Menü

14.07.2021 | 05:45

Der Goldpreis ist tot, es lebe der Goldpreis – Barrick Gold, Aztec Minerals, Newmont

  • barrick gold
  • Newmont Goldcorp
  • Aztec Minerals
Bildquelle: pixabay.com

Der Goldpreis lief von August 2020 bis März 2021 in einer Korrektur und viele Analysten erklärten die Hausse von Gold bereits für beendet und den Goldpreis für tot. Doch Totgesagte leben länger und vom Märztief bei 1.676,90 USD je Unze konnte das Edelmetall sich bereits bis zum heutigen Mittwoch, den 14.Juli 2021, auf 1.806 USD wieder hoch arbeiten. Ob dies nur eine kurzfristige Bärenmarktrallye ist und im Anschluss ein finaler Shortangriff seitens der üblichen Verdächtigen erfolgt, bleibt abzuwarten. Am langfristigen Bullenmarkt der Rohstoffe und Rohstoffaktien ändert das aber nichts.

Lesezeit: ca. 3 Minuten. Autor: Dr. Tim Faustmann
ISIN: AZTEC MINERALS CORP. | CA0548271000 , BARRICK GOLD CORP. | CA0679011084 , NEWMONT CORP. DL 1_60 | US6516391066


 

Aztec Minerals – Was für ein Goldfund

Mit dem zweiphasigen Reverse-Circulation-(RC)-Bohrprogramm von Aztec Minerals (WKN: A2DRF0 ISIN: CA0548271000 Ticker: AZ3) auf seinem Joint-Venture Projekt Tombstone, konnte das Unternehmen wieder hervorragende Goldfunde ausweisen. Mit Auswertung der ersten fünf Bohrungen, wurde zur Überraschung vieler Beobachter in jeder einzelnen Bohrung Gold und Silber nachgewiesen. Die im Bundesstaat Arizona (USA) befindliche Liegenschaft gehört zu 75% Aztec Minerals. Zwei der fünf Bohrlöcher (Bohrloch 1 und 4) durchstießen dabei Schächte der alten Gold-Silbermine, die wahrscheinlich im späten 19ten Jahrhundert angelegt worden sind.

Mit 5,71 g/t Gold und 40,5 g/t Silber über eine Länge von 32m, wies Bohrloch TR21-03 die höchste Menge an Edelmetallen aus. Umgerechnet entspricht dies 6,28 g/t Goldäquivalenten (AuÄq). Im Bohrloch TR21-04 wurde auf einem Abschnitt von 21,3m 1,19 g/t Gold und 37,1 g/t Silber entdeckt, was 1,72 g/t AuÄq entspricht. Bohrloch TR21-05 war wieder etwas besser und hier konnte über 21,4m 2,07 g/t Gold und 26,1 g/t Silber nachgewiesen werden, was 2,44 g/t AuÄq entspricht. Bohrloch TR21-01 zeigte über 27,44m 0,53 g/t AuÄq und Bohrloch TR21-02 ebenfalls über 27,44m 0,846 AuÄq.

Hinweis: Die Umrechnung von Silber in Gold erfolgt zu einem Verhältnis von 70:1 und so ergeben sich Goldäquivalenten (AuÄq) um eine Vergleichbarkeit zu anderen Unternehmen darstellen zu können.

Newmont – gut diversifiziert

Der weltweit größte Goldproduzent 2020 war das US-amerikanische Unternehmen Newmont (WKN: 853823 ISIN: US6516391066 Ticker: NMM). Mit Konstanz überzeugt das Unternehmen in den vergangenen Jahren immer mehr Investoren. Grundsätzlich hat sich ja auch nichts an den massiven Inflationierungsprogrammen der Zentralbanken geändert, um dem aktuellen Finanzsystem noch mehr Zeit zu kaufen. Der langfristige Preis ist jedem klardenkenden Menschen bekannt und führt zu einer immer stärkeren Erosion des Vertrauens in das Finanzsystem selber.

Mit einer Dividendenrendite von derzeit 3,44% p.a. gehört die Aktie von Newmont in jedes langfristig gut diversifizierte Depot. Als Inflationsabsicherung, wie auch gegenüber dem Abwertungswettlauf der Währungsräume, dürfte Newmont zum einen durch weitere Nachfrage nach der Aktie selber aber auch vom perspektivisch weiter steigenden Goldpreis profitieren. Newmont generiert derzeit mit jedem Anstieg des Goldpreises um 100 USD einen freien Cash Flow von ca. 400 Mio. USD. Mit einem freien Cashflow im ersten Quartal 2021 von ca. 442 Mio. USD notiert die Aktie aktuell bei 63,79 USD (51,50 EUR). Bei Gesamtkosten (AISC) von 1.039 USD je Unze Gold und einem Goldpreis von 1.803 USD je Unze hat Newmont eine auskömmliche Marge von 764 USD je Unze Gold.

