Menü

14.12.2022 | 05:55

Mehr Depotenergie – Azincourt Energy, Barrick Gold, Rio Tinto Aktie

  • Azincort Energy
  • barrick gold
  • Rio Tinto
Bildquelle: pixabay.com

Durch die niedrigere Inflation in den USA als dies von der Mehrheit der Marktteilnehmer erwartet worden ist, konnte sich die scheinbare Top-Bildung in den Indizes nach oben hin auflösen. Doch zu spätere Handelsstunde am gestrigen Tag wurde die anfängliche Euphorie wieder abverkauft und die meisten Indizes schlossen nur leicht im Plus. Wer weniger auf kurze, sondern mehr auf langfristige Sicht investiert, der sollte sich die folgenden Aktien anschauen, denn diese könnten dem Depot mehr Aufwärtsenergie in den kommenden Jahren zuführen.

Lesezeit: ca. 3 Minuten. Autor: Stefan Bode
ISIN: AZINCOURT ENERGY | CA05478T1084 , BARRICK GOLD CORP. | CA0679011084 , RIO TINTO LTD | AU000000RIO1


 

Azincourt Energy – Uranprojekt genehmigt

Auch wenn die Medien wie auch die Politiker von Deutschland die Energiewende hin zu erneuerbaren Energien fokussiert adressieren, wird der Bereich der Atomenergie gerade im deutschsprachigen Bereich gerne ausgeblendet. Dabei setzt gerade der Rest der Welt auf Atomenergie. Weltweit sind mehr als 90 Atomreaktoren geplant und allein China will in den kommenden Jahren mit dem Bau von 32 dieser Kraftwerke beginnen um den Energiehunger seines Milliardenvolkes und der stetig wachsenden Wirtschaft zu befriedigen. Dazu werden enorme Mengen an Uran benötigt, welches zu aktuellen Uranpreisen nicht wirtschaftlich gefördert werden kann. Daher ist die Nachricht von dem jungen Uranexplorer Azincourt Energy am gestrigen Tag aus langfristiger Perspektive als sehr interessant einzustufen.

Die Kanadier gaben bekannt, die Bohrgenehmigung auf ihrem Uranprojekt East Preston erhalten zu haben. Damit kann das Unternehmen nun mit dem Winterbohrprogramm beginnen bei dem mehr als 20 Diamantbohrlöcher auf einer Gesamtlänge von ca. 6.000 Bohrmetern niedergebracht werden sollen. Bereits Mitte Januar sollen die Bohrgeräte an dem Standort sein und bis Anfang April sollen die Bohrungen abgeschlossen sein. Azincourt Energy kontrolliert mit 72,8% die Mehrheit über das Gebiet und betreibt dieses Projekt im Joint-Venture mit Skyharbour Resources.

Rio Tinto – Deal abgeschlossen?

Der Kampf um die Übernahme von Turquoise Hill durch Rio Tinto ist noch nicht abgeschlossen und damit ist nach wie vor nicht klar, ob Rio Tinto die vollständige Kontrolle über eine der lukrativsten Kupfermine der Welt übernehmen darf. Hier warten die Beteiligten noch auf den Obersten Gerichtshof von Yukon über die endgültige Zustimmung oder Ablehnung dieser Übernahme. Rio Tinto besaß bereits 51% der Turquoise Hill Aktien und wollte nun auch die restlichen 49% übernehmen. Damit wäre der Zugriff auf die Rechte an der Oyu Tolgoi Kupferlagerstätte in der Region Südgobi in der Mongolei gesichert. Die dort befindlichen fünf Lagerstätten hätte ein geschätztes Kupfervorkommen, die über die nächsten 100 Jahre abgebaut werden könnten.

Als im März 2022 Rio Tinto die Anfangsofferte vorlegte, wollte der Konzern 2,7 Mrd. USD für die Übernahme ausgeben. Nachdem dies abgelehnt worden ist, wurde das Angebot im August 2022 auf 3,1 Mrd. USD aufgestockt. Doch auch dies wurde abgelehnt. Auch die Erhöhung im September 2022 von Rio Tinto auf 3,3 Mrd. ZSD bzw. 43 CAD je Aktie wurde abgelehnt, denn der Turquoise Hill Aktionär SailingStone Capital verlangte auf Grund des zu erwartenden Cashflow der Oyu Tolgoi Mine mindesten 56 CAD je Aktie. Zudem verweist SailingStone Capital auf die Hauseigene Bewertung der Turquoise Hill Aktie in der Bilanz von Rio Tinto. Der Konzern hätte sie mit 41 USD bzw. 56 CAD bepreist und daher wollte der Anteilseigner ein 30 Prozent höheres Angebot von Rio Tinto erreichen. Doch die Aktionäre von Turquoise Hill stimmte am 9. Dezember 2022 dem 3,3 Mrd. USD Angebot von Rio Tinto in der außerordentlichen Hauptversammlung bei einer 66,6 Prozent Zustimmungsquote zu. Die endgültige Genehmigung soll aber am heutigen 14. Dezember durch den Obersten Gericht von Yukon erfolgen.

