Menü

17.06.2024 | 05:45

Schlag auf Schlag – BP, Saturn Oil + Gas, Shell Aktie

  • BP
  • Saturn Oil & Gas
  • Shell
Bildquelle: pixabay.com

Während die kanadische Zentralbank (BOC) und die Europäische Zentralbank (EZB) jeweils ihren Referenzzins um 0,25 Basispunkte senkten, hat die Zentralbank der USA, die FED, ihren Zinssatz in der vergangenen Woche unverändert im Korridor von 5,25 bis 5,50 % belassen. Nach der Zinssenkung der EZB setzten Gewinnmitnahmen an den Aktienmärkten des EURO-Raumes in den Indizes wie DAX, CAC & Co ein und schickten diese auf Talfahrt. Derweil floss das Kapital in die USA und die US-Indizes konnten neue Allzeithochs erreichen. Währenddessen fand am Ölmarkt ein historischer Paradigmenwechsel statt. Nach über 50 Jahren Vertragstreue verlängerte Saudi-Arabien das Abkommen mit den USA nicht mehr, sein Öl ausschließlich in USD zu verkaufen. Auch Russland trumpft nun mit wachsendem Selbstvertrauen gegen den Westen auf und setzt den offiziellen Handel seiner Waren und Dienstleistungen in EUR und USD über die Moskauer Börse aus. Die turbulenten Zeiten scheinen damit in eine neue Runde zu gehen und bieten neue Chancen aber auch Risiken.

Lesezeit: ca. 3 Minuten. Autor: Alfred Laugeberger
ISIN: GB0007980591 , CA80412L8832 , GB00BP6MXD84


 

Saturn Oil & Gas erhöhtes Kursziel

Nach der Übernahme des Öl- und Gasunternehmens Ridgeback in 2023 durch Saturn Oil & Gas (WKN: A3C9X6 | ISIN: CA80412L8832 | Ticker: SMKA) haben die Kanadier mit der nächsten Übernahme die Märkte überrascht. Von VEREN Partnership (ehemals Crescent Point Resources) wurden für ca. 600 Mio. CAD die Bohrgrundstücke im Süden der kanadischen Provinz Saskatchewan mit einer täglichen Förderquote von ca. 13.000 Barrel-Öl-Äquivalente (BOE) gekauft. Finanziert wurde der Kauf mit einer Eigenkapitalerhöhung i. H. v. 100 Mio. CAD sowie einer 650 Mio. USD (ca. 885 Mio. CAD) Anleihe, die mit 9,625 % p. a. für die nächsten fünf Jahre verzinst wird.

Diese Kombination von neuem Eigen- und Fremdkapital löst gleichzeitig die bisherigen mit 16 - 17 % p. a. verzinsten Kredite vom Family Office von Michael Dell ab. Darüber hinaus fädelte Saturn Oil & Gas mit der National Bank of Canada, ATB Financial und Goldman Sachs eine Darlehensfazilität über 150 Mio. USD ein. Durch das neue Kreditengagement schont Saturn Oil & Gas seine Liquidität und durch freie Kreditrahmen kann das Unternehmen seine Bohrprogramme für die nächsten Quartale noch deutlich ausbauen.

Mit diesem nächsten Wachstumsschub katapultiert sich der Erdöl- und Erdgasproduzent auf eine Förderquote von täglich 38.000 – 40.000 BOE. Über die nächsten Jahre wird das Unternehmen mithilfe von forcierten Bohrprogrammen auf den riesigen Ländereien versuchen, die Tagesproduktion auf 50.000 BOE zu erhöhen. Durch den niedrigeren Zins wird das Unternehmen zudem mehr freien Cashflow generieren, was für mögliche Aktienrückkäufe und potenzielle Dividenden zur Verfügung stehen könnte. Das Researchunternehmen Eight Capital erhöhte im Zuge der Übernahmen und der Darlehensumfinanzierung sein Kursziel deutlich. Von bisher 4,45 CAD je Anteilsschein kann die Aktie bis Ende 2025 auf 7,35 CAD und somit fast 200 % vom aktuellen Kursniveau (2,50 CAD) ansteigen.

BP als „Buy“ eingestuft

Auch wenn Deutschland im internationalen Wettbewerb eine immer geringere Rolle spielt, so wächst der weltweite Verbrauch von Erdöl und Erdgas beständig. Bis 2030 soll laut der Internationalen Energieagentur (IEA) die globale Nachfrage nach Erdöl um weitere 3,2 Mio. Barrel am Tag zulegen. Angetrieben wird der wachsende Verbrauch vor allem durch den Verbrauch der aufstrebenden asiatischen Volkswirtschaften. Besonders stark wächst vor allem Indien und China und dabei nicht nur im Ölverbrauch, sondern auch im Bereich der Petrochemie bei der Erzeugung von Ölderivaten wie Diesel, Benzin und Kerosin. Dieses starke Wachstum gleicht auch die Verbrauchsreduktion in Westeuropa aus, so dass die weltweite Ölnachfrage von 102,8 Mio. Barrel am Tag in 2023 auf 106 Mio. Barrel am Tag bis 2030 ansteigen dürfte.

Für den Erdölkonzern BP (WKN: 850517 | ISIN: GB0007980591 | Ticker-Symbol: BPE5) sind dies gute Nachrichten. Daher stuft auch die US-Investmentbank Goldman Sachs den Konzern als „Buy“ ein und sieht ein Kursziel von 620 Pence (7,30 EUR) als gerechtfertigt an. Der Analyst Michele della Vigna schrieb in seiner letzten Branchenstudie, dass die europäischen Ölkonzerne gegenüber ihrer US-Konkurrenz einem größeren Bewertungsrückstand unterliegen. Dies sei aus fundamentalen Gesichtspunkten nicht gerechtfertigt. Von aktuell 5,40 EUR je Anteilsschein ergebe sich daraus ein Aufwärtspotenzial von ca. 35 %.

