Menü

15.03.2022 | 05:45

Die Angst jetzt nutzen – Cardiol Therapeutics, Evotec, Medigene Aktie

  • evotec
  • Cardiol Therapeutics
  • Medigene
Bildquelle: pixabay.com

Die Angst durch den Ukraine-Russland-Krieg hielt die Aktienmärkte in den vergangenen Wochen in Atem. Doch nach der Panik macht sich in den vergangenen Tagen wieder Hoffnung an der Börse breit. Das zumindest zeigen die anziehenden Kurse seit ca. einer Woche den Marktteilnehmern. Da der Abverkauf fast alle Aktien betraf, können nun gute Aktien zu einem teils erheblichen Abschlag gekauft werden. Jetzt schlägt die Zeit der mutigen Anleger.

Lesezeit: ca. 3 Minuten. Autor: Sven Ferber
ISIN: EVOTEC SE INH O.N. | DE0005664809 , CARDIOL THERAPEUTICS | CA14161Y2006 , MEDIGENE AG NA O.N. | DE000A1X3W00


 

Herz-Kreislauf-Mittel von Cardiol Therapeutics

Herz-Kreislauf-Erkrankung gehören zu den am meisten verbreiteten Krankheiten in der westlichen Welt und sind auch die Ursache für viele Todesfälle. Daher verdienen Pharmaunternehmen mit Medikamenten und Therapien in diesem Segment viele Milliarden USD und EUR Jahr für Jahr. Das kanadische Unternehmen Cardiol Therapeutics (WKN: A2PA9E ISIN: CA14161Y2006 Ticker: CT9) hat für diesen Markt ein eigenes Medikament entwickelt und testet das sogenannte CardiolRx derzeit in der klinischen Phase-II/III. Mit dem Abschluss dieser Studie rechnet CEO David Elsley im Laufe des dritten Quartals 2022.

Das Medikament wird innerhalb der Studie bei Risikopatienten mit Diabetes, Fettleibigkeit, Bluthochdruck und anderen Vorerkrankungen, die zu Lasten des Herzes gehen in einer doppelblinden Studie an 422 Patienten getestet. Des weiteren testet das Unternehmen seinen Wirkstoff in einer Phase-II-Studie auch gegen Myokarditis bzw. der Herz-Muskel-Entzündung. Allein dieser Markt hat im Jahr ein Gesamtvolumina von ca. 20 Mrd. USD und über 26 Mio. Menschen der westlichen Welt werden wegen Herz-Kreislauf-Erkrankungen dauerhaft behandelt. Da dieser Markt beständig wächst, Cardiol Therapeutics bei der letzten Eigenkapitalerhöhung über 50 Mio. USD Cash eingesammelt hat, aber mit nur 80,5 Mio. USD an der Börse bewertet wird, könnten Investoren in Betracht ziehen auf aktuell niedrigem Niveau die Aktie zu kaufen.

Medigene und BioNTech Kooperation

Die Mainzer Unternehmung BioNTech, die zusammen mit Pfizer in den letzten 18 Monaten mit Comirnaty Milliarden verdient haben, investieren einen Teil des Gewinnes in neue Produkte. Während Pfizer schon mehrere Übernahmen getätigt hat, schlug im vergangenen Monat auch BioNTech zu. Das Unternehmen mit Sitz in Mainz - an der Goldgrube 12 -, kaufte von Medigene (WKN: A1X3W0 ISIN: DE000A1X3W00 Ticker-Symbol: MDG1) den PRAME-TCR-Kandidaten sowie zwei Nutzungslizenzen von Medigenes Forschungen. Das ist zum einen eine Lizenz auf den PD1-41BB Switch-Rezeptor sowie der Zugriff auf die Präzisions-Paarung-Bibliothek (Precision-Pairing).

Die Zusammenarbeit der beiden Unternehmen ließ den Aktienkurs von Medigene explodieren. Der Geldsegen von anfänglich 26 Mio. EUR sichert Medigene nicht nur das betriebswirtschaftliche Überleben, sondern könnte auch Grundlage einer charttechnischen Trendwende sein. Der Kurs der Aktie notiert vor Ankündigung der Kooperation am Allzeit-Tief und hatte innerhalb von vier Jahren mehr als 90% vom einstigen Allzeit-Hoch bei 19,42 EUR je Aktie verloren. Da Medigene führend in der TCR-T-Therapie ist, könnte die Partnerschaft in einer späteren Übernahme durch BioNTech münden. Nachdem die Aktie in den letzten Wochen wieder um 30% auf ca. 3 EUR zurückgefallen ist, könnten sie nun wieder für den ein oder anderen Investor interessant werden.

Evotec mit Trendwende?

