Menü

12.10.2020 | 05:45

Chance im Rohstoffmarkt – Millennial Lithium, Velocity Minerals, Nicola Mining

  • Velocity minerals
  • Millennial lithium
  • Nicola Mining
Bildquelle: pixabay.com

Wer auf langfristige Trends setzt, kann sein Risiko im Depot reduzieren, ohne ständig kaufen und verkaufen zu müssen. Klar gibt es immer wieder Schwankungen, aber mit einer langfristigen Anlagestrategie kann ganz relaxt eine solide Grundrendite in seinem Depot erzielt werden. Zu den langfristigen Trends gehört die E-Mobilität und auch die Flucht aus Staatsanleihen hin zu Rohstoffen wie Gold, Silber, aber auch Lithium, welches für die E-Mobilität ebenfalls sehr wichtig ist.

Lesezeit: ca. 2 Minuten. Autor: Stefan Bode
ISIN: CA60040W1059


 

Velocity Minerals – Gold in Südosteuropa

Das auf die Exploration von Rohstoffen in Bulgarien fokussierte kanadische Unternehmen Velocity Minerals (WKN: A1437B ISIN: CA92258F3007 Ticker: VMSP) hat kürzlich die ersten Bohrergebnisse auf der Liegenschaft Kazak bekannt gegeben. Die Liegenschaft befindet sich ca. 2 km südlich der Lagerstätte Rozino, für die bereits eine Vormachbarkeitsstudie besteht.
Die aktuellen Goldfunde in der näheren Umgebung dürften positive Auswirkungen auf diese Studie haben, da natürlich dieselbe aufzubauende Infrastruktur genutzt werden könnte.
Das Bohrloch KDD-004 brachte einen Abschnitt von 9,8 Metern mit 1,13 Gramm Gold pro Tonne zum Vorschein, während im Bohrloch KDD-005 sogar auf 13 Metern 1,2 Gramm Gold pro Tonne vorgebracht werden konnte.
Auch das Bohrloch KDD-003 brachte kleinere Mengen Gold auf 17,5 Metern zum Vorschein, genau gesagt 0,57 Gramm Gold pro Tonne.

Millennial Lithium – Die E-Mobilitätskarte

Die Automobilindustrie steckt in einer der größten Umbruchkrisen. Viele Menschen werden durch den Strukturwandel ihre gut bezahlten Jobs verlieren, aber gleichzeitig entstehen auf der anderen Seite auch wieder neue Arbeitsplätze. Ob diese dann in Quantität und Qualität vergleichbar sein werden, wird die Zukunft zeigen. Profiteur dieses Wandels sind E-Mobilitätsanbieter und deren Zulieferer. Ein wichtiger Bestandteil der E-Autos sind natürlich die Batterien, die immer leistungsfähiger werden und werden müssen. Dass die Nachfrage weltweit zulegt, kann an den Absatzzahlen im Vergleich zum Vorjahr erkannt werden. Die Verkäufe von vollelektrischen und hybriden Fahrzeugen in Deutschland, Norwegen, Spanien oder auch Frankreich haben sich binnen eins Jahrs mehr als verdoppelt. Damit steigt natürlich auch die Nachfrage nach Lithium immer weiter und stärker in den kommenden Jahren.
Millennial Lithium (WKN: A2AMUE ISIN: CA60040W1059 Ticker: A3N2) ist darauf bestens vorbereitet und wird einer der Gewinner dieser stark steigenden Lithiumnachfrage werden und davon profitieren.

Nicola Mining – Börsenlistung in London angestrebt

Die News der letzten Wochen bei dem Silberunternehmen Nicola Mining (WKN: A14T7S ISIN: CA65405R1047 Ticker: HLI) sind durchweg als positiv zu bewerten.
Mit High Range wurde eine Gewinnteilungsvereinbarung geschlossen, dass diese ihren goldhaltigen Abraum zu Nicola Mining bringt und er dort verarbeitet wird. Die erzielten Erträge aus dem Verkauf der Edelmetalle sollen zu gleichen Teilen aufgeteilt werden. Des weiteren wurde vereinbart, dass die Dominion Creek Liegenschaft von Nicola Mining per Meilensteinzahlungen von High Range abgekauft werden darf.
Vorletzte Woche kamen dann zum 01.10.2020 die nächsten Ergebnisse des laufenden Erkundungsprogramms über 304 Bodenproben. Hierbei waren 50 Proben silberhaltig, 83 Proben enthielten Zink und 32 Bodenproben Blei.
Damit zeigen die Bodenproben eine potentielle Verlängerung der Silbermineralsierungszone auf 1.200 Meter und die der Silber-, Blei-, Zink-Anomalie eine Länge von zusätzlichen 700 Metern.

