Menü

30.04.2024 | 05:45

Impulse setzen - Cardiol Therapeutics, Evotec, Redcare Pharmacy Aktie

  • Cardiol Therapeutics
  • Redcare Pharmacy
  • Evotec
Bildquelle: pixabay.com

Für risikobewusste Anleger ist die Pharma- und Biotechsparte ein lukrativer Markt für Investitionen. Die Branche wächst seit Jahrzehnten und auch für die kommenden Jahre wird mit einem Wachstum von 8 % bis 9 % p. a. gerechnet. Doch während das Wachstum der internationalen Pharmakonzerne im einstelligen prozentualen Bereich pro Jahr verortet wird, fällt das Marktanteilswachstum gerade bei kleineren Marktteilnehmern anfänglich oftmals viel höher aus und treibt deren Gewinnmargen an. Welche Aktien interessant sind und welche zu stark abgestraft worden sind, betrachten wir heute.

Lesezeit: ca. 3 Minuten. Autor: Stefan Bode
ISIN: CA14161Y2006 , DE0005664809 , NL0012044747


 

Cardiol Therapeutics wartet auf Ergebnisse

Das kanadische Unternehmen Cardiol Therapeutics (WKN: A2PA9E | ISIN: CA14161Y2006 | Ticker: CT9), das sich auf die Entwicklung neuartiger Therapien zur Behandlung von Herzerkrankungen spezialisiert hat, konnte Anfang des Monats erneut wichtige Neuigkeiten vermelden. Das Biotech-Unternehmen konzentriert sich auf die Erforschung und Entwicklung neuer Therapien für entzündliche Herzerkrankungen (Inflammation) und Gewebeveränderungen im Herzen (Fibrose). Unter anderem wird der führende Medikamentenkandidat CardiolRx™ derzeit in der laufenden Phase-II-Studie (ARCHER) an Patienten untersucht, die die Wirkung von CardiolRx™ bei Herzerkrankungen durch akute Myokarditis (Entzündung des Herzmuskels) untersuchen.

In der parallelen Phase-II-Studie MAvERIC-Pilot testet Cardiol Therapeutics CardiolRx™ bei Herzpatienten mit rezidivierender (wiederkehrender) Perikarditis. Die US Food and Drug Administration (FDA) hat diesem Medikament bereits den Orphan Drug Designation (ODD) für Perikarditis, einschließlich rezidivierender Perikarditis, erteilt. Dies sichert dem Unternehmen ein beschleunigtes behördliches Prüfverfahren sowie Marktexklusivitätsrechte für sieben Jahre. CEO David Elsley beabsichtigt, die Topline-Ergebnisse dieser MAvERIC-Pilotstudie spätestens zum Ende des laufenden zweiten Quartals vorzulegen.

Wichtig ist, dass die Europäische Union (EU) und die US-amerikanische Gesundheitsbehörde (FDA) CardiolRx™ den Orphan-Drug-Status für akute Myokarditis zuerkannt haben, was bedeutet, dass Cardiol Therapeutics eine zweite Orphan-Drug-Zulassung in einem bedeutenden Markt für seltene Herzerkrankungen erhalten könnte, für die es derzeit keine von der FDA zugelassene Behandlung gibt. Es wird erwartet, dass die ARCHER-Studie im dritten Quartal dieses Jahres die vollständige Rekrutierung abschließen wird, was laut Management dem ursprünglichen Zeitplan voraus ist. Diese spannenden bevorstehenden Meilensteine werden das Ziel von Cardiol Therapeutics, Menschen mit unterversorgten, schwächenden Herzkrankheiten wichtige neue therapeutische Optionen zur Verfügung zu stellen, mit Sicherheit beschleunigen.

