Menü

27.09.2019 | 05:59

Barrick Gold, Osino Resources und Triumph Gold – die Gold Outperformer!

  • Osino Resources
  • barrick gold
  • Triumph Gold
Bildquelle: pixabay.com

Die Edelmetalle Gold und Silber sind nach ihrem fulminanten Anstieg von 22 bzw. 37 Prozent von Mai bis Anfang September 2019 in eine Konsolidierungsphase übergetreten. Diese ist wichtig, damit die Bullen neue Kraft tanken können, um dann im Anschluss neue Hochs anzugreifen. Wer diese Konsolidierungsphase richtig nutzt, der sucht nun den Einstieg über die Wertschöpfungskette in Form von schwergewichtigen Produzenten wie Barrick Gold bis hin zu den volatilen Explorern Osino Resources und Triumph Gold.

Lesezeit: ca. 1 Minuten. Autor: Dr. Tim Faustmann


 

Barrick Gold Corporation

Einer der gefragtesten Aktien der letzten Monate war das Wertpapier von Barrick Gold, der globalen Nummer 2 in der Goldproduktion. Viele Fonds, ETFs und Vermögensverwalter haben diesen Wert akkumuliert und die Aktie ist mit einer Marktkapitalisierung von über 32 Milliarden USD sehr liquide. Seit Mai 2019 hat alleine dieser Wert den Anlegern viel Freude bereitet und über 50% Kursgewinn bis heute verzeichnet. Damit hat Barrick Gold eine doppelt so hohe Wertentwicklung zu verzeichnen wie sein Hauptproduktionsrohstoff Gold, welcher im selben Zeitraum nur um ca. 18% gestiegen ist.

Osino Resources Corporation

Der in Namibia tätige Goldexplorer hat in jüngster Zeit eine Serie an Goldfunden zu vermelden. Die Letzte wurde am gestrigen Donnerstag, den 26. September 2019 veröffentlicht und zeigt bei den verschiedenen Bohrungen eine über 800m zusammengefasste Goldmineralisierung, die zwischen 0,64 g/t bis 2,17 g/t Gold mächtig ist. Weitere Diamantbohrungen sind noch im Gange, so dass hier im Laufe der kommenden Wochen mit weiteren Neuigkeiten zu rechnen ist. Der Markt nimmt diese Dichte an Neuigkeiten im Goldgürtel von Namibia exzellent auf und der Aktienkurs konnte seit Mai 2019 über 100% zulegen.

Triumph Gold Corporation

Der am Freegold Mountain in Yukon, Kanada tätige Explorer Triumph Gold konnte Ende August 2019 einen Optionsvertrag mit dem Konzern Rio Tinto vereinbaren. Hierbei muss Rio Tinto dem Explorer eine Summe von 3 Millionen CAD über fünf Jahre für die Andalusite-Peak Liegenschaft zahlen und räumt ihm zusätzlich noch eine einprozentige (1%) NSR-Net-Smelter-Return bzw. Lizenzgebühr ein. Diese ist auf 50 Millionen CAD gedeckelt. Am 12. September2019 wurde dann bereits die nächste Neuigkeit gemeldet. Auf einer Bohrstrecke von insgesamt 400 m wurde ein Goldgehalt von 0,73 g/t und eine Kupfermineralisierung zwischen 0,18% bis 0,23% entdeckt. Von Mai 2019 bis heute hat die Aktie einen Kurszuwachs von 30% zu verzeichnen und schlägt ebenfalls das goldene Edelmetall.

Chartvergleich

Werden nun die Aktien der drei Unternehmen über die vergangenen 2 Jahre verglichen, so ist sehr schön die starke Volatilität der Explorer ersichtlich. Wer also neben einer konstanten Dividende von Barrick Gold auch etwas Volatilität zur Gewinnoptimierung sucht, der sollte sich noch tiefer mit den beiden Explorern beschäftigen, denn beide bieten für die nächsten Jahre glänzende Aussichten und dürften bei weiteren guten Goldfunden noch stärker in den Fokus der Global Player des Edelmetallmarktes rücken.


Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die HFC Hanseatic Financial Contor GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der HFC Hanseatic Financial Contor GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:


Gold - Jetzt wird's spannend! Newmont Gold, Desert Gold Ventures, Barrick Gold, XAUUSD

Gold - Jetzt wird's spannend! Newmont Gold, Desert Gold Ventures, Barrick Gold, XAUUSD

Kommentar vom 22.02.2021 | 05:00

Alle Märkte steigen aber der Goldmarkt und die Goldaktien befindet sich seit August 2020 in einer Konsolidierungsphase. Diese Korrektur ist eigentlich nicht verwunderlich aber wenn andere Märkte im selben Zeitraum um 30, 50 oder 100 Prozent ansteigen, dann werden viele Kleinanleger ängstlich. Sie neigen dann dazu aus Angst etwas zu verpassen, den bereits stark gestiegenen Märkten hinterher zu laufen. Daher gibt es heute wieder einen aktuellen Standpunkt zum Goldpreis und an welchen Punkten der Goldpreis drehen dürfte. Dazu werden die Aktien

Zum Kommentar


Goldschwäche richtig nutzen – Barrick Gold, SKRR Exploration, Yamana Gold

Goldschwäche richtig nutzen – Barrick Gold, SKRR Exploration, Yamana Gold

Kommentar vom 10.02.2021 | 05:45

Seit Anfang August 2020 befindet sich der Goldpreis im Korrekturmodus. Nach einer fast zweijährigen Goldrallye ist diese Korrektur und damit das Durchatmen des Marktes wichtig. Gleichzeitig wird damit auch das Fundament für den nächsten Anstieg gelegt.
Die Rahmendaten für den Goldpreis verbessern sich von Monat zu Monat, denn das Vertrauen der weltweiten Anleger in die Regierungen und Staatsanleihen schwindet immer mehr. Dennoch sind Gold und Goldaktien durch die Korrektur und den starken Anstieg der Kryptowährungen ein wenig aus dem Fokus der Mainstreammedien gefallen. Das bietet aber jedem mittelfristig orientierten Investor die Chance, aktuell unterbewertete Goldexplorer und Goldproduzenten günstig einzukaufen.

Zum Kommentar


Abheben leicht gemacht – Formycon, JinkoSolar, Triumph Gold

Abheben leicht gemacht – Formycon, JinkoSolar, Triumph Gold

Kommentar vom 08.02.2021 | 05:45

Nachdem der Goldpreis in den letzten fünfzehn Tagen wieder bis auf die 1.800 USD Marke zurückgefallen ist, besteht nun die Möglichkeit eines finalen Abverkaufs bis unter 1.700 USD. Wenn dem so ist, sollten sich die Marktteilnehmer mit Goldminenaktien eindecken, um vom nächsten Hochlauf des Goldpreises maximal zu profitieren.
Immer heißer wird der BioTech-Sektor und da gibt es noch etliche Aktien, die im Schatten von BioNTech, Moderna und CureVac nun mehr Wachstumspotential haben.
Nach einer vorübergehenden Seitwärtsbewegung bei den Solaraktien wächst nun hier wieder der Risikoappetit der Marktteilnehmer.

Zum Kommentar