Menü

14.05.2021 | 05:05

Diese Anomalie sollten Sie nutzen! Cardiol Therapeutics, BioNTech, Roche

  • Cardiol Therapeutics
  • CardiolRx
  • biontech
Bildquelle: pixabay.com

Biotechaktien, gerade im Pharmabereich mit CoVid-19 Bezug, gingen in den vergangenen Monaten durch die Decke. Allen voran die Aktien von Moderna und BioNTech waren und sind die Zugpferde einer ganzen Branche. Dennoch bilden sie nur den Anfang von einer Reihe von Unternehmen, die in den kommenden Monaten und Jahren mit neuen Wirkstoffen und Medikamenten mit Blockbuster-Potential aufwarten werden. Aufhorchen ließen im ersten Quartal bereits zwei milliardenschwere Übernahmen. Im Januar 2021 wurde GW Pharmaceuticals ein Übernahmeangebot von über 7 Milliarden USD durch Jazz Pharma vorgelegt. Auch Genmark Therapeutics wurde den Aktionären vom Wettbewerber und Pharmariesen Roche weggekauft. Für 1,8 Milliarden USD und einem Aufpreis von 30% zur damaligen Marktkapitalisierung trennten sich die meisten Aktionäre mit einer 600 % p.a. Rendite gerne, wenn auch mit einem weinenden Auge.

Lesezeit: ca. 3 Minuten. Autor: Dr. Tim Faustmann
ISIN: CA14161Y2006


 

Sind Herzleiden bald heilbar?

Cardiol Therapeutics (WKN: A2PA9E ISIN: CA14161Y2006 Ticker: CT9) ist ein auf Herz-Kreislauf-Erkrankungen spezialisiertes Biotechnologieunternehmen aus Kanada. Hauptfokus ist dabei, mit selbstentwickelten Cannabidiol-Therapien entzündliche Herzerkrankungen zu reduzieren, aber auch die körpereigenen „Reparaturkräfte“ des Patienten zu mobilisieren, die frisch geschädigten Herzkranzgefäße zu unterstützen und wieder herzustellen. Diese beiden „Gamechanger-Effekte“ konnte Cardiol Therapeutics in präklinischen Ergebnissen sowie der Phase-I- Studie bereits zeigen und das Unternehmen wird in den kommenden Monaten richtig aufdrehen.

Herzentzündungen schnell behandeln

Mit einer verschleppten Erkrankung und einem entzündeten Herzen ist nicht zu spaßen. Die meisten entzündlichen Erkrankungen des Herzens sind auf Virusinfektionen zurückzuführen. Rechtzeitig festgestellt, kann das Herz des Menschen wieder fit gemacht werden, dabei zählt jedoch jeder Tag. Aber auch mit geschädigtem Herzen kann ein Mensch zwar eingeschränkt, aber dennoch lange leben. Oftmals unerkannt bleiben jedoch Herzerkrankungen bei Kindern und jüngeren Erwachsenen und führen dann meistens zu einem viel zu frühen Tod. Das liegt vor allem daran, dass Herzleiden im Allgemeinen als eine Erkrankung des Alters wahrgenommen wird und viele Eltern auf klare Symptome nicht achten. Cardiol Therapeutics hat aber nun einen Schlüsselmarker für Herzentzündungen gefunden und die bisherigen Ergebnisse waren sensationell.

Erkrankte Herzkranzgefäße geheilt!

Cardiol Therapeutics hat den auf Cannabidiol-Basis entwickelten Wirkstoff CardiolRx™ entwickelt. Das Unternehmen konnte bereits in der präklinischen Phase gute Ergebnisse mitteilen und auch die Auswertung der Phase-I-Studie war richtungsweisend. Bei Patienten, die den Wirkstoff CardiolRx™ oral aufgenommen haben, konnten die körpereigenen „Reparaturkräfte“ gezielt animiert werden und bereits geschädigte Herzkranzgefäße wurden teilweise wieder repariert. Die nun gestartete Patientenrekrutierung für die klinische Phase II/III soll nun in einer noch breiteren Anzahl die Wirksamkeit von CardiolRx™ zeigen.

Akute Herzmuskelentzündung (Myokarditis) heilen?

Die bereits angestoßene klinische Phase II/III von CardiolRx™ an 422 stationär zu behandelnden Covid-19 Patienten soll die an den bisherigen 52 Patienten der klinischen Phase I durchgeführte und festgestellte Entzündungslinderung nebst Aktivierung der Heilungsprozesse bestätigen. Werden die bereits gesammelten Erfahrungen wieder bestätigt, dann hat der Wirkstoff CardiolRx™ Blockbuster-Potential!

Gesundes Gewebe

Myokarditis

Myokarditis + CardiolRx™

Hier steckt gewaltiges Potential

Um das Unternehmen und den Wirkstoff CardiolRx™ noch schneller voran zu bringen, hat der Vorstand und der CEO von Cardiol Therapeutics, Herr David Elsley, bei der FDA (Federal Drug Authority) der USA für CardiolRx™ den Orphan-Drug-Fast-Track-Status beantragt. Dieser Status kann gerade bei der lebensbedrohlichen Herz-Muskel-Erkrankung in Verbindung mit der Covid-19-Infektion zeitnah erteilt werden. Sollte es zur Erteilung des Orphan-Drug-Fast-Track-Status kommen, stünde für das Unternehmen eine Neubewertung an und dies bedeutet nichts anderes, als dass hier gewaltiges Potential drinsteckt.

