Menü

17.11.2020 | 05:45

Top 3 Select – Bayer AG, Desert Gold Ventures, Nio

  • bayer
  • Nio
  • Desert Gold
Bildquelle: pixabay.com

Nachdem BioNTech und Pfizer sehr gute erste Ergebnisse zu ihren Impfstoffen letzte Woche vorgelegt hatten, folgte nun auch das Unternehmen Moderna mit der eigenen Auswertung. Die Ergebnisse von 94,5 Prozent Corona-Immunisierungsquote übertrafen sogar noch die Quote des BioNTech Impfstoffes, die bei ca. 90% liegt. Klar gehörte dadurch die Aktie von Moderna zu den meist beachtetsten Werten am gestrigen Montag (16.11.2020) und stieg um über 10 Prozent auf 83,21 Euro je Aktie an. Doch nicht nur Corona-abhängige Werte waren gefragt, sondern auch die News der folgenden Unternehmen bewegten die Kurse:

Lesezeit: ca. 2 Minuten. Autor: Stefan Bode
ISIN: DE000BAY0017 , US62914V1061 , CA25039N4084 , US09075V1026


 

Bayer AG – Neue Empfehlung sichert Gewinnmargen

Am 30.10.2020 bildete die Aktie der Bayer AG (WKN: BAY001 ISIN: DE000BAY0017 Ticker: BAYN) bei 39,91 Euro ein neues (neun) Jahrestief aus. Seitdem ging es aber wieder um ca. 20 Prozent nach oben und eröffnet am heutigen Morgen (17.11.2020) mit 47,90 Euro je Aktie. Maßgeblich für den Anstieg der letzten 2 Wochen dürften die positiven Nachrichten des Unternehmens gewesen sein. Zum einen empfahl der Ausschuss der Europäischen Union den Blutverdünner Xarelto auch bei Kindern und Jugendlichen zu verwenden. Das bedeutet für Bayer einen weiteren Patentschutz auf sein Blockbuster Medikament und würde die Gewinnmargen länger als bisher erwartet sichern. Damit wäre ein Patentschutz bis April 2024 möglich. Zum anderen investierte die Bayer AG zusammen mit dem Humboldt Fund in das Start-up Metagenomi – einem Spezialisten im Bereich der Genom-Editierung. Damit ist die Bayer AG frühzeitig in einer potentiellen Schlüsseltechnologie investiert, die das Potential hat, genetisch bedingte unheilbare Krankheiten heilbar zu machen.
Ein zukunftsweisender Milliardenmarkt. Aber Vorsicht: Solange die Rechtsstreitigkeiten in den USA bezüglich Glyphosat nicht ausgeräumt sind, kann es jederzeit zu einem weiteren Abverkauf der Aktien kommen.

Desert Gold Ventures – Warten auf die Laborergebnisse

Der kanadische Explorer Desert Gold Ventures (ISIN: CA25039N4084 WKN: A14X09 Ticker: QXR2) hat seine Goldliegenschaften sehr strategisch gewählt. Diese liegen in derselben geologischen Zone und zwischen den Goldminen der Goldproduzenten B2Gold (ISIN: CA11777Q2099), Barrick Gold (ISIN: CA0679011084) und AngloGold Ashanti (ISIN: ZAE000043485). Im diesjährigen Bohrprogramm 2020 konnten wie erwartet in den Bohrzonen Gourbassi East, Barani East sowie Gourbassi West Goldvorkommen nachgewiesen werden.
Das 2020er Bohrprogramm ist noch nicht abgeschlossen. Die Hauptherausforderung besteht derzeit in der Auswertung der Bohrergebnisse. Die geologischen Labore sind weltweit stark ausgelastet und kommen nicht hinterher, die vielen Bohrproben in der gewohnten Zeit auszuwerten. Die bereits im September 2020 eingereichten Proben von Desert Gold Ventures sind bisher immer noch nicht ausgewertet und von dem Labor zurückgeschickt worden.
Was den Kurs von Desert Gold Ventures im Moment noch begrenzt, dürfte mit der Mitteilung der Laborergebnisse zu einem explosiven Kursausbruch führen. Erste Investoren scheinen sich genau darauf zu fokussieren; so konnte der Kurs in den letzten zwei Wochen bereits um 40 Prozent auf 0,175 CAD bzw. 0,11 Euro je Aktie zulegen.

