Menü

10.04.2024 | 06:00

Laufen gelernt - Infineon, ProSiebenSat.1 Media, Singulus Technologies Aktie

  • Infineon
  • ProSiebenSat.1 Media
  • Singulus Technologies
Bildquelle: pixabay.com

Während die Aktienkurse der ersten Reihe der deutschen Aktiengesellschaften im DAX bereits in den letzten 6 Monaten teils deutlich ansteigen konnten, fristete die zweite und dritte Reihe bisher nur ein Schattendasein. Doch nach den Kursanstiegen im DAX schichten nun die Investoren um und entdecken dabei die MDAX-, TecDAX- und SDAX-Kandidaten wieder. Aber selbst zuvor tief gefallene Gesellschaften werden für die Anleger wieder interessant und überwinden ihren Abwärtstrend.

Lesezeit: ca. 3 Minuten. Autor: Stefan Bode
ISIN: DE0006231004 , DE000PSM7770 , DE000A1681X5


 

Singulus bricht aus Abwärtstrend aus

Aus dem Abwärtstrend ausbrechen konnte die Aktie von Singulus Technologies (WKN: A1681X | ISIN: DE000A1681X5 | Ticker-Symbol: SNG) kurz vor der Veröffentlichung der Jahresbilanz 2024. Bereits in der vergangenen Woche positionierten sich erste Anleger. Sie setzten zum einen auf eine verbesserte Auftragslage für das Jahr 2024 wie auch auf eine fristgerechte Veröffentlichung des Geschäftsberichtes 2023. Das war zuletzt öfters ein Stein des Anstoßes beim Spezialmaschinenbauer für die Dünnschichttechnik, dass Berichte wiederholt mit Verzögerungen vorgelegt worden sind.

Dieses Manko konnte nun abgelegt werden. Dennoch hat das Unternehmen in 2024 noch viel Überzeugungsarbeit zu leisten, denn der Umsatz in 2023 lag mit 72,5 Mio. EUR wie auch das EBIT mit minus 10,1 Mio. EUR unter den Erwartungen. Ohne den chinesischen Großaktionär CNBM sehe die Finanzlage des Unternehmens aus Kahl am Main mehr als bescheiden aus. Doch das Interesse an dem Spezialisten für Beschichtungstechnik in den verschiedenen Anwendungsbereichen der Halbleiterindustrie, Medizintechnik und PV-Anlagen wächst.

Das Management rechnet im Jahr 2024 mit einem Auftragsschub und will Umsätze von 120 – 130 Mio. EUR erwirtschaften. Das EBIT soll ebenfalls deutlich zulegen und in einem positiven zweistelligen Millionenbereich abgeschlossen werden. Haupttreiber der Umsätze sollen u. a. mit Aufträgen aus der PV-Industrie durch Großprojekte kommen. Sollte die avisierten Beauftragungen in die Bücher aufgenommen und zeitnah abgearbeitet werden, könnte der Ausbruch aus dem Abwärtstrend nachhaltig sein. Die Trendwende beim Aktienkurs hätte dann gerade erst begonnen. Im Moment ist die Aktie aber nur für risikobereite Investoren interessant, auch wenn die NuWays AG ein Kursziel von 1,60 EUR für die nächsten 12 Monaten sieht.

ProSiebenSat.1 Media Ausbruch geschafft

Still und unbemerkt hat sich die Aktie des Medienunternehmens ProSiebenSat.1 Media (WKN: PSM777 | ISIN: DE000PSM7770 | Ticker-Symbol: PSM) in den letzten Wochen an den seit Sommer 2023 bestehenden Abwärtstrend herangearbeitet (Logarithmische Charteinstellung). Am Montag konnte dieser mit Überspringen der 6,80 EUR Widerstandsmarke gebrochen werden und charttechnische Anschlusskäufe sorgten bis zum gestrigen Dienstag zum Anstieg auf bis zu 7,50 EUR. Dieses Kursniveau wurde zuletzt im August 2023 gesehen. Der Relative Stärken Index (RSI) vermittelt den Eindruck einer Fortsetzung des Aufwärtstrends und der Zunahme an Momentum.

Das dem SDax zugehörige Fernsehunternehmen wird zudem von einer positiven Studie der Citigroup unterstützt. Deren Analyst Thomas Singlehurst hat der Aktie den Status „Positive Catalyst Watch“ verliehen. Er sieht für das erste Quartal 2024, deren Kennzahlen am 14. Mai veröffentlicht werden sollen, eine positive Entwicklung. Nicht nur das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) überzeugte ihn. Auch der operative Trend des Unternehmens sowie der mögliche Verkauf von Vermögenswerten außerhalb des TV-Geschäfts zeigen weiteres Kurspotenzial auf. Kursziel der Aktie sind daher 13 EUR und deren Empfehlung lautet „Buy“.

Infineon Technologies – läuft

Nach Erreichen des Trendwendebereiches der Aktien von Infineon Technologies (WKN: 623100 | ISIN: DE0006231004 | Ticker-Symbol: IFX) Ende März zwischen 30,50 – 31,50 EUR konnten die Bullen endlich wieder das Laufen lernen. Seit Monatsanfang stieg die Aktie des Halbleiterunternehmens schon um 10 % auf 33,68 EUR an. Ein möglicher Umsatztreiber für die nächsten Jahre ist zudem bereits ausgemacht.