CEO David Elsley verweist dabei auf den Markt für Myokarditis. Dieser ist mehr als doppelt so groß im Vergleich zu der pädiatrischen Epilepsie. Auf dem Markt der pädiatrischen Epilepsie war GW Pharmaceuticals mit einem anderen Cannabidiol-Wirkstoff aktiv, bevor das Unternehmen durch Jazz Pharma für 7 Milliarden Euro in diesem Frühjahr übernommen worden ist. Was das für Cardiol Therapeutics mit einer Marktkapitalisierung von ca. 72 Millionen CAD bzw. 50 Millionen Euro bedeuten würde, darauf kann sich jeder Investor selber einen Reim darauf bilden.

Anomalie der Börse jetzt nutzen

Letzte Woche, am 06. Mai 2021, verkündete Cardiol Therapeutics eine Kapitalerhöhung zu 15 Millionen CAD. Damit sollte die gestartete Phase-II/III-Studie durchfinanziert werden. Die Nachfrage war jedoch so gewaltig und überzeichnet, dass die Kapitalerhöhung auf 22 Millionen CAD ausgeweitet worden ist. Jeder Neuaktionär kaufte daher über die Kapitalerhöhung die Aktie zu 3,60 CAD. Da die Börse aber nicht immer rational ist, kam nach Ankündigung der Eigenkapitalerhöhung die Aktie unter Druck und aktuell kann zum 14. Mai 2021 jeder Börsianer die Aktien zu 2,80 CAD bzw. 1,94 Euro einkaufen. Ein Abschlag von über 16 Prozent im Vergleich zu der am letzten Mittwoch, den 12. Mai 2021, geschlossenen Kapitalerhöhung.

Lückenschlusstheorie erfüllt

Die einzige Begründung für den Kursabschlag, die aktuell plausibel ist, ist die Lückschlusstheorie. Am 13. Januar 2021 übersprang die Aktie von Cardiol Therapeutics den Bereich von 2,82 CAD bis 3,00 CAD. Genau dieser Kursbereich wurde in den vergangenen Tagen angesteuert und am gestrigen Donnerstag durch das Erreichen der 2,80 CAD abgearbeitet. Damit ist die letzte Kurslücke auf der Unterseite geschlossen und nun ist nur noch eine Kurslücke von 3,58 CAD bis 3,90 CAD offen. Vom aktuellen Niveau aus wäre allein das schon für die kurzfristig orientierten Trader eine Rendite von 40 Prozent. Damit können Neuaktionäre kurzfristig eine ansehnliche Rendite im zweistelligen Bereich mitnehmen und halten sich durch die langfristig extrem positive Markterwartung einen potentiellen Einhorn-Kandidaten offen.


Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die HFC Hanseatic Financial Contor GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der HFC Hanseatic Financial Contor GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die HFC Hanseatic Financial Contor GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der HFC Hanseatic Financial Contor GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:


Kampfansage an BioNTech –  Cardiol Therapeutics, Valneva, Moderna

Kampfansage an BioNTech – Cardiol Therapeutics, Valneva, Moderna

Kommentar vom 09.09.2021 | 05:45

Nicht überall, wo die Post abgeht, ist auch die Post drin. Dennoch gibt es immer wieder Aktien, die scheinbar aus dem Nichts emporsteigen. Durch die politischen Lockdown-Maßnahmen waren die Menschen z.B. gezwungen, Bestellungen Online aufzugeben und sich ausliefern zu lassen. Dass davon Amazon und auch die Deutsche Post profitieren würden, konnte jeder bei seinem eigenen und dem Kaufverhalten der Nachbarn beobachten. Doch bei welchen Aktien geht aktuell die Post ab und wer könnte mRNA-Unternehmen wie BioNTech vom Thron stürzen?

Zum Kommentar


Turnaround im Anmarsch – Morphosys, Cardiol Therapeutics, Evotec

Turnaround im Anmarsch – Morphosys, Cardiol Therapeutics, Evotec

Kommentar vom 10.08.2021 | 05:45

In den letzten Monaten war die Entwicklung bei den Biotechnologie-Aktien sehr durchwachsen. Milliardenschwere Übernahmen in der Branche sind dabei schon üblich, aber nicht jede Übernahme wird vom Markt positiv aufgefasst. Die 7 Mrd. USD-Übernahme von GW Pharmaceuticals durch Jazz Pharma zum Jahresanfang wurde positiv bewertet, während die Constellation-Übernahme durch Morphosys für 1,7 Mrd. USD zum beschleunigten Abverkauf der Aktie von Morphosys führte. Wo liegen aktuell Chancen im Sektor und gibt es darunter Turnaround-Kandidaten?

Zum Kommentar


From Zero to Hero – Bayer AG, Cardiol Therapeutics, Pfizer

From Zero to Hero – Bayer AG, Cardiol Therapeutics, Pfizer

Kommentar vom 05.07.2021 | 05:45

Biotechnologie generiert als interdisziplinäre Wissenschaft zur Verbesserung des Lebens immer höhere Umsätze. Das Wachstumspotential in den nächsten Jahren ist gigantisch und immer neuere Verfahren in der Medizin, Pharmazie oder Chemie schaffen ein breite Massen neuer Anwendungsfelder. Aus Investorensicht wird Biotechnologie in die grüne, rote, weiße, graue, braune oder blaue Technologie eingeteilt. Am lukrativsten sind die Forschungsbereiche der roten Biotechnologie, denn hier werden Anwendungsfelder der Pharmazeutik und Medizin zusammengefasst. Unternehmen, die es schaffen ihr Produkt zur Marktreife zu bringen, haben oftmals die Chance zu milliardenschweren Unternehmen heranzuwachsen oder von größeren Marktakteuren übernommen zu werden.

Zum Kommentar