Menü

23.11.2022 | 05:45

Neuen Standard schaffen - Alibaba, Altech Advanced Materials, Baidu Aktie

  • Alibaba
  • Altech Advanced Materials
  • baidu
Bildquelle: pixabay.com

Zentralbanken können laut der vorherrschenden Meinung von „Star-Ökonomen“ nicht pleite gehen, denn auch mit dem neuen Standard des „negativen Eigenkapitals“ kann die letzte Institution eines Währungsraumes weiter operieren. Hier ist jedoch anzumerken, dass dadurch die Basis dieses Währungsraumes – Das Vertrauen – schneller erodiert als die jeweilige Zentralbank weiter exponentiell Zentralbankgeld schaffen kann. Genau vor diesem Dilemma stehen weltweit immer mehr Notenbanken, denn bei steigenden Zinsen verliert das hinterlegte Eigenkapital der Zentralbank - in Form von exorbitanten Mengen an eingekauften Staatsanleihen - massiv an Wert. Diesen zunehmenden Vertrauensverlust nehmen die Aktienmärkte bereits vorweg und immer mehr Kapital verlässt den toxisch gewordenen Anleihenmarkt und wandert dafür zu den Aktienmärkten. Welche Aktien interessant sein könnten?

Lesezeit: ca. 3 Minuten. Autor: Stefan Bode
ISIN: ALIBABA GR.HLDG SP.ADR 8 | US01609W1027 , ALTECH ADV.MAT. NA O.N. | DE000A2LQUJ6 , BAIDU INC.A ADR DL-_00005 | US0567521085 , DE000A31C3Y4


 

Altech Advanced Materials – Neuer Standard

Der Markt für Netzspeicher-Batterien und entsprechende Systeme wird immer interessanter. Von derzeit 4,4 Mrd. USD im Jahr 2022 soll dieser Markt bis 2027 auf 15,1 Mrd. USD anwachsen. Das entspricht einem Wachstum von 28% p.a. und bei dieser Zuwachsrate können die Zentralbanken mit ihrer "Gelddruckmaschine" gerade noch mithalten. Einen großen Anteil an diesem starken Wachstum der Netzspeicher-Batterien dürften die neuen Batteriesysteme aus Kochsalz und Nickel einnehmen, denn diese kommen ohne die klimakritischen Rohstoffe wie Lithium, Kobalt, Graphit oder Kupfer aus. Diese neuartigen sogenannten CERENERGY-Batterien werden als neuer Batteriestandard unter Insidern gehandelt und das dürfte gerade Unternehmen aus diesem Segment an der Börse deutlich 'nach oben ziehen'.

Eines dieser Unternehmen ist Altech Advanced Materials (WKN: A31C3Y ISIN: DE000A31C3Y4 Ticker-Symbol: AMA). Das Heidelberger Unternehmen arbeitet dabei mit dem Fraunhofer-Institut für keramische Technologien und Systeme (IKTS) zusammen, das führend in Deutschland in der Batterieforschung ist. Die nicht brennbaren und explosionssicheren CERENERGY-Batterien halten dabei den extremen Temperaturschwankungen zwischen Sommer und Winter stand und haben zudem eine Lebensdauer von über 15 Jahren. Bis jedoch die CERENERGY-Batterien die Serienreife erreichen, wird Altech Advanced Materials mit dem Silumina Anodes Verfahren ebenfalls im Batteriesegment Geld verdienen. Diese neuartige Nanobeschichtung aus hochreinem Aluminiumoxid und Silizium, erhöht die Leistungsfähigkeit derzeitiger Batterien um 15% und verlängert die Lebensdauer um 30%. Wer mehr über das Unternehmen erfahren will, der sei auf das International Investment Forum am 07.12.2022 verwiesen. Dort präsentiert sich u.a. auch Altech Advanced Materials um 18:30 Uhr.

Baidu übertraf Schätzungen

Der Umsatz des Technologieunternehmens Baidu (WKN: A0F5DE ISIN: US0567521085 Ticker-Symbol: B1C) konnte im vergangenen dritten Quartal 2022 besser abschneiden, als die Analysten erwartet hatten. Der chinesische Suchmaschinenriese konnte von den sich erholenden Online-Werbeumsätzen und dem Wachstum des Cloud- und Künstlichen-Intelligenz-Geschäftes (KI) profitieren. Ein Großteil seines Umsatzes erzielt das Unternehmen mit Anzeigen auf seiner in Asien viel genutzten Suchmaschine. In diesem Segment dominiert Baidu in China ganz klar vor Google, welches in vielen anderen Ländern der Erde die dominante Suchmaschine ist.

Zum Cloud- und KI-Geschäft von Baidu gehört auch das Segment des autonomen Fahrens, und das konnte das Unternehmen in den vergangenen Monaten ebenfalls weiter ausbauen und soll die Einnahmenseite weiter diversifizieren. Der Umsatz des Unternehmens konnte insgesamt um 2% auf 4,56 Mrd. USD gesteigert werden und übertraf die Erwartungen der Analysten, die durchschnittlich nur mit 4,45 Mrd. USD gerechnet hatten. Das Betriebsergebnis konnte gegenüber dem Vorjahresquartal sogar um 422 Mio. USD auf 746 Mio. USD gesteigert werden. Im letzten Jahr wurden im selben Zeitraum aufgrund der rigorosen Null-Covid-Strategie Chinas nur 324 Mio. USD verdient. Heruntergebrochen auf die ADR-Aktie verdiente das Unternehmen ca. 2,36 USD unter Berücksichtigung eines Wechselkurses von 7,136 Yuan je USD.

