Menü

02.05.2022 | 05:45

Kommt der Ausbruch? EURUSD, Barrick Gold, British American Tobacco, Hong Lai Huat Aktie

  • barrick gold
  • british American tobacco
  • Hong Lai Huat
  • EURUSD
Bildquelle: pixabay.com

Europäische Aktiengesellschaften werden durch zunehmende staatliche Eingriffe und stetig wachsende Kriegsrethorik von Medien und Politik immer mehr von internationalen Investoren gemieden. Dies führte bereits zu einem massiven Kapitalabzug aus Europa. Der EURO wertet deswegen immer schneller ab und seit Januar 2021 fiel der EURO gegenüber dem US-Dollar in 15 Monaten von 1,235 auf 1,054 zum 02. Mai 2022. Eine Abwertung des EUR zum USD von 14,65% in einer so kurzen Zeit. Doch wer dagegen auf Auslandsaktien gesetzt hat, kann von dieser Abwertung sogar profitieren und damit Währungsgewinne einfahren.

Lesezeit: ca. 3 Minuten. Autor: Stefan Bode
ISIN: BARRICK GOLD CORP. | CA0679011084 , BRIT.AMER.TOBACCO LS-_25 | GB0002875804 , HONG LAI HUAT GROUP LIMITED | SG1EE1000009 , EU0009652759


 

10% oder 29% bei British American Tobacco?

Nach dem Allzeit-Hoch des weltweit aktiven Tabakkonzernes British American Tobacco im Juni 2017, sackte der Kurs in der Spitze um ca. 60% ab. Seit dem März-Tief von 2020 stabilisierte sich der Kurs wieder und seit Oktober 2020 ging die Aktie wieder in eine Aufwärtsbewegung über. Doch aufgrund der starken Abwertung des EURO gegenüber dem US-Dollar seit Januar 2021, hat sich der Aktienkurs des Unternehmens in USD und in EUR signifikant anders entwickelt. In USD konnte die Aktie seitdem von 37,49 auf 41,78 USD zulegen. Das ist ein Anstieg von guten 11,44% bis zum 02. Mai 2022.

Doch aus Sicht eines deutschen Investors sieht die Rechnung ganz anders aus. Im selben Zeitraum legte der Aktienkurs des Tabakproduzenten von 31,03 EUR auf 40,15 EUR zu. Das entspricht einem Anstieg von 29,4%, wenn er zum heutigen 02. Mai 2022 seine Aktien verkaufen würde. Damit wäre nicht nur die Inflation in der EURO-Zone locker geschlagen worden, sondern auch ein signifikanter Gewinn erwirtschaftet worden. Zusätzlich schüttet der Konzern eine Dividende von 6,5% p.a. im Moment aus. Mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von 11,28 und mit einer seit 2017 abnehmenden Verschuldungsquote auf nur noch 54% der Vermögenswerte, ist das Unternehmen zudem solider aufgestellt als die meisten EU-Staaten.

Dividendenzahler Hong Lai Huat

Ebenfalls außerhalb des EURO-Raumes ist die in Singapur ansässige Unternehmensgruppe Hong Lai Huat (WKN: A2JL8Q ISIN: SG1EE1000009 Ticker: 0QO). Die Holdingsgesellschaft ist in der wirtschaftlich sowie auch bevölkerungswachsenden Region Südost-Asiens aktiv. Das Unternehmen steuert dabei seine länder- und branchenübergreifenden Geschäfte aus dem Stadt-Staat Singapur heraus. Der Anfang des Unternehmens war vor über 33 Jahren im Immobiliensektor von Singapur. Als Bauträger und Immobilienentwickler hat sich Hong Lai Huat einen exzellenten Ruf erarbeitet. Dazu gehören prestigeträchtige Bauten im öffentlichen wie auch privaten Sektor der Stadt aber auch die Entwicklung von Gewerbe- und Industriegebäuden.

Die Expansion des Unternehmens in das Nachbarland Kambodscha begann bereits 2008. Mittlerweile gehört das Tochterunternehmen im dortigen Agrar- und Immobiliensektor zu den Top Unternehmen des Entwicklungslandes. Auch eine Dividende schüttet das Unternehmen aus und diese beträgt ca. 2,11% auf den aktuellen Aktienkurs von 0,06 EUR. Für Investoren sehr interessant ist dieser Wert, weil dieser in keinem direkten Zusammenhang zum europäischen oder nordamerikanischen Aktienmarkt steht. Auch gegenüber dem Singapur-Dollar (SGD) wertete der EUR ab, und zwar um über 10% seit Jan. 2021. Da zudem die Bauwirtschaft in Singapur und Kambodscha boomt und die weltweite Nahrungsmittelknappheit in 2022/23 weiter zunehmen wird, ist Hong Lai Huat gut aufgestellt. Mit einem Kurs-Buchwert-Verhältnis (KBV) von 0,33 ist das Unternehmen zudem sehr tief bewertet und liefert damit eine hohe Sicherheitsmarge.

Q2 wird besser für Barrick Gold

Das zweitgrößte Goldbergbauunternehmen der Welt ist das kanadische Unternehmen Barrick Gold (WKN: 870450 ISIN: CA0679011084 Ticker: ABR). Mit Hauptsitz in Toronto ist das Unternehmen im Goldsektor global aufgestellt. Im ersten Quartal konnten 990.000 Unzen Gold und 101 Mio. Pfund Kupfer produziert werden. Damit ist die Goldproduktion zum Vorjahresquartal um 10% gesunken, während die Kupferproduktion um 8% gestiegen ist. Da aber der Preis für Gold um 6% und der Preis für Kupfer um 10% zum Vorjahr gestiegen ist, ist die Marge von Barrick je Unze Gold von 759 USD auf nur 712 USD gesunken. Das sollte sich aber in Q2/2022 wieder zum Besseren wenden, weil im ersten Quartal planmäßige Wartungsarbeiten die Kosten nach oben getrieben haben. Zum zweiten Quartal sollte daher wieder mit einer Marge je Unze Gold von 800 USD gerechnet werden.

