Menü

10.10.2022 | 05:15

Und sie steigt weiter – Desert Gold Ventures, Newmont, K+S AG

  • Desert Gold
  • Kali + Salz
  • newmont
Bildquelle: pixabay.com

Die Inflation in Deutschland steigt immer höher, doch der Kampf gegen die Ursachen wird nicht aufgenommen. Diesen Kampf kann aber nicht die Bundesbank oder EZB führen. Das muss Berlin in Form von signifikant sinkenden Energiepreisen umsetzen. Dafür hätten längst alle Optionen der Energieerzeugung an das deutsche Stromnetz gebracht werden müssen, doch davon ist seit Monaten und schier end- bzw. nutzlosen Gesprächskreisen nichts zu sehen. Das Vertrauen in die Regierung fällt daher immer schneller ab und das über alle Bevölkerungsgruppen hinweg. Für Aktien mit Sachwertbezug außerhalb Deutschlands und Europa dürfte daher in Bälde ein neuer Bewertungszyklus anfangen.

Lesezeit: ca. 4 Minuten. Autor: Stefan Bode
ISIN: DESERT GOLD VENTURES | CA25039N4084 , K+S AG NA O.N. | DE000KSAG888 , NEWMONT CORP. DL 1_60 | US6516391066


 

Neue Bohrungen bei Desert Gold

Der Goldpreis erreichte am 28.09.2022 mit 1.614,92 USD seinen tiefsten Stand seit April 2020. Doch in den vergangenen zwei Wochen konnte dieser wieder über 100 USD gut machen, um dann zum Schlusskurs am Freitag mit 1.693,70 USD je Unze aus dem Handel zu gehen. Doch wird die Lage aus Euro-Anleger-Sicht betrachtet, so steht der Goldpreis über 200 EUR je Unze höher als im April 2020 und zeigt die Schwäche des EUR sehr deutlich auf. Doch bei Goldaktien, die meist in ihrer Heimatwährung USD oder CAD ihre Erstnotiz an der Börse haben, ist dieser Unterschied der Währungsschwäche des EURO-Raumes noch nicht zu sehen. Das dürfte interessante Vorteile für EURO-Investoren liefern um gezielt von der EURO Schwäche durch Investition in andere Währungsräume zu profitieren.

Hier könnte die kanadische Aktie von Desert Gold (ISIN: CA25039N4084 WKN: A14X09 Ticker: QXR2) diesen Mehrwert liefern. Das Unternehmen konnte in den letzten Monaten sehr gute Ergebnisse aus dem Bohrprogramm liefern und die Goldressourcen nachhaltig auf über 1 Mio. Unzen erweitern. Doch trotz guter fundamentaler Entwicklung des Unternehmens, werden alle Goldaktien durch die nun schon über zwei Jahre anhaltende Goldmarktkorrektur in Sippenhaft genommen. In den letzten Neuigkeiten des Unternehmens konnten Rückgewinnungsquoten bei den aufgespürten Goldadern auf Mogoyafara South von 86% und 88% erreicht werden. Auf den Projekt Baranie East und Gourbassi East konnte je nach Gesteinsschicht Gold im Verhältnis von 83% bis 98,7% und bei Gourbassi West zwischen 93,6% bis 95,2% der frisch zerkleinerten Golderzen erzielt werden. Desert Gold gehört daher bei der nächsten Goldrallye ganz oben auf der Goldexplorerliste und dürfte auf Grund der guten Lage und den bisherigen Goldfunden immer weiter nach oben auf der Übernahmeliste in der Region gerutscht sein. Die Ausarbeitung des nächsten Bohrprogramms dürfte daher schon angedacht sein und demnächst verkündet werden.

Newmont – Interessant oder fair bewertet?

