Menü

11.10.2022 | 05:45

Rettung ist in Sicht – Globex Mining, Infineon, Vodafone Group Aktie

  • Globex Mining
  • Infineon
  • Vodafone
Bildquelle: pixabay.com

Während eine Expertenkommission nach monatelangen Tagungs- und Besprechungsmarathon ein Zwei-Stufen-Modell zur Rettung der Gaskostenbremse erarbeitet hat, die das Druckpapier nicht wert ist, wird an der Börse der beliebte Weltaktienindex MSCI World unter Druck gesetzt. Schon lange steht der Index in der Kritik ein Klumpenrisiko zu beinhalten. Konkret handelt es sich dabei um die Gewichtung der USA in diesem Index. Dieser beinhaltet überwiegend US-Aktien, die ca. zwei Drittel des Indizes ausmachen. Allein die vier Aktien Apple, Tesla, Microsoft und Alphabet haben eine höhere Gewichtung als 19 von insgesamt 23 berücksichtigten Industrienationen. Dieses Risiko sollte jeder kennen und ggf. sein Portfolio auf Schwachstellen untersuchen und anpassen.

Lesezeit: ca. 3 Minuten. Autor: Sven Ferber
ISIN: GLOBEX MINING ENTPRS INC. | CA3799005093 , INFINEON TECH.AG NA O.N. | DE0006231004 , VODAFONE GROUP PLC | GB00BH4HKS39


 

Globex Mining – Die Rohstoffmanager

Trotz eines enormen Nachfrageüberhangs von kritischen Rohstoffen, haben die Rohstoffunternehmen fast durch die Reihe weg in den letzten Wochen und Monaten teils erhebliche Verluste an Marktkapitalisierung verbuchen müssen. Viele Unternehmen werden dabei deutlich unter ihren Buchwert gehandelt und genau das ist es, was viele Aktionäre in der unsicheren Zeit suchen. Natürlich schwanken die Börsen teilweise erheblich und übertreiben dabei in beide Richtungen. Dies können sich antizyklische Anleger zunutze machen und in der Übertreibungsphase auf der Unterseite zukaufen und bei Übertreibung auf der Oberseite in den Markt hineinverkaufen. Um das Risiko im Rohstoffbereich auszugleichen und nicht alles auf eine Karte zu setzen, bietet sich ein genaueres Betrachten des kanadischen Bergbauunternehmens Globex Mining an.

Über 40 Jahre baute der CEO Jack Stoch das Unternehmen Globex Mining mit einer Marktkapitalisierung von ca. 29,5 Mio. EUR auf. Mittlerweile besitzt das Unternehmen mehr als 210 Projekte in den USA, Kanada und auch Deutschland. Das Portfolio umfasst nahezu alle Rohstoffe von Platin, Palladium, Silber, Gold über Kupfer, Lithium bis hin zu den Seltenen Erden. Dabei wird der größte Teil der Liegenschaften nicht von Globex Mining selber bewirtschaftet, sondern gegen Bargeld, Aktien und Royalities an Explorer weiterverkauft oder veroptioniert. Damit sinkt das Betreiberrisiko und sichert dem Unternehmen einen jährlichen Cashflow. Mit knapp 15 Mio. EUR Cash auf der Bank geht dieses Geschäftsmodell sehr gut. Die 210 Projekte werden mit gerade einmal 15 Mio. EUR bewertet.

Vodafone mit Geschäftsumbau

Der hochverschuldete Telekom-Konzern Vodafone Group (WKN: A1XA83 ISIN: GB00BH4HKS39 Ticker-Symbol: VODI) will seinen Handlungsspielraum erweitern und sein Geschäftsmodell umbauen. Für den Glasfaserausbau in Deutschland sucht das Unternehmen einen Investor, um diesen Geschäftsbereich weiter auszubauen, aber gleichzeitig keine neuen Schulden aufnehmen zu müssen. Dazu will der Konzern einen Minderheitsanteil an Vantage Towers verkaufen, in dem Vodafone seine Mobilfunktürme 2019 ausgelagert hat. Um den Konzern wieder in die Handlungsfähigkeit zu bringen, müssen diese Maßnahmen auch ergriffen werden, denn neben 41,5 Mrd. EUR an Verbindlichkeiten müssen dringend Investitionen vorgenommen werden, um nicht weiter hinter den Wettbewerb zurückzufallen.

Ende Oktober soll bereits der Abschluss der Kooperation bzgl. dem Glasfaserausbau in Deutschland verkündet werden. Je zwei Mrd. EUR muss der Investor wie auch Vodafone in die neu zu gründende Gesellschaft als Eigenkapital einlegen, damit diese eigenständig agieren und weiteres Kapital in Form von bis zu 14 Mrd. EUR Darlehen erhalten kann. Der heißeste Kandidat für diese Kooperation soll die Private Equity Gesellschaft Kohlberg Kravis Roberts (KKR) sein. Doch auch die schwedische EQT, die bereits in der Projektgesellschaft „Deutsche Glasfaser“ investiert ist, werden gute Chancen eingeräumt. Beim Anteilsverkauf von 24,9% an Vantage sollen gut 3,3 Mrd. EUR erlöst werden, die Vodafone CEO Nick Read in die Schuldenreduzierung einplanen möchte.