Redcare Pharmacy – Anleger werden skeptisch

Licht und Schatten wies die Quartalsbilanz von Redcare Pharmacy (WKN: A2AR94 | ISIN: NL0012044747 | Ticker-Symbol: RDC) in der letzten Woche aus. Das Umsatzwachstum von 51 % im Vergleich zum Vorjahresquartal beeindruckte in Teilen die Marktteilnehmer. Wird jedoch die Übernahme der Schweizer MediService AG herausgerechnet, so fiel das Wachstum mit 18,6 % nicht ganz so stark, aber dennoch gut aus. Wird aber das veröffentlichte bereinigte EBITDA um Sonderfaktoren bereinigt, dann sieht die Einschätzung schon ganz anders aus.

Zwar konnte das Unternehmen mit 11,7 Mio. EUR das Vorjahresquartal mit 8,76 Mio. EUR solide übertreffen, doch die Erwartungen lagen deutlich höher. So rechneten die Analysten im Schnitt mit einem EBITDA von 17 Mio. EUR und das wurde klar verfehlt. Auch verbesserten sich die ausgewiesenen Verluste mit 8,2 Mio. EUR zum Vorjahr nur um 2 Mio. EUR und das lässt Zweifel aufkommen. Ist der Wachstumspfad trotz Online-Apotheke und E-Rezept überhaupt schon beschritten worden, denn mit einem bereinigten Umsatzanstieg von 6,8 % im ersten Quartal kann Redcare Pharmacy aktuell noch nicht überzeugen und würde auch den in 2023 vorweggenommenen deutlichen Kursanstieg der Aktie nicht rechtfertigen.

Evotec unter die Räder gekommen

Unter die Räder gekommen ist der deutsche Biotech-Titel Evotec (WKN: 566480 | ISIN: DE0005664809 | Ticker-Symbol: EVT). Seit Ende 2021 kannte der Titel nur eine Richtung und die ging abwärts. Notierte die Aktie im Herbst 2021 in der Spitze noch bei 22,40 EUR, so trennten sich die Investoren in den letzten zweieinhalb Jahren stetig von ihren Beständen. Doch den nächsten Abwärtsschwung verpasste der Hamburger Pharmawirkstoffforscher- und entwickler den verbliebenen Aktionären in der vergangenen Woche.

Nachdem zum Jahresbeginn der Vorstandschef Werner Lahntaler die Marktteilnehmer durch seinen Abgang überraschte, ist mit Christian Wojczewski nun ein neuer Konzernchef gefunden. Da dieser aber erst im zweiten Halbjahr 2024 seinen Führungsposten offiziell antreten wird, ist eine veränderte Unternehmensstrategie noch nicht greifbar. Dazu verschreckte der unsichere Geschäftsausblick für dieses Jahr die Aktionäre und schickte die Aktie letzten Mittwoch auf Talfahrt und erstmalig seit 2017 wieder in die Einstelligkeit zurück.

Den Vogel abgeschossen hatte aber in der vergangenen Woche die Deutsche Bank. Deren Analyst Falko Friedrichs hatte am Mittwoch die Aktie noch als Kursverdoppler gesehen und das Kursziel von 19 EUR bestätigt. Am Donnerstag kam dann die 180 Grad Wende. Das Kursziel wurde in diesem Zuge radikal auf 12 EUR zusammengekürzt. Die „Buy“ Empfehlung blieb selbstverständlich erhalten, bestätigt aber einmal mehr den Eindruck unter erfahrenen Börsianern, was von so manch einer Analystenmeinung zu halten ist.

Fazit

Während es immer noch keinen Grund gibt, Evotec-Aktien zu kaufen, könnten Anleger in Redcare Pharmacy die derzeit hohen Kurse weiterhin nutzen, um Kasse zu machen, bis sich die Kennzahlen im zweiten Quartal 2024 wieder verbessern. Von den drei Aktien liefert derzeit nur Cardiol Therapeutics positive Impulse, und dieses Unternehmen will im zweiten Quartal sogar erste Studienergebnisse veröffentlichen.



