Menü

31.08.2021 | 05:45

Konsolidierung vorbei? First Majestic Silver, Orocobre, Silver Viper Minerals

  • first majestic
  • Orocobre
  • silver viper
  • silber
  • gold
  • lithium
Bildquelle: pixabay.com

Relativ unbemerkt vom Gesamtmarkt, dessen Hauptfokus derzeit noch auf den Wasserstoffunternehmen, Impfstoffherstellern und Software-/Digitalisierungsunternehmen liegt, entwickeln sich viele aussichtsreiche Unternehmen zu richtigen Perlen. Diese wollen wir uns heute anschauen, denn jeder Hype kommt irgendwann wieder in der faktenbasierten Realität an. Gerade wenn bei etlichen Unternehmen die Marktkapitalisierung ein Vielfaches des Jahresumsatzes beträgt und die Unternehmen keine oder nur verhältnismäßig geringe Gewinne ausweisen, so führte dies früher oder später zu Kursstürzen von 70 – 95%. Beispiele gibt es genügend. Doch in Erinnerung soll nun die Dotcom-Blase vor knapp 21 Jahren, die Edelmetall-Hausse bis 2011 oder die Cannabis-Blase bis Anfang 2019 gebracht werden.

Lesezeit: ca. 3 Minuten. Autor: Dr. Tim Faustmann
ISIN: OROCOBRE LTD | AU000000ORE0 , GALAXY RESOURCES LTD | AU000000GXY2 , SILVER VIPER MINER. CORP. | CA8283341029 , FIRST MAJESTIC SILVER | CA32076V1031 , PAN AMER. SILVER CORP. | CA6979001089


 

Edelmetalle zum Abschlagspreis - Silver Viper Minerals

Der Silberexplorer Silver Viper Minerals (WKN: A2DYLN ISIN: CA8283341029 Ticker: S06) nennt in der nordwestlichen Provinz Sonoro (Mexiko) mehrere silberhaltige Liegenschaften am Standort La Virginia sein Eigen. Bereits jetzt kann das Unternehmen auf 154.300 Unzen Gold und 6,929 Mio. Unzen Silber bei der Gold-Silber-Liegenschaft El Rubi in der Kategorie "Indicated" (angezeigt) verweisen. Weitere 246.300 Unzen Gold und 12,489 Mio. Unzen Silber fallen in die Kategorie "Inferred" (geschlussfolgert) und beinhalten auch die Liegenschaften Con Virginia, El Oriental und Las Huatas. Das gesamte Konzessionsgebiet wurde seinerzeit von Pan American Silver (WKN: 876617 ISIN: CA6979001089 Ticker: PA2) übernommen und wird nun sukzessive bebohrt und entwickelt.

Wichtig bei Explorern wie Silver Viper Minerals ist, dass das Management am Unternehmen beteiligt ist und am selben Strang wie die Aktionäre ziehen. Das ist hier gegeben, denn das Management hält 23% aller Aktien und das technische Team hat jahrzehntelange Praxiserfahrungen im Minensegment. Zudem würden bei einem derzeitigen Gold-Silber-Ratio von 1 zu 75 in Gold sämtliche Silberunzen umgerechnet 258.900 Unzen Goldäquivalenten entsprechen. Zusammen ergibt das bereits jetzt ca. 659.500 Unzen an Gold im Boden. Bei einem durchschnittlichen Übernahmepreis von 100 USD je Bodenunze Gold, ergäbe das einem potentiellen Übernahmepreis von ca. 66 Mio. USD bzw. 83,1 Millionen CAD. Bei einer Marktkapitalisierung von derzeit 59 Mio. CAD kann sich der Silver Viper Minerals zu einem Sicherheitsabschlag von 29% zum derzeitigen Aktienkurs von 0,62 CAD bzw. 0,42 EUR gekauft werden.

Konsolidierung vorbei bei First Majestic Silver?

Nach einem Anstieg von März 2020 bis Februar 2021 um über 475% der First Majestic Silver Aktien (WKN: A0LHKJ ISIN: CA32076V1031 Ticker: FMV), legte die Aktie seitdem eine Konsolidierungspause ein. Gut 50% der Aufwärtsbewegung wurde bis Mitte August 2021 wieder abgegeben, ehe sich der Kurs des kanadischen Unternehmens seit letzter Woche wieder erholte und Stärke entwickelte. Jetzt heißt es für potentielle Investoren erste Positionen bei First Majestic Silver wieder auf zu bauen.

Der Markt fasste die Ergebnisse im zweiten Quartal 2021 von insgesamt 6,4 Mio. produzierten Silberäquivalenten positiv auf und bildete auch charttechnisch eine Divergenz im Relativen-Stärken-Index (RSI) aus. Das sind erste Anzeichen einer übergeordneten Trendwende, die aber erst mit Überwinden der 14,10 USD bzw. 11,90 EUR Marke bestätigt werden. Wichtig wäre auch, dass sich der Silberpreis wieder oberhalb der 25 USD Marke je Feinunze Silber etabliert.

Orocobre + Galaxy Resources sind jetzt Allkem

Die beiden Lithiumproduzenten Orocobre (WKN: A0M61S ISIN: AU000000ORE0 Ticker: 3O1) und Galaxy Resources haben sich am 25.08.2021 zusammengeschlossen. Durch die Fusion ist der fünftgrößte Lithiumproduzent der Welt entstanden. Die Bündelung unter dem neuen Unternehmensnamen Allkem sollen Skalenvorteile bringen und ein schlagkräftiges Unternehmen formen. Orocobre allein konnte im Geschäftsjahr 2021, welches am 30. Juni endete, die Lithiumkarbonatproduktion um 6% gegenüber dem Vorjahr steigern. Es wurden 12.611t produziert, wovon 48% Batteriequalität hatte. Damit hat sich das für Batterien nutzbare Lithiumkarbonat um 100% gegenüber dem Vorjahr erhöht, vormals konnten nur 24% der Produktion für Batterien verwendet werden.