Shell - Größter LNG-Händler der Welt

Der Erdöl- & Erdgaskonzern Shell (WKN: A3C99G | ISIN: GB00BP6MXD84 | Ticker-Symbol: R6C0) schließt in den kommenden Tagen die Übernahme von Pavilion Energy, einer Unternehmenssparte des Singapur Staatsunternehmen Temasek ab. Pavilion Energy ist einer der großen Player im internationalen Flüssigerdgas (LNG) Markt und durch den Kauf baut Shell als größter LNG-Händler der Welt seine dominante Position weiter aus. Durch den Zukauf wächst der jährliche Umsatz der LNG-Sparte von Shell um ca. 9,1 Mrd. USD, woraus Pavilion Energy im vergangenen Jahr 438 Mio. USD Gewinn erzielen konnte.

Wie bei BP sieht Goldman Sachs auch Shell als unterbewertet zu den nordamerikanischen Wettbewerbern an und empfiehlt die Aktie als „Buy“. Das Kursziel gibt die US-Investmentbank für den Erdölkonzern mit 42 EUR an. Vom aktuellen Kursniveau von 32,20 EUR je Aktie ergäbe sich ein Anstiegspotenzial von ca. 23 %.

Fazit

Mit den geopolitischen Verwerfungen und zunehmenden Spannungen in den verschiedensten Regionen der Welt nimmt die Unsicherheit für die Transportwege für Erdöl und Erdgas weiter zu. Das verteuert den Preis und damit erhöhen sich die Gewinnmargen der entsprechenden Produzenten. Die drei vorgestellten Titel sind aus der Sicht der jeweiligen Analysten deutlich unterbewertet. Für Investoren bietet das für die kommenden Jahre ein attraktives Kurspotenzial.



Interessenskonflikt

Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Tailerstone Limited sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Tailerstone Limited (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

Die Tailerstone Limited ist daneben im Rahmen der Erstellung und Veröffentlichung der Berichterstattung in entgeltlichen Auftragsbeziehungen tätig.

Es besteht aus diesem Grund ein konkreter Interessenkonflikt.

Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Tailerstone Limited für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

Risikohinweis

Die Tailerstone Limited bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf derfinanzinvestor.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Tailerstone Limited und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Tailerstone Limited und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


Weitere Kommentare zum Thema:


Erdöl, Silber und Gold, habe ich gewollt – First Majestic, Globex Mining, Shell Aktie

Erdöl, Silber und Gold, habe ich gewollt – First Majestic, Globex Mining, Shell Aktie

Kommentar vom 03.06.2024 | 05:45

Seit Einführung der EU verliert selbige mit jedem Jahr politisch wie auch ökonomisch immer mehr an internationaler Bedeutung. Während die Wirtschaft Chinas stetig wächst, profitiert die USA von der Destabilisierung Europas und wirbt durch gezielte Ansiedlungs- und Förderpolitik die Unternehmen aus Europa ab. Profitieren vom internationalen Wirtschaftswachstum im Fernen Osten wie auch Nordamerika tun dafür die Unternehmen, welche die benötigten Rohstoffe für die Weiterentwicklung der Volkswirtschaften liefern. Da die knappen Güter immer teurer werden, lohnt ein Blick in diesen Sektor.

Zum Kommentar


Warren Buffett liebt Erdöl und Erdgas – Occidental Petroleum, Saturn Oil + Gas, Shell Aktie

Warren Buffett liebt Erdöl und Erdgas – Occidental Petroleum, Saturn Oil + Gas, Shell Aktie

Kommentar vom 25.04.2024 | 05:45

Nach wie vor ist die Unsicherheit an den Erdölmärkten groß. Stieg der Ölpreis im Rahmen des Israel-Krieges gegen die palästinensische Hamas im Gaza-Streifens stetig an, so entspannte sich die Lage in den vergangenen beiden Wochen, seitdem von Israel angeordneten Teilrückzugs seiner Truppen. Der Ölpreis gab in diesem Zeitraum um ca. 5 USD je Barrel nach und notiert derzeit bei 83 USD der Ölsorte West Texas Oil (WTI). Doch Israel mobilisiert nun zwei Reservistenbrigaden und bereitet den nächsten Großangriff auf den Gaza-Streifen vor. Entsprechend könnte sich die Lage an den Ölmärkten wieder anspannen und damit die Kurse der Ölproduzenten treiben.

Zum Kommentar


Energieaktien im Fokus – BP, Kraken Energy, RWE AG Aktie

Energieaktien im Fokus – BP, Kraken Energy, RWE AG Aktie

Kommentar vom 15.04.2024 | 05:45

Nach dem Anschlag Israels auf die iranische Botschaft in Syrien und der Tötung hochrangiger iranischer Militärangehöriger, übte der Iran in der Nacht auf Sonntag Vergeltung gegenüber Israel. Es wurden ca. 300 leicht zu ortende Drohnen Richtung Israel geschickt, welche fast vollständig von der israelischen Luftverteidigung mit Unterstützung der USA abgefangen werden konnten. Diese sich gerade entladenden Spannungen im Nahen Osten dürften auf die Energiepreise - allen voran auf Erdöl - eine preistreibende Wirkung haben. Daher sollten Aktien aus dem Energiesektor wieder stärker in den Fokus der Anleger rücken.

Zum Kommentar