Nio – stürmisch gen Norden

Seit 14 Monaten kennt die Aktie von Nio (WKN: A2N4PB ISIN: US62914V1061 Ticker: N3IA) nur eine Richtung - stürmisch gen Norden. Der chinesische Elektroautobauer ist wohl an der Börse die Erfolgsstory schlechthin, legte sie doch in dieser Zeit über 3.750 Prozent zu.
Mit EURO 46,20 wurde am vergangenen Freitag, den 13.11.2020 ein neues Hoch ausgebildet, ehe dann im Anschluss erste Gewinnmitnahmen zu Kursrücksetzern führten. Zum heutigen Dienstag, den 17.11.2020 notiert die Aktie aber noch sehr stabil bei Euro 39,20.
Die Bewertung des Unternehmens mit ca. 41 Milliarden Euro bei einem erwarteten Umsatz von drei Milliarden Euro sollte aber zur Vorsicht mahnen. Wer noch nicht investiert ist, sollte auf Kursrücksetzer warten, denn das aktuelle Niveau rechtfertigt noch keinen Einstieg.


Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die HFC Hanseatic Financial Contor GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der HFC Hanseatic Financial Contor GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die HFC Hanseatic Financial Contor GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der HFC Hanseatic Financial Contor GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:


Zinserhöhungen geplant? – Baidu, Desert Gold Ventures, Teamviewer

Zinserhöhungen geplant? – Baidu, Desert Gold Ventures, Teamviewer

Kommentar vom 29.09.2021 | 05:45

Nach einer massiven Inflationierung der Geldmenge durch die Zentralbanken der Welt, sickert das zusätzlich geschöpfte Geld immer stärker aus den virtuellen Finanzmärkten in die Realwirtschaft hinein. Nicht nur Baumaterialien und Spritpreise sind teurer geworden, sondern auch die für die Gesundheit sehr wichtige Versorgung mit bezahlbarem Obst und Gemüse wird gerade für Geringverdiener zunehmend zu einem Problem. Wenn der Politik die Gesundheit der Bevölkerung wirklich am Herzen liegen würde, würde regional erzeugtes Obst und Gemüse steuerbefreit. Auch haben hier erzeugte Lebensmittel ein viel geringeren CO2-Abdruck und stärken zudem die regionale Kreislaufwirtschaft. Doch weder Politik noch Zentralbanken haben den „Otto-Normal-Verbraucher“ im Fokus, zumindest solange dieser seine Darlehenszinsen und Steuern noch zahlen kann.

Zum Kommentar


Ausbruchs- und Pipeline-News - Bayer AG, Morphosys AG, XPhyto Therapeutics

Ausbruchs- und Pipeline-News - Bayer AG, Morphosys AG, XPhyto Therapeutics

Kommentar vom 02.09.2021 | 05:45

Immer mehr Menschen in Deutschland und der Welt machen sich Sorgen über die steigende Inflation und wie sie sich davor schützen können. 3,9% Anstieg zum Vorjahr, anhaltende Negativzinsen und stetige Kürzungen der Ablaufleistung aus den Versicherungen machen daher viele Otto-Normal-Verbraucher nervös. Zu Recht, denn eine 3,9%-Inflationsrate auf 10 Jahre bedeutet einen Kaufkraftverlust von 31,8% hinzunehmen. 1.000 EUR heute bedeutet daher umgerechnet 682 EUR Kaufkraft in 10 Jahren. Doch statt in Aktien zu investieren, bleibt eine ganze Generation u.a. wegen 'Manfred Krug und seiner Telekom-Werbung' dem lukrativen Kapitalmarkt fern.

Zum Kommentar


7,75% reale Teuerung in der EU – Allianz, Baidu, Desert Gold Ventures

7,75% reale Teuerung in der EU – Allianz, Baidu, Desert Gold Ventures

Kommentar vom 03.08.2021 | 05:45

Der letztes Jahr noch überhitzte Goldsektor ist seit der vor 12 Monaten begonnenen Goldpreiskorrektur deutlich abgekühlt. Auch wenn der Goldpreis sich in den letzten vier Monaten wieder auf das Niveau von November 2020 erholen konnte und oberhalb der 1.800 USD Marke notiert, so haben die Edelmetallproduzenten und -explorer bisher diese Bewegung kaum mitgemacht. Teilweise notieren die Aktien bereits 40 bis 60% unter den Hochs von 2020 während der Goldpreis gerade einmal 12% unter dem 2020er Allzeithoch bei 1.808 USD notiert. Doch hat sich etwas an den fundamentalen Gelddruckorgien der Zentralbanken geändert? Wie hoch ist die reale Inflation wirklich?

Zum Kommentar