Menü

04.01.2023 | 05:45

Wasserstoff & E-Mobilität in 2023 – First Hydrogen, Nio, Plug Power Aktie

  • First Hydrogen
  • Nio
  • Plug Power
Bildquelle: pixabay.com

Mit einem politisch gesetzten Ziel aus dem Brüsseler Kommissariat sollen die EU-Mitgliedsstaaten bis 2050 die CO2-Neutralität erreichen. Der industrielle Weg soll weg von einer Erdöl- und Erdgaswirtschaft hin zur Verwendung von erneuerbaren Energien, die aus Sicht der Politik nachhaltiger für die Umwelt sein sollen. Daher wurden und werden milliardenschwere Fördermaßnahmen und Investitionen angestoßen, um den erneuerbaren Energiesektor weiter auszubauen und auch die Elektro- wie auch Wasserstoffmobilität in die wirtschaftliche Massenproduktion zu bringen. Davon profitieren unter anderem, …

Lesezeit: ca. 3 Minuten. Autor: Stefan Bode
ISIN: First Hydrogen Corp. | CA32057N1042 , NIO INC.A S.ADR DL-_00025 | US62914V1061 , PLUG POWER INC. DL-_01 | US72919P2020


 

FIRST HYDROGEN nun auch in Kanada

5,12 Mrd. EUR stellt die EU bis 2030 als Co-Finanzierung für den Aufbau eines Wasserstofftankstellennetzes zur Verfügung. Damit sollen die bestehenden Wasserstofftankstellen in einem Abstand von 100 km eingerichtet werden und dieses auf 1.500 Tankstellen EU-weit ansteigen. Auch in Kanada setzte die dortige Regierung mit dem „Clean Fuel Standard“ unter der Trudeau-Regierung ein knapp 550 Mio. CAD schweres Finanzierungsprogramm für die Umrüstung mittelschwerer und schwerer Fahrzeuge hin zur Emissionsfreiheit auf. Dieses Programm ergänzt ein bereits für 2022 berücksichtigtes 3,0 Mrd. CAD großes Infrastrukturprogramm für den Aufbau entsprechenden Infrastruktur. Daher verwundert es nicht, dass Unternehmen wie First Hydrogen (WKN: A3C40W ISIN: CA32057N1042 Ticker-Symbol: FIT), die u. a. bereits mit Ballard Power und AVL Powertrain UK zusammenarbeiten, auch noch Nordamerika expandieren.

Bereits Mitte Oktober 2022 hatte das Unternehmen die Straßenverkehrszulassung für den Verkehr im Vereinigten Königreich seiner umgebauten Nutzfahrzeuge von der britischen Fahrzeugzulassungsbehörde erhalten. Seit 02.01.2023 laufen nun bereits die regulären Tests von Fahrzeugen auf den Straßen des Vereinigten Königreiches von größeren Fuhrparkbetreibern. Hierbei sollen die Fahrzeuge unter Praxisbedingungen getestet werden, um Schwachstellen ausfindig zu machen und in der späteren Massenproduktion Fehlproduktionen und teurer Rückrufe zu vermeiden. Auch der Markteintritt in Kanada ist erst kürzlich mit einem Pilotprojekt mit der Stadt Shawinigan in der Region Quebec erfolgt. Hier soll lokaler grüner Wasserstoff produziert werden und die Vorbereitungen für eine Produktionsstätte getroffen werden, die bis zu 25.000 Einheiten an Wasserstofffahrzeugen im Jahr produzieren kann.

Nio – mehr Autos als erwartet

Durch die Abkehr der chinesischen Zentralregierung in Peking von der Null-Covid-Strategie der letzten drei Jahre schaut die chinesische Wirtschaft wieder mit mehr Optimismus in die Zukunft. Der CEO vom E-Mobilitätskonzern Nio (WKN: A2N4PB ISIN: US62914V1061 Ticker-Symbol: N3IA), Herr William Li, rechnet damit, das sich die Lieferkettenproblematik in China bis Anfang des zweiten Quartals 2023 gelöst haben soll. Er sagte in einem Bloomberg Interview: „Ich bin sehr zuversichtlich, dass sich die chinesische Lieferkette und die Autoindustrie in naher Zukunft wieder normalisieren werden. Meiner vorläufigen Einschätzung nach und unter Berücksichtigung des bevorstehenden Mondneujahrs sollte sich die gesamte Lieferkette bis März oder April 2023 stabilisiert haben.“

Positiv gestimmt auch Morgan Stanley aber aufgrund der Verkäufe im vergangenen Dezember 2022. Diese stiegen zum Vormonat um 12 % und im Vergleich zum Vorjahresmonat gar um 51 % auf einen Rekordwert von 15.815 Einheiten. Dabei sorgte das Modell NT2.0 mit einem Anteil von 83 % an den Gesamtauslieferungen für eine positive Überraschung und glich die geringere Auslieferung des Modell NT1.0 mehr als aus. Dadurch konnte auch die reduzierte Verkaufsprognose für das vierte Quartal mit 40.052 Einheiten übertroffen werden. Der Elektroautohersteller hatte für das vierte Quartal nur mit 38.500 bis 39.500 Einheiten gerechnet. In den kommenden Wochen will das Unternehmen das neue SUV Modell ES7 und die Limousine ET7 einführen und damit das Angebot in der Preisklasse von 450.000 bis 600.000 RMB ausweiten.