Seit September 2021 ging es für die Aktie von Evotec (WKN: 566480 ISIN: DE0005664809 Ticker-Symbol: EVT) deutlich abwärts. Der Kurs verlor von 45,83 EUR bis 23,43 EUR innerhalb von sechs Monaten fast 50% seiner Börsenbewertung. Doch seit dem Capital Markets Day von Anfang März stabilisiert sich die Aktie. Hintergrund könnte die molekulare Patientendatenbank E.MPD sein. Diese Datenbank ist eine der größten und hochwertigsten molekularen Datenbanken der Welt. Für den Zugriff und die Nutzung der Datenbank dürften, ähnlich wie bei Medigene, viele große Unternehmen aus dem Pharmasektor Interesse bekunden, denn Daten sind der Schlüssel für ein besseres Verständnis von Zusammenhängen.

Mit der integrierten Technologieplattform von Evotec dürften die Forschungsabteilungen per lizensiertem Zugriff Krankheiten und die dahinterliegenden Mechanismen besser verstehen und damit auch effektivere Behandlungsmethoden entwickeln. Bereits in der experimentellen Entwicklungsphase könnten dann potentielle Arzneimittel auf Sicherheit und Wirksamkeit geprüft werden. Damit könnten Forschungsgelder effizienter eingesetzt und oft vorkommende Fehlschläge in der Forschung frühzeitig erkannt werden. Warburg Research stufte die Aktie daher auf „Buy“ mit Kursziel 43 EUR und die Analysten der kanadischen Bank RBC versehen die Aktie mit „Outperform“ und einem Kurs von 50 EUR bis zum Jahresende.

Fazit

Der Ukraine-Konflikt hat den Aktienmärkten in den letzten Wochen stark zugesetzt. Nahezu alle Sektoren wurden panisch abverkauft. Gerade im Biotech-Sektor kommen Börsenspezialisten und Langfristinvestoren nun auf ihre Kosten und können nun solide Unternehmen zu einem deutlichen Abschlag einkaufen.


Interessenskonflikt

Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Tailerstone Limited sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Tailerstone Limited (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

Die Tailerstone Limited behält sich im Übrigen vor, künftig entgeltliche Auftragsbeziehungen mit dem Unternehmen oder mit Dritten in Bezug auf Berichte zu dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Tailerstone Limited sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird einzugehen. Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Tailerstone Limited für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

Risikohinweis

Die Tailerstone Limited bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf derfinanzinvestor.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Tailerstone Limited und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Tailerstone Limited und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


Weitere Kommentare zum Thema:


Neues Jahreshoch oder Jahrzehntetief? Bayer, BASF, Cardiol Therapeutics Aktie

Neues Jahreshoch oder Jahrzehntetief? Bayer, BASF, Cardiol Therapeutics Aktie

Kommentar vom 19.06.2024 | 05:45

Die pharmazeutische und chemische Industrie ist mit dem deutschen Industriestandort so eng verbunden wie kaum eine andere Branche. Jahrzehntelang stand sie für Innovations- & Wachstumsstärke und war mit ihrer Wertschöpfungstiefe ein wesentliches Rückgrat im globalen Wettbewerb. Doch die Politik in Brüssel wie auch Berlin der letzten Jahre hat ein Umfeld geschaffen, das in einem internationalen Marktumfeld kaum noch wettbewerbsfähig ist. Daher investieren die Firmen immer stärker im Ausland, wie z. B. in China oder den USA und fahren ihre Produktion hierzulande immer weiter zurück. Damit bieten die Unternehmen auch den Investoren die Chance, trotz Umstrukturierung vom zukünftigen Erfolg zu profitieren.

Zum Kommentar


Spannende Entwicklungen  – Deutsche Bank, JinkoSolar, Medigene Aktie

Spannende Entwicklungen – Deutsche Bank, JinkoSolar, Medigene Aktie

Kommentar vom 24.05.2024 | 05:45

Mit den Strafzöllen der USA gegen bestimmte chinesische Waren wie E-Autos provoziert die US-Regierung mit neuen protektionistischen Maßnahmen einen möglichen Handelskrieg mit dem geopolitischen Hauptherausforderer aus Asien. Doch die bisher getroffenen Maßnahmen betreffen beide Seiten nur geringfügig, da in diesem Segment bisher nur wenig Handel zwischen beiden Staaten stattfindet. Daher reagierten die großen Börsenindizes kaum, doch einzelne Teilbereiche konnten bereits deutlich davon profitieren.

Zum Kommentar


Profiteure in Deutschland – BB Biotech, BioNTech, Medigene Aktie

Profiteure in Deutschland – BB Biotech, BioNTech, Medigene Aktie

Kommentar vom 06.05.2024 | 06:33

Mit dem Medizinforschungsgesetz sollen in Deutschland Genehmigungsverfahren für klinische Prüfungen, wie auch Zulassungsverfahren von Arzneimitteln, Medizinprodukten und forschungsbedingten Strahlenanwendungen beschleunigt und entbürokratisiert werden. Ziel dieses Ende März 2024 verabschiedeten Gesetzes ist, die Rahmenbedingungen am Standort Deutschland für die Biotech- und Pharmaindustrie im internationalen Vergleich zu verbessern. Gerade für bisher noch in Deutschland agierende Unternehmen könnte dies ein Überdenken von möglichen Abwanderungsplänen herbeiführen.

Zum Kommentar