Menü

18.03.2020 | 05:45

Aktien im Discount – Psychologie und Panik – dynaCERT, NEL ASA, PowerCell

  • Wasserstoff
  • Psychologie
Bildquelle: pixabay.com

Die letzten Wochen an den weltweiten Börsen sind ein sehr gutes Beispiel für „Himmelhoch-jauchzend“ und „zu Tode betrübt sein“. In der menschlichen Psyche als bipolare Störung bezeichnet, gehört das an der Börse zum ewigen Zyklus der Märkte dazu. Während die Lebensmittel-Discounter mit wöchentlichen Angeboten die Käufer in Scharen herbeilocken, lösen 50% Sonderrabatt an den Aktienbörsen schlaflose Nächte aus. Was ist anders? Ist jeder Börsenteilnehmer bereit von sich selbst zu lernen? Ist Börsenpsychologie ein wichtiger Teilaspekte für Trader, Anleger und Investoren oder handelt der Börsianer immer rational wie Homo oeconomicus? Jeder Mensch hat Stärken und Schwächen und um langfristig erfolgreich zu sein, ist Selbsterkenntnis und Selbsteinschätzung elementar wichtig, auch und gerade an der Börse. Am Beispiel des Wasserstoffmarktes und ausgewählten Aktien aus diesem Sektor, kann jeder das Selbstexperiment wagen, wo er sich innerhalb des Schaubildes zur Börsenpsychologie befindet.

Lesezeit: ca. 3 Minuten. Autor: Stefan Bode
ISIN: NO0010081235


 

dynaCERT Inc. – 25% Abschlag zu Großinvestoren

Das Unternehmen dynaCERT aus Kanada (ISIN: CA26780A1084 | WKN: A1KBAV | Symbol: DMJ) nutzt mit seiner nachrüstbaren Wasserstoff-Technologie den produzierten Wasserstoff als Katalysator zur verbesserten Verbrennung von Diesel. Der Treibstoffverbrauch von z.B. LKW-Motoren wird dabei je nach Motorentyp um zwischen 5 – 15 Prozent reduziert. Gleichzeitig sinkt der CO2-Ausstoß um selbige Höhe. Auch der Kohlenmonoxidausstoß nebst Feinstaubbelastung sinkt um bis zu 55 Prozent, während der NOx-Ausstoß um teilweise bis zu 88 Prozent zurück geht. Bei ca. einer Milliarde Dieselmotoren weltweit, ist der Absatzmarkt riesig. Neben Effizienzgewinnen und weniger Dieselverbrauch sind die positiven Effekte für den Umweltschutz nicht zu vernachlässigen.
In den vergangenen 26 Tagen verlor die Aktie an der Heimatbörse in der Spitze jedoch bis zu 68 Prozent und die Aktie notiert heute (18.03.2020) auf dem Niveau vom August 2019. Im Vergleich zu den Großinvestoren Eric Sprott und der Mosolf Gruppe, die zusammen über 11% der Aktien halten und im letzten Jahr zu 0,55 CAD langfristig investiert haben, bekommt der heutige Anleger die Aktie zu einem Discount von ca. 25 Prozent.
Hat sich am Geschäftsmodell seit der Corona-Panik etwas geändert und gibt es deswegen weniger Dieselmotoren auf der Erde?

Nel ASA – übertriebene Kurskorrektur?

Der Wasserstoff-Spezialist Nel ASA aus Norwegen (ISIN: NO0010081235 | WKN: A0B733 | Symbol: D7G) wurde in den vergangenen 26 Tagen in der Spitze um bis zu 53 Prozent rabattiert und notiert auf dem Kursniveau von September 2019. Dabei wächst das Unternehmen seit Jahren beständig und erzielte in 2019 einen Jahresumsatz von ca. 570 Mio. Norwegischen Kronen. Das ist ein Anstieg gegenüber 2018 von ca. 16,5% Prozent.
Als Anbieter für die Wasserstoffinfrastruktur, wie die Herstellung, Speicherung und Verteilung von Wasserstoff via Elektrolyseure und Wasserstofftankstellen, wird das Unternehmen vom weltweiten Auf- und Ausbau des erneuerbaren Energiesektors bis weit in das Jahr 2050 hinein profitieren.
Werden durch den Corona-Virus keine Wasserstofftankstellen mehr gebaut und bricht die Nachfrage nach Elektrolyseuren weltweit weg?

PowerCell – Brennstoffzellen-Spezialist

Der schwedische Brennstoffzellen-Konzern PowerCell Sweden (ISIN: SE0006425815 | WKN: A14TK6 | Ticker-Symbol: 27W) bedient mit seinen Produkten den weltweiten Brennstoffzellenmarkt. Dieser wächst je nach Studie zwischen 15 – 20 Prozent p.a. in den nächsten 5 Jahren. Dabei schloss auch das Jahr 2019 innerhalb dieses Korridors mit ca. 15,7 Prozent Marktwachstum ab.
In den vergangenen 26 Tagen wurde die Aktie an der Heimatbörse in der Spitze um bis zu 60 Prozent im Preis gesenkt und die Aktie notiert heute (18.03.2020) wieder auf dem Niveau vom November 2019. Im Vergleich zu dem strategischen Investor der Robert Bosch Stiftung, welche im November 2019 insgesamt 11,3% der Aktien übernommen hat, können heutige Anleger wieder zum selben Kursniveau einsteigen. Bosch will mit PowerCell zusammen ab 2022 Brennstoffzellen in Serie für den Nutzfahrzeugmarkt fertigen und in den Folgejahren auch den Automarkt bedienen.
Wird die Robert Bosch Stiftung durch die Übertreibung am Aktienmarkt in Panik geraten oder konsequent weiter an den gesetzten Zielen zusammen mit PowerCell arbeiten?

