Menü

27.02.2023 | 05:45

Reicht das? Defence Therapeutics, Fresenius SE & Co, Novo Nordisk Aktie

  • Defence Therapeutics
  • Fresenius
  • Novo Nordisk
Bildquelle: pixabay.com

Mit der neuen Deutschland-Geschwindigkeit will Bundeskanzler Olaf Scholz bei Genehmigungsverfahren die Handbremse lösen und von Schneckentempo auf Vollgas übergehen. Das funktionierte bisher nur beim Wilhelmshavener schwimmenden LNG-Flüssiggasterminal, der innerhalb von Planung bis Einweihung nur 194 Tage benötigte. Doch Ausnahmen bestätigten die Regel und die heißt nach wie vor Schnecken- oder Schildkrötengeschwindigkeit. Doch die Großunternehmen, die in Deutschland überhaupt noch investieren wollen, werden immer weniger oder bauen ihre Kapazitäten hier ab und in den USA oder China weiter aus.

Lesezeit: ca. 3 Minuten. Autor: Stefan Bode
ISIN: DEFENCE THERAPEUTICS INC | CA24463V1013 , FRESENIUS SE+CO.KGAA O.N. | DE0005785604 , NOVO-NORDISK NAM.B DK-_20 | DK0060534915


 

Defence Therapeutics – Zulassungsverfahren eingeleitet

Das Biotechunternehmen Defence Therapeutics (WKN: A3CN14 ISIN: CA24463V1013 Ticker: DTC) hat nach dem Zulassungsbescheid für die Anwendung seiner Impfstofftechnologie AccuTOX(TM) vom US-Patent- und Markenamt (USPTO) das Zulassungsverfahren eingeleitet. Das unter der Nummer 17/738,548 eingetragen US-Patent soll von der renommierten Krebsforschungseinrichtung City of Hope National Medical Center und dem Beckman Research Institut im Zulassungsverfahren begleiten. Als erster Schritt steht dafür die klinische Phase-I-Studie mit AccuTOX(TM) gegen Tumore an. Die City of Hope gehört dabei mit über 11.000 Mitarbeitern zu den Top 10 der größten und bestbewerteten Organisationen der USA, die in der Krebsforschung und -behandlung tätig sind.

Bisherige Ergebnisse von Defence Therapeutics zeigten in der präklinischen Studie, das nach Injektion von AccuTOX(TM)-Molekülen das Tumorwachstum gestoppt werden konnte. Diese Moleküle bewirken das Wirkstoffe auch von anderen Medikamenten gezielt zum Tumor ausgebracht werden können und damit die Effizienz deutlich erhöhen. Auch die Verträglichkeit in der präklinischen Phase bei Nagern und Hunden war hoch und wurde vor allem gut vertragen. Für Defence Therapeutics ist die Kooperation mit City of Hope ein bedeutender Meilenstein und der CEO Herr Sebastian Plouffe geht davon aus, dass der Start der klinischen Studie noch im Laufe dieses Jahres erfolgen kann und dann auch an verschiedenen Krebstumoren getestet werden wird.

Novo Nordisk – erhöhtes Kursziel

Seit Jahren macht die Aktie von Novo Nordisk (WKN: A1XA8R ISIN: DK0060534915 Ticker-Symbol: NOVC) die Aktionäre durch stetig steigende Kurse glücklich. Der dänische Medikamentenhersteller ist in den letzten Jahrzehnten zu einem der großen Pharmakonzerne aufgestiegen und dies ist eng mit dem Kampf gegen die Diabetes-Krankheit verbunden. Immer mehr Menschen weltweit erkranken an der sogenannten „Zuckerkrankheit“, bei der der Körper zu wenig oder gar kein Insulin produziert. Mit den Produkten von Novo Nordisk können die erkrankten Menschen bei richtiger Einstellung der Insulingabe ein normales Leben führen.

Da sich weltweit immer Menschen ungesund ernähren, erkranken auch immer Menschen an den sogenannten Zivilisationskrankheiten. Das wiederum macht das Wachstum für den Markt der Diabetesprodukte plan- und kalkulierbar. Anleger schätzen das und die Aktie von Novo Nordisk steigt weiter steiler an. Auch die Analysten von der US-Investmentbank Goldman Sachs haben die Aktie noch auf der „Conviction Buy List“ aber erhöhten das Kursziel von 1.037 auf 1.2000 dänische Kronen (DKK). Der Analyst Keyur Parekh sieht durch die Erweiterung des Produktportfolios durch das Gewichtssenker-Medikament Wegovy noch deutliches Wachstumspotenzial und Novo Nordisk ist unter den Biopharma-Werten sehr gut positioniert.