Quelle: Rio Tinto, Oyu Tolgoi Mine, Kupferkonzentrierung in der Mongolei

Barrick Gold – 7 Mrd. USD Projekt

Bei Barrick Gold schauen alle gespannt auf die Entscheidung der pakistanischen Behörden bzgl. dem Reko-Diq-Gold-Kupfer-Projekt. Diese befindet sich im Grenzdreieck von Pakistan mit Afghanistan und dem Iran. Wenn die Behörden das Projekt genehmigen könnte Barrick Gold dieses Projekt für sieben Milliarden USD bis 2027 zur Produktion führen und Gold wie auch Kupfer für mindestens 40 Jahre abbauen. Die Gold- und Kupferressourcen von Reko-Diq gehören zu den größten unerschlossenen Vorkommen der Welt und beinhalten schätzungsweise die gigantische Menge an drei Milliarden Tonnen Erz die bewegt werden müssen. Der Wert an Kupfer wird auf 118 Mrd. USD und der Wert an Gold auf 45 Mrd. USD geschätzt.

Sollte die pakistanischen Behörden dem Minenaufbau zustimmen, würde das mittelfristig den Umsatz und Gewinn von Barrick Gold um schätzungsweise 20% p.a. nach oben springen lassen. Einerseits müsste Barrick Gold die Verschuldung für den Aufbau der Mine wieder hochfahren, was bei steigenden Zinsen zu einer Belastung für den Cashflow in den kommenden Jahren bedeuten würde. Andererseits ist das Lohngefüge in der Region sehr niedrig und das dürfte die steigenden Zinszahlung wieder ausgleichen. Aktionäre sollten jedenfalls die kommenden Tage bos zur Entscheidung aus Pakistan die Aktien beobachten, dann geben die Behörden grünes Licht, steigen die Reserven von Barrick Gold an und das sollte zu einer Neubewertung der Aktie führen.


Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Tailerstone Limited sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Tailerstone Limited ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Tailerstone Limited hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Tailerstone Limited sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:


Dividenden und Neuentdeckungen – Meridian Mining, Rio Tinto, Standard Lithium Aktie

Dividenden und Neuentdeckungen – Meridian Mining, Rio Tinto, Standard Lithium Aktie

Kommentar vom 27.01.2023 | 05:45

Die Rohstoffmärkte ziehen an und immer mehr Rohstoffaktien konnten in den letzten Quartalen ihre Verschuldungsquote teilweise deutliche reduzieren. Etliche Marktplayer erhöhten zudem die Ausschüttungsquoten an die Aktionäre und zahlten Sonderdividenden an ihre Anleger aus. Gerade in wirtschaftlich unsicheren Zeiten mit immer bedrohlicher werdenden Weltkriegsgefahr, können zumindest die Finanzen durch Investitionen in Rohstoffwerte geordnet und derzeit für stabile Erträge und Kontinuität sorgen.

Zum Kommentar


Analysteneinschätzung und Produktionssteigerung – Glencore, Kodiak Copper Aktie, Rio Tinto

Analysteneinschätzung und Produktionssteigerung – Glencore, Kodiak Copper Aktie, Rio Tinto

Kommentar vom 18.01.2023 | 05:45

Die Wirtschaft in Europa schrumpfte bisher weniger stark als erwartet und auch für 2023 erwarten Ökonomen keine scharfe Rezession, wie es die Börsen im Sommer 2022 noch eingepreist haben. Auch die Lockerungen in China gerade auch die Abkehr von der Null-Covid Strategie lassen einen Anstieg der Rohstoffnachfrage und des Produktionsangebotes erwarten und damit eine weitere Entspannung der Lieferkettenproblematik. Für Rohstoffunternehmen und deren Aktionäre ist das Balsam für die Seele, lässt es doch hohe und weiter steigende Preise auf den Rohstoffmärkten erwarten und damit die Gewinnaussichten verbessern.

Zum Kommentar


Energie- und Preisanstiege – Barrick Gold, Civmec, Fission 3.0, Rio Tinto Aktie

Energie- und Preisanstiege – Barrick Gold, Civmec, Fission 3.0, Rio Tinto Aktie

Kommentar vom 11.01.2023 | 05:45

In den letzten vier Monaten konnten die Edelmetalle Gold und Silber ihre lethargische Phase verlassen und Gold um 16 % und Silber gar um 33 % anzusteigen. Damit könnte die seit Sommer 2020 laufende Korrekturphase nun endlich ihr Ende gefunden haben und damit auch die Aktienkurse der Produzenten weiter steigen lassen. Auch am Uranmarkt ist wieder Bewegung und besonders eine Aktie konnte in den letzten Wochen stark zulegen.

Zum Kommentar