Capri Holdings

Kommentar vom 03.12.2020 | 05:45

„Das Glück ist mit den Tüchtigen“, so lautet ein deutsches Sprichwort, genauso wie „Hilf dir selbst, so hilft dir Gott“. Diese beiden Sprüche treffen auch an der Börse zu.
Viele Unternehmen in der freien Wirtschaft sind von den politisch verordneten Maßnahmen direkt betroffen und teilweise in ihrer Existenz bedroht. Wer in den letzten acht Monaten auf die Politik und ihre Zusagen vertraut, aber nicht an der Umstrukturierung seines Unternehmens gearbeitet hat, der steht nun ggf. sogar kurz vor der Insolvenz. Ob nun die Existenzbedrohung von außen via LockDown oder durch Fehlentscheidungen aus dem Unternehmensinneren kommt, ist dabei im Nachgang meist weniger relevant. Viel wichtiger ist die sofortige Reaktion auf eine Fehlentscheidung bzw. das veränderte Marktumfeld.
Auch an der Börse zählt: Nur wer agiert, kann ein Spiel bestimmen, denn wer nur reagiert, der wird meist bestimmt oder verlässt den Marktplatz.

Zum Kommentar


Ehemalige Börsenlieblinge und Umstrukturierung – RYU Apparel, Steinhoff, Wirecard

Ehemalige Börsenlieblinge und Umstrukturierung – RYU Apparel, Steinhoff, Wirecard

Kommentar vom 02.11.2020 | 05:45

Tiefgefallene einstige Börsenlieblinge wie z.B. PennyStocks (Unternehmen mit Aktienpreisen unter 1 Euro) haben eine faszinierende Anziehungskraft auf viele Anleger. Viele denken:
Was tief fällt, kann auch wieder steigen oder versuchen, eine mögliche Überrendite im Gesamtdepot zu erzielen. Wenn sich der Investor mit den entsprechenden Unternehmen gut auskennt, kann das sehr lukrativ sein. Grundlage in einem langfristig orientierten Depot sollte aber eine Mischung von Blue Chips, MidCaps und SmallCaps sein, damit ein langfristiger Vermögensaufbau gewährleistet ist. Selbstverständlich entwickeln sich nur wenige PennyStocks zur nächsten Tesla oder Nel oder Xiaomi, aber ein kontrollierter Einstieg mit striktem Moneymanagement kann durchaus lohnend sein.

Zum Kommentar