Menü

14.03.2023 | 05:45

US-Bankenkrise gebannt? Flatexdegiro, Meta Materials, Varta Aktie

  • FlatexDegiro
  • Meta Materials
  • Varta
Bildquelle: pixabay.com

Nachdem am vergangenen Donnerstag die Silicon Valley Bank (SVB) und damit die 16. größte Bank der USA in Schieflage geraten ist, am Freitag die weltweiten Börsen unter Druck geraten sind und viele Aktien in Sippenhaft mit abverkauft wurden, ging die seit Freitag vorherrschende Panik an den Börsen auch zum Wochenstart weiter. Die Marktteilnehmer drückten ab 8 Uhr im Dax wieder auf den Verkaufsknopf und der fiel bis 10:30 Uhr um 3,75% bzw. 580 Punkte auf 14.896 Punkte ab. Im Anschluss konnte sich das Marktumfeld bis zur Mittagszeit etwas bis auf 15.130 Punkten erholen, ehe dann nach dem Mittag der Abverkauf von neuen startete und mit Börseneröffnung in den USA sich weiter fortsetzte.

Lesezeit: ca. 3 Minuten. Autor: Stefan Bode
ISIN: FLATEXDEGIRO AG | DE000FTG1111 , Meta Materials Inc. | US59134N1046 , VARTA AG O.N. | DE000A0TGJ55


 

Meta Materials weitere Aufträge

Nach der Übertreibung beim Aktienkurs von Meta Materials (WKN: A3CSM6 ISIN: US59134N1046 Ticker: MMAT) im Sommer 2021 folgte der komplette Abbau dieser Kurskapriole. Nun steht der Aktienkurs mit 0,53 USD wieder auf dem Stand vom November 2020, kurz bevor der Anstieg auf über 22 USD erfolgt ist. Mit einer Marktkapitalisierung von 189,9 Mio. USD ist das innovative Unternehmen wieder auf einem deutlich niedrigeren Niveau gelandet und konnte zuletzt mehr Auftragseingänge verbuchen. Das sah vor drei Jahren noch anders aus und nun gehören bereits Zentralbanken zum Kundenstamm von Meta Materials. Hier wurde im Februar 2023 ein Auftrag über 855.000 USD gebucht.

Bei der Zentralbank soll Meta Materials das Authentifizierungs- und Nano-Optik-Sicherheitsgeschäft weiter ausbauen. Dies ist ein Folgeauftrag, nach dem bereits der vorab angenommene Basisauftrag über 4,3 Mio. USD abgeschlossen werden konnte. Insgesamt investiert die Zentralbank 41,5 Mio. USD über einen Zeitraum von fünf Jahren in die neue Technologie. Um welche der G10-Zentralbanken es sich handelt, teilte das Unternehmen aber nicht mit und verwies auf die Verschwiegenheitserklärung. Doch auch aus anderen Bereichen sollten demnächst weitere Aufträge an Land gezogen werden können, denn auf der am Jahresanfang stattgefundenen Messe erhielt das Unternehmen aufgrund seiner Innovationen den Clean Tech Award von dem Beratungsunternehmen Deloitte überreicht.

Longer mit Varta

Seit dem Tief der Varta Aktie Ende Dezember 2022 bei 21,60 EUR konnte sich der Kurs bis letzte Woche auf 30,30 EUR leicht erholen. Doch die SVB-Krise ging auch am Kurs von Varta nicht spurlos vorbei und verlor in den letzten Handelstagen knapp 7 % und notiert derzeit bei 28,28 EUR. Das Kursniveau ist damit wieder auf dem Stand des Jahres 2018, bevor die deutliche Übertreibungsphase den Wert bis auf über 181 EUR je Anteilsschein katapultieren ließ. Mit einer Marktkapitalisierung von 1,18 Mrd. EUR und einem Jahresumsatz in 2022 von ca. 770 Mio. EUR ist das Unternehmen nun nicht mehr überbewertet, muss aber erst wieder den Weg zurück zu mehr Profitabilität finden.

Um die Effizienz der Batterien zu steigern und langlebiger zu machen, nutzen die Ingenieure des Unternehmens auch zunehmend die Künstliche Intelligenz (KI). Damit sollen Optimierungsmöglichkeiten schneller gefunden und umgesetzt werden und damit auch die Laufzeitgarantien von Batterien verlängern zu können. Unter dem Forschungsprojekt „Longer“ hat das Unternehmen das Forschungsvorhaben zusammengefasst und soll bis Ende 2025 laufen. Mitforschen am „Longer“-Projekt tun unter Leitung von Varta dabei auch das Fraunhofer-Institut für Solare Energiesystem, die Novum engeneering GmbH und die TWT GmbH Science & Innovation.