Plug Power vor einer Trendwende

Auf einem zweieinhalb Jahres Tief bzw. dem Niveau von Sommer 2020 bewegt sich die Aktie von Plug Power (WKN: A1JA81 ISIN: US72919P2020 Ticker-Symbol: PLUN). Damit ist der ganze Überschwang der Börse im Wasserstoffbereich mit einem Allzeithoch von 59,80 EUR im Januar 2021 abgebaut, auch wenn der Verlust bis auf einem aktuellen Niveau von 12,00 EUR je Aktie immerhin einen Kursrückgang von 80 % bedeutete. Doch seit dem Tief zum Jahresausklang 2022 von 10,80 EUR gibt es leichte charttechnische Hoffnungsschimmer.

Der Relative-Stärken-Index (RSI) baute seit Oktober 2022 eine Divergenz zu den neuen Tiefs im Chart auf. Dies signalisiert abschwächendes Abwärtsmomentum und könnte eine Trendwende für die Aktie von Plug Power bedeuten. Doch dafür müsste nun mehr Kaufvolumina aufkommen, um zumindest die Zone von 14,30 – 14,50 EUR zu erreichen. Sollte der RSI die aktuell in rot und blau dargestellte Verkeilung nach oben verlassen, wäre auch mit einem Ausbruch über den 50 EMA, der bei 14,50 EUR verläuft, zu rechnen.



Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Tailerstone Limited sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Tailerstone Limited ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Tailerstone Limited hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Tailerstone Limited sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:


Sieben-Wochen-Hoch oder Panikwoche? – Cancom, First Hydrogen, Shop Apotheke Aktie

Sieben-Wochen-Hoch oder Panikwoche? – Cancom, First Hydrogen, Shop Apotheke Aktie

Kommentar vom 02.11.2022 | 05:45

Der DAX arbeitet sich weiter gen Norden und scheint auf keinen nennenswerten Widerstand zu stoßen. Hat sich die Energiekrise und der Ukrainekonflikt schon entschärft oder ist die Börsenrallye ggf. schon den Umschichtungsmaßnahmen der Fondsgesellschaften geschuldet? Da der Linde-Konzern sein Listing in Frankfurt im kommenden Jahr beenden will und die Jahreshauptversammlung dieser Entscheidung noch zustimmen muss, würden die Fondsgesellschaften und ETF-Produkte, die den DAX40 ab- und nachbilden, die zukünftig freiwerdende Liquidität in die anderen DAX40 Unternehmen investieren. Kommt es zu keinem nennenswerten Kapitalabfluss aus den Fonds und ETFs, stünden 10% des bisherigen DAX-Volumina für neue Zukäufe bei den anderen Firmen frei. Doch reicht das für eine weitere Rallye aus oder droht ein erneuter Ausverkauf?

Zum Kommentar


Droht Nel ASA der Kuss des Todes? – BMW, First Hydrogen, Nel ASA Aktie

Droht Nel ASA der Kuss des Todes? – BMW, First Hydrogen, Nel ASA Aktie

Kommentar vom 22.09.2022 | 05:45

Wenn die Bundesregierung die Energiekrise in Deutschland ernst nehmen und einfach praktikable Lösungen umsetzen würde, dann könnte diese innerhalb weniger Wochen gelöst werden. Dafür müssten aber Denkverbote und Parteirichtlinien über Bord geworfen werden. Politik an den Bedürfnissen der eigenen Bevölkerung und der Wirtschaft ausgerichtet werden. Dafür müssten aber alle Anlagen der Energieerzeugung umgehend ans Netz gebracht und mit einer Angebotsausweitung Preise auf ein international wettbewerbsfähiges Niveau gesenkt werden. Dazu gehört auch das Vorantreiben von speicherfähigen Energien wie Wasserstoff, bei der sich etliche Unternehmen in der Vergangenheit einen Namen gemacht haben.

Zum Kommentar


Stimmungswechsel beachten – Almonty Industries, Plug Power, TUI

Stimmungswechsel beachten – Almonty Industries, Plug Power, TUI

Kommentar vom 16.08.2022 | 05:45

Immobilieneigentümern brachten die letzten 17 Jahre der Niedrigzinsphase hohe Buchgewinne ihrer vermieteten und selbstgenutzten Wohnobjekte. Doch mit dem Tiefpunkt der Zinsen im März 2020 und dem Anstieg der Refinanzierungssätze in den letzten zwei Jahren wurde der 40 Jahre andauernde Zinsverfall abgeschlossen und eine Trendwende eingeleitet. An überhitzten Standorten fallen bereits die Immobilienpreise und wer jetzt nicht zeitnah seine Vermögen umschichtet, wird die Buchgewinne seiner Immobilien dahinschmelzen sehen. Eine Investition in Aktien könnte daher sinnvoll sein, zumindest wenn auch hier ein genauso langfristiger Horizont mitgebracht wird, wie im Immobiliensektor.

Zum Kommentar