Menü

20.01.2022 | 05:45

Technologiemetalle ziehen wieder an – Defense Metals, Geely Automobile, Vestas Wind

  • defense metals
  • Geely Automobile
  • Vestas wind
Bildquelle: pixabay.com

Technologiemetalle oder auch Seltene Erden (Rare Earth) genannt, sind nach wie vor Dauerthema an der Börse. Gerade das Abschotten Chinas bei Coronafällen und die dadurch angeheizte Lieferkettenproblematik sorgt für Nachschubprobleme wichtiger Industriemetalle. Die einstige strategische Entscheidung von China, der größte Produzent und Verarbeiter von Seltenen Erden zu werden, kommt nun als Boomerang auf die westlichen Konzerne zurück. Die monopolgleiche Stellung Chinas in diesem Sektor hat den der Rest der Welt in großer Abhängigkeit gebracht. Mit der zusätzlichen Fokussierung auf die Stärkung der chinesischen Binnennachfrage, gelangen neben dem Schließen von Häfen und Millionenstädten immer weniger Seltene Erden in das Ausland. Das belastet aber die nicht-chinesischen Windturbinenhersteller und Elektrofahrzeugproduzenten, denn wenn Nationen „grün“ werden wollen, brauchen sie Seltene Erden in rauen Mengen.

Lesezeit: ca. 3 Minuten. Autor: Stefan Bode
ISIN: DEFENSE METALS CORP. | CA2446331035 , GEELY AUTO. HLDGS HD-_02 | KYG3777B1032 , VESTAS WIND SYST. NAM.DK1 | DK0010268606


 

516,5 Mio. CAD Seltene Erden bei Defense Metals

Defense Metals (WKN: A2PBZ4 ISIN: CA2446331035 Ticker: 35D) ist ein Seltene Erden Explorer in Nordamerika. Die Hauptliegenschaft der Kanadier ist das rund 2.000 Hektar große Seltene Erden Projekt Wicheeda. Dort sind bereits fünf Millionen Tonnen Mineralressourcen ausgewiesen und es wird vermutet, dass durch weitere Bohrungen die Mineralressourcen auf über 12 Millionen Tonnen steigen dürften. Die ersten Untersuchungen von 26 Tonnen schweren Materialproben ergaben bereits ein hohes Mineralkonzentrat mit durchschnittlich 7,4% NdPR-Oxid (Neodym-Praseodym).

Die erst Anfang Januar 2022 herausgebrachte Vor-Machbarkeitsstudie in Form der NI 43-101 hat ergeben, dass der Kapitalwert (NPV) vor Steuern 760 Mio. CAD und nach Steuern 516,5 Mio. CAD bei einer 8%-igen Abzinsung beträgt. Mit dieser Studie überrascht Defense Metals den Markt und die Aktie nimmt nun nach elf Monaten Konsolidierungsphase wieder langsam an Momentum auf. Um das Projekt nun weiter voran zu treiben, übernimmt Dr. Luisa Moreno das Amt des Presidenten von Defense Metals. Dr. Moreno ist Ingeneurin für angewandte Physik und genießt den Ruf einer führenden Analystin für Seltene Erdmetalle und ist Expertin für strategische Rohstoffe. Mit diesen beiden hervorragenden Neuigkeiten ist das Unternehmen gut gerüstet und Anleger sollten die Aktie auf dem Schirm haben. Live und per Zoom zu sehen ist Dr. Moreno bei der Präsentation auf dem International Investment Forum - IIF am 17. Februar 2022.

Vestas Wind – nachhaltigste Unternehmen der Welt

Das Jahr 2021 war für Vestas Wind (WKN: A3CMNS ISIN: DK0061539921 Ticker: VWSB) das Jahr der Korrektur. Von Jahresanfang 2021 bis dato legte die Aktie einen Rückwärtsgang von 20% hin und notiert derzeit bei 24,81 EUR. Damit arbeitete das Unternehmen ziemlich genau 61,8% der 2020er Aufwärtsbewegung ab und so langsam scheint die Aktie wieder an Momentum zu gewinnen. Die Auszeichnung zum nachhaltigsten Unternehmen der Welt dürfte nun wieder die weltweite Aufmerksamkeit auf das dänische Unternehmen richten und das sollte zu steigenden Aktienkursen führen. Das Unternehmen setzte sich bei der Auswertung von Corporate Knights gegen 6.914 Unternehmen durch, die jeweils mehr als eine Milliarde USD Umsatz im Jahr erreicht haben.

Mit dem 2020 eingeführten Programm der Kreislaufwirtschaft konnte Vestas Wind am meisten überzeugen und durch seine Aktivitäten der letzten Jahrzehnte konnten mit den Produkten von Vestas Wind über 1,7 Mrd. Tonnen Kohlenstoffdioxid eingespart werden. Insgesamt wurden bereits mehr als 145 GW an Windturbinen in 85 Ländern der Erde installiert und damit auch jede Menge Seltene Erden verbraucht. Durch diesen Einsatz für die nachhaltige Energiegewinnung gehört das Unternehmen auch zum Dow Jones Sustainability Index von Europa.

