Menü

04.05.2021 | 05:45

PROSIEBENSAT.1, JinkoSolar, Almonty Industries – Jetzt geht’s los!

  • prosiebensat
  • JinkoSolar
  • Almonty Industries
Bildquelle: pixabay.com

Mit der Portfoliodiversifikation tun sich viele Anleger auf der Welt schwer. Die meisten Anleger gewichten eher jene Aktien in ihrem Portfolio über, die sie kennen. Deutsche Anleger gewichten zudem eher deutsche Aktien über, während Franzosen oder US-Amerikaner wiederum die Aktien ihrer Heimatländer übergewichten.
Doch eine vermeintliche Diversifikation über verschiedene Aktien bringt nicht viel, wenn die Aktien im Depot ausschließlich aus einem Land oder Währungsraum ausgewählt worden sind. Besser sieht ein Depot aus, das unterschiedliche Sektoren, Länder, Märkte und Währungsräume abdeckt. Genau diese unterschiedlichen Merkmale zeigen die heute zu besprechenden Aktien auf.

Lesezeit: ca. 3 Minuten. Autor: Stefan Bode
ISIN: DE000PSM7770 , US47759T1007 , CA0203981034


 

Es geht voran – Almonty Industries

Der kanadische Wolframproduzent Almonty Industries (WKN: A1JSSD ISIN: CA0203981034 Ticker: ALI) betreibt eine Wolframmine in Westspanien und eine in Portugal. Das Unternehmen expandiert und entwickelt zurzeit eine nächste Wolframmine, und zwar in Südkorea. Die dortige Sangdong-Mine soll bis Ende 2022 zur Produktionsreife geführt werden und wird dann die größte Mine für Wolfram außerhalb von China sein. Wie wichtig die unabhängige Rohstoffversorgung von China sein kann, erlebt gerade die USA oder auch Australien aufgrund des gegenseitigen Sanktionierens von Waren und dem Verhängen von Strafzöllen. Wer dann nicht den Zugriff auf wichtige Roh-, Hilfs- oder Betriebsstoffe hat, bekommt diese ggf. nicht und muss seine Produktion einstellen, wie es aktuell das Ford Werk in Köln betrifft. Auch ein überhöhter Kaufpreis für das entsprechende Produkt muss dann in Kauf genommen werden, wie es gerade die Wirtschaft bei Holz oder Plastik erfährt.

Daher ist ein Investment in Rohstoffunternehmen wie Almonty Industries prädestiniert, um von einem Anstieg des Wolframpreises zu profitieren. Zudem lassen sich die Fortschritte bei der Sangdong Mine sehen. Letzte Woche wurde zum 24.April 2021 verkündet, dass die Betonmischanlage auf dem Gelände fertig gestellt worden ist. Nun kann sämtlicher Beton, der für die unterirdische Minenerschließung und den Übertagebau benötigt wird, direkt vor Ort erstellt werden. Auch die Renovierung der Verwaltungsbüros in der Stadt Sangdong wurde abgeschlossen, so dass diese nun bezugsfertig sind.

ProSiebenSat.1 – kennt keine Halten

Der Medienkonzern ProSiebenSat.1 (WKN: PSM777 ISIN: DE000PSM7770 Ticker: PSM) und die dazu gehörigen Aktien kennen seit dem Tief vom 23. März 2020 kein Halten mehr. Seit dem Tief bei 5,72 Euro ging es bis zum heutigen 04.05.2021 auf 18,45 Euro hoch. Ein Anstieg von über 220 Prozent. Neben dem starken Anstieg brach die Aktie im März 2021 auch aus dem seit 2016 etablierten Abwärtstrend aus und hat damit die Widerstandszone zwischen 25 – 30 Euro freigeschaltet. JPMorgan legt sich noch genauer fest und erhöhte bereits das Kursziel von 23,50 auf 27,00 Euro und empfiehlt die Aktie überzugewichten.

Treiber für die ProSiebenSat.1 Gruppe ist dabei nicht das Kerngeschäft, sondern die vielen Beteiligungen des Unternehmens. Dazu gehören die Dating-Plattformen Parship, eharmony, ElitePartner oder auch der Online-Beautyhändler Flaconi. Durch die LockDowns, Ausgangsbeschränkungen und Kontaktverboten treffen sich immer mehr Menschen Online und suchen die Liebe des Lebens oder einfach nur die Bekanntschaft aus der näheren Umgebung im Internet. Das befeuert entsprechend das Geschäft der zur ProSiebenSat.1 gehörenden oben genannten Plattformen mit einem Umsatzwachstum von über 100 Prozent p.a..

Jetzt wieder einsteigen bei JinkoSolar?