Infineon neue Backend-Fabrik

Der Chipproduzent Infineon (WKN: 623100 ISIN: DE0006231004 Ticker-Symbol: IFX) hat in Ungarn ein neues Werk in Betrieb genommen. Die sogenannte Backend-Fabrik bei Budapest bildet die gesamte Wertschöpfungskette des DAX-Konzerns ab und soll die Abhängigkeit von Bauelementen aus China reduzieren. In das Werk in der Stadt Cegled hat Infineon über 100 Mio. EUR investiert und 275 neue Arbeitsplätze geschaffen. Mit dem ungarischen Infineon Werk kann z.B. das größte Motorwerk Europas in Györ beliefert werden, wo die VW Tochter Audi seit 1993 über 33 Mio. Motoren produziert hat. Aber auch die signifikant kürzeren Lieferwege im Vergleich zum Transport aus Taiwan und China sind ein schlagender Vorteil.

Durch die Backend-Fabrik baut Infineon nicht nur die Kapazität in Europa massiv aus, sondern erhöht gleichzeitig die Widerstandsfähigkeit in der Lieferkette, die in den letzten zwei Jahren enorm strapaziert worden ist. Mit dem neuen Produktionsstandort kann auch die Lieferung an die Elektroautoindustrie weiter ausgebaut werden. Bereits jedes zweite Elektro- oder Hybridfahrzeug, das weltweit in 2021 produziert worden ist, war laut Infineon bereits mit seinen Chips ausgestattet worden. Auch soll der Marktanteil in Zügen, Industrieanlagen und Windturbinen weiter ausgebaut werden.


In jeder Krise liegt eine Chance und diese sollten Investoren nutzen, um ihr Portfolio anzupassen. Dabei sollte mit dem bestehenden Geschäftsmodell bereits gutes Geld verdient werden, ohne dass die Schuldenlast und der steigende Zinsdienst weitere Investitionen in den kommenden Jahren unmöglich machen.


Interessenskonflikt

Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Tailerstone Limited sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Tailerstone Limited (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

Die Tailerstone Limited behält sich im Übrigen vor, künftig entgeltliche Auftragsbeziehungen mit dem Unternehmen oder mit Dritten in Bezug auf Berichte zu dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Tailerstone Limited sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird einzugehen. Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Tailerstone Limited für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

Risikohinweis

Die Tailerstone Limited bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf derfinanzinvestor.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Tailerstone Limited und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Tailerstone Limited und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


Weitere Kommentare zum Thema:


Infineon Aktie EXPLODIERT! - 2024 schlimmer als erwartet

Infineon Aktie EXPLODIERT! - 2024 schlimmer als erwartet

Kommentar vom 07.05.2024 | 13:50

Der Vorstand des Halbleiterkonzerns senkt wegen der Nachfrageschwäche in wesentlichen Zielmärkten die Geschäftsjahresprognose. Die Umsatzerwartungen werden für das laufende Jahr um 900 Mio. EUR gesenkt und auch die Margen sollen niedriger ausfallen als erwartet. Doch während die meisten Anleger erwarten würden, dass der Aktienkurs fällt, macht dieser genau das Gegenteil und bricht aus. Woran das liegt und wie weit der gerade erst beginnende Hype um Infineon noch laufen kann, erfahren sie hier:

Zum Kommentar


Laufen gelernt - Infineon, ProSiebenSat.1 Media, Singulus Technologies Aktie

Laufen gelernt - Infineon, ProSiebenSat.1 Media, Singulus Technologies Aktie

Kommentar vom 10.04.2024 | 06:00

Während die Aktienkurse der ersten Reihe der deutschen Aktiengesellschaften im DAX bereits in den letzten 6 Monaten teils deutlich ansteigen konnten, fristete die zweite und dritte Reihe bisher nur ein Schattendasein. Doch nach den Kursanstiegen im DAX schichten nun die Investoren um und entdecken dabei die MDAX-, TecDAX- und SDAX-Kandidaten wieder. Aber selbst zuvor tief gefallene Gesellschaften werden für die Anleger wieder interessant und überwinden ihren Abwärtstrend.

Zum Kommentar


„The Place to be“ – Barrick Gold, Fortuna Silver, Globex Mining Aktie

„The Place to be“ – Barrick Gold, Fortuna Silver, Globex Mining Aktie

Kommentar vom 04.04.2024 | 05:45

Die Rohstoffmärkte ziehen wieder an und vor allem Gold und Silber konnten sich in den vergangenen Wochen sehr stark entwickeln. Das lässt die Nachfrage nach Gold- und Silberaktien wieder ansteigen, die in den letzten drei Jahren den wenigsten Anlegern Freude gemacht haben dürften. Durch den signifikanten Kursanstieg der Edelmetalle dreht nun auch das Momentum. Der Anlegerfokus wendet sich den Edelmetallmärkten zu und das belohnt besonders die Anleger der ersten Stunde des gerade erst gestarteten neuen Bullenmarktes.

Zum Kommentar