Barrick Gold mit positiven Nachrichten

Dem größten Goldproduzent der Welt folgt Barrick Gold (ISIN: CA0679011084 WKN: 870450 Ticker: ABR) als Nummer Zwei. Ebenfalls von den massiven Staatsverschuldungen und Rettungspaketen profitiert natürlich auch die Goldkonzern deutlich, auch wenn die Notierungen in den letzten Monaten nachgelassen haben. In den ersten drei Monaten des Jahres 2021 produzierte das Unternehmen 1,1 Mio. Unzen Gold und 93 Mio. Unzen Kupfer und konnte diese zu 1.777 USD je Unze Gold und 4,12 USD je Pfund Kupfer verkaufen. Die Gesamtkosten (AISC) von 1.018 USD je Unze Gold waren etwas günstiger als bei Newmont aber der Trend das immer weniger Gold seit zehn Jahren produziert wird, muss das Unternehmen nachhaltig abstellen.

Daher sind die Nachrichten von der Tongon Produktion positiv zu werten. Hier konnte Barrick Gold die Minendauer signifikant verlängern. Als diese Mine vor ca. zehn Jahren in Produktion ging, war die Mine auf zehn Jahre Dauer ausgelegt. Durch stetige Bohrprogramme konnten immer wieder neue Goldreserven nachgewiesen werden und mittlerweile konnte das Unternehmen diese Woche über den CEO Mark Bristow verkünden, dass die Tongon Mine noch weitere zehn Jahre in Produktion bleiben wird. Von diesen Neuigkeiten braucht Barrick Gold aber noch einige, um nicht in wenigen Jahren von Platz Nummer 2 auf Platz Nummer 3 der größten Goldproduzenten zu rutschen.


Wer sein Depot langfristig absichern möchte, der kommt an den Aktien der Edelmetallexplorer und Produzenten nicht vorbei. Die aktuelle Schwächephase sollte daher zum sukzessiven Zukaufen genutzt werden, denn die glühenden Druckerpressen der Welt werden auch im sogenannten Sommerloch nicht still stehen.


Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Tailerstone Limited sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Tailerstone Limited ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Tailerstone Limited hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Tailerstone Limited sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:


Kritischer Rohstoffmarkt – Almonty Industries, Barrick Gold, Rio Tinto Aktie

Kritischer Rohstoffmarkt – Almonty Industries, Barrick Gold, Rio Tinto Aktie

Kommentar vom 10.05.2022 | 05:45

Auf der in Kapstadt stattfindenden größten Rohstoffmesse von Afrika, der Mining Indaba 2022, treffen sich derzeit das Who is Who der Rohstoffbranche. Von Explorern über Projektentwickler bis hin zu den großen Marktakteuren der Rohstoffwelt ist derzeit alles was Rang und Namen hat in Südafrika versammelt. Die wieder stattfindende persönliche Vernetzung in der Rohstoffbranche ist gerade in Zeiten der immer stärker manifestierenden Rohstoffknappheit sehr wichtig. Diese Knappheit wird derzeit noch durch die Absperrung von Shanghai und dem zugehörigen größten Umschlaghafen der Welt befeuert. Die weltweiten Lieferketten sind wieder einmal unterbrochen. Die Schiffe können teilweise seit Wochen nicht beladen werden und somit kommen keine Waren, Produkte oder Ersatzteile auf den globalen Zielmärkten an. Interessante Zeiten für Rohstoffaktien und Investoren.

Zum Kommentar


Kommt der Ausbruch? EURUSD, Barrick Gold, British American Tobacco, Hong Lai Huat Aktie

Kommt der Ausbruch? EURUSD, Barrick Gold, British American Tobacco, Hong Lai Huat Aktie

Kommentar vom 02.05.2022 | 05:45

Europäische Aktiengesellschaften werden durch zunehmende staatliche Eingriffe und stetig wachsende Kriegsrethorik von Medien und Politik immer mehr von internationalen Investoren gemieden. Dies führte bereits zu einem massiven Kapitalabzug aus Europa. Der EURO wertet deswegen immer schneller ab und seit Januar 2021 fiel der EURO gegenüber dem US-Dollar in 15 Monaten von 1,235 auf 1,054 zum 02. Mai 2022. Eine Abwertung des EUR zum USD von 14,65% in einer so kurzen Zeit. Doch wer dagegen auf Auslandsaktien gesetzt hat, kann von dieser Abwertung sogar profitieren und damit Währungsgewinne einfahren.

Zum Kommentar


Superzyklus der Rohstoffe – Almonty Industries, Barrick Gold, First Majestic Silver

Superzyklus der Rohstoffe – Almonty Industries, Barrick Gold, First Majestic Silver

Kommentar vom 08.03.2022 | 05:45

Dass der Rohstoffsuperzyklus bereits läuft, sollte mittlerweile jedem ersichtlich sein. Die Erdöl- und Erdgaspreise springen von einem Hoch zum nächsten. Gold im Euroraum steigt von Allzeit-Hoch zu Allzeit-Hoch und auch der Silberpreis zieht immer stärker an. Die Nahrungsmittelpreise von Mais und Weizen stehen kurz vor dem Ausbruch auf neue Allzeit-Hochs. Folgen nun auch andere Rohstoffe wie Kupfer und Wolfram? Es gibt viele Rohstoffe, die oftmals der Mehrheit der Menschen unbekannt sind, aber ohne die unsere moderne Welt nicht funktionieren würden. Gerade hier bieten sich ideale Renditechancen.

Zum Kommentar