Fresenius SE mit frischem Wind

Für frischen Wind bei der Fresenius (WKN: 578560 ISIN: DE0005785604 Ticker-Symbol: FRE) will der neue Chef und ehemalige Siemens-Manager Michael Sen sorgen. Anfang Oktober 2022 hat Sen den langjährigen Fresenius CEO Stephan Sturm abgelöst und dieser kritisiert die einstigen Wachstumsumsetzungen scharf. Konkret meint er damit die vielen Zukäufe in den vergangenen Jahren und sagt dazu auf der Bilanzpressekonferenz in der vergangenen Woche: „Transaktionen sind keine Strategie. Wachstum wurde auf Kosten der Rendite erzielt. Das Unternehmen habe falsche Prioritäten gesetzt und damit fehlte Fresenius die Richtung.“

Als erstes will der neue Unternehmenslenker zusammen mit dem Vorstandsteam den 40 Milliarden Euro schweren Konzern entschlacken und die Strukturen vereinfachen. Damit will das Unternehmen ab 2025 jährlich rund eine Milliarde Euro an strukturellen Kosten auf der EBIT-Ebene einsparen. Auch wurde letzte Woche bekannt gegeben, dass der frühere E.on Jurist und aktuelle Enerjisa CFO Dr. Michael Moser spätestens bis August 2023 in die Fußstapfen von Sebastian Biedenkopf treten und neuer Vorstand für Recht, Risikomanagement und Personal werden soll. Zudem wird das Ressort ESG ebenfalls in diesen Bereich integriert und damit auf Vorstandsebene gehoben.



Interessenskonflikt

Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Tailerstone Limited sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Tailerstone Limited (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

Die Tailerstone Limited behält sich im Übrigen vor, künftig entgeltliche Auftragsbeziehungen mit dem Unternehmen oder mit Dritten in Bezug auf Berichte zu dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Tailerstone Limited sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird einzugehen. Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Tailerstone Limited für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

Risikohinweis

Die Tailerstone Limited bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf derfinanzinvestor.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Tailerstone Limited und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Tailerstone Limited und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


Weitere Kommentare zum Thema:


Zurück auf der Bildfläche – Defence Therapeutics, Fresenius SE, Nel ASA Aktie

Zurück auf der Bildfläche – Defence Therapeutics, Fresenius SE, Nel ASA Aktie

Kommentar vom 27.05.2024 | 05:45

Auch wenn lange Zeit die Medien mehrfache Zinssenkung in den USA und dem EURO-Raum für 2024 verkündet haben, sieht dies Goldman-Sachs-CEO Solomon anders. Dieser sieht in 2024 keinerlei Zinssenkungen seitens der FED, denn dafür müssten erst die Wirtschafts- und Arbeitsmarktindikatoren sowie die Inflationsdaten in den USA sich verbessern. Seine Analysten sehen dies aber anders und rechnen damit, dass in 2024 bis zu zwei Zinssenkungen bis Jahresende möglich wären.

Zum Kommentar


Kaufen nach Abverkauf? Defence Therapeutics, Infineon Technologies, Super Micro Computer, TSMC Aktie

Kaufen nach Abverkauf? Defence Therapeutics, Infineon Technologies, Super Micro Computer, TSMC Aktie

Kommentar vom 22.04.2024 | 05:45

Die Marktteilnehmer waren nach den starken Kursrückgängen von Dow Jones und DAX sehr nervös. Schon panikartig wurden in der Nacht zu Freitag viele Aktien und damit auch Indizes abverkauft. Erst in den frühen Morgenstunden zeigten die Investoren am Freitag durch Zukäufe Stärke und am Tagesende schlossen die beiden Indizes sogar oberhalb des Vortages ab. Ist damit die Anfang April gestartete Korrektur bereits vorbei? Charttechnisch wird die potenzielle Trendwende im Tageschart durch eine Hammer-Kerze bestätigt. Diese zeichnet sich durch einen langen Docht und einen kürzeren Kerzenkörper aus. Wenn sich die Kerze bestätigt, ist im Dax - wie auch im Dow Jones - in den kommenden Wochen mit neuen Allzeithochs zu rechnen.

Zum Kommentar


Phänomenaler Anstieg – BASF, Medigene, Novo Nordisk A/S Aktie

Phänomenaler Anstieg – BASF, Medigene, Novo Nordisk A/S Aktie

Kommentar vom 25.03.2024 | 08:15

Die Rekordjagd an den Börsen geht weiter und jeder kleinste Rücksetzer wurde bisher gnadenlos wieder aufgekauft. Doch nach der Rekordjagd an der Wallstreet wurden ab Freitagnachmittag Gewinne mitgenommen. Der US-Leitindex Dow Jones schloss den Tag mit einem Minus und damit schrammt der Index nur knapp an der magischen 40.000 Punkte Marke vorbei. Schaffen dies die Börsianer noch vor dem Osterwochenende? Einen phänomenalen Kursanstieg konnten aber auch diese Aktien hinlegen.

Zum Kommentar