Menü

20.10.2022 | 05:45

Lithiumboom kommt zurück – Albemarle, Allkem, Lithium Americas, Standard Lithium, Usha Resources Aktie

  • Albemarle
  • Allkem
  • Lithium Americas
  • Standard Lithium
  • Usha Resources
Bildquelle: pixabay.com

Die großen Autobauer der Welt wollen bzw. müssen die Elektromobilität umsetzen, welche die Politik über Nachhaltigkeitsziele festgelegt hat. Der Anteil an reinen Verbrennungsmotoren bei den PKW-Neuzulassungen nimmt dabei immer mehr ab und die E-Mobilität inklusive Hybridmodelle hat die 50% Marke im vergangenen Monat September hinter sich gelassen. Für die Elektromobilität ist derzeit zwingend die massenhafte Versorgung mit Lithium erforderlich. Die Zeit für Lithiumaktien wird daher erst noch beginnen, denn der Lithiumpreis notiert nach wie vor am Allzeithoch, während etliche Lithiumaktien noch korrigieren.

Lesezeit: ca. 2 Minuten. Autor: Stefan Bode
ISIN: ALBEMARLE CORP. DL-_01 | US0126531013 , Allkem Ltd. | AU0000193666 , STANDARD LITHIUM LTD | CA8536061010 , CA91734F1080


 

Usha Resources - Lithium in Nevada

Im vergangenen Monat hat Usha Resources (WKN: A3DK8K ISIN: CA91734F1080 Ticker-Symbol: JO0) mit den Explorationsarbeiten auf seinem Lithium Sole Projekt Jackpot Lake in Nevada (USA) begonnen. Dieses befindet sich ca. 35 km nordöstlich von Las Vegas und besteht aus 140 Mineralkonzessionen auf insgesamt 11,3 qkm. Die Lagerstätte ist vergleichbar mit der Mine Silver Peak vom Lithiumproduzenten Albemarle (WKN: 890167 ISIN: US0126531013 Ticker-Symbol: AMC), die sich ebenfalls in Nevada befindet.

Für das anstehende Bohrprogramm auf Jackpot Lake wurde das Expertenteam von Haaris Exploration um Michael Rosko verpflichtet. Die Fachgeologen haben bereits auf den erstklassigen Lithiumsoleprojekten Sal de Vida von Galaxy, auf Pasto Grandes von Millennial Lithium (jetzt Lithium Americas) wie auch der Lagerstätte Cauchari-Olaroz von Lithium Americas gearbeitet und sollen nun den Erfolg für Usha Resources wiederholen. Das Ziel für CEO Deepak Varshney von Usha Resources ist dabei ganz klar: „Unser Ziel ist ein NI-43-101 konformer technischer Bericht für eine erste Ressourcenschätzung für Jackpot Lake." Im ersten Schritt werden 6 Bohrlöcher über insgesamt 2.700 Bohrmeter niedergebracht.

BOHRPROGRAMM BEI ALLKEM

Um die bestehenden Ressourcen auf dem Lithium-Spodumenbetrieb Mt. Cattlin zu erweitern, gab die australische Allkem Limited (WKN: A3C8Z7 ISIN: AU0000193666 Ticker-Symbol: 3O10) den Start eines dreiphasigen Bohrprogrammes bekannt. In der ersten Phase werden insgesamt 49 Bohrungen über 11.120m vorgenommen, wovon bereits ca. 80-85% abgeschlossen sein dürften. Ziel des Lithiumproduzenten ist es dabei, insgesamt 3,2 Mio. Tonnen bisherige Ressourcen in Reserven umzuwandeln.

In der zweiten Phase werden 80 Bohrungen über 19.125m im nördlichen Gebiet von Mr. Cattlin durchgeführt, die zu 60-70 % abgeschlossen sein dürften und die dortige Ressource erweitern sollen.

Die Phase 3 soll dann zum Jahreswechsel 2022/2023 mit 18 Bohrlöchern starten, um das südwestliche Minengrundstück nach Lithiumvorkommen abzusuchen. Das Unternehmen rechnet damit, dass Ende Oktober/Anfang November Phase 1+2 abgeschlossen sein sollten, um im Anschluss mit einer Studie die Mineralressourcen in Erzreserven umzuwandeln.

Standard Lithium - 1.373 Prozent seit März 2020

Der Lithiumexplorer Standard Lithium (WKN: A2DJQP ISIN: CA8536061010 Ticker: S5L) konnte seit dem März-Tief 2020 und trotz regelmäßiger Korrekturen bis zum 20.10.2022 über 1.373% zulegen. Das bisherige Allzeithoch markierte die Aktie dabei am 27. Oktober 2021 mit 11,04 Euro. Derzeit befindet sich die Aktie nach dem Überschwang in einer ausgewachsenen Korrektur und wird knapp 12 Monate nach dem Allzeithoch mit nur noch 3,70 Euro gehandelt.