Da die Nachfrage nach Lithium als aktuell wichtigster Rohstoff für die Energiewende immer stärker steigt, ist der Preis des Lithium Future bis zum 31. August 2021 innerhalb eines Jahres um 237% auf umgerechnet 14.300 USD/t angestiegen. Da immer mehr Batteriefabriken für die stetig steigende Nachfrage nach E-Autos gebaut werden, sehen Experten zunehmende Versorgungsengpässe voraus. Das dürfte den Preis für Lithium weiter steigern und damit auch die Einnahmen des neuen Unternehmens Allkem erhöhen. Der Vorstand rechnet zumindest mit einem sehr guten Geschäftsjahr 2021/2022 und das dürfte sich auch in den nächsten Quartalszahlen bereits niederschlagen.


Fazit

Die Edelmetallpreise haben in den letzten Wochen nach 12 Monaten Korrekturphase wieder angezogen, und seit letzter Woche fangen auch die Edelmetallproduzenten und Edelmetallexplorer wieder an zu steigen. Die Sektorenrotation scheint wieder zu beginnen. Das wäre positiv für Silver Viper Minerals wie auch First Majestic Silver. Auch der Zusammenschluss von Orocobre und Galaxy Resources zu Allkem dürfte sich durch die stetig steigende Nachfrage nach Lithiumkonzentraten als positiv erweisen, so dass alle drei genannten Unternehmen Rückenwind für die nächsten Monate haben dürften.


Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die HFC Hanseatic Financial Contor GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der HFC Hanseatic Financial Contor GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die HFC Hanseatic Financial Contor GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der HFC Hanseatic Financial Contor GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:


Diese Aktien lieben Frauen – Barrick Gold, Diamcor Mining, First Majestic Silver

Diese Aktien lieben Frauen – Barrick Gold, Diamcor Mining, First Majestic Silver

Kommentar vom 18.08.2021 | 05:45

War die Börse früher eine reine Männerdomäne, so beschäftigen sich nun auch immer mehr Frauen erfolgreich mit der Geldanlage in Wertpapieren. Eine bekannte Anlegerin war bis zu ihrem Tod im letzten Jahr "Börsen-Oma" Beate Sander. Inbesondere eine überdurchschnittliche Qualifikation, entpuppt sich gegenüber vor Selbstbewusstsein strotzenden unerfahrenen Marktteilnehmern als Vorteil. Die Funktionsweise von Börsen und die Marktpsychologie zu kennen, bevor echtes Geld investiert wird, erweist sich als Vorteil. Das Lernen aus Erfahrung in der Praxis führt oft erst einmal zu einem Totalverlust. Auf welche Aktien würden Frauen setzen?

Zum Kommentar


Normale Korrektur oder nächster Crash? - Alibaba, Barsele Minerals, Orocobre

Normale Korrektur oder nächster Crash? - Alibaba, Barsele Minerals, Orocobre

Kommentar vom 21.07.2021 | 05:45

Die Unsicherheit der Marktteilnehmer wächst, die Nervosität steigt und mit jedem neuen Allzeithoch und den folgenden Kursrücksetzern stellen sich immer mehr Marktteilnehmer die Frage: „Ist das nur eine Korrektur oder der Beginn des nächsten Crashs?“ Für beiden Seiten können gute Argumente gefunden werden. Zum einen die enorme Liquiditätsflutung der Finanzmärkte durch das billige Geld der Zentralbanken sowie die Flucht aus Staatsanleihen hinein in die Aktienmärkte. Andererseits bilden die Indizes wie der DAX 30, Dow Jones Industrial Index und S&P 500 seit Anfang April 2021 Divergenzen im RSI aus und zeigen das abnehmende Momentum an. Bisher wurden jedoch die jeweiligen Kursrücksetzer immer wieder aufgekauft, als Nachkauf-Gelegenheit betrachtet und ausgewählte Aktien sollten sie nun auf dem Schirm für das Langfristdepot setzen.

Zum Kommentar


Mangelwirtschaft, Teil 2 – BMW AG, Silver Viper Minerals, Infineon

Mangelwirtschaft, Teil 2 – BMW AG, Silver Viper Minerals, Infineon

Kommentar vom 08.07.2021 | 05:45

Das weltweite Netz internationaler Lieferketten ist durch Lockdowns in vielen Ländern sehr rissig geworden. Der Nachschub aus aller Welt stockt immer stärker und fehlt auch nur ein noch so kleines Teil, können viele Produkte nicht fertig gestellt werden. Durch den Ausfall hoher Hafenkapazitäten in China, wird die Unwucht zudem immer größer. Der Mangel an Auto-Chips und kleinen Transistoren führt z.B. in Deutschland dazu, dass bei den Autokonzernen die Bänder stillstehen und Millionen von Autos in diesem Jahr nicht gebaut werden können oder nur unfertig ausgeliefert werden können. Unter den Engpässen leiden jedoch nun auch unterschiedliche Branchen. Der Mangel macht rare Produkte teurer und das führt zu einer stetigen Teuerung. Auch Verbraucher merken dies langsam und die Inflationsrate zieht weiter an. Wer langfristig denkt, kann sich mit Aktien vor dem Preisauftrieb schützen.

Zum Kommentar