Auf dem Niveau von März 2020 notiert auch die Aktie des größten Goldproduzenten der Welt, die Newmont Corporation (WKN: 853823 ISIN: US6516391066 Ticker-Symbol: NMM). Seit April 2022 ging es für die Aktie steil bergab und erst ein Kursrückgang von 86,37 USD auf 40,00 USD stoppte den Abverkauf. Nach diesem Kursverlust von 53,69% in fünf Monaten, setzte mit der Erholung des Goldpreises auch eine leichte Erholung bei der Newmont Aktie ein. Derzeit notiert diese bei 42,60 USD bzw. 44,31 EUR. Doch mit einer Marge von ca. 20 - 22% auf das verkaufte Gold, erwirtschaftet das Unternehmen nach wie vor einen hohen Gewinn und wird mit einem Kurs-Umsatz-Verhältnis (KUV) von gerade einmal 2,88 im Moment gehandelt.

Im Vergleich zu vielen anderen Branchen scheint die Aktie von Newmont derzeit interessant bewertet zu sein und die ersten Käufer scheinen seit zwei Wochen bei der Aktie wieder auf Einkaufstour zu sein. Doch auf aktuellem Niveau des Goldpreises und unter der Annahme das dieser nicht großartig gen „Süden“ oder „Norden“ schwankt, wäre die Aktie auf aktuellem Niveau fair bewertet. Da Seitens der FED bis zu den „Midterm-/Halbzeitwahlen“ im November 2022 keine Änderung der Straffung der Zinspolitik zu erwarten ist, könnte ein weiterer Zinsschritt der FED bis dahin für einen nochmaligen Abverkauf des Goldpreises und es damit auch sehr wahrscheinlich zu einem weiteren Abverkauf der Aktie von Newmont kommen.

Kali + Salz - Vom Erdgas abhängig

Mit Auflösung des Kalikartells 2013 war die Entwicklung der Kaliaktien und darunter auch von K+S AG (WKN: KSAG88 ISIN: DE000KSAG888 Ticker-Symbol: SDF) mehr als enttäuschend. Zudem wurden in diesem Zeitraum hohe Schulden angehäuft. Die Befreiung aus dieser Zinsschuld schaffte das Unternehmen erst 2021 mit dem Verkauf des Salzgeschäftes und konnte damit einen signifikanten Teil der Verschuldung zurückführen. Vom März 2020 Tief mit 4,50 EUR je Aktie ging es bis April 2022 steil gen Norden auf bis zu 36,45 EUR in der Spitze. Doch mit der Unsicherheit des Ukrainekonfliktes und der Verknappung und drohenden Rationierung von Erdgas ging es für die Aktie auch bis zum 26.09.22 auf 17,52 EUR zurück. Damit waren fast 60% der zweijährigen Aufwärtsbewegung von 2020 – 2022 korrigiert und seitdem geht es auch wieder aufwärts auf derzeit 20,95 EUR je Anteilsschein.

Mit einem KUV von 0,88 und einem Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von 1,61 scheint die Aktie aber im Moment als sehr günstig bewertet zu sein. Dadurch, dass in Europa derzeit zwischen 50% bis 70% der Düngemittelindustrie die Produktion eingestellt hat, dürfte dies tendenziell preistreibend für die Düngemittelpreise sein. Dennoch besteht für Kali + Salz eine hohe Abhängigkeit vom Erdgas und dem Erdgaspreis, denn um seinen Untertagbau zur Kaliproduktion aufrecht zu erhalten, werden enorme Menge Erdgas zur autonomen Stromversorgung benötigt. Sollte aber der Erdgaspreis hoch bleiben oder die Gasmangellage Notfallstufe 3 ausgerufen werden, könnte Kali + Salz von der Erdgasversorgung abgekoppelt werden und müsste damit in wenigen Monaten seine Produktion einstellen.


