Menü

30.08.2022 | 05:45

Kanada als Russlandersatz – Defense Metals, Rio Tinto, Standard Lithium, Turquoise Hill Aktie

  • defense metals
  • Rio Tinto
  • Standard Lithium
  • TurquoiseHill
Bildquelle: pixabay.com

Die deutschen Medien feierten den Besuch von Kanzler Scholz und Wirtschaftsminister Habeck in Kanada als vollen Erfolg. Einige Medienhäuser gingen sogar soweit, Kanada als neuen Russlandersatz zumindest bei der Lieferung von Rohstoffen zu bezeichnen. Das ist grundsätzlich auch nicht abzustreiten, doch benötigt Deutschland den Ersatz der Rohstoffe sofort und nicht erst in den nächsten Jahren. Für das Rohstoffland Kanada bedeutet dies aber, dass internationale Investoren nun vermehrt in die Entwicklung Kanadas investieren dürften und das sollte den dortigen Unternehmen guttun. Dazu will die EU-Kommission noch in diesem Herbst ein neues Gesetz zur Sicherung der Rohstoffversorgung vorlegen.

Lesezeit: ca. 3 Minuten. Autor: Stefan Bode
ISIN: DEFENSE METALS CORP. | CA2446331035 , RIO TINTO PLC LS-_10 | GB0007188757 , STANDARD LITHIUM LTD | CA8536061010 , TURQUOISE HILL RES | CA9004352071


 

Defense Metals – Seltene Erden aus Kanada

Von dem neuen Gesetz der EU-Kommission dürften auch Explorer wie die kanadische Defense Metals (WKN: A2PBZ4 ISIN: CA2446331035 Ticker: 35D) profitieren. Das Unternehmen besetzt in British Columbia ein 4.244 Hektar großes Seltene Erden Projekt mit dem Namen Wicheeda und genau diese Seltenen Erden werden in der EU benötigt. Bereits mehr als fünf Millionen Tonnen Mineralressourcen mit einem mehr als 3% leichten Seltene Erden Metallgehalt sind bereits angezeigt. Im nördlichen Ressourcengebiet hat das Unternehmen das diesjährige Diamantbohrprogramm mit 12 Bohrlöchern abgeschlossen. Die Gesamtbohrlänge betrug dabei mehr als 3.500m. Die Ergebnisse der Auswertung der Bohrkerne werden im September und Oktober.

Nun nutzt das Unternehmen die Messgeräte und die Fachmannschaft aus den Bohrprogramm um geotechnische Bohrungen am Grubenhang durchzuführen. Damit soll die anstehende Wirtschaftlichkeitsstudie unterstützt und auch aus den Erkenntnissen die Kostenkalkulation für den späteren Minenaufbau geplant werden können. Der Direktor von Defense Metals, Kristopher Raffle, kommentierte als qualifizierter Sachverständiger die bisherigen Arbeiten wie folgt: „Defense Metals ist mit den bisherigen Fortschritten im Rahmen der Ergänzungs- und Explorationsbohrungen im Jahr 2022 sehr zufrieden. Wir freuen uns schon auf die Erhebung wichtiger geotechnischer Daten aus dem Grubenhang, die uns in weiterer Folge bei detaillierteren Wirtschaftlichkeitsstudien zur SEE-Lagerstätte Wicheeda unterstützen werden."

Rio Tinto – Übernahmeschlacht in Kanada

Der britisch-australische Bergbauriese Rio Tinto (WKN: 852147 ISIN: GB0007188757 Ticker-Symbol: RIO1) hat bei der Übernahme von der kanadischen Turquoise Hill (WKN: A2QEV1 ISIN: CA9004352071 Ticker-Symbol: IHM1) noch einmal nachgebessert. Der Konzern erhöhte das Übernahmeangebot um 400 Mio. CAD auf 3,1 Mrd. CAD in bar. Rio Tinto will damit den vollständigen Zugriff auf die 66%-Anteile an dem riesigen Kupfer- und Goldprojekt Oyo Tolgoi in der Mongolei bekommen. Die restlichen 34% hält der mongolische Staat. Bereits 51% der Aktien des kanadischen Unternehmens kontrolliert Rio Tinto bereits. Beim ersten Angebot sollten die Aktionäre von Turquoise Hill noch 34 CAD je Aktie erhalten, doch dies hat der Aufsichtsrat des Unternehmens als zu niedrig zurückgewiesen. Nun bietet Rio Tinto 40 CAD je Aktie und der Aufsichtsrat prüft nun erneut das Angebot.

Der Aktienkurs des Unternehmens machte jedenfalls eine Kurslücke zwischen 30,55 CAD und 36,57 CAD je Anteilsschein auf und notiert derzeit bei 36,95 CAD. Damit notiert die Aktie aber gerade einmal auf einem Niveau von 2018 und wäre noch weit weg vom einstigen Allzeit-Hoch. Sollte Rio Tinto erfolgreich mit der finalen Übernahme sein, darf der Unternehmensleitung jedenfalls zum günstigen Einkauf gratuliert werden. Durch immer mehr Kabel und Elektroautos sowie auch der aufzubauenden Infrastruktur für Ladestationen und den Erneuerbaren Energien wird die weltweite Kupfernachfrage in den nächsten Jahren stetig zunehmen. Davon würden die Aktionäre von Rio Tinto besonders profitieren.