Alibaba – Höherer Umsatz

Seit dem Allzeit-Hoch der Aktien von Alibaba im Oktober 2020 bei 319,32 USD rauschte die Aktie innerhalb von nur zwei Jahren in der Spitze bis Oktober 2022 um über 81% auf nur noch 58,01 USD je Anteilsschein hinunter. Erst in den vergangenen vier Wochen konnte sich die Aktie wieder leicht stabilisieren und notiert derzeit bei 76,93 USD. Der Umsatz des Unternehmens konnte im abgelaufenen Quartal auf ca. 29 Mrd. USD um 3 % gesteigert werden, auch wenn Analysten einen höheren Anstieg erwartet hatte, konnte das Damoklesschwert sinkender Umsätze aus dem Markt genommen werden. Das Cloudsegment konnte dagegen um 4% wachsen und mittlerweile macht dieser Bereich des Unternehmens bereits 10% des Gesamtumsatzes aus.

Der Cashflow von Alibaba ist jedoch in den letzten Quartalen von ca. 30,1 Mrd. USD auf zuletzt nur noch 20,1 Mrd. USD gesunken. Das ist ein Rückgang um 10 Mrd. USD bzw. 30%. Dies liegt neben regulatorischen Änderungen, den jährlichen Einzahlungen in Chinas Wohlstandsfonds von 3,1 Mrd. USD auch an den erhöhten Steuersätzen für das Unternehmen. Dennoch ist die Position für Alibaba trotz Wettbewerbsanpassungen seitens Pekings sehr gut und das Unternehmen ist nahezu schuldenfrei. Die Netto-Cashposition je Aktie beträgt zudem 10,1 USD und damit liegt das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) bei ca. 10,1 und das trotz Gewinnrückgang. Im Vergleich zu westlichen Unternehmen aus der Sparte ein deutlicher Abschlag.


Während die Zentralbank mit dem in sich zusammenfallenden Keynesiansmus immer stärker zu kämpfen haben und das durch die steigenden Zentralbankzinsen ein Zinsdilemma für die Staatsanleihen ausgelöst hat, haben die chinesischen Aktien in den letzten Tagen wieder den Vorwärtsgang gefunden. Dieser sollte bei der aktuellen Bewertung auch bei Altech Advanced Materials wieder gefunden werden, denn durch die Schaffung neuer Technologien und Anwendungsfelder im wirtschaftspolitisch wichtigen Batteriesegment, könnte ein neuer Batteriestandard für den Durchbruch einer anwendungsfreundlicheren E-Mobilität geboren worden sein.


Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Tailerstone Limited sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Tailerstone Limited ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Tailerstone Limited hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Tailerstone Limited sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:


Nachschub sichern -  Altech Advanced Materials, K+S, SGL Carbon Aktie

Nachschub sichern - Altech Advanced Materials, K+S, SGL Carbon Aktie

Kommentar vom 17.10.2022 | 05:45

Für viele Politiker soll die Elektromobilität als Schlüsseltechnologie zur Rettung des Weltklimas dienen. Der Neuzulassungsanteil an „Stromautos“ legte in den vergangenen Quartalen stetig zu und der Marktanteil der „Stromer“ lag zuletzt bei 19,7% der Neuwagen. Zusammen mit den Hybridantrieben lag die Antriebsart bereits bei 50,2% und stellte damit mehr als die Hälfte aller Neuzulassungen im September in Deutschland dar. Der Bedarf an Rohstoffen für die E-Mobilität ist damit ungebrochen, nur der Nachschub selbiger ist nicht gesichert.

Zum Kommentar


Neue Sicherheitsstrategie gegen China – Alibaba, Barsele Minerals, BASF Aktie

Neue Sicherheitsstrategie gegen China – Alibaba, Barsele Minerals, BASF Aktie

Kommentar vom 13.10.2022 | 05:45

Um die ökonomische Abhängigkeit von Deutschland von der Volksrepublik China zu verringern, wird seitens der Bundesregierung an einer umfassenden China-Strategie gearbeitet. Diese ist erstmalig sogar ressortübergreifend und die Federführung hat dabei das Auswärtige Amt unter Annalena Baerbock. Im ersten Quartal 2023 soll die Nationale Sicherheitsstrategie vorgestellt werden. Dabei dürften neben dem riesigen Absatzmarkt auch die Abhängigkeit von Rohstoffeinkäufen aus China eine wesentliche Rolle spielen.

Zum Kommentar


Mehr Substanz als Börsenpreis? – Alibaba Group, Edison Lithium, First Solar Aktie

Mehr Substanz als Börsenpreis? – Alibaba Group, Edison Lithium, First Solar Aktie

Kommentar vom 17.08.2022 | 05:45

Die Nachfrage der großen, westlich-orientierten Industrieländer nach Rohstoffen ist ungebrochen. Die Länder USA, Deutschland, Großbritannien, Südkorea und Japan sind dabei die Hauptabnehmer in dieser Kategorie. Doch auch die aufstrebenden Volkswirtschaften Brasilien, Russland, Indien und China (BRIC) verbrauchen immer mehr Rohstoffe für Ihre Entwicklung und horten diese begehrten Minerale teilweise als Industriereserve auf großen Halden, wie das China zum Beispiel macht. Doch die Nachfrage ist nicht beliebig durch das jährlich geförderte Angebot zu befriedigen - und das lässt die Preise seit Jahren steigen. Selbst Investitionsausgaben von Milliarden von USD in den Ausbau von neuen Minen reicht nicht aus, um mit dem weltweiten Wachstum mitzuhalten. Welche Rohstoffe und Unternehmen könnten daher interessant sein?

Zum Kommentar