Geely Automobile – E-Mobilität treibt Nachfrage

Seltene Erden werden nicht nur für Windkraftanlagen gebraucht, sondern auch für die E-Mobilität. Die Nachfrage nach E-Autos treibt somit auch die Nachfrage nach Seltene Erden an. Neodym und Dysprosium werden z.B. für die Produktion von Motoren benötigt. Doch auch in Wasserstoffautos werden diese Stoffe benötigt. Der chinesische Automobilbauer Geely (WKN: A0CACX ISIN: KYG3777B1032 Ticker: GRU) profitiert dabei unmittelbar von der wachsenden Nachfrage nach neuen Automobilmodellen, auch wenn der Aktienkurs in den letzten Monaten unter Abgabedruck stand. Im herausfordernden Jahr 2021 konnte das Unternehmen seinen Absatz im Dezember zum Vorjahresmonat um 3% steigern und 158.765 Einheiten absetzen. Der Abgabedruck der Aktie kam aber zustande, weil im Gesamtjahr statt der angestrebten 1,53 Mio. verkauften Einheiten „nur“ 1.328.029 verkauft werden konnten.

Um aber die Ziele zukünftig zu erreichen und vom Wachstumsmarkt E-Mobilität stärker profitieren zu können, baut Geely nun seine Kapazitäten weiter aus. Mit der Stadt Wuxi wurde erst zum Jahresanfang ein Ansiedlungsvertrag über eine Investitionssumme von 1,57 Mrd. USD unterzeichnet. Das Unternehmen will vor Ort sein Hochleistungs-Elektroantriebsprojekt umsetzen. Dabei soll an dem Standort die Forschung und Entwicklung stattfinden genauso wie die Produktion und der Vertrieb von jährlich 600.000 Antriebssträngen. Mit dieser Umsetzung ist Geely das erste Unternehmens Chinas, das neue Getriebe entwickelt und diese nach Europa exportieren will.


Fazit

Ob Windstrom oder E-Mobilität, der Trend der nächsten Jahre ist gesetzt. Wer darauf setzt, dass dieser Markt in Zukunft weiter wächst, der sollte die Rücksetzer der letzten Monate nutzen und nun Positionen bei den vorgenannten Unternehmen aufbauen.


Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Tailerstone Limited sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Tailerstone Limited ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Tailerstone Limited hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Tailerstone Limited sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:


Momentum nutzen - Defense Metals, Nikola, Rock Tech Lithium

Momentum nutzen - Defense Metals, Nikola, Rock Tech Lithium

Kommentar vom 25.01.2023 | 05:45

Um den Aktionären in Deutschland bilanziellen Sand in die Augen zu werfen, steigern die Konzernchefs ihre Kennzahlen in der Bilanz, die das Wachstum nachweisen sollen, durch einen einfachen Trick. Sie setzen bei den Geschäfts- und Firmenwerten aus Firmenübernahmen, dem sogenannten Goodwill, erhöhte Werte an. Doch diesen schön aussehenden Kennzahlen steht kein materieller Gegenwert gegenüber. Bei insgesamt 32 der 40 DAX-Konzernen erhöhte sich aber innerhalb eines Jahres die „Goodwill“ Ausweisung um 10 %. Insgesamt werden bei den Dax40 Werten insgesamt 353 Milliarden EUR ausgewiesen. Das erhöht das negative Überraschungspotential durch erhöhte Abschreibungen in der Zukunft. Daher sollten sich ggf. andere Werte angeschaut werden, wo das positive Überraschungspotential überwiegt.

Zum Kommentar


Profiteure der Energiekrise - Defense Metals, E.ON, Standard Lithium Aktie

Profiteure der Energiekrise - Defense Metals, E.ON, Standard Lithium Aktie

Kommentar vom 12.12.2022 | 08:17

Durch das Pariser Klimaabkommen und der Drang der Politik immer mehr CO2 Produktion einzustellen, setzt jedes Unternehmen in Zugzwang und erfordert oftmals bei Großkonzerne Investitionen in Milliardenhöhe. Der Versuch eine CO2-neutralität zu erreichen ist dabei der politische Ansporn und bringt allerlei Herausforderungen, aber auch Chance mit sich. Ganz neue Industriezweige entwickeln sich während andere aufs Abstellgleis verfrachtet werden. Wer kann von der Energiekrise in Deutschland und dem Wandel hin zu mehr erneuerbaren Energien profitieren?

Zum Kommentar


Angst vor Zufallsgewinnen – E.on, Defense Metals, RWE

Angst vor Zufallsgewinnen – E.on, Defense Metals, RWE

Kommentar vom 08.11.2022 | 05:45

Die Verbraucherstimmung in Deutschland hellt sich auf und der konjunkturelle Abschwung könnte laut dem Handelsverband Deutschland (HDE) seinen Tiefpunkt erreicht haben. Daraufhin deuten zumindest Befragungen bei ca. 1.600 Haushalten hin, deren Stimmung sich zum Vormonat auf niedrigem Niveau leicht aufgehellt hat. Dennoch wird die Wirtschaft und der private Konsum noch weit ins Jahr 2023 schrumpfen, aber die Börse nimmt zukünftige Erwartungen vorweg und preist sie teils im Laufschritt entsprechend in die Kurse ein.

Zum Kommentar