Auch die Bonität von Barrick Gold steigt mit zunehmendem Cashflow. Am 29.03. wurde Barrick Gold auf BBB+ von S&P heraufgestuft. Damit sinkt die Zinslast des Unternehmens
um ca. 50 Mio. USD p.a.. Auch die Dividende von 0,20 USD im Quartal bedeutet mit Bezug zum aktuellen Aktienkurs eine Dividendenrendite von 3,6% p.a.. Wird aber die Dividende ausgeklammert, so hat sich der Aktienkurs von Barrick Gold in kanadischen Dollar seit Jan. 2021 bis 02.05.22 um ca. 1% auf 28,65 CAD reduziert. Durch den Währungsverlust des EUR auch gegenüber dem CAD, konnten EUR-Anleger dagegen einen Mehrertrag von 14,7% erzielen zzgl. Dividende.


Fazit

Während es Anleger und Investoren im Euroraum in den vergangenen Monaten nicht leicht hatten, wurden europäische Anleger in außereuropäischen Währungsräumen mit einer Abwertungsdividende belohnt. Trotz teilweise fallender Aktienkurse in den Heimatwährungen konnte durch die starke Kapitalflucht aus dem EURO-Raum hinaus, ein Mehrwert erzielt werden.


Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Tailerstone Limited sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Tailerstone Limited ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Tailerstone Limited hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Tailerstone Limited sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:


Gold fällt trotz Inflation und Teuerung – Allkem, Barrick Gold, Desert Gold Ventures Aktie

Gold fällt trotz Inflation und Teuerung – Allkem, Barrick Gold, Desert Gold Ventures Aktie

Kommentar vom 06.09.2022 | 05:45

Trotz zunehmender internationaler Instabilität der Finanzmärkte und der weltweiten Zunahme von Preissteigerungen und Inflationskennzahlen, tänzelt der Goldpreis seit August 2020 Tango um das damalige Hoch von 1.750 EUR. Dabei fiel der Goldkurs bis März 2021 auf 1.411 EUR je Unze und stieg im Anschluss auf über 1.900 EUR bis März 2022. Doch gerade das Anziehen der Zentralbankzinsen der FED in den USA und der EZB im Euroraum lies den Goldpreis bis Anfang September 2022 wieder kurzzeitig unter die Marke von 1.700 EUR je Unze Gold fallen. Kann aber die EZB trotz möglichem Zinsschritt von 0,75% auf 1,25% der Teuerung im Euroraum von 9,1% überhaupt Einhalt gebieten?

Zum Kommentar


Rohstoffversorgung immer unsicherer - Barrick Gold, Globex Mining, Metals Creek Res, Rio Tinto, Excellon Resources Aktie

Rohstoffversorgung immer unsicherer - Barrick Gold, Globex Mining, Metals Creek Res, Rio Tinto, Excellon Resources Aktie

Kommentar vom 22.06.2022 | 05:45

Immer mehr Politiker stellen nach drei Jahrzehnten Globalisierung und enormen Wohlstandsgewinnen einiger weniger Bevölkerungsgruppen fest, dass dadurch die Abhängigkeit der deutschen wie auch der europäischen Wirtschaft vom Ausland extrem gewachsen ist. Selbst Brüssel, unter der eingesetzten (jedoch demokratisch nicht legitimierten) Kommissionspräsidentin von der Leyen, stellte nach der orchestrierten Sanktionsspirale gegen Russland fest, dass die Abhängigkeit von wesentlichen Rohstoffen nicht nur mit Russland besteht, sondern China in manchen Bereichen sogar Monopolist im weltweiten Angebot ist. Mit Geld aus der Druckerpresse für zig Milliardenkredite kann zwar am Schreibtisch die vermeintliche Rohstoffsicherheit wieder eingekauft werden, doch für physische Ware von Seltene Erde, Erdgas, Erdöl, Stahl, Kohle, Uran, Silber, Kupfer & Co. braucht es neben dem Zugriff auf die Lagerstätten auch die Abbaukapazitäten, Veredelungsanlagen und Logistik. Ein Prozess für den unter normalen Umständen bereits 5 bis 10 Jahre vergehen.

Zum Kommentar


Diversifikation bei Immobilien-Blase – Corestate Capital Holding, Hong Lai Huat, Vonovia Aktie

Diversifikation bei Immobilien-Blase – Corestate Capital Holding, Hong Lai Huat, Vonovia Aktie

Kommentar vom 08.06.2022 | 05:45

Durch die Null-Zins-Politik der Europäischen Zentralbank seit 2014 ist nicht nur der deutsche Immobilienmarkt, sondern auch die anderen westeuropäischen Immobiliensektoren heiß gelaufen. Doch die Zinswende durch anziehende Inflationskennzahlen ist bereits seit letztem Jahr (2021) längst in Bewegung gesetzt worden. Zu einer Zeit, als die EZB und Christine Lagarde noch von einer vorübergehenden Inflation sprachen. Nun rentieren 10-jährige deutsche Anleihen wieder bei 1,3% p.a. und damit auf einem Niveau, das zuletzt 2014 gesehen worden ist. Für die europäischen Immobilieninvestoren heißt das Helm aufsetzen, denn die Einschläge kommen nun immer schneller und näher.

Zum Kommentar