Neuen Auftrieb für die Aktie könnte in den kommenden Wochen der Wechsel der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft bringen. Am 18.10.2022 gab das Unternehmen bekannt, das PricewaterhouseCoopers (PWC) ab dem 17.10.2022 als Wirtschaftsprüfungsgesellschaft bestellt worden ist. Damit löst PWC die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Manning Elliott LLP ab, die bisher die Bilanzprüfung vorgenommen hat. Robert Cross, Mitglied des Prüfungsausschusses von Standard Lithium, kommentierte: "Wir sind zuversichtlich, dass PWC eine qualitativ hochwertige Prüfung gewährleisten und unsere strengen Unabhängigkeitsstandards einhalten wird. Wir danken Manning Elliott LLP für die hervorragenden Prüfungsleistungen und die Unterstützung in den vergangenen fünf Jahren sowie für die derzeitige Unterstützung bei der Einarbeitung von PWC.“


Während der Lithiumpreis am Allzeithoch notiert und die Nachfrage bis in die 2030er Jahre hinein oberhalb dem Angebot liegen dürfte, befinden sich viele Lithiumaktien nach dem ersten Aufschwung noch in einer teils langgestreckten Korrekturphase. Diese können langfristig orientierte Anleger nutzen, um Positionen in diesem Sektor aufzubauen.


Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Tailerstone Limited sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Tailerstone Limited ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Tailerstone Limited hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Tailerstone Limited sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:


Die Klima-Metalle von Allkem, Defense Metals, Rio Tinto und Standard Lithium

Die Klima-Metalle von Allkem, Defense Metals, Rio Tinto und Standard Lithium

Kommentar vom 07.10.2022 | 05:45

Durch den stetigen Klimawandel der Erde haben viele Menschen das Gas Kohlendioxid (CO2) als hauptverantwortlich für die mögliche Erderwärmung verortet. Um den Ausstoß von CO2 zu reduzieren, werden alle Bereiche des menschlichen Wirkens und Lebens überprüft, inwiefern CO2 eingespart werden kann. Im Bereich der Energiegewinnung soll daher mehr und mehr Strom aus Erneuerbaren Energien stammen. Dafür wiederum werden aber Klima Metalle, sogenannte Seltene Erden, in rauen Mengen benötigt. Diese sind knapp und ein große Abhängigkeit in diesem Markt besteht dabei von China, welches den Weiterverarbeitungsmarkt mit weit über 50% dominiert. Diese Unternehmen können die Abhängigkeit senken.

Zum Kommentar


Gold fällt trotz Inflation und Teuerung – Allkem, Barrick Gold, Desert Gold Ventures Aktie

Gold fällt trotz Inflation und Teuerung – Allkem, Barrick Gold, Desert Gold Ventures Aktie

Kommentar vom 06.09.2022 | 05:45

Trotz zunehmender internationaler Instabilität der Finanzmärkte und der weltweiten Zunahme von Preissteigerungen und Inflationskennzahlen, tänzelt der Goldpreis seit August 2020 Tango um das damalige Hoch von 1.750 EUR. Dabei fiel der Goldkurs bis März 2021 auf 1.411 EUR je Unze und stieg im Anschluss auf über 1.900 EUR bis März 2022. Doch gerade das Anziehen der Zentralbankzinsen der FED in den USA und der EZB im Euroraum lies den Goldpreis bis Anfang September 2022 wieder kurzzeitig unter die Marke von 1.700 EUR je Unze Gold fallen. Kann aber die EZB trotz möglichem Zinsschritt von 0,75% auf 1,25% der Teuerung im Euroraum von 9,1% überhaupt Einhalt gebieten?

Zum Kommentar


Infinity Stone Ventures, Patriot Battery Metals, Standard Lithium, BYD – Starker Anstieg und im Fokus der Anleger

Infinity Stone Ventures, Patriot Battery Metals, Standard Lithium, BYD – Starker Anstieg und im Fokus der Anleger

Kommentar vom 02.09.2022 | 05:45

Noch im Herbst will die EU-Kommission ein neues Gesetz zur Sicherung der Rohstoffversorgung der Industrieunternehmen innerhalb der EU vorlegen. Dies kommt reichlich spät, denn die Versorgungssicherheit ist seit den politischen Lockdowns in Begriff zusammenzubrechen. Und durch die Sanktionspolitik gegen Russland, welches gleichzeitig größter Rohstofflieferant der EU-Länder gewesen ist, treiben die Engpässe bei der Rohstoffversorgung die Preise in allen Teilen der Welt. Mittlerweile sind die Preise fast egal, Hauptsache eine zeitnahe Lieferung ist überhaupt möglich. Davon dürften Rohstoffunternehmen langfristig profitieren und deswegen waren Bundeskanzler Scholz und Wirtschaftsminister Habeck auch zuletzt in Kanada, um die russischen Ressourcen zukünftig durch kanadische Rohstoffe zu ersetzen.

Zum Kommentar