Psychologie des Anlegers

Dieses unten angehängt Schaubild stellt im Großen und Ganzen, die wichtigsten Stationen eines typischen Anlegers dar. Die Grafik ist sicherlich jedem bekannt und die meisten Leser werden sich im Moment an der ein oder anderen Zahl im Schaubild wiederfinden.
Grundlegende Fragen, wie oben im Text, sollte sich jeder Investor immer wieder stellen:
Warum habe (will) ich in eine Aktie investiert(en)?
Hat sich der Geschäftszweck in den letzten Wochen geändert?
Werden die Produkte des Unternehmens in Zukunft gebraucht?
Bin ich übermütig oder gerade panisch?
Ist in dieser Krise (wieder) „alles anders“ oder bin ich bereits am Punkt 11 der Grafik angelangt?

Laut Werbung von Smartbroker sind die Aktien von dynaCERT Inc, NEL ASA und PowerCell für 4,00 EUR pro Order und ohne Depotgebühr in Deutschland handelbar.


Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die HFC Hanseatic Financial Contor GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der HFC Hanseatic Financial Contor GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die HFC Hanseatic Financial Contor GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der HFC Hanseatic Financial Contor GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:


Vom CO2-Ausstoß profitieren? BP, Nel ASA, dynaCERT

Vom CO2-Ausstoß profitieren? BP, Nel ASA, dynaCERT

Kommentar vom 10.12.2020 | 06:45

Immer mehr Länder der Welt versuchen mit nationalen Wasserstoffstrategien, die Emission von CO2 zu reduzieren. Milliarden und Abermillarden EURO’s, US-Dollars, YEN, WON, … werden dafür seitens der Politik und Wirtschaft investiert. Mit dem Kompromiss der EU-Länder zur Eurovignette kommt nun der nächste politische Vorstoß zur CO2-Bepreisung. Innerhalb der EU soll zukünftig bei der LKW-Maut der CO2-Ausstoß des Fahrzeuges in die Bepreisung der LKW-Maut einfließen. Das wird alle Lastwagen ab 3,5 Tonnen Gewicht betreffen und ab 2023 gelten. Mit dieser neuen Bepreisungskomponente würde nun deutlich mehr Druck auf die Logistikbranche und die LKW-Hersteller ausgeübt. Wer bietet Lösungen und wer profitiert?

Zum Kommentar


TEN-Bagger, 10% Kurssprung, Wasserstoff Konsolidierung beendet? – Nel ASA, dynaCERT Inc., Tesla

TEN-Bagger, 10% Kurssprung, Wasserstoff Konsolidierung beendet? – Nel ASA, dynaCERT Inc., Tesla

Kommentar vom 27.08.2020 | 05:45

Seit über zwei Jahren steht die Wasserstoffindustrie im Fokus der Anleger und auch die Politik gibt alles, um die hoch gesteckten Klimaziele zu erreichen. Doch aktuell schwächeln die Kurse der Wasserstoffbörsenstars ein wenig. Dass diese Konsolidierung nach der Dauer-Kursrally richtig und wichtig ist, ist jedem Investor klar und viele werden nun schauen, welche der Unternehmen nach der Konsolidierung noch weiter Potential haben und wie sich der LockDown im zweiten Quartal 2020 ausgewirkt hat. Daher schauen wir nun nach 3 Gesellschaften, die nach der Konsolidierung weitere Kurssteigerungen liefern könnten.

Zum Kommentar


Der Deckel fliegt – Ausbruch bei Wasserstoffaktien – Ballard Power, dynaCERT Inc, ITM Power, NEL ASA, Plug Power

Der Deckel fliegt – Ausbruch bei Wasserstoffaktien – Ballard Power, dynaCERT Inc, ITM Power, NEL ASA, Plug Power

Kommentar vom 19.02.2020 | 12:49

Die bekannten Wasserstoffaktien Ballard Power, dynaCERT Inc, ITM Power, NEL ASA und Plug Power sind teilweise bereits auf neuen Höchstständen, charttechnisch gerade ausgebrochen oder stehen kurz vor dem Ausbruch und dem Anlaufen neuer Hochpunkte. Daher der heutige Fokus auf die Charttechnik, denn nicht alle Wasserstoffunternehmen sind bereits profitabel und müssen daher in die aktuellen Bewertungen erst noch hineinwachsen.
Um Währungsschwankungen auszuschließen und eine entsprechende Kurshistorie vorweisen zu können, wird die Aktien an der jeweiligen Hauptbörse betrachtet.

Zum Kommentar