Menü

16.11.2021 | 05:46

Turnaround geschafft – Daimler, E.on, Osino Resources, Daimler Truck Holding

  • Daimler
  • DaimlerTruck
  • E.ON
  • Osino Resources
  • Mercedes
Bildquelle: pixabay.com

Zum Entsetzen von CDU, SPD und Grünen ist es innerhalb der letzten sechs Monate zu einem gewaltigen Umschwung in der Betrachtung der Energiegewinnung aus Atomstrom gekommen. Während die Alt-Kanzlerin mit einem Turnaround erst 2010 die Laufzeitverlängerung von Atomkraftwerken in Deutschland einleitete, kam bereits 2011 mit der Fukushima-Katastrophe in Japan der Ausstieg von der Verlängerung. Doch drohende Stromknappheit und steigender Verbrauch bedrohen die Netzstabilität in Deutschland, während Frankreich unter Macron voranprescht und neue CO2-neutrale Mini-Atomkraftwerke bauen möchte. Doch nicht nur in Deutschland steigen die Energiepreise, sondern auch die Inflation zieht immer weiter an. Ein gutes Signal für den Goldpreis und die zugehörigen Minenwerte.

Lesezeit: ca. 3 Minuten. Autor: Stefan Bode
ISIN: DAIMLER AG NA O.N. | DE0007100000 , E.ON SE NA O.N. | DE000ENAG999 , OSINO RESOURCES CORP. ON | CA68828L1004 , Daimler Truck Holding AG | DE000DTR0013


 

Gehts' jetzt los bei Osino Resources?

Nachdem in der vergangenen Woche in den USA der Verbraucherpreisindex auf 6,2% p.a. angestiegen ist, kannte der Gold- und Silberpreis nur eine Richtung und auch der Markt reagierte mit einem Kurssprung gen Norden. Goldproduzenten und Goldexplorer legten wieder zu. Damit dürfte nach 15 Monaten Gold- und Silberpreiskorrektur diese beendet sein und nun wieder der nächste Bullenmarkt eingeleitet werden. Dafür spricht, dass die Marktteilnehmer den Zentralbanken nicht abnehmen, dass die Inflation nur vorübergehend sein soll, denn dafür wird zum einen zu viel Liquidität in den Markt gepumpt und zum anderen frisst sich die Teuerung durch immer mehr Wirtschaftsbereiche und ist damit gekommen um zu bleiben.

Um von dem neuen Bullenmarkt überproportional zu profitieren, lohnt ein Blick auf das kanadische Unternehmen Osino Resources (WKN: A0M4W9 ISIN: CNE100000296 Ticker: BY6). Das Goldunternehmen ist in Namibia aktiv und unter den handelnden Akteuren des Unternehmens befinden sich erfahrene „Hasen“, welche die Otjikoto Mine in Namibia mit aufgebaut haben. Osino Resources hat in einer Wirtschaftlichkeitsberechnung eine Minenlebensdauer von 16 Jahren bei einer Goldproduktion von 99.000 Unzen p.a. angenommen und exploriert stetig, um diese Goldunzen im Boden zu erweitern. Das Unternehmen kümmert sich bereits um den Anschluss an das Hochspannungsstromnetz sowie die Wasserversorgung. Damit werden schon erste infrastrukturelle Schritte für den späteren Minenaufbau gegangen. Die Aktie notiert derzeit noch bei 1,27 CAD bzw. 0,87 EUR, dürfte aber bei weiter steigenden Goldpreisen zu einem der Verdopplungskandidaten gehören.

E.on – Der Profiteur

Profiteuer des kälteren Jahresverlaufes ist der E.on Konzern (WKN: ENAG99 ISIN: DE000ENAG999 Ticker: EOAN). Der Energiekonzern profitierte im derzeit laufenden Geschäftsjahr nicht nur von Kosteneinsparungen, sondern auch vom für viele Menschen überraschenden kühleren Wetter. Im dritten Quartal konnte das bereinigte Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) im Vergleich zum Vorjahr um 50% auf 765 Millionen EUR gesteigert werden. Daher ändert der Konzern auch nichts an der bereits im August angehobenen Prognose. Wichtig war das Kerngeschäft des Unternehmens, das nach einem Vorjahresquartalsverlust von 99 Mio. EUR im vergangenen dritten Quartal wieder schwarze Zahlen schrieb.

Auch der Umsatz des Konzernes stieg um 17% auf 15,1 Mrd. EUR. Dennoch verharrte der Aktienkurs nur knapp oberhalb der 11 EUR und damit auf einem seit August 2021 gleichem Plateau. Die Analysten der Deutschen Bank sind aber durch die Zahlen wieder etwas optimistischer und hoben das Kursziel auf 12 EUR an und bestätigten die Einstufung „Buy“. Auch die US-Bank Goldman Sachs bestätigte die Einstufung „Buy“, aber mit einem Kursziel von 13 EUR. Nur mit „Neutral“ stuft die UBS den Energiekonzern ein mit einem Kursziel von 11 EUR, während Jefferies die Aktie auf „Hold“ mit einem Kursziel von 9,80 EUR belässt. Damit liegen die Analysten eng beieinander, sehen aber scheinbar kein großes Wachstumspotential in den nächsten Jahren.

