Menü

27.09.2019 | 05:59

Barrick Gold, Osino Resources und Triumph Gold – die Gold Outperformer!

  • Osino Resources
  • barrick gold
  • Triumph Gold
Bildquelle: pixabay.com

Die Edelmetalle Gold und Silber sind nach ihrem fulminanten Anstieg von 22 bzw. 37 Prozent von Mai bis Anfang September 2019 in eine Konsolidierungsphase übergetreten. Diese ist wichtig, damit die Bullen neue Kraft tanken können, um dann im Anschluss neue Hochs anzugreifen. Wer diese Konsolidierungsphase richtig nutzt, der sucht nun den Einstieg über die Wertschöpfungskette in Form von schwergewichtigen Produzenten wie Barrick Gold bis hin zu den volatilen Explorern Osino Resources und Triumph Gold.

Lesezeit: ca. 1 Minuten. Autor: Dr. Tim Faustmann
ISIN: CA0679011084


 

Barrick Gold Corporation

Einer der gefragtesten Aktien der letzten Monate war das Wertpapier von Barrick Gold, der globalen Nummer 2 in der Goldproduktion. Viele Fonds, ETFs und Vermögensverwalter haben diesen Wert akkumuliert und die Aktie ist mit einer Marktkapitalisierung von über 32 Milliarden USD sehr liquide. Seit Mai 2019 hat alleine dieser Wert den Anlegern viel Freude bereitet und über 50% Kursgewinn bis heute verzeichnet. Damit hat Barrick Gold eine doppelt so hohe Wertentwicklung zu verzeichnen wie sein Hauptproduktionsrohstoff Gold, welcher im selben Zeitraum nur um ca. 18% gestiegen ist.

Osino Resources Corporation

Der in Namibia tätige Goldexplorer hat in jüngster Zeit eine Serie an Goldfunden zu vermelden. Die Letzte wurde am gestrigen Donnerstag, den 26. September 2019 veröffentlicht und zeigt bei den verschiedenen Bohrungen eine über 800m zusammengefasste Goldmineralisierung, die zwischen 0,64 g/t bis 2,17 g/t Gold mächtig ist. Weitere Diamantbohrungen sind noch im Gange, so dass hier im Laufe der kommenden Wochen mit weiteren Neuigkeiten zu rechnen ist. Der Markt nimmt diese Dichte an Neuigkeiten im Goldgürtel von Namibia exzellent auf und der Aktienkurs konnte seit Mai 2019 über 100% zulegen.

Triumph Gold Corporation

Der am Freegold Mountain in Yukon, Kanada tätige Explorer Triumph Gold konnte Ende August 2019 einen Optionsvertrag mit dem Konzern Rio Tinto vereinbaren. Hierbei muss Rio Tinto dem Explorer eine Summe von 3 Millionen CAD über fünf Jahre für die Andalusite-Peak Liegenschaft zahlen und räumt ihm zusätzlich noch eine einprozentige (1%) NSR-Net-Smelter-Return bzw. Lizenzgebühr ein. Diese ist auf 50 Millionen CAD gedeckelt. Am 12. September2019 wurde dann bereits die nächste Neuigkeit gemeldet. Auf einer Bohrstrecke von insgesamt 400 m wurde ein Goldgehalt von 0,73 g/t und eine Kupfermineralisierung zwischen 0,18% bis 0,23% entdeckt. Von Mai 2019 bis heute hat die Aktie einen Kurszuwachs von 30% zu verzeichnen und schlägt ebenfalls das goldene Edelmetall.

Chartvergleich

Werden nun die Aktien der drei Unternehmen über die vergangenen 2 Jahre verglichen, so ist sehr schön die starke Volatilität der Explorer ersichtlich. Wer also neben einer konstanten Dividende von Barrick Gold auch etwas Volatilität zur Gewinnoptimierung sucht, der sollte sich noch tiefer mit den beiden Explorern beschäftigen, denn beide bieten für die nächsten Jahre glänzende Aussichten und dürften bei weiteren guten Goldfunden noch stärker in den Fokus der Global Player des Edelmetallmarktes rücken.


Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die HFC Hanseatic Financial Contor GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der HFC Hanseatic Financial Contor GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die HFC Hanseatic Financial Contor GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der HFC Hanseatic Financial Contor GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:


Geht jetzt die Post ab? – Alibaba, Aixtron, Triumph Gold

Geht jetzt die Post ab? – Alibaba, Aixtron, Triumph Gold

Kommentar vom 30.07.2021 | 05:45

Mit zunehmender Angst vor einem Crash werden viele Anleger unruhig und wissen nicht so recht, ob sie alles verkaufen, Teilgewinne sichern oder einfach am Markt investiert bleiben sollten. Zudem kommt die Untersicherheit aus China, wie das Regime weiter mit den dominanten Marktakteuren umgeht. Kommen weitere Restriktionen oder gar Zwangsabspaltungen? Doch je stärker die Verunsicherung und Angst, desto höher stiegen in der Vergangenheit meistens die Kurse, denn die Börse geht meist den Weg des größten Schmerzes. In diesem Fall sorgt die Flucht aus maroden Staatspapieren und die Angst vor Bankinsolvenzen für stetigen Zufluss an den Aktienmärkten und damit Anlagedruck.

Zum Kommentar


Der Goldpreis ist tot, es lebe der Goldpreis – Barrick Gold, Aztec Minerals, Newmont

Der Goldpreis ist tot, es lebe der Goldpreis – Barrick Gold, Aztec Minerals, Newmont

Kommentar vom 14.07.2021 | 05:45

Der Goldpreis lief von August 2020 bis März 2021 in einer Korrektur und viele Analysten erklärten die Hausse von Gold bereits für beendet und den Goldpreis für tot. Doch Totgesagte leben länger und vom Märztief bei 1.676,90 USD je Unze konnte das Edelmetall sich bereits bis zum heutigen Mittwoch, den 14.Juli 2021, auf 1.806 USD wieder hoch arbeiten. Ob dies nur eine kurzfristige Bärenmarktrallye ist und im Anschluss ein finaler Shortangriff seitens der üblichen Verdächtigen erfolgt, bleibt abzuwarten. Am langfristigen Bullenmarkt der Rohstoffe und Rohstoffaktien ändert das aber nichts.

Zum Kommentar


Unterbewertung oder Crash?  Alibaba, Triumph Gold, Yamana

Unterbewertung oder Crash? Alibaba, Triumph Gold, Yamana

Kommentar vom 21.06.2021 | 05:45

Dass stetige Auf und Ab an der Börse kennt jeder, der hier schon länger sein Geld anlegt. Aber jederInvestor sollte sich immer wieder fragen, ist die Bewertung des Unternehmens angemessen, ist sie zu hoch oder zu niedrig und wie sehen künftige Perspektiven des Unternehmens, der Branche, des Sektors und der Gesamtwirtschaft aus.

Dies ist wichtig, um bei starken Kursanstiegen, aber auch bei Kursrücksetzern, nicht in eine psychologische Falle der „Euphorie oder Depression“ zu verfallen, denn inmitten dieser psychologischen Falle werden unbedachte und zumeist gravierende Fehlentscheidungen getroffen. Gerade Kurskorrekturen oder Crashsituationen an den weltweiten Börsen, können dann zu interessanten Einstiegen wie in einem Sommerschlussverkauf genutzt werden.

Zum Kommentar