Während die Politik als Ursache der sich potenzierenden Probleme in Deutschland anzusehen ist, befeuert das die Flucht aus Staatsanleihen, Versicherungen und Sparverträgen hin zu harten Assets wie Gold, Silber, Aktien und Rohstoffen. Davon dürften u.a. die vorgestellten Werte kurz- und mittelfristig profitieren, wobei außereuropäische Werte den Vorteil eines gewissen Schutzes vor der weiteren Abwertung des EURO liefern können.


Interessenskonflikt

Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Tailerstone Limited sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Tailerstone Limited (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

Die Tailerstone Limited behält sich im Übrigen vor, künftig entgeltliche Auftragsbeziehungen mit dem Unternehmen oder mit Dritten in Bezug auf Berichte zu dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Tailerstone Limited sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird einzugehen. Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Tailerstone Limited für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

Risikohinweis

Die Tailerstone Limited bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf derfinanzinvestor.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Tailerstone Limited und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Tailerstone Limited und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


Weitere Kommentare zum Thema:


Vor den Quartalszahlen – Barrick Gold, Desert Gold Ventures, thyssenkrupp Aktie

Vor den Quartalszahlen – Barrick Gold, Desert Gold Ventures, thyssenkrupp Aktie

Kommentar vom 13.02.2024 | 05:45

Die letzte Woche war im Deutschen Aktienindex DAX von Unsicherheit und Volatilität geprägt. Standen bei einigen Investoren wegen dem stark fallenden Aktienkurs der Deutschen Pfandbriefbank bereits die Schweißperlen auf der Stirn, rechnen die meisten Marktteilnehmer derzeit nicht mit einer neuen Bankenkrise. Der DAX konnte sich daher im Laufe des Rosenmontagshandels erholen, schaffte aber nicht den Ausbruch aus der nun zweiwöchig andauernden Seitwärtsbewegung. Daher legen die Marktteilnehmer den Fokus auf die Unternehmen mit anstehenden Quartalszahlen und dazu gehören:

Zum Kommentar


Abverkauf, Bodenbildung + Turnaround - Desert Gold Ventures, PayPal Holdings, Riot Platforms Aktie

Abverkauf, Bodenbildung + Turnaround - Desert Gold Ventures, PayPal Holdings, Riot Platforms Aktie

Kommentar vom 15.01.2024 | 05:45

Die geopolitischen Risiken nehmen auf globaler Ebene weiter zu. Mit den Angriffen der Huthi-Rebellen auf Containerschiffe, die das Rote Meer passieren wollen, reiht sich gleich zum Jahresbeginn ein nächster Konflikt neben den Ukraine-Russland-Krieg (2022) und Israel-Gazakrieg (2023) in die zunehmende Gewaltspirale ein. Das internationale Kapital reagiert und bringt sein Geld in Form von Aktienkäufen von internationalen Konzernen, wie auch der Investition in Gold, in Sicherheit. Entsprechend konnte der Dow Jones binnen Jahresfrist um über 10 % und der Goldpreis um über 9 % auf 2.048 USD je Unze zulegen. Welche Aktien können davon profitieren?

Zum Kommentar


Turbulenzen und Allzeithoch – Bayer, Desert Gold Ventures, UBS Group Aktie

Turbulenzen und Allzeithoch – Bayer, Desert Gold Ventures, UBS Group Aktie

Kommentar vom 13.12.2023 | 05:15

Der Goldpreis konnte in der vergangenen Woche die wichtige Marke von 2.082 USD überspringen und in der Spitze 2.146 USD je Unze erreichen. Doch im Anschluss erfolgte ein deutlicher Abverkauf und der Goldpreis rutschte wieder unter die psychologisch wichtige Marke von 2.000 USD. Dennoch steigt nun das Interesse der Investoren am Goldsektor an. Mehr und mehr Kapital findet nun auch wieder den Weg in den Edelmetallsektor und sollte sich in wieder steigenden Preisen der Aktien bemerkbar machen. Währenddessen nimmt der Risikoappetit in anderen Branchen deutlich ab.

Zum Kommentar