Daimler – es geht voran

Während die japanische Toshiba und die US-amerikanische General Electric ihre jeweilige Aufspaltung erst letzte Woche angekündigt haben, so ist der in Stuttgart ansässige Daimler Konzern (WKN: 710000 ISIN: DE0007100000 Ticker: DAI) schon weiter. Die Aufspaltung des Traditionskonzerns in eine PKW- und eine LKW-Sparte wird bereits zum 01.12.2021 vollzogen. Die neue Daimler Truck Holding AG wird unter der WKN: DTR001 bzw. der ISIN: DE000DTR0013 handelbar sein. Bisherige Daimler Aktionäre erhalten je zwei Daimler-Aktien dann automatisch eine Daimler Truck Holding Aktie in das Depot gebucht. Bis zum 10.12.2021 soll die Transformation vollzogen und die neuen Papiere auch handelbar sein.

Weiterhin soll dann die verbleibende PKW-Sparte der Daimler AG zum 01.02.2022 in die Mercedes-Benz Group AG umfirmiert werden. Die PKW-Sparte wird dann ca. 169.000 Menschen im Beschäftigungsverhältnis haben, während die LKW-Sparte noch rund 103.000 Angestellte beschäftigen wird. Mit der Aufspaltung in zwei Teilbereiche erhofft sich das Unternehmen mehr Fokus und Agilität und das soll die Wettbewerbsfähigkeit weiter erhöhen. Doch trotz Chipmangel, der auch Daimler ausbremste, konnte das Unternehmen im letzten Quartal noch 2,47 Mrd. EUR Gewinn für die Aktionäre erzielen.


Fazit

Die Energiesicherheit in Deutschland als Eckpfeiler der Deutschen Wirtschaftspolitik wurde in den vergangenen zwei Jahrzehnten sträflich vernachlässigt. Das rächt sich mittlerweile durch die teuersten Strompreise der Welt und das ist zunehmend ein Bremsklotz für die wirtschaftliche Erholung der Industrie. Profitieren dürfte davon der Energiekonzern E.on, während der Daimlerkonzern durch Aufspaltung den Konzernabschlag für seine Aktionäre in Form steigender Notierungen heben möchte. Mit ansteigendem Goldpreis wird hingegen der Wert von Osino Resources fast automatisch steigen und zwar überproportional. Damit wäre über das letztgenannte Unternehmen auch ein Ausgleich zur steigenden Teuerungsrate zu erwarten.


Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Tailerstone Limited sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Tailerstone Limited ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Tailerstone Limited hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Tailerstone Limited sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:


Hochtechnologie und Seltene Erden –  Geely, Defense Metals, Mercedes-Benz Group Aktie

Hochtechnologie und Seltene Erden – Geely, Defense Metals, Mercedes-Benz Group Aktie

Kommentar vom 02.08.2022 | 05:45

Nach den Covid-Lockdowns und der Sanktionsspirale gegen Russland, wird nun die politisch verursachte Knappheit in nahezu allen Produktbereichen durch signifikante Preissteigerungen für die Mehrheit der Menschen auf der Welt immer offensichtlicher. Was erst langsam begann und laut „Experten“ nur kurzfristig anhalten sollte, hat längst zu offiziellen Preissteigerungen geführt, die selbst im Westen nur noch knapp unter der Zweistelligkeit liegen. In vielen existentiellen Bereichen ist diese jedoch teilweise deutlichst darüber. Welche Aktien profitieren?

Zum Kommentar


Wasserstoff statt Erdöl? – First Hydrogen, Mercedes Benz, SFC Energy Aktien

Wasserstoff statt Erdöl? – First Hydrogen, Mercedes Benz, SFC Energy Aktien

Kommentar vom 03.05.2022 | 05:45

Mit den immer schärferen Sanktionen gegen Russland und dem nahezu fanatischen Wunsch zur Entkopplung von fossilen Energieträgern, bereiten Medien und Politik die Bevölkerung auf massive Veränderungen der Wirtschaft und Gesellschaft vor. Doch jedem Beobachter dürfte klar sein, dass ein sofortiges Losreißen von russischen Rohstoffen nur möglich wäre, wenn eine große Depression der deutschen Wirtschaft in Kauf genommen werden würde. Dennoch wird es Gewinner in diesem Marktumfeld geben, denn die derzeitige Politik forciert den Ausbau der Erneuerbaren Energien. Dazu gehört auch Wasserstoff. Von der einst stiefmütterlichen Behandlung dieses Sektors erfolgt nun ein Umdenken der Entscheidungsträger. Immer mehr Geld und Fördermittel fließen nicht erst seit dem Ukraine Krieg in dieses Segment.

Zum Kommentar


Gegenseitige Abhängigkeiten –  E.on, Defense Metals, Nordex Aktie

Gegenseitige Abhängigkeiten – E.on, Defense Metals, Nordex Aktie

Kommentar vom 30.03.2022 | 05:45

Bereits kurz nach dem Amtsantritt bezeichnete der damals neue Präsident der USA seinen russischen Amtskollegen Wladimir Putin innerhalb der ersten 60 Tage als „Mörder“. Zur selben Zeit drohte der US-Außenminister Antony Blinken dem Verteidigungsminister der Volksrepublik China: „Wir werden, falls nötig, zurückschlagen“, sollte China einseitige Maßnahmen im Ostchinesischen Meer umsetzen. Schon damals war für den aufmerksamen Beobachter absehbar, das mit der neuen US-Administration die NeoCons das Ruder übernommen haben und eine neue internationale Krise im Anmarsch ist. Mittlerweile wird die Konfrontation zwischen den USA und Russland direkt in der Ukraine ausgetragen, Bidens undiplomatisches Vokabular hat sich deutlich erweitert und die Zerwürfnisse in der Weltwirtschaft werden nun zunehmend sichtbar. In welchen Aktien schlummert jetzt noch Potential, um sein Erspartes zu schützen?

Zum Kommentar