Nach einem fulminanten 375 Prozent Anstieg von Anfang September bis Ende Oktober 2020 bei JinkoSolar (WKN: A0Q87R ISIN: US47759T1007 Ticker: ZJS1) setzten Gewinnmitnahmen dem Kurs zu. Der Kurs wurde bis heute, den 04.05.2021 um 61% gedrückt und notiert im Moment bei 30,40 Euro. Die Abwärtsdynamik hat abgenommen und mit der fortschreitenden Expansion von JinkoSolar wird sich das Unternehmen zum drittgrößten Hersteller für Solarmodule entwickeln. Auf Grund der weltweit hohen Nachfrage nach erneuerbaren Energien sollten die Gewinne des Unternehmens in den nächsten zwei Jahren um über 50 Prozent zulegen. Auch dürfte das Unternehmen vom europäischen Green New Deal und von Joe Bidens Mega-Plan der Dezentralisierung der Energiesystem profitieren.

Auch Chinas 5-Jahres-Plan zur Eindämmung des CO2-Ausstoßes befeuert die Nachfrage nach Photovoltaik-Anlagen im Reich der Mitte und stark steigende Nachfrage bei langsam wachsendem Angebot bedeutet meist Preissteigerungen bei dem Anbieter wie es aktuell in vielen Branchen bereits der Fall ist. Durch den deutlichen Rücksetzer der JinkoSolar Aktie lohnt nun wieder der Einstieg in das Unternehmen, denn Absatz- und Gewinnentwicklung sollten in den nächsten zwei Jahren weiter deutlich zulegen. Wer langfristig orientiert ist, der kauft nun sukzessive bei der JinkoSolar Aktie zu.


Interessenskonflikt

Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Tailerstone Limited sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Tailerstone Limited (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

Die Tailerstone Limited behält sich im Übrigen vor, künftig entgeltliche Auftragsbeziehungen mit dem Unternehmen oder mit Dritten in Bezug auf Berichte zu dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Tailerstone Limited sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird einzugehen. Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Tailerstone Limited für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

Risikohinweis

Die Tailerstone Limited bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf derfinanzinvestor.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Tailerstone Limited und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Tailerstone Limited und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


Weitere Kommentare zum Thema:


Deutliches Wachstum und hohe Dividenden - Almonty Industries, DWS Group, Eli Lilly Aktie

Deutliches Wachstum und hohe Dividenden - Almonty Industries, DWS Group, Eli Lilly Aktie

Kommentar vom 10.06.2024 | 05:45

Die EZB hat trotz steigender Inflationskennzahlen und Erhöhung der zukünftigen Teuerung für die Allgemeinheit die Zentralbankzinsen gesenkt. Auch wenn viele Marktteilnehmer eine Zinssenkung um 0,25 Basispunkte erwartet haben, macht die gleichzeitige Anhebung der Inflationserwartung aus ökonomischer Sicht wenig Sinn. Es widerspricht eher dem Sachverstand und vor allem dem geldpolitischen Ziel die Teuerung "unter, aber nahe 2 %" halten zu wollen. So untergräbt die EZB ihre Kompetenz weiter und sorgt für weiteren Vertrauensverlust bei den internationalen Vermögensverwaltern. Die kommenden Wochen werden daher spannend, wie Anleger und Investoren nun darauf eingehen. Wie wird zudem die FED im Laufe der Woche reagieren und wird diese ggf. sogar Zinserhöhungen wegen zuletzt guter Konjunkturdaten in der nächsten Sitzung in Aussicht stellen?

Zum Kommentar


Spannende Entwicklungen  – Deutsche Bank, JinkoSolar, Medigene Aktie

Spannende Entwicklungen – Deutsche Bank, JinkoSolar, Medigene Aktie

Kommentar vom 24.05.2024 | 05:45

Mit den Strafzöllen der USA gegen bestimmte chinesische Waren wie E-Autos provoziert die US-Regierung mit neuen protektionistischen Maßnahmen einen möglichen Handelskrieg mit dem geopolitischen Hauptherausforderer aus Asien. Doch die bisher getroffenen Maßnahmen betreffen beide Seiten nur geringfügig, da in diesem Segment bisher nur wenig Handel zwischen beiden Staaten stattfindet. Daher reagierten die großen Börsenindizes kaum, doch einzelne Teilbereiche konnten bereits deutlich davon profitieren.

Zum Kommentar


Korrektursignal und Ausbruch - Almonty Industries, Paypal, GE Aerospace, GE Vernova Aktie

Korrektursignal und Ausbruch - Almonty Industries, Paypal, GE Aerospace, GE Vernova Aktie

Kommentar vom 02.05.2024 | 05:30

Langfristig betrachtet entwickelten sich Aktien und Aktienindizes in den letzten 45 Jahren deutlich stärker als Anleihen oder andere Wertpapiere. Doch mit der seit März 2020 stattgefundenen Zinswende werden immerhin auch Einlagen bei der Bank wieder verzinst. Selbst die eingeführten Strafzinszahlungen ab 100.000 EUR Einlage gehören bereits wieder der Vergangenheit an. Doch um einen Inflationsausgleich seines Spar- und Anlagevermögens zu erreichen, waren Anleihen nur in den seltensten Fällen hilfreich. Nur als Beimischung, um Liquidität für Sondersituationen vorzuhalten, erfüllten sie bisher ihren Zweck. Welche Aktien interessant werden und welche bereits überhitzt sind, schauen wir uns heute an.

Zum Kommentar