Standard Lithium erholt sich etwas

Wieder zulegen konnte die Aktie von Standard Lithium (WKN: A2DJQP ISIN: CA8536061010 Ticker-Symbol: S5L) in den letzten Wochen. Nach dem der Hype im Oktober 2021 bei 15,92 CAD endete, folgte der 70% Absturz der Aktie bis zum Juli diesen Jahres. Der Tiefpunkt wurde mit 4,92 CAD erreicht und seitdem legte der Wert wieder auf 7,71 CAD zu. Für Investoren auf dem EURO-Raum war der Abverkauf nicht ganz so stark, da die Euroabwertung einen kleinen Teil der Abwärtsbewegung ausgleichen konnte. Dennoch notiert die Aktie mit 5,70 EUR ca. 48% unter dem Allzeit-Hoch.

Mit der Aufwärtsbewegung der letzten Wochen konnten die Bullen aber immerhin das Mai 2022-Hoch übertreffen. Auch den 50er-Tages EMA zeigt wieder gen Norden und der Kurs konnte sich oberhalb der steigenden exponentiellen Durchschnittlinie etablieren. Von der steigenden 200er Wochenlinie ist der Kurs dagegen noch weit entfernt. Diese liegt derzeit noch bei ca. 3,82 CAD und würde bei einem nochmaligen Abverkauf als Unterstützungszone fungieren.


Seit der Sitzung der Notenbanker in Jackson Hole am Freitag, den 26.08.2022 sind die Aktienkurse wieder eingebrochen. Doch auch wenn die Angst vor der Inflation bei gleichzeitiger wirtschaftlicher Rezession berechtigt ist, so werden Rohstoffe wie Lithium, Kupfer oder auch Seltene Erden als wesentlicher Baustoff für die Hochtechnologie des Westen benötigt.


Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Tailerstone Limited sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Tailerstone Limited ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Tailerstone Limited hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Tailerstone Limited sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:


Dividenden und Neuentdeckungen – Meridian Mining, Rio Tinto, Standard Lithium Aktie

Dividenden und Neuentdeckungen – Meridian Mining, Rio Tinto, Standard Lithium Aktie

Kommentar vom 27.01.2023 | 05:45

Die Rohstoffmärkte ziehen an und immer mehr Rohstoffaktien konnten in den letzten Quartalen ihre Verschuldungsquote teilweise deutliche reduzieren. Etliche Marktplayer erhöhten zudem die Ausschüttungsquoten an die Aktionäre und zahlten Sonderdividenden an ihre Anleger aus. Gerade in wirtschaftlich unsicheren Zeiten mit immer bedrohlicher werdenden Weltkriegsgefahr, können zumindest die Finanzen durch Investitionen in Rohstoffwerte geordnet und derzeit für stabile Erträge und Kontinuität sorgen.

Zum Kommentar


Momentum nutzen - Defense Metals, Nikola, Rock Tech Lithium

Momentum nutzen - Defense Metals, Nikola, Rock Tech Lithium

Kommentar vom 25.01.2023 | 05:45

Um den Aktionären in Deutschland bilanziellen Sand in die Augen zu werfen, steigern die Konzernchefs ihre Kennzahlen in der Bilanz, die das Wachstum nachweisen sollen, durch einen einfachen Trick. Sie setzen bei den Geschäfts- und Firmenwerten aus Firmenübernahmen, dem sogenannten Goodwill, erhöhte Werte an. Doch diesen schön aussehenden Kennzahlen steht kein materieller Gegenwert gegenüber. Bei insgesamt 32 der 40 DAX-Konzernen erhöhte sich aber innerhalb eines Jahres die „Goodwill“ Ausweisung um 10 %. Insgesamt werden bei den Dax40 Werten insgesamt 353 Milliarden EUR ausgewiesen. Das erhöht das negative Überraschungspotential durch erhöhte Abschreibungen in der Zukunft. Daher sollten sich ggf. andere Werte angeschaut werden, wo das positive Überraschungspotential überwiegt.

Zum Kommentar


Analysteneinschätzung und Produktionssteigerung – Glencore, Kodiak Copper Aktie, Rio Tinto

Analysteneinschätzung und Produktionssteigerung – Glencore, Kodiak Copper Aktie, Rio Tinto

Kommentar vom 18.01.2023 | 05:45

Die Wirtschaft in Europa schrumpfte bisher weniger stark als erwartet und auch für 2023 erwarten Ökonomen keine scharfe Rezession, wie es die Börsen im Sommer 2022 noch eingepreist haben. Auch die Lockerungen in China gerade auch die Abkehr von der Null-Covid Strategie lassen einen Anstieg der Rohstoffnachfrage und des Produktionsangebotes erwarten und damit eine weitere Entspannung der Lieferkettenproblematik. Für Rohstoffunternehmen und deren Aktionäre ist das Balsam für die Seele, lässt es doch hohe und weiter steigende Preise auf den Rohstoffmärkten erwarten und damit die Gewinnaussichten verbessern.

Zum Kommentar