Menü

13.11.2019 | 05:45

VW, Toyota, MAN, dynaCERT Inc – Wasserstoffantrieb, E-Mobilität oder Hybrid-Diesel

  • VW
  • Toyota
  • MAN
  • dynaCERT
  • Mosolf
Bildquelle: pixabay.com

Über Monate und Jahre wurde unter Politikern und Experten in den sozialen, wie auch Online- & Printmedien, über die Zukunft der Automobilindustrie nicht nur diskutiert, sondern mit harten Bandagen gekämpft. Ist die Elektromobilität das Allheilmittel? Sollte die Bundesregierung es der japanischen Regierung gleichtun und auf Wasserstoff setzen?
Ist die Dieseltechnologie gar nicht so schlecht und könnte sie als Hybrid-Kombination zu neuer Blüte aufsteigen?

Lesezeit: ca. 2 Minuten. Autor: Dr. Tim Faustmann
ISIN: DE0007664039


 

Toyota und die japanische Wasserstoffgesellschaft

Die japanische Regierung hat sich unter dem Premierminister Shinzo Abe das Ziel gesetzt, in die Wasserstoffgesellschaft einzusteigen. Hierfür wurde ein gigantisches Subventionsprogramm aufgelegt, um den Umstieg der Wirtschaft hin zur Wasserstofftechnologie zu erreichen. Würde dieser gelingen, könnte sich der Inselstaat von seinen Energieimporten (ca. 94% der fossilen Energie wird importiert) unabhängiger machen. Auch der Toyota Konzern will seinen Teil dazu beitragen und mit dem Wasserstoffauto Mirai eine breitere Kundenbasis erreichen. Doch selbst die steuerlichen Subventionen von umgerechnet bis zu 27.800 Euro je Auto beflügeln den Absatz in Japan nicht wie erhofft. Das könnte zum einen an den hohen Anschaffungskosten von umgerechnet ca. 57.000 Euro liegen, zum anderen aber auch an dem bisher nur spärlich ausgebauten Tankstellennetz. Dieses soll bis zu den Olympischen und Paralympischen Sommerspielen 2020 auf 160 Tankstellen im ganzen Land ausgebaut werden.

Volkswagen – Wasserstoff oder E-Mobilität bei PKW?

Der Autobauer aus Wolfsburg hat sich zumindest für die nächsten Jahre auf die E-Mobilität für PKW’s festgelegt und fokussiert. Konzern Vorstand Diess will bis 2025 den CO2 Flottenverbrauch um 30% reduzieren. Nach seiner Auffassung ist der batterieelektrische Antrieb „die einzige verfügbare Technologie, die sich schnell und zu vertretbaren Preisen in die Breite bringen lässt“.
Ein Wasserstoff-PKW wird es bei Volkswagen daher auf absehbare Zeit nicht geben. Dieses bestätigt auch Frank Klose, Mitherausgeber der Horvath & Partners-Studie: „Wir glauben, dass es großes Potenzial gibt, wenn man grünen Wasserstoff in Anwendungen forciert, in denen er sich langfristig wirklich durchsetzen kann. Vor allem in der Industrie, außerdem im Schwerlast- beziehungsweise Flug- und Schiffsverkehr“.

MAN – Tochter von Volkswagen & dynaCERT Inc. mit Mosolf SE

Genau diesen Ansatz aus der Horvath & Partners-Studie verfolgt die kanadische dynaCERT Inc. und in Deutschland indirekt der LKW Produzent MAN. Für dessen Euro 5 und Euro 6 Zugmaschinen hat das Wasserstoffunternehmen dynaCERT Inc. eine Allgemeine Betriebserlaubnis erhalten. Mit dem kostengünstigen Einsatz ihrer autarken Wasserstoffversorgung kann der Dieselkraftstoffverbrauch der Just-In-Time liefernden LKW-Kolonen um 7-9% gesenkt werden. Damit reduziert sich gleichzeitig der CO2-Ausstoß des LKW’s um 7-10% und auch der viel diskutierte Ausstoß von Feinstaub und Stickoxiden geht teilweise weit über 50% zurück. Daher ist es kein Wunder, dass die Mosolf SE, als führender Technik- und Logistikdienstleister mit über 1.000 Fahrzeugspezialtransportern, als erster innovativer Flottenbetreiber die Technologie der dynaCERT Inc. testen und nutzen wird. Mögliches Ziel von Mosolf SE ist sicherlich nicht nur Innovationstreiber im hart umkämpften Logistikmarkt zu werden, sondern auch mittelfristig den Flottenverbrauch an Diesel zu reduzieren, welcher einer der größten Kostenblöcke bei Logistikern ist.


