Menü

31.10.2023 | 05:45

Wettbewerbsfähigkeit und Wachstum - Altech Advanced Materials, BYD, Paion Aktie

  • Altech Advanced Materials
  • BYD
  • Paion
Bildquelle: pixabay.com

Dass Deutschland durch die Sanktionspolitik der Bundesregierung international immer stärker an Wettbewerbsfähigkeit verliert, will diese bisher nach wie vor nicht wahrhaben, doch die Zahlen sprechen eine andere Sprache. Bereits das vierte Quartal in Folge wächst die deutsche Wirtschaft nicht mehr, bzw. schrumpft in drei der letzten vier Quartale. So nun auch im dritten Quartal 2023 mit einem Rückgang der Wirtschaftsleistung von 0,1 % zum Vormonat. Doch von der Schwäche des einen Landes profitieren nicht nur andere Länder, sondern auch in Deutschland gibt es noch Branchen mit hohem Wachstumspotenzial.

Lesezeit: ca. 2 Minuten. Autor: Stefan Bode
ISIN: DE000A2LQUJ6 , CNE100000296 , DE000A3E5EG5


 

Altech Advanced Materials ambitioniertes Wachtum

Die Ziele bei Altech Advanced Materials (WKN: A2LQUJ | ISIN: DE000A2LQUJ6 | Ticker-Symbol: AMA1) aus Heidelberg für die nächsten beiden Quartale sind ambitioniert, doch zeigen sie klar die Stärke und den Willen von Unternehmenslenker Uwe Ahrens auf. Bis Ende des ersten Quartals 2024 sollen alle behördlichen Genehmigungen für die industrielle Herstellung der Festkörperbatterie CERENERGY® vorliegen.

Im sächsischen Chemiepark Schwarze Pumpe baut das Unternehmen derzeit für Testzwecke seine erste Fertigungsanlage. Diese soll später auf eine Jahresproduktionsleistung an Batterien von 100 MW ausgebaut werden. CEO Uwe Ahrens kann sich zudem im Anschluss auch den Ausbau auf eine Fabrikkapazität von 4 GW bis 2030 vorstellen.

Mit der von dem Fraunhofer Institut entwickelten CERENERGY®-Technologie und der kooperativen Weiterentwicklung zusammen mit Altech Advanced Materials sollen die Gesamtzykluskosten der Festkörperbatterie auf durchschnittlich 0,06 EUR je kWh gesenkt werden können. Weiteres Standbein des Unternehmens ist das Anoden Beschichtungsmaterial Silumina Anodes®. Durch die Beschichtung der Anode einer Lithium-Ionen-Batterie mit Silumina Anodes®, kann die Leistung der Batterien um min. 30 % gesteigert werden.

Die Testproduktion des Beschichtungsmaterials soll im laufenden vierten Quartal gestartet und eine detaillierte Machbarkeitsstudie vorgelegt werden. Sobald das Unternehmen den Start der Testproduktion bekannt gibt, dürfte das den zuletzt unter Druck geratenen Aktienkurs unterstützen und mit Vorlage der detaillierten Machbarkeitsstudie dem Kurs wieder Auftrieb verleihen.

BYD Rekord-Quartalsgewinn

Das Unternehmen mit den meisten Autoverkäufen in China ist BYD (WKN: A0M4W9 | ISIN: CNE100000296 | Ticker-Symbol: BY6) und auch wenn die Nachfrage langsamer wächst als erwartet, konnte der Autohersteller seinen höchsten Quartalsgewinn verkünden.

Im abgelaufenen dritten Quartal konnte das Unternehmen einen Nettogewinn von 10,41 Mrd. Yuan (1,41 Mrd. USD) ausweisen und so das Vorjahresquartal um 82 % übertreffen. Der Umsatz konnte trotz nachlassender Nachfrage um 38,5 % auf 162,2 Mrd. Yuan (22,2 Mrd. USD) gesteigert werden.

Das Unternehmen profitierte trotz des sich verschärfenden Wettbewerbs in China von seiner Dominanz und Marketingstrategie. Ebenfalls konnte der Automobilkonzern seine Anlagen durch die gestiegenen Umsätze besser ausnutzen, Skalenvorteile durch die Kostenkontrolle über die gesamte Wertschöpfungskette generieren und so seine Bruttomarge erhöhen. Daher sind die Aussichten trotz nachlassendem Absatzwachstum weiterhin als gut zu betrachten.

Die Großbank HSBC senkte jedoch aufgrund der nachlassenden Wachstumsdynamik das Kursziel von 408 HKD auf 391 HKD für die nächsten 12 Monate. Das ist vom aktuellen Stand mit 246 HKD noch ein Kurspotenzial von knapp 60 %.

Paion schockt mit Insolvenzanmeldung

In der vergangenen Woche überraschte die deutsche Biotech-Gesellschaft Paion AG (WKN: A3E5EG | ISIN: DE000A3E5EG5 | Ticker-Symbol: PA8) mit einem Insolvenzantrag die Marktteilnehmer. Als Grund wurden Unregelmäßigkeiten im Verantwortungsbereich des Finanzvorstandes Herrn Sebastian Werner genannte. Dieser wurde umgehend vom Aufsichtsrat von seinen Tätigkeiten als Vorstandsmitglied und Finanzvorstand mit sofortiger Wirkung abberufen.

