Menü

26.03.2024 | 05:40

Lukrative Aussichten - Cardiol Therapeutics, Infineon, Sartorius Aktie

  • Cardiol Therapeutics
  • Infineon
  • Sartorius
Bildquelle: pixabay.com

Pharma- und Biotechaktien haben für viele Anleger einen besonderen Charme. Dies liegt sicherlich an der hochspekulativen Branche selber, wo oft Erfolg und Misserfolg eng beieinanderliegen und somit hohe Kursschwankungen fast schon zur Tagesordnung gehören.
Für viele spekulative Anleger ist dies hoch attraktiv, denn schafft es ein Unternehmen eine wichtige klinische Studienphase positiv abzuschließen, sind dreistellige, prozentuale Kursgewinne bei Unternehmen mit geringer Marktkapitalisierung durchaus möglich. Stark gestiegen sind auch Aktien, die den KI-Trend befeuern und diese entsprechend beliefern. Hier besteht ebenfalls noch Aufholpotenzial bei einigen Marktteilnehmern.

Lesezeit: ca. 3 Minuten. Autor: Stefan Bode
ISIN: CA14161Y2006 , DE0006231004 , DE0007165631


 

Cardiol Therapeutics Patientenrekrutierung abgeschlossen

Das auf Herzkrankheiten spezialisierte kanadische Biotechunternehmen Cardiol Therapeutics (WKN: A2PA9E | ISIN: CA14161Y2006 | Ticker: CT9) kommt bei der Entwicklung seiner Produktpipeline mit großen Schritten voran. Das Biowissenschaftsunternehmen forscht und entwickelt Behandlungsmethoden für entzündlichen Herzerkrankungen (Inflammation) und Gewebeveränderungen am Herzen (Fibrose).

Bei der derzeit laufenden Phase-II-Pilotstudie MAvERIC testet Cardiol Therapeutics seinen oral einzunehmenden Wirkstoff CardiolRx™ bei den Herzpatienten mit rezidivierender (wiederkehrender) Perikarditis. Dieser erhielt bereits im Januar dieses Jahres von der US-Arzneimittelzulassungsbehörde FDA den sogenannten „Orphan-Drug-Status“ (ODD). Der ODD-Status kann für besonders aussichtsreiche Medikamente für eine Zielgruppe von weniger als 200.000 Personen in den USA erteilt werden, die für ein beschleunigtes behördliches Prüfverfahren infrage kommen. Zudem wird ein potenzielles Marktexklusivitätsrecht für sieben Jahre gewährt.

Für die Behandlung von wiederkehrender Perikarditis gibt es seit 2021 erst eine von der FDA zugelassene Behandlungsform. Diese ist jedoch sehr teuer und wird daher von den meisten Patienten nicht nachgefragt. Da der Wirkstoff CardiolRx™ jedoch sehr kostengünstig hergestellt und entsprechend günstiger abgeben werden kann, kommen allein in den USA jedes Jahr in etwa 38.000 Patienten für diese Behandlung in Frage. Es verwundert daher nicht, dass die Patientenrekrutierung bei der MAvERIC Pilotstudie bereits Ende Februar abgeschlossen werden konnte. Mit den Studienergebnissen rechnet das Unternehmen zum Ende des zweiten Quartals 2024 und diese sollen in das Studiendesign der anschließenden klinischen Phase-III-Studie einfließen. Dies erhöht gleichzeitig die Chance für eine anschließende Zulassung von CardiolRx™ als Arzneimittel, wofür bereits der Orphan-Drug-Status erteilt worden ist.

Sartorius wieder interessant

Die Aktie von Sartorius (WKN: 716563 | ISIN: DE0007165631 | Ticker-Symbol: SRT3) war von Ende 2021 bis Oktober 2023 nicht mehr stark gefragt und verlor in diesem Zeitraum in der Spitze 65 % seiner Börsennotiz. Die Aktie befand sich seitdem in einem Abwärtstrend und jeder Bodenbildungsansatz wurde abverkauft. Doch seit Anfang Oktober 2023 findet die Aktie wieder zur Stärke zurück und konnte in der vergangenen Woche mit dem Erreichen der 383,7 EUR ein höheres Hoch zum Juli 2023 ausbilden. Damit konnte die Aktie das Momentum nutzen und neue Anleger erreichen, die solche Särkesignale als Zukaufgelegenheit nutzen.

Für den Analysten James Vane-Tempest vom Analysehaus Jefferies, ist die Aktie ein „Hold“. Er erhöhte aber das Kursziel der Aktie deutlich von 313 auf 359 EUR, denn das spiegelt die Kapitalmaßnahme von Sartorius und Sartorius Stedim Biotech wider. Durch die niedrigere Verschuldung steigt der zugrunde gelegte Bewertungsansatz, weil auch die Kapitalkosten entsprechend sinken. Die Investmentbank Stiefel sieht die Aktie als „Buy“ mit einem Kursziel von 415 EUR. Der Laborausrüster sollte die Wettbewerber beim Bioprocessing weiter abhängen, schrieb deren Analyst Dylan Van Haaften. Außerdem ziehe die Nachfrage nach dem Abbau von Lagerkapazitäten wieder an und das rechtfertigt eine höhere Bewertung.