Das in Neubiberg bei München ansässige Unternehmen kündigte einen diskreten 400-V-MOSFET-Leistungshalbleiter an. Damit geht Infineon Technologies in direkte Konkurrenz mit dem klassischen Silizium und Galliumnitrid (Si- und GaN) Halbleitern der internationalen Wettbewerber. Am 16. April könnten die verschiedenen Gehäuseversionen auf dem „Wide-Bandgap-Developer-Forum“ von Infineon Technologies als Novum vorgestellt werden. Dies wurde aber vom Konzern bisher noch nicht kommentiert.

Für die Branche ist dieser Schritt aber eine Überraschung, denn offiziell arbeitet niemand an einem vergleichbaren SiC-MOSFET oder plant eine zeitnahe Markteinführung. In Konkurrenz dürfte das Produkt zu Anwendungen geschickt werden, die bisher 400-V-Silizium-Transistoren nutzen. Das könnte Gleichspannungswandler (DC/DC) und Audioverstärker ebenso wie Primärschalter in Sperrwandlertopologien bei Batterien betreffen, so Florian Freud von Arrow Electronics. Auch würde die Neuheit von Infineon höhere Chiptemperaturen von bis zu 200 Grad erlauben und wäre damit temperaturstabiler als heutige GaN- oder Silizium Chips. Anleger sollten die Aktie im Auge behalten.

Fazit

Alle drei Unternehmen zeigen eine deutliche Momentumentwicklung ihrer Aktienkurse auf. Während die Aktien von Infineon und ProSiebenSat.1 Media bereits Schwung aufnehmen konnten, kam bei der Aktie von Singulus Technologies erst letzte Woche wieder Marktinteresse auf. Mit Veröffentlichung der Planprognose für 2024 könnte aber die Singulus Aktie, aufgrund der Marktenge, eine Outperformance zu den anderen beiden Unternehmen entwickeln.



Interessenskonflikt

Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Tailerstone Limited sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Tailerstone Limited (nachfolgend „Relevante Personen“) derzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen hält bzw. halten und auf deren Kursentwicklungen spekulieren. Sie beabsichtigen insofern Aktien oder andere Finanzinstrumente der Unternehmen zu veräußern bzw. zu erwerben (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.
Es besteht insofern ein konkreter Interessenkonflikt bei der Berichterstattung zu den Unternehmen.

Die Tailerstone Limited ist daneben im Rahmen der Erstellung und Veröffentlichung der Berichterstattung in entgeltlichen Auftragsbeziehungen tätig.
Es besteht auch aus diesem Grund ein konkreter Interessenkonflikt.
Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Tailerstone Limited für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

Risikohinweis

Die Tailerstone Limited bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf derfinanzinvestor.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Tailerstone Limited und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Tailerstone Limited und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


Weitere Kommentare zum Thema:


Infineon Aktie EXPLODIERT! - 2024 schlimmer als erwartet

Infineon Aktie EXPLODIERT! - 2024 schlimmer als erwartet

Kommentar vom 07.05.2024 | 13:50

Der Vorstand des Halbleiterkonzerns senkt wegen der Nachfrageschwäche in wesentlichen Zielmärkten die Geschäftsjahresprognose. Die Umsatzerwartungen werden für das laufende Jahr um 900 Mio. EUR gesenkt und auch die Margen sollen niedriger ausfallen als erwartet. Doch während die meisten Anleger erwarten würden, dass der Aktienkurs fällt, macht dieser genau das Gegenteil und bricht aus. Woran das liegt und wie weit der gerade erst beginnende Hype um Infineon noch laufen kann, erfahren sie hier:

Zum Kommentar


Lukrative Aussichten - Cardiol Therapeutics, Infineon, Sartorius Aktie

Lukrative Aussichten - Cardiol Therapeutics, Infineon, Sartorius Aktie

Kommentar vom 26.03.2024 | 05:40

Pharma- und Biotechaktien haben für viele Anleger einen besonderen Charme. Dies liegt sicherlich an der hochspekulativen Branche selber, wo oft Erfolg und Misserfolg eng beieinanderliegen und somit hohe Kursschwankungen fast schon zur Tagesordnung gehören.
Für viele spekulative Anleger ist dies hoch attraktiv, denn schafft es ein Unternehmen eine wichtige klinische Studienphase positiv abzuschließen, sind dreistellige, prozentuale Kursgewinne bei Unternehmen mit geringer Marktkapitalisierung durchaus möglich. Stark gestiegen sind auch Aktien, die den KI-Trend befeuern und diese entsprechend beliefern. Hier besteht ebenfalls noch Aufholpotenzial bei einigen Marktteilnehmern.

Zum Kommentar


Allzeithochs und Turnaround - Bitcoin Group, dynaCERT, ProSiebenSat.1 Media Aktie

Allzeithochs und Turnaround - Bitcoin Group, dynaCERT, ProSiebenSat.1 Media Aktie

Kommentar vom 14.03.2024 | 05:45

Mit Gewinnmitnahmen zum Jahresanfang 2024 sicherten sich die Marktteilnehmer einen Teil ihrer Performance aus 2023 ab. Doch die mitgenommenen Gewinne wurden seit Mitte Januar wieder investiert und treiben seit dem den DAX und die nordamerikanischen Indizes von einem Allzeithoch zum nächsten. Mit 18.016 Punkten markierte der DAX erst am gestrigen frühen Vormittagshandel das letzte Allzeithoch und dennoch schauen viele Marktteilnehmer diesen Kursanstiegen noch ungläubig hinterher. Welche Aktien haben noch weiteren Nachholbedarf und welcher Markt wird als nächstes heiß?

Zum Kommentar