Damit ist auch die geplante Kapitalerhöhung bei dem Biotech-Unternehmen vom Tisch und die Aktie fiel unmittelbar seit Donnerstag letzter Woche von 1,98 EUR auf 0,44 EUR. Damit endet aus aktueller Sicht die im Jahre 2000 gegründete Paion und dessen Unternehmensgeschichte beim entsprechenden Amtsgericht.

Bekanntheit erlangte das Unternehmen durch das aus dem Speichel der Vampirfledermaus gewonnene Schlaganfallmedikament Desmoteplase. Letztlich überzeugte das Medikament aber nicht und konnte keine über den Placeboeffekt hinausgehende Wirkung erzielen.


Während die Insolvenz von Paion das Ende eines deutschen Biotech-Unternehmens bedeutet, steht Altech Advanced Materials mit seiner Festkörperbatterie CERENERGY® und dem Beschichtungsmaterial Silumina Anodes® noch am Anfang auf einem starken Wachstumsmarkt. Diesen hat der chinesische Automobilkonzern BYD mit der Elektromobilität längst gefunden und konnte mit klarer Positionierung den Durchbruch an der Börse seit 2020 bereits vollziehen.


Interessenskonflikt

Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Tailerstone Limited sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Tailerstone Limited (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

Die Tailerstone Limited ist daneben im Rahmen der Erstellung und Veröffentlichung der Berichterstattung in entgeltlichen Auftragsbeziehungen tätig.

Es besteht aus diesem Grund ein konkreter Interessenkonflikt.

Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Tailerstone Limited für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

Risikohinweis

Die Tailerstone Limited bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf derfinanzinvestor.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Tailerstone Limited und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Tailerstone Limited und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


Weitere Kommentare zum Thema:


Verbrenner oder E-Mobilität? Altech Advanced Materials, BMW, Rivian Automotive, Volkswagen Aktie

Verbrenner oder E-Mobilität? Altech Advanced Materials, BMW, Rivian Automotive, Volkswagen Aktie

Kommentar vom 02.07.2024 | 05:45

Diese Woche treten am 4. Juli die Strafzölle der EU gegen in China produzierte Elektroautos in Kraft. Das betrifft nicht nur die chinesischen Unternehmen wie BYD, Geely & Co., sondern auch die dortigen deutschen Produzenten, die für den deutschen Markt produzieren. Dennoch erwarten die deutschen Automobilhersteller Gegenmaßnahmen seitens China und neue Handelshemmnisse auf einem der wichtigsten Absatzmärkte für deutsche Automobile. Derweil stellen sich immer mehr Verbraucher in Deutschland und der EU die Frage: Lohnt der Umstieg auf ein Elektroauto überhaupt oder wird der klassische Verbrenner auch die nächsten Jahre weiterhin aus finanziellen wie auch klimatischen Gesichtspunkten die bessere Alternative sein?

Zum Kommentar


Erst Strafzölle, dann Wirtschaftskrieg? BMW AG, BYD, First Hydrogen Aktie

Erst Strafzölle, dann Wirtschaftskrieg? BMW AG, BYD, First Hydrogen Aktie

Kommentar vom 24.06.2024 | 05:45

Durch die immer stärker werdende Wirtschaftsmacht China sehen sich die USA und die EU gezwungen, ihre Wirtschaftsräume gegen den starken Wettbewerber weiter abzuschotten. Die USA hat bereits diverse Wirtschaftszweige der Chinesen sanktioniert und/oder mit Strafzöllen belegt. Zum 4. Juli 2024 folgt nun die EU den Vorgaben aus Washington. Die EU-Kommission wirft China vor, bestimmte Teile seiner Wirtschaft wie z. B. die Autobauer zu subventionieren. Dadurch würden jedoch Überkapazitäten auf dem chinesischen Markt geschaffen. Die chinesischen Autobauer nutzen daher zur Stabilisierung des heimischen Marktes immer höhere Anteile der Produktion für den Export ins Ausland. Der Vorteil der subventionierten Produktion ist jedoch ein Nachteil für die europäischen Autobauer. Daher führt die EU nun Zölle i. H. v. 17,4 % bis 38,1 % auf in China produzierte Fahrzeuge ein. Droht eine Eskalationsspirale hin zum Wirtschaftskrieg zwischen den wirtschaftlich angeschlagenen EU-Ländern und dem Reich der Mitte?

Zum Kommentar


Jetzt noch aufspringen? Altech Advanced Materials, Gerresheimer AG, Wacker Chemie Aktie

Jetzt noch aufspringen? Altech Advanced Materials, Gerresheimer AG, Wacker Chemie Aktie

Kommentar vom 28.05.2024 | 05:45

Die Unternehmer und Wirtschaftsverbände diskutieren derzeit die „Null-Bock-Mentalität“ in Deutschland und wünschen sich eher einen Reformkanzler Gerhard Schröder, um das Land aus der Abwärtsspirale der letzten 17 Jahren wieder befreien zu können. Doch während sich die Ampelpolitik in ihrem eigenen Berliner Fahrwasser und internen Koalitionsstreitigkeiten im Kreis bewegt, dreht sich an der Börse in dieser Woche eher die Frage, ob die EZB in der kommenden Woche die Zinsen nun erstmalig wieder senkt oder nicht, denn das hätte auch kurzfristig Auswirkungen auf die deutschen und europäischen Börsen.

Zum Kommentar