Menü

14.11.2019 | 08:05

Nvidia, Enthusiast Gaming, Alibaba – Starker Wachstumsmarkt Gaming, Grafik & Onlinevertrieb

  • nvidia
  • Enthusiast gaming
  • alibaba
Bildquelle: pixabay.com

Die Gamingbranche ist eine der weltweit am stärksten wachsenden Wirtschaftsbranchen und erreichte in 2018 ca. 1.053 Milliarden Nutzer. Jeder siebte Mensch auf der Welt spielt regelmäßig entweder mobil auf dem Smartphone, dem PC oder an einer der beliebten Stations. Dabei gibt jeder Spieler im Jahr knapp 100 Euro aus. Die Tendenz ist stark steigend. Die drei Profiteure dieses Markttrendes Nvidia, Enthusiast Gaming und Alibaba sollen daher kurz betrachtet werden.

Lesezeit: ca. 1 Minuten. Autor: Dr. Tim Faustmann


 

Nvidia – Marktführer Visual Gaming und PC Spiele

Die Gaming-Industrie in Deutschland erzielte in 2018 einen Umsatz von Euro 3,5 Milliarden, wovon Euro 2 Milliarden für den Kauf von virtuellen Gütern, sogenannten Ingame-Käufen verbucht wurde. Dieses wäre ohne die Grafikprozessoren von Nvidia (WKN:918422) jedoch nicht möglich. Jeder Computer arbeitet mit Grafikkarten, durch die nicht nur Bilder scharf dargestellt werden, sondern die Spieler/Gamer ihre Spiele auch reibungslos und ohne ruckeln spielen können. Dabei ist der Anwendungsbereich von Grafikkarten nicht nur auf High-Performance-Computing beschränkt. Grafikkarten sind auch zwingend erforderlich für den Betrieb von Robotern und künstlicher Intelligenz, selbstfahrenden Autos, virtuell Reality und nicht zuletzt für das Mining von sogenannten Kryptowährungen wie den Bitcoin. Nvidia ist somit bei dem B to B wie auch B to C Geschäft nicht mehr weg zu denken und dürfte mit den verschiedenen innovativen Geschäftsbereichen auch in Zukunft gutes Geld verdienen.

Gaming und E-Sports Unternehmen Enthusiast Gaming

Das junge kanadische E-Sportsorganisation Unternehmen Enthusiast Gaming (WKN: A2PRK5) betreibt bereits über 100 Spiele-Webseiten, 900 YouTube Kanäle und erreicht darüber 150 Mio. Zuschauer monatlich.
Außerdem gehören dem Unternehmen sieben professionelle E-Sports Mannschaften und es arbeitet mit über 50 E-Sports-Influenzern zusammen, welche via Social Media 60 Millionen Follower erreichen. Insgesamt werden also direkt und indirekt über 200 Millionen Gaming-Fans pro Monat angesprochen. Mit einer derart zunehmenden Reichweite zu einer klar definierten Zielklientel ist das Unternehmen für immer mehr Werbetreibende interessant, was wiederum zu steigenden Umsätzen führt. Das sieht auch das Investmenthaus Haywood Securities in ihrer gestrigen Erstbetrachtung vom 13.11.2019 so. Haywood Securities hält das Kursziel von auf CAD 3,75 (Aktuell CAD 2,13) auf Grund des starken Wachstums in den nächsten 12 Monaten für wahrscheinlich.

Alibaba - mehr Umsatz als Amazon

Das chinesische Unternehmen wurde vor 20 Jahren gegründet und hat sich seit dieser Zeit zur mittlerweile größten B2B Plattform der Welt entwickelt. Ähnlich wie Ebay, Amazon oder JD.com bringt Alibaba (WKN: A117ME) Käufer und Verkäufer weltweit zusammen und verdient an jedem Kauf-/Verkauf eine Provision. Am chinesischen Single’s Day (11.11. - ist dem Black Friday gleichzusetzen) wurden über die Plattform von Alibaba Waren & Güter im Gesamtwert von 38,4 Mrd. USD umgesetzt. Damit wurden an einem einzigen Tag mehr Waren verkauft, als der Internetriese Amazon im gesamten dritten Quartal 2019 umgesetzt hat.


Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die HFC Hanseatic Financial Contor GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der HFC Hanseatic Financial Contor GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:


China wächst - wer noch?  Alibaba, GS Holdings, Nio

China wächst - wer noch? Alibaba, GS Holdings, Nio

Kommentar vom 21.01.2021 | 05:45

Alle großen Volkswirtschaften der Welt haben in 2020 teilweise recht deutlich an Wirtschaftskraft verloren. Alle? Nein. Die chinesische Wirtschaft wächst und wächst und wird voraussichtlich bis 2028 die Vereinigten Staaten als größte Volkswirtschaft der Welt ablösen. Durch die Stärke Chinas sind auch viele andere Staaten Asiens besser durch die Krise gekommen als die USA oder Europa. Gerade eng mit China verbandelte Staaten wie Taiwan, Hongkong oder Singapur profitieren. Daher sollte jeder Investor allein aus Risikostreuung und der Wachstumsstärke der asiatischen Staaten heraus, ein paar ausgewählte Aktien in seinem Depot sein Eigen nennen. Drei potentielle Kandidaten stellen wir heute vor.

Zum Kommentar


Der Mobilitätswandel - VW, Alibaba, dynaCERT Inc, Nvidia

Der Mobilitätswandel - VW, Alibaba, dynaCERT Inc, Nvidia

Kommentar vom 19.01.2021 | 05:45

In den vergangenen Jahren ging es beständig unter Politikern, Mediengesellschaften und sogenannten Experten um die Zukunft der Automobilindustrie. Diese Zukunft könne nur durch eine Transformation hin zur E-Mobilität gewährleistet werden; so zumindest die einhellige Stoßrichtung in den meisten Leitmedien. Auch die Regulatoren auf EU-Kommissionsebene und in der Berliner Regierung sehen diesen Umbau als alternativlos, wenn die sich selbst verordneten Klimaziele erreicht werden sollen. Spannend sind nun die unterschiedlichen Ansätze der nachfolgend vorgestellten Unternehmen, wobei junge innovative Unternehmen einen Transformationsvorteil gegenüber den Konzernen beim Mobilitätswandel haben dürften.

Zum Kommentar


Korrekturen clever nutzen – Alibaba, Triumph Gold, Varta, Barrick Gold

Korrekturen clever nutzen – Alibaba, Triumph Gold, Varta, Barrick Gold

Kommentar vom 14.01.2021 | 05:45

Dass die Börse keine Einbahnstraße ist, weiß jeder, der schon länger an der Börse sein Geld anlegt. Die Frage, die sich jeder Anleger und Investor bei Kursrücksetzern immer wieder stellen sollte, ist:
Haben sich die fundamentalen Rahmendaten des Unternehmens und des Sektors geändert oder nicht?
Wenn es keine grundlegenden Änderungen an dem übergeordneten Trend gibt und das Unternehmen weiterhin gute Zahlen vorlegen kann, dann können Kursrücksetzer an den Börsen als klassische Kaufgelegenheiten wahrgenommen werden. Schauen wir uns daher drei Sektoren an, deren Markt bzw. übergeordneter Trend aufwärts gerichtet ist, deren Aktien sich aber durch Kursrücksetzer verbilligt haben.

Zum Kommentar