Flatexdegiro Aktie wieder gefangen

Nach dem Rüffel der Bafin im Dezember 2022 nach einer Sonderprüfung gegen die stark gewachsene FlatexDEGIRO Gruppe, ging der Aktienkurs noch im Dezember 2022 mit 45% Kursverlust auf Tauchstation. Doch seitdem konnte sich der Kurs wieder leicht erholen und stieg von 5,59 EUR auf derzeit 8,07 EUR wieder an. Auch wenn die letzten Tage seit der Insolvenz der Silicon Valley Bank auch der Kurs von FlatexDEGIRO unter Druck geraten ist, sollte die Aktie des Online-Broker mit Beruhigung der Märkte wieder weiter auf Wachstumskurs gehen. Mit 2 Millionen Kunden in 16 Ländern gehört das Unternehmen zu den führenden und am schnellsten wachsenden europäischen Online-Brokern mit einem jährlichen Transaktionsvolumen von mehr als 350 Mrd. EUR.

Egal ob eine Aktie gekauft oder verkauft wird, FlatexDEGIRO verdient an jeder Transaktion mit. Gerade in unruhigeren Zeiten erhöht sich die Transaktionshäufigkeit der Depotkunden und damit der Umsatz für die Brokerhäuser. Da das Unternehmen bis Ende 2026 seine Kundenbasis um den Faktor 3,5 bis 4 auf 7-8 Mio. Kunden steigern möchte, würde der Umsatz des Unternehmens auf über 1 Billionen EUR im Jahr ansteigen. Gerade die Insolvenz von Großbanken wie die SVB könnte zu einem Ansturm auf Brokerhäuser führen, die nicht oder nur geringfügig im Kreditgeschäft sind und damit ein deutlich geringeres Ausfallrisiko haben. Die Analysten von Jefferies und Berenberg sehen die Aktie jedenfalls als „Buy“ und sehen ein Kursziel von 13 EUR bzw. 12,50 EUR. Dies führten beide Analysehäuser auf die zunehmenden Handelsaktivitäten der Kunden zurück.


Interessenskonflikt

Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Tailerstone Limited sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Tailerstone Limited (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

Die Tailerstone Limited behält sich im Übrigen vor, künftig entgeltliche Auftragsbeziehungen mit dem Unternehmen oder mit Dritten in Bezug auf Berichte zu dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Tailerstone Limited sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird einzugehen. Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Tailerstone Limited für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

Risikohinweis

Die Tailerstone Limited bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf derfinanzinvestor.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Tailerstone Limited und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Tailerstone Limited und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


Weitere Kommentare zum Thema:


Wie gehts weiter? - Altech Advanced Materials, Standard Lithium, Varta Aktie

Wie gehts weiter? - Altech Advanced Materials, Standard Lithium, Varta Aktie

Kommentar vom 24.04.2024 | 05:45

Die Elektromobilität ist ein wichtiger Bestandteil des internationalen Automobilsektors für die kommenden Jahre. Auch wenn die Nachfrage in Deutschland aufgrund der vorherrschenden Stagflation und weggefallener Fördermittel derzeit noch rückläufig ist, so ist der Trend auf internationaler Ebene ungebrochen. Zwar fällt das Absatzwachstum in 2024 mit ca. 20 % „weniger stark“ aus, als einige Experten erwartet hatten, ist aber dennoch ein guter Wachstumsimpuls im Vergleich zu 2023 mit ca. 35 %. Für die Europäische Union (EU) rechnet die Internationale Energie Agentur (IAE), dass jedes vierte verkaufte Auto ein Elektrofahrzeug ist, während in China bereits 45 % der Neufahrzeuge elektrifiziert sein dürften.

Zum Kommentar


Subventionen und Kurssturz – BYD, Royal Helium, Varta Aktie

Subventionen und Kurssturz – BYD, Royal Helium, Varta Aktie

Kommentar vom 16.04.2024 | 05:45

Um die Positionen deutscher Unternehmen in Asien zu schützen und für fairen Wettbewerb zu werben, reiste Bundeskanzler Olaf Scholz zusammen mit Vertretern aus der Wirtschaft nach China. Dort sagte er bei einer Diskussion am Montag an der Tongji-Universität von Shanghai, dass es kein Dumping, keine Überproduktion und keine Beeinträchtigung von Urheberrechten geben sollte. Gerade der wachsende Import von billigen Elektroautos aus China sieht auch EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen kritisch, da China durch massive staatliche Subventionen die Überproduktion befeuert. Daher hat die EU-Kommission eine offizielle Antisubventionsuntersuchung eingeleitet.

Zum Kommentar


Ausbruch oder panische Rücksetzer? - Altech Advanced Materials, Aixtron, Varta Aktie

Ausbruch oder panische Rücksetzer? - Altech Advanced Materials, Aixtron, Varta Aktie

Kommentar vom 14.02.2024 | 05:40

Nach den überraschend positiven Verbraucherkennzahlen in den USA gingen die Aktienmärkte als erste Reaktion panikartig auf Talfahrt. Die positiven Daten sind in diesem Fall für die Marktteilnehmer negativ, denn die Mehrheit der Anleger hat mit weiter fallenden Zentralbankzinsen der FED gerechnet. Diese sind nun vorerst vom Tisch und selbst wieder anziehende Zinsen sind nicht mehr ausgeschlossen. Die kommenden Tage dürften daher zu einer sehr volatilen Neuorientierung der Börsianer und zu dem ein oder anderen Schnäppchen bei ausgewählten Aktien führen.

Zum Kommentar