Interessenskonflikt

Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Tailerstone Limited sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Tailerstone Limited (nachfolgend „Relevante Personen“) derzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen hält bzw. halten und auf deren Kursentwicklungen spekulieren. Sie beabsichtigen insofern Aktien oder andere Finanzinstrumente der Unternehmen zu veräußern bzw. zu erwerben (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.
Es besteht insofern ein konkreter Interessenkonflikt bei der Berichterstattung zu den Unternehmen.

Die Tailerstone Limited ist daneben im Rahmen der Erstellung und Veröffentlichung der Berichterstattung in entgeltlichen Auftragsbeziehungen tätig.
Es besteht auch aus diesem Grund ein konkreter Interessenkonflikt.
Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Tailerstone Limited für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

Risikohinweis

Die Tailerstone Limited bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf derfinanzinvestor.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Tailerstone Limited und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Tailerstone Limited und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


Weitere Kommentare zum Thema:


Neues Jahreshoch oder Jahrzehntetief? Bayer, BASF, Cardiol Therapeutics Aktie

Neues Jahreshoch oder Jahrzehntetief? Bayer, BASF, Cardiol Therapeutics Aktie

Kommentar vom 19.06.2024 | 05:45

Die pharmazeutische und chemische Industrie ist mit dem deutschen Industriestandort so eng verbunden wie kaum eine andere Branche. Jahrzehntelang stand sie für Innovations- & Wachstumsstärke und war mit ihrer Wertschöpfungstiefe ein wesentliches Rückgrat im globalen Wettbewerb. Doch die Politik in Brüssel wie auch Berlin der letzten Jahre hat ein Umfeld geschaffen, das in einem internationalen Marktumfeld kaum noch wettbewerbsfähig ist. Daher investieren die Firmen immer stärker im Ausland, wie z. B. in China oder den USA und fahren ihre Produktion hierzulande immer weiter zurück. Damit bieten die Unternehmen auch den Investoren die Chance, trotz Umstrukturierung vom zukünftigen Erfolg zu profitieren.

Zum Kommentar


Lukrative Aussichten - Cardiol Therapeutics, Infineon, Sartorius Aktie

Lukrative Aussichten - Cardiol Therapeutics, Infineon, Sartorius Aktie

Kommentar vom 26.03.2024 | 05:40

Pharma- und Biotechaktien haben für viele Anleger einen besonderen Charme. Dies liegt sicherlich an der hochspekulativen Branche selber, wo oft Erfolg und Misserfolg eng beieinanderliegen und somit hohe Kursschwankungen fast schon zur Tagesordnung gehören.
Für viele spekulative Anleger ist dies hoch attraktiv, denn schafft es ein Unternehmen eine wichtige klinische Studienphase positiv abzuschließen, sind dreistellige, prozentuale Kursgewinne bei Unternehmen mit geringer Marktkapitalisierung durchaus möglich. Stark gestiegen sind auch Aktien, die den KI-Trend befeuern und diese entsprechend beliefern. Hier besteht ebenfalls noch Aufholpotenzial bei einigen Marktteilnehmern.

Zum Kommentar


Jahresanfangsrally stockt – Bayer, Defense Metals, Redcare Pharmacy Aktie

Jahresanfangsrally stockt – Bayer, Defense Metals, Redcare Pharmacy Aktie

Kommentar vom 06.03.2024 | 05:45

Während die Wirtschaft am Standort Deutschland schrumpft, ist ein Ende des Rückwärtsgangs in diesem Jahr nicht zu erkennen. Neben hohen Energiekosten und Steuerabgaben kommt neben wirtschaftspolitischer Unsicherheit auch zunehmend eine Eskalation des Ukrainekrieges mit der NATO auf den Schirm der Investoren. Was gut für die Rüstungsindustrie ist, führt zwangsläufig zu noch mehr Zurückhaltung der Unternehmen, was den Bereich der Investitionen hierzulande angeht. Doch welche Aktien könnten von dieser Gemengelage profitieren?

Zum Kommentar