Interessenskonflikt

Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Tailerstone Limited sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Tailerstone Limited (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

Die Tailerstone Limited behält sich im Übrigen vor, künftig entgeltliche Auftragsbeziehungen mit dem Unternehmen oder mit Dritten in Bezug auf Berichte zu dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Tailerstone Limited sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird einzugehen. Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Tailerstone Limited für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

Risikohinweis

Die Tailerstone Limited bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf derfinanzinvestor.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Tailerstone Limited und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Tailerstone Limited und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


Weitere Kommentare zum Thema:


Ausbruch erfolgt – dynaCERT, Healwell AI, SFC Energy Aktie

Ausbruch erfolgt – dynaCERT, Healwell AI, SFC Energy Aktie

Kommentar vom 12.06.2024 | 05:45

Der deutsche Leitindex DAX konnte von der Zinssenkung der EZB in der vergangenen Woche nicht profitieren und fällt weiter. Im Gegenteil, er nähert sich immer schneller wieder der 18.000 Punkte Marke an. Deutlich freundlicher dagegen sieht es nach wie vor im S&P 500 und an der Nasdaq aus. Beide notieren am Allzeithoch und erfreuen sich weiterer Mittelzuflüsse. Allein der Anlegerliebling Nvidia ist nach dem Aktiensplitt weiter beliebt und nimmt im S&P 500 mit 6,6 % Gewichtung nach Microsoft mit 7,0 % und vor Apple mit 6,4 % eine immer dominantere Rolle ein. Welche Aktien noch interessant sind:

Zum Kommentar


Umbau und Gewinnüberraschung – Coinbase Global, dynaCERT, Freenet Aktie

Umbau und Gewinnüberraschung – Coinbase Global, dynaCERT, Freenet Aktie

Kommentar vom 07.05.2024 | 05:45

Der deutsche Leitindex DAX konnte am vergangenen Freitag die 18.000 Punkte Marke zurückerobern. Auch am gestrigen Handelstag wurde das Aufwärtsmomentum genutzt und der Deutsche Aktienindex schob sich in der Spitze bis auf 18.200 Indexpunkte vor. Ebenfalls zogen die nordamerikanischen Indizes seit der Notenbanksitzung der FED in der vergangenen Woche weiter an. Dem S&P 500 fehlt nur ein Anstieg von 125 Punkten bzw. 2,4 % zu einem neuen Allzeithoch, während der DAX für dieses Unterfangen eine Aufwärtsbewegung von 504 Punkten bzw. 2,8 % bedarf. Welche Aktien in den Fokus rücken könnten?

Zum Kommentar


Kursanstiege nach Stimmungsumschwung - dynaCERT, Nikola Corporation, Plug Power Aktie

Kursanstiege nach Stimmungsumschwung - dynaCERT, Nikola Corporation, Plug Power Aktie

Kommentar vom 08.04.2024 | 05:45

Mit der zunehmenden Unsicherheit an den Finanzmärkten, ob in diesem Jahr die Zentralbank der USA noch drei Zinssenkungen durchführt oder ggf. diese komplett ins Jahr 2025 verschiebt, setzten Anfang April Gewinnmitnahmen bei den großen Indizes ein. Doch die Aktien der unterschiedlichsten Anlagenklassen waren in verschiedener Weise betroffen. So nahmen Anleger und Investoren bei stark angestiegenen Aktien wie Nvidia Gewinne mit und schichteten diese in stark abgestrafte Branchen wie dem Rohstoffsektor oder auch dem Wasserstoffsektor um. Das führt zu anziehenden Kursnotierungen der stark gescholtenen Aktien aus diesem Segment.

Zum Kommentar