Fazit

Die Gold-, Silber- wie auch die Lithiumnachfrage dürfte in den nächsten Jahren weiter deutlich ansteigen. Entsprechend wird die Anlageklasse und die Unternehmen dieses Sektors von der steigenden Nachfrage profitieren, angefangen von den Produzenten, über die Developer hin zu den Explorern.

Schon von den hohen Kosten beim Aktienkauf befreit? Bei Smartbroker sind Aktien ab 0,00 EUR pro Order und ohne Depotgebühr in Deutschland handelbar.

Schon von den hohen Kosten beim Aktienkauf befreit? Bei Smartbroker sind Aktien ab 0,00 EUR pro Order und ohne Depotgebühr in Deutschland handelbar.


Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die HFC Hanseatic Financial Contor GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der HFC Hanseatic Financial Contor GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die HFC Hanseatic Financial Contor GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der HFC Hanseatic Financial Contor GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:


Übernahmesaison eröffnet -  Intel, Millennial Lithium, Ganfeng Lithium, NSJ Gold

Übernahmesaison eröffnet - Intel, Millennial Lithium, Ganfeng Lithium, NSJ Gold

Kommentar vom 19.07.2021 | 05:45

Die Sorgen über die Pandemie, die Warenknappheit vieler Güter, sowie die steigende Inflation beunruhigt zunehmend die Marktteilnehmer. Eine restriktivere Geldpolitik ist seitens der EZB und der FED nicht zuerwarten. Eine Stagflation mit sinkender Wirtschaftsleistung bei gleichzeitig hoher Teuerung (Geldentwertung) scheint so langsam immer wahrscheinlicher zu werden. Die Flucht raus aus Staatsanleihen hin zu Aktien, dürfte dem aber nicht im Wege stehen, sondern eher den Trend befeuern. Daher fängt nun langsam auch die Übernahmesaison bei börsennotierten Unternehmen an, die einfach nur von diesem Trend profitieren oder Wettbewerber durch eine Übernahme aus dem Weg nehmen wollen.

Zum Kommentar


Profit machen im Rohstoffboom - Gazprom, Carnavale Resources, Millennial Lithium

Profit machen im Rohstoffboom - Gazprom, Carnavale Resources, Millennial Lithium

Kommentar vom 30.06.2021 | 05:45

Seit Monaten laufen die Börsenindizes wie DAX 30, MDAX, Dow Jones 30, Nasdaq 100 oder S&P 500 von einem Allzeithoch zum nächsten. Bereits seit dem Kurssturz vom Frühjahr 2020 wurde jeder Kursrücksetzer als Nachkaufgelegenheit genutzt. Auch die aktuelle Schwächephase wird bisher trotz Indikatoren wieder zum Nachkaufen genutzt. Doch der Boom an den Aktien- und Rohstoffmärkten hat auch auch Folgen. Durch Lockdowns wurden Handels- und Lieferketten massiv gestört und nun trifft die seit sechs Monaten anziehende Nachfrage auf nicht lieferbare Waren. Die Teuerungsraten ziehen in allen Bereichen an und bringen immer mehr Marktteilnehmer - egal ob Automobilbauer oder Handwerker - trotz voller Auftragsbücher in drohende zeitliche Bedrängnis potentieller Vertragsstrafen. Da die Knappheit gleichzeitig die Vorratshaltung erhöht, steigen die Preise munter weiter. Von den direkt steigenden Preisen kann jeder Investor oder Anleger via Aktien oder Investitionen in den Rohstoff profitieren.

Zum Kommentar


Rohstoffboom im Gange -  Gazprom, Millennial Lithium, NSJ Gold

Rohstoffboom im Gange - Gazprom, Millennial Lithium, NSJ Gold

Kommentar vom 18.05.2021 | 05:18

Die Börsenindizes wie der DAX 30, Dow Jones 30, Nasdaq 100 oder S&P 500 rennen seit Monaten von einem Allzeithoch zum nächsten. Seit März 2020 wurde bisher jeder Kursrücksetzer aufgekauft. Während sich der Nasdaq 100 seit März 2020 bereits verdoppelt hat, stehen die anderen drei Indizes noch vor der Verdopplung. Aber werden sie dies noch erreichen oder ist die seit zwei Wochen anhaltende Schwäche ein Trendwendesignal nach 14 Monaten Dauerrallye? Vielleicht schichten jetzt auch institutionelle Anleger ihre Depots um und nehmen Gewinne aus den teilweise mit dem 50 bis 60-fachen Jahresumsatz bewerteten Aktien mit. Die Umschichtung der Gewinne scheint jedenfalls in Rohstoffe und Rohstoffaktien zu erfolgen. Klar, denn diese profitieren direkt von steigenden Rohstoffpreisen.

Zum Kommentar