Infineon Technologies verklagt Innoscience

Infineon Technologies (WKN: 623100 | ISIN: DE0006231004 | Ticker-Symbol: IFX) hat die chinesische Innoscience vor dem Bezirksgericht im Northern District of California (USA) am 13.03.2024 verklagt. Im Detail geht es um das Infineon Patent zur Anwendung einer Galliumnitrid (GaN) Technologie. Innoscience nahm dazu nun Stellung, dass sich die Anschuldigung nur auf einen kleinen Teil im Gehäuse von High-Voltage-GaN-Transitoren im Spannungsbereich (650-700V) bezieht. Die weitaus größere Anzahl an Transitoren im niedrigeren Spannungsbereich sei davon nicht betroffen. Dennoch sieht Innoscience keine Patentrechtsverletzungen vorliegen und weist sie entschieden zurück.

Infineon macht nach Innoscience ein Patent geltend, das erhebliche Mängel bereits im Antragsprozess aufweist. Die angebliche „Erfindung“ die von Infineon angezeigt wurde, zeigt auf, dass dieses bereits bei früheren Patenten als Stand der Technik offengelegt worden ist. Daher besteht der Verdacht, dass Infineon sogar das US-Patent- und Markenamt getäuscht haben könnte. Innoscience wird daher alle rechtlichen Mittel ausschöpfen, wenn auch nur eine kleine Anzahl an GaN-Transistoren betroffen ist.

Bauelelemente aus Galliumnitrid (GaN) ermöglichen eine höhere Schaltgeschwindigkeiten als Bauelemente aus Siliziumcarbid (Sic). GaN-Wafer lassen sich zudem einfacher und günstiger herstellen und haben deshalb ein größeres Absatzpotenzial. Daher entwickelt sich Galliumnitrid laut Infineon neben Silizium und Siliziumcarbid zu einem entscheidenden Material für die Leistungshalbleiter.

Fazit

Bei der Aktie von Cardiol Therapeutics werden in den nächsten Wochen weitere Fortschrittsberichte zur MAvERIC-Pilotstudie-II erwartet und dies dürfte bei positiven Resultaten zu noch deutlicheren Kursanstiegen führen. Die Sartorius Aktie konnte in den letzten Monaten wieder durch zunehmendes Interesse der Investoren und Anleger höhere Hochs ausbilden und ist damit wieder auf den einstigen Wachstumspfad zurück. Infineon hat es bisher nicht geschafft, das Hoch von Dezember 2023 aus dem Markt zu nehmen, um ein charttechnisches Aufwärtsmomentum aufzubauen.



Interessenskonflikt

Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Tailerstone Limited sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Tailerstone Limited (nachfolgend „Relevante Personen“) derzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen hält bzw. halten und auf deren Kursentwicklungen spekulieren. Sie beabsichtigen insofern Aktien oder andere Finanzinstrumente der Unternehmen zu veräußern bzw. zu erwerben (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.
Es besteht insofern ein konkreter Interessenkonflikt bei der Berichterstattung zu den Unternehmen.

Die Tailerstone Limited ist daneben im Rahmen der Erstellung und Veröffentlichung der Berichterstattung in entgeltlichen Auftragsbeziehungen tätig.
Es besteht auch aus diesem Grund ein konkreter Interessenkonflikt.
Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Tailerstone Limited für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

Risikohinweis

Die Tailerstone Limited bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf derfinanzinvestor.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Tailerstone Limited und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Tailerstone Limited und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


Weitere Kommentare zum Thema:


Infineon Aktie EXPLODIERT! - 2024 schlimmer als erwartet

Infineon Aktie EXPLODIERT! - 2024 schlimmer als erwartet

Kommentar vom 07.05.2024 | 13:50

Der Vorstand des Halbleiterkonzerns senkt wegen der Nachfrageschwäche in wesentlichen Zielmärkten die Geschäftsjahresprognose. Die Umsatzerwartungen werden für das laufende Jahr um 900 Mio. EUR gesenkt und auch die Margen sollen niedriger ausfallen als erwartet. Doch während die meisten Anleger erwarten würden, dass der Aktienkurs fällt, macht dieser genau das Gegenteil und bricht aus. Woran das liegt und wie weit der gerade erst beginnende Hype um Infineon noch laufen kann, erfahren sie hier:

Zum Kommentar


Impulse setzen - Cardiol Therapeutics, Evotec, Redcare Pharmacy Aktie

Impulse setzen - Cardiol Therapeutics, Evotec, Redcare Pharmacy Aktie

Kommentar vom 30.04.2024 | 05:45

Für risikobewusste Anleger ist die Pharma- und Biotechsparte ein lukrativer Markt für Investitionen. Die Branche wächst seit Jahrzehnten und auch für die kommenden Jahre wird mit einem Wachstum von 8 % bis 9 % p. a. gerechnet. Doch während das Wachstum der internationalen Pharmakonzerne im einstelligen prozentualen Bereich pro Jahr verortet wird, fällt das Marktanteilswachstum gerade bei kleineren Marktteilnehmern anfänglich oftmals viel höher aus und treibt deren Gewinnmargen an. Welche Aktien interessant sind und welche zu stark abgestraft worden sind, betrachten wir heute.

Zum Kommentar


Laufen gelernt - Infineon, ProSiebenSat.1 Media, Singulus Technologies Aktie

Laufen gelernt - Infineon, ProSiebenSat.1 Media, Singulus Technologies Aktie

Kommentar vom 10.04.2024 | 06:00

Während die Aktienkurse der ersten Reihe der deutschen Aktiengesellschaften im DAX bereits in den letzten 6 Monaten teils deutlich ansteigen konnten, fristete die zweite und dritte Reihe bisher nur ein Schattendasein. Doch nach den Kursanstiegen im DAX schichten nun die Investoren um und entdecken dabei die MDAX-, TecDAX- und SDAX-Kandidaten wieder. Aber selbst zuvor tief gefallene Gesellschaften werden für die Anleger wieder interessant und überwinden ihren Abwärtstrend.

Zum Kommentar